Bundesautobahn 36

Bundesautobahn in Deutschland

Die Bundesautobahn 36 (BAB 36 oder A 36, im Ostteil als Nordharzautobahn bezeichnet) trägt diese Bezeichnung erst seit Jahresanfang 2019. Sie führt von Braunschweig zunächst nach Süden bis zum Dreieck Vienenburg (bis hier ursprünglich als BAB 395) und trifft dort auf die zur Bundesautobahn aufgestufte Bundesstraße 6n. Weiter führt sie durch das Harzvorland am Nordrand des Harzes über die Fachwerkstadt Quedlinburg zum Kreuz Bernburg, wo sie an der Bundesautobahn 14 endet.

Bundesautobahn 36 number.svg
Bundesautobahn 36

Die Gesamtlänge der Autobahn beträgt 120,4 km.

HintergrundBearbeiten

 
Autobahnbeginn in Braunschweig, noch als BAB 395 (Aufnahme 2007)

Die Bezeichnung BAB 36 wird erst seit 2019 verwendet. Der kurze erste Abschnitt vom Kreuz Braunschweig-Süd mit der Bundesautobahn 39 bis zur Halbanschlussstelle Braunschweig-Melverode ist nicht als Autobahn beschildert.

RegionenBearbeiten

Braunschweiger Land, Harzvorland, Unteres Saaletal

VerkehrBearbeiten

StreckenbeschreibungBearbeiten

 
Beschilderung bei Schladen
 
Wegweisung am Dreieck Vienenburg kurz nach der Aufstufung
 
Die Autobahn bei Aschersleben

Die Beschreibung der Strecke erfolgt von Nord nach Süd (Fahrtrichtung Süden =  ). Eine detaillierte Liste der Anschlussstellen, Parkplätze und sonstigen touristischen Einrichtungen findet sich hier.

  • (1) Kreuz Braunschweig-Süd (Bundesautobahn 39)
  • (4) Ausfahrt Wolfenbüttel-Nord (Bundesstraße 79)
  • (7) Ausfahrt Wolfenbüttel-Süd
  • (9) Ausfahrt Schladen-Nord (Bundesstraße 82)
  • (14) Dreieck Vienenburg (BAB 369)
  • (19) Ausfahrt Wernigerode-Zentrum
  • (21) Ausfahrt Blankenburg-Zentrum (Bundesstraße 81)
  • (24) Ausfahrt Quedlinburg-Zentrum (Bundesstraße 79)
  • (28) Ausfahrt Aschersleben-Zentrum (Bundesstraße 180)
  • (32) Kreuz Bernburg (Bundesautobahn 14, Bundesstraße 6)

SicherheitBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.