Bundesautobahn 38

Bundesautobahn in Deutschland

Die Bundesautobahn 38 (BAB 38 oder A 38, auch als Südharzautobahn bekannt) führt aus dem Raum Göttingen von der Bundesautobahn 7 nach Naunhof östlich von Leipzig, wo sie an der Bundesautobahn 14 endet. Sie verläuft über das thüringische Eichsfeld und südlich an Nordhausen vorbei durch die Goldene Aue nach Sangerhausen, nimmt beim Dreieck Südharz die Bundesautobahn 71 auf, führt weiter durch das Mansfelder Land und über das Dreieck Halle-Süd und an Halle und Merseburg vorbei zum Kreuz Rippachtal mit der Bundesautobahn 9 und umgeht Leipzig im Süden. Beim Anschluss Leipzig-Süd wird sie zukünftig auf die Bundesautobahn 72 treffen. Den östlichen Abschluss der Autobahn bildet des Dreieck Parthenaue, wo sie auf die BAB 14 trifft. Die Gesamtlänge der Autobahn beträgt 219 km.

Bundesautobahn 38 number.svg
Bundesautobahn 38

HintergrundBearbeiten

RegionenBearbeiten

Eichsfeld, Südharz, Goldene Aue, Mansfelder Land, Leipziger Tieflandsbucht

BesonderheitenBearbeiten

VerkehrBearbeiten

StreckenbeschreibungBearbeiten

Die Beschreibung der Strecke erfolgt von West nach Ost (Fahrtrichtung Osten =  ). Eine detaillierte Liste der Anschlussstellen, Parkplätze und sonstigen touristischen Einrichtungen findet sich hier.

Vom Dreieck Drammetal bis zum Dreieck SüdharzBearbeiten

 
Heidkopftunnel (Aufnahme 2007)

Vom Dreieck Südharz bis zum Dreieck Halle-SüdBearbeiten

Vom Dreieck Halle-Süd bis zum Kreuz RippachtalBearbeiten

 
Weidatalbrücke bei Esperstedt

Vom Kreuz Rippachtal bis zum Dreieck ParthenaueBearbeiten

SicherheitBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.