Rheinland-Pfalz

Bundesland der Bundesrepublik Deutschland
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Rheinland-Pfalz
Bundesland Rheinland-Pfalz

Das Bundesland Rheinland-Pfalz liegt im Westen Deutschlands, umgeben von den Bundesländern Nordrhein-Westfalen im Norden, Hessen im Osten, Baden-Württemberg im Südosten, Saarland im Südwesten und grenzt an die Länder Frankreich, Luxemburg und Belgien im Süden/ Westen. Die Landeshauptstadt ist Mainz.

Speyerer Dom
Liebfrauenkirche Trier
Marksburg
Speyerer Judenbad
Klosterkirche Maria Laach
Burg Eltz
Wormser Dom

Das Land verfügt über viele abwechslungsreiche Landschaften, zum Beispiel die Mittelgebirge Westerwald, Eifel, Hunsrück und Pfälzerwald und große Flusstäler wie die von Rhein und Mosel. Zudem gibt es eine hohe Dichte von Kulturdenkmälern, von denen einige zu den bedeutendsten Deutschlands, wenn nicht gar Europas zählen.

RegionenBearbeiten

Rheinland-Pfalz ist Teil der europäischen Großregion Luxemburg, Lothringen (französisch Lorraine), Saarland, Rheinland-Pfalz und Wallonien.

Rheinland-Pfalz lässt sich touristisch in folgende Regionen (von Nord nach Süd) aufteilen:

StädteBearbeiten

 
Gutenbergmuseum in Mainz
 
Porta Nigra in Trier
 
Karte von Rheinland-Pfalz

Die größten Städte des Landes sind:

Weitere größere und touristisch bedeutende Städte sind:

Eine Übersicht bietet die Liste von Städten und Gemeinden.

Weitere ZieleBearbeiten

In Rheinland-Pfalz kannst du reizvolle Mittelgebirgslandschaften, traumhafte Flusstäler, sonnenverwöhnte Weinberge, historische Städte und romantische Burgen entdecken - zu Fuß, per Fahrrad, auf vier Rädern oder acht Rollen.

Tourenvorschläge, auch zum Download, hat das LVermGeo vor Jahren erstellt. Das Original wurde mittlerweile vom Netz genommen. Teile sind im Web Archive archiviert.

Die Rheinland-Pfalz Tourismus-Gesellschaft bietet viele Informationen zu Natur und Kultur sowie den verschiedenen Regionen in Rheinland-Pfalz.

Touristisch ebenfalls nicht zu vergessende Orte sind:

HintergrundBearbeiten

Das Land Rheinland-Pfalz gibt es in seiner heutigen Form erst seit 1945, als verschiedene Territorien überwiegend links des Rheins zur französischen Besatzungszone zusammengefasst wurden. Die Gebiete gehörten ehemals zu Preußen (Rheinprovinz), Hessen (Rheinhessen, Westerwald), Oldenburg (Raum Birkenfeld) und Bayern (Rheinpfalz).

Diese Kleinstaaterei führte zu einer großen kulturellen Diversität mit hoher lokaler Identifikation. Sie spiegelt sich noch heute im Land deutlich wieder. Eine gemeinsame rheinland-pfälzische Identität gibt es allenfalls auf der 3. Ebene, die Leute sehen sich je nach Herkunft zuerst regional als Wäller (Westerwälder), Eefeler (Eifelaner), Muuseler (Moselaner), Hunsrücker etc, dann erst als Rheinländer, Rheinhesse oder eben Pfälzer. Nicht selten wird auch heute noch der Rhein als Abgrenzung zu den Barbaren im Osten angesehen und seine Überschreitung erfolgt nur im Notfall (ähnliches gilt auch im Köln-Bonner Raum, wo die rechte Rheinseite als "schäl Sick" gilt, nicht nur weil Düsseldorf rechtsrheinisch ist).

Rheinland-Pfalz ist besonders für seinen Weinbau bekannt. Vier verschiedene deutsche Weinbauregionen liegen allein in diesem Bundesland. Aufgrund der ländlichen Prägung bietet das waldreiche Land viel Natur.

SpracheBearbeiten

In Rheinland-Pfalz werden eine Vielzahl von Dialekten gesprochen, die überwiegend der Rhein- und Moselfränkischen Sprachgruppe zuzuordnen sind. Die Grenze zwischen diesen Sprachen liegt etwas nördlich der Nahe. Nördlich der Nahemündung geht der Dialekt mehr ins Rheinische. Südlich davon wird mehr "pälzisch gebabbelt". Viele Worte werden dabei verkürzt gesprochen, Buchstaben weggelassen oder anders ausgesprochen. Beispiele sind Palz für Pfalz oder Peif für Pfeife: „In de Palz geht de Parre mit de Peif in die Käich“. „De Bu is de häm“ ist pfälzisch und heißt „unser Junge ist zu Hause“. Weck Woscht un Woi sind die Grundnahrung der Pfälzer.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der wichtigste Flughafen für Rheinland-Pfalz liegt außerhalb des Landes selbst: der interkontinentale Flughafen Frankfurt am Main (IATA CodeFRA, ICAO CodeEDDF), 30 km östlich von Mainz mit direkten Bahnverbindungen mit IC nach Koblenz, mit RE nach Mainz, Bingen, Boppard, Bad Kreuznach.

Der ehemalige US-Militär-Flugplatz Hahn, heute trotz seiner Entfernung zu Frankfurt als Flughafen Frankfurt-Hahn (IATA CodeHHN, ICAO CodeEDFH) bezeichnet, wird von einer chinesischen Firma geführt. Der Flughafen befindet sich im Hunsrück und wird von Billigfliegern, vor allem Ryanair, angeflogen. Es bestehen Busverbindungen zu den näher gelegenen Städten.

Benachbarte Airports sind außerdem: Flughafen Luxemburg (IATA CodeLUX, ICAO CodeELLX, 40 km südwestlich von Trier, direkte Busverbindung nach Trier), Flughafen Köln Bonn (IATA CodeCGN, ICAO CodeEDDK, 100 km nördlich von Koblenz, direkte Bahnverbindung nach Neuwied, Koblenz), Flughafen Stuttgart (IATA CodeSTR, ICAO CodeEDDS, 120 km südöstlich von Landau oder Speyer).

Mit der BahnBearbeiten

ICE- und Intercity-Züge fahren Koblenz, Mainz, Kaiserslautern, Neustadt an der Weinstraße, Montabaur, Andernach, Remagen und Worms an. Abgesehen von Mainz und Koblenz sind die Taktzahlen aber gering und man muss meist auf Regionalzüge umsteigen.

Mit dem BusBearbeiten

Hauptartikel: Fernbusse in Deutschland

Die rheinland-pfälzischen Oberzentren Mainz, Kaiserslautern, Ludwigshafen, Koblenz und Trier verfügen über zentrumsnahe Fernbusbahnhöfe bzw. Fernbushaltestellen, diese werden durch die Fernbusunternehmen Eurolines und Flixbus angefahren. Zusätzlich verkehren Fernbusse teilweise auch in verkehrsgünstig liegende Mittelzentren, wie beispielsweise am ZOB des Bahnhofs Montabaur. Informationen zu Fernbuslinien, Preisen und Haltestellensuche bieten die Onlineportale Fernbusguide und Busliniensuche.

Auf der StraßeBearbeiten

Wichtige Straßenverbindungen, die durch Rheinland-Pfalz führen, sind die Autobahnen   (Köln–Trier–Saarbrücken),   (Köln–Frankfurt a. M.),   (Mannheim–Kaiserslautern–Saarbrücken),   (Neunkirchen–Zweibrücken–Pirmasens),   (Montabaur–Koblenz–Daun),   (Malmedy–Bitburg–Wittlich),   (Köln–Koblenz–Ludwigshafen–Speyer),   (Mainz–Kaiserslautern) und   (Ludwigshafen–Neustadt a. d. W.–Karlsruhe).

Mit dem SchiffBearbeiten

Der Rhein, die alte Hauptverkehrsachse der Region, wird von großen Ausflugs- und Kabinenschiffen befahren. Die Fahrgastschiffe in Rheinland-Pfalz bieten Linienfahrten auf dem Rhein zwischen Bonn und Mainz, auf der Lahn zwischen Lahnstein und Limburg, und auf der Mosel zwischen Koblenz und Trier bis weit über die Grenze zu Luxemburg an.

MobilitätBearbeiten

VerkehrsverbündeBearbeiten

Teile des Bundeslandes sind in länderübergreifende Verkehrsverbünde eingegliedert:

Mit der BahnBearbeiten

In Rheinland-Pfalz gibt es seit 1994 den Rheinland-Pfalz-Takt. Regionalbahnen erschließen die Regionen des Landes täglich im Stunden- oder 2-Stunden-Takt. In Ballungsgebieten fahren sie halbstündlich, in Spitzenzeiten an Werktagen noch öfter.

  • Rheinland-Pfalz-Ticket für 1-5 Personen auf allen Nahverkehrslinien, Straßenbahnen und fast allen Linienbussen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Es kostet am Automaten 24 € für die 1. Person. Jede weitere Person kostet 5 € mehr (maximal vier Mitfahrer).
  • Das Rheinland-Pfalz-Ticket Lux gilt in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und dem Großherzogtum Luxemburg. Es kostet 30 € für die erste Person sowie 5 € pro Mitfahrer (maximal vier Mitfahrer). (Stand 1.1.2016)
  • Die Quer-durchs-Land-Tickets sind auch in Rheinland-Pfalz in allen Nahverkehrszügen gültig.
  • In Mainz gilt auch das Hessen-Ticket zu 35 €, einschließlich Straßenbahnen und Bussen.

Die Tickets gelten Montag bis Freitag ab 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig. Die Rheinland-Pfalz Tickets gelten in einem Übergangsbereich auch in Wiesbaden (einschließlich aller Busse), sowie mit der Bahn bis Wissembourg (Elsass), Lauterbourg, Bonn Hbf (NRW), auf der linksrheinischen Strecke über Remagen, Siegen (NRW), Limburg an der Lahn (Hessen), auf der Rheingaustrecke in Hessen, Mannheim und Karlsruhe (Baden-Württemberg) sowie auf der Siegstrecke bis Au an der Sieg (NRW).

Die Fahrradmitnahme ist von Montag bis Freitag ab 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig in allen Nahverkehrszügen (Regionalexpress (RE), Regionalbahn (RB) und S-Bahnen in Rheinland-Pfalz und im Saarland kostenlos. Nur von Montag bis Freitag vor 9 Uhr ist der Kauf einer Fahrradkarte notwendig. In Fernverkehrszügen (IC/EC/EN/NJ) können Sie Ihr Rad für 9 € mitnehmen, müssen aber auf jeden Fall einen Stellplatz reservieren.

Mit dem BusBearbeiten

Stadt- und Regionalbusse ergänzen das Netz dort, wo es keine Schieneninfrastruktur gibt. Auch diese fahren im Rheinland-Pfalz-Takt.

Für die Fahrradmitnahme gibt es RegioRadler im Rheinland-Pfalz-Takt. Das sind spezielle Busse mit Platz für Fahrräder. Sie sind entlang besonders schöner Radweg-Strecken an Mosel und Sauer, in der Vulkaneifel und im Hunsrück eingerichtet. Sie verbinden während der Freizeitsaison von April bis November die Flusstäler, durch die die Bahnstrecken laufen, mit den Radwegenetzen auf den Höhen. Wichtig: Sie müssen reservieren!

Mit dem SchiffBearbeiten

 
Loreley

Eine Fahrt mit dem Schiff auf der Mosel, der Lahn und natürlich durch das Mittelrheintal gehört zu den schönsten Ausflugsrouten Deutschlands. Die Fahrgastschiffe in Rheinland-Pfalz bieten Linienfahrten auf dem Rhein zwischen Bonn und Mainz, auf der Lahn zwischen Lahnstein und Limburg und auf der Mosel zwischen Koblenz und Trier bis weit über die Grenze zu Luxemburg an.

Eine Auswahl an rheinland-pfälzischen Betrieben nach Flüssen:

Von Bedeutung sind auch die grenznahen Nebenflüsse Main und Neckar. Für Sportboote (zumindest Kleinboote) befahrbar sind auch Nahe und Lahn.

RadwegeBearbeiten

Einige gut ausgebaute Radrouten in Rheinland-Pfalz laden zu Touren ein.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

Einen umfassenden Überblick über das Kulturangebot in Rheinland-Pfalz und eine Suchfunktion für Veranstaltungstermine bietet Kulturland RLP. Dort finden Interessierte Theater, Museen, Bühnen, Orchester, Archive, Bibliotheken und viele andere Kultureinrichtungen im ganzen Land.

In den Weinanbaugebieten sind die jährlichen Weinfeste ein attraktiver Besuchermagnet. Straußwirtschaften laden zu einem regionalen Gericht wie z.B. Zwiebelkuchen mit Wein aus dem eigenen Weingut ein.

Jährlich findet das Landesfest Rheinland-Pfalz-Tag statt.

KücheBearbeiten

 
Saumagen mit Sauerkraut und Bratwurst

Der Pfälzer Saumagen ist in der Pfalz weit verbreitet, aber außerhalb dieser Region schwer zu finden. Diese Speise wurde deutschlandweit als Lieblingsgericht von Altbundeskanzler Helmut Kohl bekannt, besonders seit dem Mahl mit Gorbatschow in Deidesheim. Im Restaurant "Deidesheimer Hof" sind heute noch Bilder dieses Festmahles zu finden. Der Saumagen ist mit einem Gemisch aus Fleisch und Kartoffeln gefüllt, wird etwa zwei bis drei Stunden lang gekocht und dann in dicken Scheiben, oft in Kombination mit Sauerkraut, serviert.

Der Rheinland-Pfälzer ist recht genussorientiert und lässt für ein gutes Essen und einen guten Schoppen -ähnlich seinem saarländischen Nachbarn (Hauptsach gutt gess, geschafft han mir schnell!)- auch mal die Arbeit Arbeit sein. Besuchern fällt immer wieder auf, dass es in den Weinanbaugebieten nicht nur eine Genussbereitschaft, sondern auch eine Genussfähigkeit gibt. Bei aller guten Stimmung sollte man allerdings nicht vergessen, dass jeder Weinbauer im Zweifel weiß wo sein eigener Vorteil liegt...

Nicht zu verachten sind die Rheinland-Pfälzischen Biere, Bitburger für die zart Besaiteten, Kirner für die Männer.

In rheinland-pfälzischen Restaurants ist das Rauchen mit Ausnahmen verboten. Sofern sich ein Betrieb als "Raucher-Kneipe" ausweist, darf er keine Jugendlichen und Kinder in seinen Gasträumen bewirten. Viele Imbiss-Betriebe und Schankbetriebe machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Dies schränkt die Auswahl für Familien erheblich ein. Daher sollte man sich vorher informieren, ob eine Gaststätte in Frage kommt.

KaufenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

  • In den Weinanbauregionen ist der Typ "Weingut mit Gästehaus" sehr verbreitet. Die Unterkünfte sind oft eher preiswert. Die Gastwirte sind in erster Linie Winzer und haben vielleicht kein Marketingtraining (in dem man u.a. gekünstelte Höflichkeit antrainiert) absolviert. Doch ist alles vorhanden, was der Gast benötigt. Vor allem auch Wein.
  • In den Weinbauregionen, besonders der Region Deutsche Weinstraße, ist Ende August bis Oktober Hauptsaison (in anderen Regionen ist dann eher Nachsaison).

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

FeiertageBearbeiten

Nächster Termin Name Bedeutung
Freitag, 1. Januar 2021 Neujahr Neujahrstag
Freitag, 2. April 2021 Karfreitag höchster christlicher Feiertag, Gedenken an die Kreuzigung Christi
Sonntag, 4. April 2021 Ostersonntag Ostern, Gedenken an die Auferstehung Christi
Montag, 5. April 2021 Ostermontag Ostern, Gedenken an die Auferstehung Christi
Samstag, 1. Mai 2021 Maifeiertag Internationaler Tag der Arbeit
Donnerstag, 13. Mai 2021 Christi Himmelfahrt 40 Tage nach Ostern, Gedenken an die Himmelfahrt Christi
Sonntag, 23. Mai 2021 Pfingstsonntag 7 Wochen nach Ostern, Gedenken an die Ausschüttung des heiligen Geistes
Montag, 24. Mai 2021 Pfingstmontag 1 Tag nach Pfingstsonntag, Gedenken an die Ausschüttung des heiligen Geistes
Donnerstag, 3. Juni 2021 Fronleichnam Katholisches Hochfest der leiblichen Gegenwart Christi in der Eucharistie
Sonntag, 3. Oktober 2021 Tag der Deutschen Einheit Nationalfeiertag
Montag, 1. November 2021 Allerheiligen Christliches Fest, zu dem aller Heiligen gedacht wird
Freitag, 25. Dezember 2020 1. Weihnachtstag Weihnachten, Gedenken an Christi Geburt
Samstag, 26. Dezember 2020 2. Weihnachtstag Weihnachten, Gedenken an Christi Geburt

Keine gesetzlichen Feiertage sind Heiligabend (24. Dezember) und Silvester (31. Dezember). Dennoch sind an diesen Tagen viele Betriebe ganztägig und viele Läden und Freizeiteinrichtungen ab mittags geschlossen. Je nach Stadt kann der öffentliche Nahverkehr ab dem Nachmittag stark eingeschränkt oder sogar eingestellt sein. Heiligabend ist auch der Großteil der Restaurants geschlossen.

SchulferienBearbeiten

Schulferien in Rheinland-Pfalz
Ferien 2020 2021 2022
Winter 17.02.-21.02. - 21.02.-25.02.
Ostern 09.04.-17.04. 29.03.-06.04. 13.04.-22.04.
Pfingsten - 25.05.-02.06. -
Sommer 06.07.-14.08. 19.07.-27.08. 25.07.-02.09.
Herbst 12.10.-23.10. 11.10.-22.10. 17.10.-31.10.
Weihnachten 21.12.-31.12. 23.12.-31.12. 23.12.-02.01.

Des weiteren gibt es in Rheinland-Pfalz sechs bewegliche Ferientage, die lokal festgelegt werden. Die langfristig festgelegten Sommerferientermine können bei der Kultusministerkonferenz nachgelesen werden.

SicherheitBearbeiten

Es sind keine besonderen Risiken oder Gefahren bekannt.

Rettungspunkte im WaldBearbeiten

Insbesondere in den großflächigen Waldgebieten ist es u.U. schwierig, in Notfällen die genaue Position zu beschreiben. Die staatlichen Landesforsten Rheinland-Pfalz haben durch Einrichtung von Rettungspunkten im Wald flächendeckend ein betriebliches Rettungssystem aufgebaut, das auch von Privaten genutzt werden kann. Rettungspunkte sind ursprünglich entwickelt als Anfahrpunkte bei Unfällen, die sich bei gefährlichen Waldarbeiten von Mitarbeitern der Forstverwaltung ereignen, doch können sie durch die zivile Mitnutzung auch zum Auffinden von Personen, die im Wald verunglückt sind oder sich verlaufen haben dienen. So können die Rettungspunkte in lebensbedrohlichen Situationen eine lebensrettende Funktion entwickeln. Rettungspunkte sind gekennzeichnet durch eine dunkelgrüne Tafel mit weißem Kreuz, der Kennung des Rettungspunktes und einem Hinweis auf die Notrufnummer 112. Allerdings ist nicht sichergestellt, dass an jedem beliebigen Rettungspunkt auch tatsächlich das eigene Mobilfunknetz funktioniert. Die Landesverwaltung Forsten Rheinland-Pfalz informiert auf ihrer Webseite, dass auch eine kostenfreie App zur Verfügung steht.

GesundheitBearbeiten

Das Gebiet im Südwesten des Hunsrück um Idar-Oberstein wird als FSME-Risikogebiet eingestuft. Dabei handelt es sich um Gebiete, in denen zwischen 1985 und 2004 mindestens fünf Erkrankungen durch Frühsommer-Meningoenzephalitis oder mindestens zwei FSME-Erkrankungen innerhalb eines Jahres registriert wurden.

KlimaBearbeiten

RespektBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Blick auf Oberwesel im Mittelrheintal bei Tal Total - Jedes Jahr am letzten Sonntag im Juni gehören beide Bundesstraßen im Tal den Radlern und Inline-Skatern. Die B 9 (Koblenz-Bingen) und die B 42 (Lahnstein- Rüdesheim) sind dann für den KFZ-Verkehr gesperrt.


 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.