Auvergne-Rhône-Alpes

französische Region
Welt > Eurasien > Europa > Westeuropa > Frankreich > Auvergne-Rhône-Alpes
Region Auvergne-Rhône-Alpes

Auvergne-Rhône-Alpes ist eine der 13 Verwaltungsregionen im französischen Mutterland, die 2016 aus den vormaligen Regionen Auvergne und Rhône-Alpes gebildet wurde. Sie liegt im Südosten Frankreichs und grenzt im Osten an die Schweiz (Kantone Waadt, Genf) und Wallis) und Italien (Regionen Aostatal und Piemont) und dann im Süden an Provence-Alpes-Côte d’Azur und Okzitanien, im Westen an Nouvelle-Aquitaine, im Nordwesten an Centre-Val de Loire und im Norden an Bourgogne-Franche-Comté. Für die Zwecke dieses Reiseführers wird sie in drei Reiseregionen gegliedert.

RegionenBearbeiten

 
Karte von Auvergne-Rhône-Alpes
Nimmt einen großen Teil des Zentralmassivs ein. Bekannt ist sie vor allem für die Vulkanlandschaft in ihrem Süden. Die größte Stadt ist Clermont-Ferrand.
Beiderseits des Mittellaufs der Rhône. Die größte Stadt ist Lyon.
Umfasst den westlichsten Teil dieses Hochgebirges. Hier liegen der Westhang des Mont Blancs, mit 4810 Metern höchster Gipfel dieses Gebirges; sowie viele bekannte Wintersportorte, z. B. Chamonix, Annecy, Albertville. Die Region lädt aber auch im Sommer zum Urlaub ein, zum Genuss der schönen Landschaft und Höhenluft, Bergwandern, Wildwasser-Kajak oder Raften. Die größte Stadt ist Grenoble.

OrteBearbeiten

  • 1 Lyon        - ist die drittgrößte Stadt Frankreichs, Hauptstadt der Region Auvergne-Rhône-Alpes, Präfektur des Départements Rhône. Es ist die zweitgrößte Stadt Frankreichs und in mancher Hinsicht eine „zweite Hauptstadt“. Reiches kulturelles Erbe von der Antike bis in die Gegenwart und Hochburg französischer Kochkunst. Die Altstadt von Lyon gehört zum UNESCO-Welterbe.

AuvergneBearbeiten

  • 2 Clermont-Ferrand        - Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements Puy-de-Dôme, (inoffizielle) Hauptstadt der Auvergne. Stadt der Kunst und Geschichte, Kathedrale, Rathaus, Basilika, Museen, Parks, Place de Jaude, Amboise-Brunnen, Villen des Alten Montferrand, Chanturgue-Plateau.
  • 4 Montluçon          - Die mittelalterliche Stadt, die sich an die Burg schmiegt, hat Montluçon den Titel Stadt der Kunst und Geschichte verliehen. Ihre engen Gassen, Fachwerkhäuser und Privatvillen zeugen von einer reichen Vergangenheit. Montluçon hat sein herzogliches Schloss, dem Ludwig II. von Bourbon sehr verbunden war, intakt erhalten. Als dynamische und kulturelle Stadt hat Montluçon gerade eines der wichtigsten Musikmuseen Frankreichs, das Museum für Popularmusik (Mupop), ins Leben gerufen.
  • 5 Vichy        - Es ist das touristische Flaggschiff des Allier. Ihre wimmelnde Architektur, ihr prestigeträchtiges Jugendstil-Opernhaus, ihre luxuriösen Viertel, ihre Thermalbäder, Parks und Gärten, ihre Pferderennbahn, ihr Golfplatz und ihre Modeboutiquen machen sie zur Königin der Bäder der Auvergne. In Vichy befinden sich auch das Opernmuseum, das städtische Museum und das Museum für afrikanische und asiatische Kunst, eine wahre Einladung zum Reisen und zur Entdeckung anderer traditioneller und zeitgenössischer Kulturen.
  • 6 Aurillac        - Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements. Museum der Vulkane, Altstadt, Kunst- und Archäologiemuseum.
  • 7 Saint-Flour          - Die alte hochgelegene Festungsstadt liegt an einem erstarrten Lavastrom. Oberstadt mit zahlreichen Renaissance-Häusern, Kathedrale St-Pierre von 1398–1466 mit einem Schwarzen Christus am Kreuz. Museum der Haute-Auvergne, Alfred-Douët-Museum für Kunst und Geschichte.
  • 8 Brioude        - Altstadt mit Basilika Saint-Julien (1060-1180), Atelier-Museum hôtel de la Dentelle, Lachs-Aquarium und Flusshaus.
  • 9 Le Puy-en-Velay        - Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements Haute-Loire. Sehenswerte Stadt inmitten der Vulkanlandschaft

RhônetalBearbeiten

  • 10 Valence        - ist die Präfektur der Drôme, sie liegt an den Ufern der Rhône und hat sich den ganzen Charme und die Authentizität bewahrt, die diese historischen Städte Südfrankreichs widerspiegeln. Ihre farbenfrohen Märkte und Gärten, die Vitalität der Viertel und die einladenden Fußgängerzonen kündigen die Provence an. Wenige Kilometer südlich des 45. Breitengrades gelegen, wird die Stadt oft als "Porte du Midi" bezeichnet.
  • 11 Montélimar        - besitzt eine pittoreske, südländische Altstadt mit guten Restaurants, sehenswert ist das Château de Adhémar sowie ein Luftfahrtmuseum. Außerdem es ist Stadt des Nougats mit einem Nougatmuseum. Ab hier beginnt die Landschaft südländisch zu werden und wer von Lyon zum Mittelmeer reist, sieht hier zum ersten Mal das mediterrane Licht.
  • 12 Bourg-en-Bresse        - Präfektur (Verwaltungssitz) des Departements Ain und der historischen Landschaft Bresse.
  • 19 Villeurbanne        - ist der wichtigste Vorort Lyons, inzwischen selbst zur Großstadt angewachsen, überwiegend industriell geprägt, interessante Beispiele klassisch-moderner und postmoderner Architektur

Französische AlpenBearbeiten

  • 20 Chambéry        ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements Savoie.
  • 22 Grenoble        - ist Präfektur (Verwaltungssitz) Départements Isère und der Dauphiné.
  • 24 Annecy        - Die Hauptstadt des Departements liegt am Ufer des Sees von Annecy, in der Kluft zwischen dem Bornes- und dem Bauges-Massiv, zwischen Genf und Chambéry. Es gibt Restaurants, Hotels eine Jugendherberge, ein Museumsschloss, Palais de l'Île-Centre d'interprétation de l'architecture et du patrimoine, Kirchen, Kathedrale, Basilika, Gärten und Parks, Pont des Amours, CITIA. Veranstaltungen vom Venezianischer Karneval über Spanische Filmbiennale, Internationales Trickfilmfestival, Noctibules, Seefestival, Italienisches Filmfestival bis zum Almabtrieb.
  • 25 Évian-les-Bains        - Palais Lumière, Maison Gribaldi, Rathaus, Theater und Kasino, Standseilbahn, Kirche, Cachat-Erfrischungsbar, Thermalpark, Wassergärten des Pré-Curieux, Wasserabfüllanlage von Evian in Amphion-les-Bains, Kur- und Sommersport- und Freizeitzentrum, Strand, Hafen. Musikalische Zwischenkonzerte, Evian Masters, Sommertheater, Dorf Le Fabuleux.

Weitere ZieleBearbeiten

  • 1 Mont Blanc     , mit 4810 Metern höchster Berg der Alpen und ganz Europas (wenn man den Kaukasus nicht dazu zählt), nur für versierte Bergsteiger ein Ziel.
  • 2 Gorges de l'Ardèche      - Die ca. 30 km lange Schlucht mit dem 60 Meter hohen Felsenbogen Pont d'Arc, dem Wahrzeichen des Départements, ist sehr sehenswert. Man kann die Schlucht von der Straße aus an verschiedenen Aussichtspunkten oder vom Wasser aus besichtigen. Auch zu Fuß für Wanderer ist die Schlucht zugänglich.

HintergrundBearbeiten

Die Auvergne-Rhône-Alpes weist aufgrund ihrer klimatischen und topographischen Unterschiede eine große landschaftliche Vielfalt auf.

Die Topographie der Region besteht aus zwei hochgelegenen Gebieten, die durch das Rhônetal, das in Nord-Süd-Richtung verläuft, geteilt werden. Die westlichen Berge sind Teil des Zentralmassivs. Es handelt sich um ein Gebiet mit hohen Hügeln und Hochebenen, die größtenteils aus altem, saurem, metamorphem Gestein bestehen. Es gibt mehrere kürzlich erloschene (geologisch gesprochen) Vulkane in diesem Gebirge. Östlich des Rhônetals liegen die Alpen. Diese hohen, jungen Berge sind selbst sehr vielfältig und sollten in mindestens zwei Gruppen unterteilt werden. Ein zentraler Teil der Region wird von einer Nord-Süd-Linie klar abgegrenzter Bergmassive eingenommen: von Norden nach Süden Bornes, Bauges, Chartreuse, Vercors und Baronien. Diese Berge bestehen hauptsächlich aus Kalkstein und entwickeln sich zu einer Karstlandschaft. Ein anderes, weniger ausgeprägtes Tal trennt dieses zentrale Gebiet vom östlichen Teil der Region, den eigentlichen Alpen, in denen einige der höchsten Berge Europas, vor allem der Mont Blanc, liegen. Diese Berge bestehen aus saurem Gestein wie Granit.

Die Auvergne-Rhône-Alpes entstand 2016 durch den Zusammenschluss der alten Regionen Auvergne und Rhône-Alpes im Rahmen der nationalen Gebietsreform. Anders als anderswo in Frankreich konnten sich die Kommunalpolitiker nicht auf einen völlig neuen Namen für die größere Region einigen (andere spannende Vorschläge waren "Auvergne-Alpes" und "Rhône-Alpes-Auvergne"), so dass die provisorische alphabetische Verschmelzung der alten Namen erhalten blieb.

SpracheBearbeiten

Französisch ist die erste Sprache von fast allen Einwohnern der Region. Die Einheimischen werden alle Bemühungen, Französisch zu sprechen, zu schätzen wissen, auch wenn die Sprachkenntnisse nicht sehr gut sind.

Wie anderswo in Frankreich hat auch die Auvergne-Rhône-Alpes ihre eigenen Regionalsprachen, die trotz der fast gänzlich fehlenden Unterstützung durch die Regierung noch immer an Bedeutung gewinnen. Das aus dem Alpenraum und dem nördlichen Rhonetal stammende Arpitan (oder Franco-Provençal) ist ein naher Verwandter des Französischen, aber die beiden Sprachen sind nicht miteinander zu verwechseln. In der Auvergne und den südlicheren Teilen der Region wird wie im übrigen Südfrankreich Okzitanisch gesprochen. Hier wird der lokale Dialekt des Okzitanischen als Auvergnat bezeichnet.

Besucher mit begrenzten oder gar keinen Französischkenntnissen sollten sich in den großen Städten und in den Skigebieten zurechtfinden, die alle bei internationalen Touristen beliebt sind. Neben Englisch können Einheimische und im Tourismus Tätige auch Deutsch und Italienisch.

Wenn man sich abseits der Touristenpfade in ländlichere Gegenden begibt, kann es schwieriger sein, Menschen zu finden, die eine fremde Sprache sprechen.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

  • Der internationale   Flughafen Lyon Saint-Exupéry   (IATA: LYS).     . bietet zahlreiche Verbindungen aus den wichtigsten Städten Frankreichs sowie internationale Verbindungen. Beispielsweise gibt es tägliche Flüge aus Frankfurt am Main, München, Stuttgart und Düsseldorf.
  • Der   Flughafen Genf (IATA: GVA).       . bietet internationale Verbindungen.

Mit der BahnBearbeiten

Paris-Lyon war die erste TGV-Strecke (Train à Grande Vitesse, Hochgeschwindigkeitszug), die 1981 eingeweiht wurde, und sie ist bis heute das Flaggschiff der SNCF. Die Fahrzeit vom entsprechend benannten Pariser Gare de Lyon beträgt beeindruckende 2 Stunden, viel schneller als mit dem Auto. Lyon ist auch nur 1 Stunde 45 von Marseille und etwa 3 Stunden von Lille entfernt.

Die westliche Hälfte der Region ist noch nicht an das Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetz angeschlossen, so dass die Fahrzeiten der Intercités von Paris Gare de Bercy nach Clermont-Ferrand und dem Rest der Auvergne gemächlichere 3-4 Stunden betragen. Von weiter westlich gelegenen Teilen der Region (z.B. Bordeaux, Loire-Tal) gibt es nur wenige direkte Zugverbindungen von Stadt zu Stadt, obwohl es täglich Intercités von Nantes, Tours und Bourges gibt.

Auf der StraßeBearbeiten

Von Paris aus ist Lyon über die Autobahn A6 in etwa 5 Stunden bei gutem Verkehr erreichbar, während Clermont-Ferrand über die Autobahnen A10 und A71 in etwa 6 Stunden zu erreichen ist. Die A89 bringt den Verkehr aus dem Westen - Bordeaux und den Rest der Nouvelle-Aquitaine, während die A7 die Hauptautobahn ist, die den Verkehr aus dem Süden, d.h. aus Marseille und dem Rest der Provence-Alpes-Côte d'Azur, bringt.

Von Italien aus gibt es zwei Tunnel durch die Alpen, die beide von Turin aus führen. Die A6 führt in der Nähe von Dijon vorbei, das ein Knotenpunkt für Autorouten aus dem Osten Frankreichs und schließlich aus Deutschland ist.

MobilitätBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Neben dem TGV, der die wichtigsten Städte und Skigebiete in der östlichen Hälfte der Region (d.h. der ehemaligen Rhône-Alpes) miteinander verbindet, ist TER Auvergne-Rhône-Alpes der Hauptanbieter von Eisenbahndienstleistungen. Das Streckennetz ist umfangreich, jedoch kann der Service ziemlich langsam sein, wenn man einen langen Weg zurücklegen muss. Aber der Zug ist sehr preiswert. Die wenigen Städte, die keinen direkten Bahnzugang haben, werden von SNCF-Bussen (Autocars) bedient, die an das Zugnetz angeschlossen sind und das gleiche Fahrkarten- und Tarifsystem benutzen.

Da es sich um eine Bergregion handelt, sind viele der Bahnreisen landschaftlich reizvoll. Zu den Höhepunkten gehört der Mont Blanc Express, der den spektakulären Aufstieg von Saint-Gervais-les-Bains nach Chamonix bewältigt, bevor er die Alpen untertunnelt und in die Schweizer Stadt Martigny hinunterfährt. Während diese und andere herrliche Fahrten in das reguläre Eisenbahnnetz integriert sind, gibt es auch Linien, die rein für den Tourismusmarkt bestimmt sind, wie die AGRIVAP Discovery Trains, die eine Mischung aus Dampf- und Elektrozügen mit Panorama- und offenen Wagen durch den natürlichen Regionalpark Livradois-Forez zwischen Lyon und Clermont-Ferrand fahren.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Region ist reich bestückt mit faszinierenden romanischen Kirchen, die oft aus der Zeit vor 1000 n. Chr. stammen. Wenn man sie besucht, kann man mit großer Wahrscheinlichkeit schöne Musik hören, auf jeden Fall viele wunderschöne Glasmalereien sehen und in Stein gehauene Geschichte. Viele Pfarrkirchen haben ihre Säulen so bemalt, wie sie zum Zeitpunkt ihres Baus waren.

AktivitätenBearbeiten

Im Sommer ist die Region für Gleitschirmfliegen, Wandern, Klettern und Kanufahren bekannt. Besonders attraktiv sind die Gebiete um die Ardèche, den Mont-Blanc, den Vanoise und den Vercors.

WasserwandernBearbeiten

 
Ardèche: im Boot vor der "Cathédrale"
  • Wasserwandern auf dem Allier. Er ist der längste Nebenfluss der Loire, durchquert die Auvergne von Süden nach Norden und gilt als einer der naturbelassensten Wanderflüsse Frankreichs.
  • Der Gorges de l'Ardèche war früher ein Geheimtipp. Heute ist er dank zahlreicher Bootsvermieter und aufgrund der intensiven Befahrung notwendiger Reglementierung im Hochsommer etwas zum "Rummelplatz" geworden. Die grandiose Schlucht ist jedoch immer noch ein Genuss, vor allem an Werktagen ausserhalb der Ferienzeit.

WintersportBearbeiten

In den Wintermonaten ist es das Herz des Skisports in Frankreich, da sich hier viele der größten und am besten entwickelten Skigebiete befinden.

  • Im Gebiet um Annecy gibt es Pisten in unmittelbarer Nähe zur Stadt
  • Chamonix war 1924 Austragungsort der ersten Olympischen Winterspiele und ist seither Wintersporthauptstadt
  • Le Grand Massif sind Skigebiete in niedriger Höhe, die noch viel Schnee bekommen
  • Das Gebiet von Megève ist ein weiterer Ferienort in geringer Höhe in den Ausläufern des Mont-Blanc-Massivs
  • Les Portes du Soleil ist ein transnationales Skigebiet, das sich bis in den Schweizer Kanton Wallis erstreckt
  • Savoyen Gebiet ist auch bekannt als Espace Killy nach Jean-Claude Killy. Dazu gehört auch Les Trois Vallées, das behauptet, das größte Skigebiet der Welt zu sein.

KücheBearbeiten

Die Region ist für ihre Landwirtschaft und insbesondere für ihre Weinindustrie bekannt. Lyon gilt als die kulinarische Hauptstadt Frankreichs, wenn nicht sogar ganz Europas, und es gibt viele bekannte Gerichte aus der ganzen Region.

WeinBearbeiten

Le Beaujolais nouveau est arrivé ! - Am dritten Donnerstag im November trifft jedes Jahr der neue Beaujolais-Wein in Bars und Restaurants in ganz Frankreich und an ausgewählten Orten auf der ganzen Welt ein. Dieser Wein stammt aus der historischen Provinz und Weinbauregion Beaujolais nördlich von Lyon, die Teile der nördlichen Rhône und Teile der südlichen Saône-et-Loire umfasst. Es ist ein junger Wein, der so schnell wie möglich getrunken werden sollte, da er nicht sehr gut altert.

Die regionale Weinlandschaft wird durch das Rhonetal dominiert. Weine dieser Appellation Côtes du Rhône verwenden im Allgemeinen Grenache-Trauben für Rot- und Roséweine und Grenache blanc für Weißweine. Premium-Sorten haben einen gesetzlich vorgeschriebenen höheren Grenache-Gehalt. Die höherwertigen Varianten heißen Côtes du Rhône Villages, während die allerbesten als Crus bekannt sind, die den Namen ihres Heimatdorfes und nicht das Rhone-Label verwenden. Rhône-Flaschen sind für ihre überdurchschnittlich langen Hälse bekannt, die das aussuchen erleichtern, ohne überhaupt das Etikett zu lesen.

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

Dies ist ein Gebiet mit relativ geringer Kriminalität, wobei ein Problem der gelegentliche Diebstahl teurer Skiausrüstung während der Wintersportsaison ist.

Bei Ausflügen in die Berge sind die üblichen Vorsichtsmassnahmen zu treffen, und Lawinen sind eine wiederkehrende und gut publizierte Bedrohung der Sicherheit in den Alpen. Alle Vulkane in der Region sind ruhend oder erloschen, aber sollte man sich entschliessen, aufzuwachen, wird man rechtzeitig gewarnt.

KlimaBearbeiten

Das unterschiedliche Klima der Region ist auf eine Mischung von vier Wettereinflüssen zurückzuführen: Mediterran im Süden, alpin im Osten, kontinental im Norden und atlantisch im Westen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

https://www.auvergnerhonealpes.fr – Offizielle Webseite von Auvergne-Rhône-Alpes

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.