Der Kanton Wallis (amtlich Staat Wallis, frz. Etat du Valais) liegt im Süden der Schweiz. Das Wallis grenzt an Italien, Frankreich sowie die Schweizer Kantone Bern, Tessin, Waadt und Uri.

Kanton Wallis
HauptstadtSitten
Einwohnerzahlca. 330'011
Fläche5.224 km²
Postleitzahl
Vorwahl
Webseitewww.vs.ch
WallisThurgauAppenzell InnerrhodenAppenzell AusserrhodenSchaffhausenObwaldenNidwaldenBasel-StadtBasel-LandschaftSolothurnZugZürichSt. GallenAargauLuzernGlarusSchwyzUriTessinJuraGraubündenNeuenburgGenfFribourgWaadtWaadtBernFrankreichLiechtensteinÖsterreichItalienDeutschlandDeutschland

Regionen

Bearbeiten
 
Karte von Wallis

Das Wallis lässt sich anhand der Sprachgrenze in das französischsprachige Unterwallis und in das deutschsprechende Oberwallis einteilen. Die Sprachgrenze bildet hierbei der Bach Raspille, welcher in die Rhône mündet. Dieser Bach liegt etwas oberhalb von Sierre im Pfynwald.

Das Haupttal des Wallis ist ein Rhônetal. Die Rhône entspringt hier im Rhônegletscher. Von dort durchfließt die Rhône das Wallis von Osten nach Westen. Bei Martigny macht die Rôhne einen markanten 90-Grad-Bogen nach Norden. Bei Le Bouveret (Port-Valais) mündet die Rhône dann im Genfersee. Im deutschsprachigen Wallis wird die Rhône "Rotten" genannt. Neben diesem Haupttal gibt es auch viele Seitentäler.

Wichtige Seitentäler des Wallis

Bearbeiten

Zu den Gebirgsregionen siehe den Ortsartikel zu den Walliser Alpen.

Das Wallis ist als von drei Seiten von Gebirgsketten umgebenes Tal mit verschiedenen Passverbindungen mit anderen Kantonen der Schweiz oder dem Ausland verbunden.

Die fünf grössten Orte sind:

Weitere bedeutende Orte im Unterwallis sind:

Weitere bedeutende Orte im Oberwallis sind:

Bedeutende Fremdenverkehrsorte im Unterwallis sind:

Bedeutende Fremdenverkehrsorte im Oberwallis sind:

Es gibt auch eine Reihe sehr schöner Bergdörfer im Wallis:

Weitere Ziele

Bearbeiten

Hintergrund

Bearbeiten

Der Kanton Wallis ist zweisprachig. Es werden Französisch und Deutsch gesprochen, wobei das Französische mit rund 60 % Muttersprachler deutlich überwiegt. Das Deutsche hat rund 30 % Muttersprachler. Auf andere Sprachen entfallen 10 %. Insbesondere das Walliserdeutsche ist ein sehr schwieriger Dialekt, da er mit sehr vielen eigenen Wörtern durchsetzt ist, die nicht viel mit dem deutschen Begriff zu tun haben. Im Unterwallis spricht man nur Französisch, in den Alpentälern manchmal noch einen frankoprovenzalischen Dialekt.

Mit dem Flugzeug

Bearbeiten

Mit der Bahn

Bearbeiten

Es gibt folgende Fernverbindungen:

  • IR Brig - Visp - Sierre - Sion/Sitten - Martigny - Aigle - Montreux - Lausanne - Genf - Genf Flughafen
  • IR Brig - Visp - Leuk - Sierre - Sion/Sitten - Martigny - St-Maurice - Aigle - Montreux - Lausanne - Genf - Genf Flughafen
  • IR/EC Brig - Domodossola (-Mailand) manchmal bis Venedig
  • IC/EC Brig - Visp - Thun - Bern - Olten - Basel oder Zürich HB - Romanshorn

Auf der Strasse

Bearbeiten

Mobilität

Bearbeiten

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten
  • Grab von Rainer Maria Rilke, in Raron.

Aktivitäten

Bearbeiten
  • Cornalin ist eine Rotweinsorte, die beonders im Kanton Wallis angebaut wird. Der Wein sollte erst nach drei bis fünf Jahren getrunken werden, dann entwickelt er intensive Gewürznoten und die Gerbstoffe lassen nach. Der AOC-Wein aus der Rebsorte Cornalin ist der Cornalin du Valais, ein Grand Cru. Er darf erst nach dem 1. April des zweiten Jahres nach der Ernte in den Handel gebracht werden.
  • Ein AOC-zertifizierter Roséwein ist der Walliser Rosé, der bis zu 10 % Walliser AOC-Weisswein enthalten kann.
    • Weisser Dôle
    • Œil de perdrix du Valais
    • Rosé de Goron
  • Werden rote und weisse Weintrauben, die aus dem gleichen Weinberg stammen, vor der Gärung vermischt und miteinander gekeltert. Dann wird von einem Schillerwein aus dem Wallis gesprochen.

Nachtleben

Bearbeiten

Sicherheit

Bearbeiten

Ausflüge

Bearbeiten

Wanderungen

Bearbeiten
  • Trienter Geltscher
  • Gesponer Höhenweg
  • Lötschentaler Höhenweg
  • Aletschgletscher
    • Märjelensee
  • Bisse de Clavaux bei Sion
  • Südrampe bei Raron
  • Point de Bellevue
  • Bela tola
  • Tour d'Ai
  • Torrenthorn
  • Le Gramont

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten
 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.