Köln Hauptbahnhof

Knotenpunkt im deutschen Personenverkehrs-Eisenbahnnetz

Der Kölner Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof der viertgrößten deutschen Stadt Köln. Er befindet sich direkt im Kölner Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe zum Kölner Dom und ist über die Hohenzollernbrücke mit dem zweiten Kölner Fernbahnhof, dem Bahnhof Köln Messe/Deutz verbunden.

Köln Hauptbahnhof, Empfangsgebäude bei Nacht

HintergrundBearbeiten

Der Bahnhof in Zahlen
  • Bahnhofskategorie: 1
  • Fernverkehrszüge täglich: 243
  • Nahverkehrszüge täglich: 521
  • S-Bahnen täglich: 466
  • Reisende pro Tag: 280.000
  • Aufzüge: 7
  • Geschäfte und Gastronomie: 71
  • Anzahl der Bahnsteige: 10

Der Hauptbahnhof ist in seiner heutigen Form seit dem 23. September 1957 in Betrieb.

Bereits im Jahre 1859 wurde an dieser Stelle der sogenannte "Centralbahnhof" eröffnet. In diesem endeten die Züge der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft aus Westen und Süden kommend, während die Züge der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (CME) auf zwei Durchgangsgleisen den Bahnhof passierten. Nach der Verstaatlichung der Köln tangierenden Eisenbahngesellschaften um das Jahr 1880 herum wurden Planungen aufgenommen, den an seinen Kapazitätsgrenzen operierenden Centralbahnhof durch einen größeren Hauptbahnhof zu ersetzen. Alternativ wurde auch die Verlegung des Bahnhofes auf das Gelände des heutigen Mediaparks diskutiert. Der neue Kölner Hauptbahnhof mit seiner markanten Bahnsteighalle wurde dann im Jahre 1894 eröffnet. Mit einer Spannweite von 64 Metern überspannte die Mittelhalle die heutigen Gleise 2 bis 7 und ihre Seitenschiffe die Gleise 1 und 8. In der Bahnsteighalle entstand ein zweigeschossiges Wartesaalgebäude, an dessen beiden Seiten Züge aus Westen und Osten an je vier Kopfgleisen endeten. Auf beiden Seiten gab es weitere Durchgangsgleise. Zwischen 1909 und 1915 wurde der Hauptbahnhof erneut umgebaut. Dabei wurde das Wartesaalgebäude entfernt und die bisherigen Kopfgleise ebenfalls zu Durchgangsgleisen umgebaut. An der Nordseite wurde ein neuntes Gleis angefügt.

Nachdem der Hauptbahnhof im Zweiten Weltkrieg, wie auch die angrenzende Hohenzollernbrücke und alle weiteren Rheinquerungen auf dem Gebiet der Stadt Köln schwer getroffen und beschädigt worden war, kamen erneut Überlegungen auf, den Hauptbahnhof aus der unmittelbaren Innenstadtlage nach Westen auf das Gebiet des Güterbahnhofes Gereon - auf welchem sich heute der Kölner Mediapark befindet - zu verlegen. Diese Pläne wurden jedoch wiederum nicht umgesetzt. Stattdessen wurde 1955 das alte Empfangsgebäude abgerissen und durch die heutige lichtdurchflutete Empfangshalle ersetzt. Auf der Rückseite des Hauptbahnhofs wurde durch die Verschiebung der Goldgasse mit dem Breslauer Platz ein neuer Vorplatz geschaffen. 1975 erhielt der Hauptbahnhof einen zusätzlichen Bahnsteig mit den Gleisen 10 und 11, welche seit dem Bau der S-Bahn-Stammstrecke zwischen den Bahnhöfen Hansaring und Messe/Deutz für die Abfahren der S-Bahnen genutzt werden. Bis Anfang 2000 wurde der Hauptbahnhof erneut umgebaut, dabei wurde die Fläche unter den Gleisen zu einem Einkaufszentrum umgestaltet.

PlanungenBearbeiten

Mittelfristig (bis 2030Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren) soll der Bahnhof an seiner Nordseite um einen weiteren Bahnsteig für die S-Bahnen erweitert werden. Diese Erweiterung wurde auch beim Umbau des U-Bahnhofs Breslauer Platz/Hauptbahnhof und bei der Bahnsteigüberdachung der vorhandenen Bahnsteige berücksichtigt.

Sofern die Deutsche Bahn ihre Planungen für eine ICE-Verbindung durch den Eurotunnel nach London umsetzt, muss im Kölner Hauptbahnhof ein spezieller Sicherheitsbereich eingerichtet werden.

AnreiseBearbeiten

Aufgrund seiner zentralen Lage ist der Kölner Hauptbahnhof sehr gut erreichbar.

Mit dem PKWBearbeiten

Die Anreise mit dem PKW ist in Anbetracht der innerstädtischen Lage etwas erschwert.

Kurzstopps sind am besten auf der Straße An den Dominikanern oder auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs an der Johannisstraße, der Maximinenstraße oder der Goldgasse möglich. Dort ist aufgrund des nahen Busbahnhofs jedoch mit starkem Busverkehr zu rechnen.

Mit öffentlichen VerkehrsmittelnBearbeiten

 
U-Bahneingang Breslauer Platz/Hbf, links oben hält eine S-Bahn am Hauptbahnhof

Am Kölner Hauptbahnhof halten alle in Köln verkehrenden S-Bahn-Linien (S 6, S 11, S 12, S 13 und S 19).

Mit der Stadtbahn der Kölner Verkehrsbetriebe ist der Hauptbahnhof mit den Linien 5, 16 und 18 erreichbar. Die am nördlichen Ende befindliche Station Breslauer Platz/Hauptbahnhof (nur durch die Linien 16 und 18 angefahren) ist dabei deutlich geringer frequentiert als die zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt liegende Station Dom/Hauptbahnhof.

Per Bus ist der Bahnhof mit den Stadtbuslinien 132 und 133 von den südlichen Stadtteilen aus erreichbar. Aus Richtung Solingen und Remscheid kommend enden die Linien 250 und 260 am Breslauer Platz, von Hürth-Berrenrath stellt die Linie 978 eine Verbindung zum Hauptbahnhof her. Alle genannten Buslinien enden am Busbahnhof am Breslauer Platz.

Per Fernbus ist der Kölner Hauptbahnhof vom Fernbusbahnhof Köln-Süd (am Flughafen Köln/Bonn) sowie dem Fernbusbahnhof Köln-Nord (am Bahnhof Leverkusen-Mitte) erreichbar.

Mit dem TaxiBearbeiten

Taxistände finden sich an beiden Seiten des Hauptbahnhofs, in der Straße An den Dominikanern und am Breslauer Platz nahe des Busbahnhofs.

BarrierefreiheitBearbeiten

Die Bahnsteige sind über feste Treppen, Rolltreppen und Fahrstühle erschlossen. Weitere Informationen finden sich im Übersichtsplan.

ParkenBearbeiten

Folgende Parkmöglichkeiten finden sich im unmittelbaren Bahnhofsumfeld (Lageplan):

  • Tiefgarage Hauptbahnhof
    • Zufahrt: vom Konrad-Adenauer-Ufer über die Straße Am alten Ufer und die Kostgasse
    • Tagestarif: 18 Euro, mit BahnCard 10,80 Euro
  • Parkplatz Maximinenstraße (max. Parkdauer 1 Woche)
    • Zufahrt: über die Maximinenstraße, Parkplätze befinden sich unter den Bahngleisen
    • Tarif 30 Minuten: 1,50 Euro
    • Stundentarif: 3 Euro
    • Tagestarif: 12 Euro
    • Wochentarif: 48 Euro
  • Parkplatz Domplatte (max. Parkdauer 2 Stunden)
    • Zufahrt: über die Marzellenstraße oder die Tunisstraße, dann rechts in die Straße An den Dominikanern.
    • Tarif 30 Minuten: 2 Euro
    • Stundentarif: 4 Euro
  • Parkplatz Trankgasse (max. Parkdauer 3 Tage)
    • Zufahrt: über die Trankgasse
    • Tarif 30 Minuten: 1,50 Euro
    • Stundentarif: 3 Euro
    • Tagestarif: 12 Euro
  • Parkplatz Am alten Ufer (max. Parkdauer 1 Woche)
    • Zufahrt: vom Konrad-Adenauer-Ufer über die Straße Am alten Ufer und die Kostgasse
    • Tarif 30 Minuten: 1,50 Euro
    • Stundentarif: 3 Euro
    • Tagestarif: 12 Euro
    • Wochentarif: 48 Euro

Eine Fahrradstation befindet sich am Breslauer Platz (Ausgang A) in Richtung Rheinufer. Sie ist montags bis freitags von 05:30 Uhr - 22:30 Uhr, samstags von 06:30 Uhr - 20:00 Uhr und sonntags von 08:00 Uhr - 20:00 Uhr geöffnet.

VerbindungenBearbeiten

Der Kölner Hauptbahnhof ist ein bedeutendes Drehkreuz in nationalen und internationalen Bahnverkehr. Die Gleise 1 bis 9 werden sowohl für Züge des Fern- als auch des Regionalverkehrs genutzt, während die Gleise 10 und 11 den S-Bahnen und der Regionalbahn nach Meinerzhagen vorbehalten sind.

Eine Besonderheit des Kölner Hauptbahnhofs ist, dass die Gleise teilweise mehrfach belegt werden, d.h. mehrere Züge verschiedener Fahrtrichtungen halten hintereinander und fahren nacheinander ab. Daher sollte immer auf die Anzeigen am Bahnsteig und am Zug sowie auf die Lautsprecheransagen geachtet werden.

Fernverkehr nationalBearbeiten

Im nationalen Fernverkehr sind von Köln aus alle großen deutschen Städte in oft konkurrenzfähiger Fahrzeit zum Auto oder Flugzeug erreichbar.

Eine Auswahl bedeutender Reiseziele mit durchschnittlichen Fahrzeiten:

Fernverkehr internationalBearbeiten

Im Internationalen Fernverkehr sind verschiedene Reiseziele, teilweise umsteigefrei, erreichbar.

Eine Auswahl bedeutender Reiseziele mit durchschnittlichen Fahrzeiten:

  • Amsterdam Centraal: 2 h 42' (ohne Umstieg)
  • Basel SBB: 3 h 48' (Umstieg in Mannheim Hbf), 3 h 52' (ohne Umstieg)
  • Brüssel Midi/Zuid: 1 h 47' (Thalys, ohne Umstieg), 1 h 52' (DB, ohne Umstieg)
  • London St Pancras: 5 h 35' (Thalys oder DB, Umstieg in Brüssel Midi/Zuid)
  • Mailand Centrale: 9 h 57' (Umstieg in Zürich HB)
  • Paris Nord: 3 h 14' (Thalys, ohne Umstieg)
  • Zürich HB: 5 h 05' (Umstieg in Mannheim Hbf), 6 h 07' (ohne Umstieg)

RegionalverkehrBearbeiten

Im Regionalverkehr sind alle umliegenden größeren Städte, wie Aachen (0 h 52') (RE 1 und RE 9), Bonn (zwischen 0 h 23' und 0 h 28') (RE 5, RB 48, RB 26), Düsseldorf (0 h 30') (RE 1, RE 5 und RE 6), Siegen (1 h 37') (RE 9) oder Wuppertal (0 h 46') (RE 7 und RB 48) durch mindestens stündliche Verbindungen angeschlossen.

KücheBearbeiten

WartenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

In der Zwischenebene (Zugänge zu den Bahnsteigen) befinden sich einige Geschäfte (Rewe to go und einige Backshops haben rund um die Uhr geöffnet).

Praktische HinweiseBearbeiten

Hilfe und GesundheitBearbeiten

BahnhofsmissionBearbeiten

http://bahnhofsmission-koeln.de/

WeblinksBearbeiten

siehe auchBearbeiten



Projektentwicklungsseite zum Thema Bahnhöfe: Wikivoyage:Vorschlag für Bahnhofsartikel



 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.