Welterbe in Albanien

Wikimedia-Liste
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe in Albanien

Albanien - das Land der Skipetaren - liegt im westlichen Teil der Balkanhalbinsel an der adriatischen Küste. Angrenzende Länder sind Montenegro, das Kosovo, Nordmazedonien und Griechenland.

Flagge von Albanien

.

Karte von Albanien

WelterbestättenBearbeiten

Zum Welterbe in Albanien gehören (Stand 2021) vier UNESCO-Welterbestätten, darunter zwei Stätten des Weltkulturerbes, eine Stätte des Weltnaturerbes und eine gemischte Stätte. Albanien hat die Welterbekonvention 1989 ratifiziert, die erste Welterbestätte wurde 1992 in die Welterbeliste aufgenommen. Die bislang letzte Welterbestätte wurde 2019 eingetragen. Es handelt sich um eine Erweiterung des nordmazedonischen Teils des Ohridsees.

Markierungen:

  •        Kulturerbe
  •        Naturerbe
  •        gemischt
  •        gefährdetes Erbe
  •        Tentativliste


Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1992 K Ruinenstadt 1 Butrint       
erweitert 1999, erweitert 2007)
570 Die Ruinenstadt liegt im Süden von Albanien. Sie war griechische Kolonie, danach römische Stadt, byzanzinischer Bischofssitz und schließlich venezianisch. Im späten Mittelalter wurde sie aufgegeben. Bei der Erweiterung wurde die Höhlensiedlung Kalivo mit einbezogen.  
2005 K Historische Zentren von Berat und 2 Gjirokastra        569 Die beiden Städte im Süden Albaniens sind Beispiele für die byzantinische und frühe osmanische Architektur. In Berat, der "Stadt der tausend Fenster", gehört dazu der Bereich der Zitadelle. Gjirokastra, die "Stadt der Steine", liegt auf einem Felsen über dem Tal des Drinos, verfügt über eine Moschee aus dem 15. JH sowie eine Reihe von zweistöckigen Gebäuden aus dem 17. JH.  
2017 N Buchenurwälder und alte Buchenwälder in den Karpaten und anderen Regionen Europas (länderübergreifend mit der Ukraine und Deutschland)
Erweiterung 2017 mit Albanien: 1 Nationalpark Shebenik-Jablanica       
1133 Die alten Buchenwälder geben Aufschluss über biologische und ökologische Entwicklungen nach der letzten Eiszeit.  
2019 K/N Natur- und Kulturerbe der Region Ohrid
1 Ohrid-See    , Ortschaft Rrajka
Länderübergreifend mit Nordmazedonien
99 Der Teil des Ohridsees in Nordmazedonien und im Hinterland, einschließlich der Stadt Ohrid, ist seit 1979 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden. Mit dieser Erweiterung umschließt das Gebiet nun den nordwestlichen albanischen Teil des Ohridsees , die kleine Halbinsel Lin und der Landstreifen entlang der Küste, der die Halbinsel mit der mazedonischen Grenze verbindet.  

TentativlisteBearbeiten

Die Liste enthält Vorschläge für künftige Kultur- und Naturerbestätten. Diese Vorschläge sind oft weniger bekannt, aber dennoch von touristischem Interesse.

Unvollständige Liste

       
Gräber von Selca e Poshtme Amphitheater von Durrës Antike Stadt Apollonia Festung Bashtova

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.