Oberstdorf ist ein gern besuchter Ferienort in den Allgäuer Alpen mit dem nahe liegenden Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen. Der malerische, auf 813 m Höhe gelegene Ort bietet vielfältige Sport- und Wandermöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten sowie vielfältige weitere Angebote für einen erfüllten Urlaub. Die erhabene Bergkulisse macht Oberstdorf als Ferienziel das ganze Jahr über attraktiv. Oberstdorf trägt seit 1964 das Prädikat „Kneippkurort mit dem Luftgütegrad 1“ und seit 2008 „Heilklimatischer Luftkurort“. Das südlichste Dorf Deutschlands gehört zu den deutschen Zipfelgemeinden.

Oberstdorf
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Marktplatz in der Fußgängerzone

Die Marktgemeinde Oberstdorf liegt in einem Tal, in dem sich die Gebirgsbäche Breitach, Stillach und Trettach zur 1 Iller      vereinigen. Jährlich besuchen rund 400.000 Feriengäste den Urlaubsort, für 2,3 Millionen Übernachtungen stehen 17.500 Gästebetten zur Verfügung [1]

Zur Gemeinde Oberstdorf gehören die Ortsteile Rubi, Reichenbach, Schöllang, Tiefenbach, Kornau, Reute und Jauchen, hierzu gehört auch der Weiler Einödsbach im Birgsautal und das ehemalige Bergdorf Gerstruben im Dietersbachtal.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Nächster Regionalflughafen ist der Flughafen Memmingen (IATA CodeFMM) etwa 75 km nördlich, zum Flughafen Friedrichshafen (IATA CodeFDH) sind es rund 95 km.

Mit der BahnBearbeiten

 
Bahnhof vom Vorplatz aus gesehen

Oberstdorf ist gut an das Eisenbahnnetz angeschlossen.

Auf der Strecke Ulm - Kempten - Oberstdorf verkehren neben Regionalzügen auch Intercity-Züge direkt bis nach Oberstdorf. Wer vom Bodensee oder aus Richtung München per Bahn anreist, erhält in Immenstadt Anschluss an die Illerstrecke. Von München fährt alle 2 Stunden in 2 h 20 min. der „Alex“ nach Oberstdorf.

Vom 1 Bahnhof Oberstdorf      kann man weiter den Ortsbus nutzen. Auch in die Ortsteile sowie in das Kleinwalsertal verkehren von hier aus Busse.

Auf der StraßeBearbeiten

Von Norden ist das Allgäu über die   (Ulm - Kempten) zu erreichen. Am Autobahndreieck Allgäu wechselt man für einige Kilometer auf die   und fährt dann an der Ausfahrt   Waltenhofen von der Autobahn ab. Von hier folgt man der   über Immenstadt und Sonthofen nach Oberstdorf. Der Ort ist bereits ab der A7 ausgeschildert.

Oberstdorf liegt am Südende eines von Bergen umgebenen Tales, das von der Iller (bzw. ihren Quellflüssen) durchflossen wird und das bei Immenstadt endet. Nach Osten und Westen führen kaum Straßen aus diesem Tal, nach Süden gar keine. Dadurch erfolgt die Anreise nach Oberstdorf praktisch immer von Norden über Immenstadt bzw. Sonthofen. Die B19 nimmt dementsprechend den meisten Verkehr in den Süden des Tals und in das Kleinwalsertal auf. Da diese Bundesstraße nur bis Sonthofen vierspurig ausgebaut ist, kommt es auf den verbleibenden Kilometern bis Oberstdorf häufig zu kleineren Staus und zähfließendem Verkehr.

Dank einer zukunftsorientierten Verkehrspolitik ist der Ortskern von Oberstdorf eine großflächige Fußgängerzone. Die KFZ der Tagesbesucher müssen auf großen Parkplätzen vor dem Ort abgestellt werden. Von hier bringen umweltfreundliche Elektrobusse die Besucher in den Ort. Übernachtungsgäste dürfen selbstverständlich bis zu ihrem Quartier fahren.

Mit dem FahrradBearbeiten

In Oberstdorf beginnt der Iller-Radweg, der bis zur Mündung in die Donau in Ulm die Iller begleitet.
Westlich von Immenstadt kreuzt der Bodensee-Königssee-Radweg von Lindau nach Füssen und Berchtesgaden

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Oberstdorf

Dass autofreie Zonen bei Feriengästen gut ankommen, erkannten die Oberstdorfer schon 1992. Sie sperrten die Innenstadt für motorisierte Fahrzeuge und boten stattdessen einen kostenlosen Busdienst für Gästekarteninhaber an.

Oberstdorf besitzt ein gut funktionierendes Busnetz. Auf diesem werden seit 1997 schadstofffreie Hybridbusse eingesetzt. Gute Busverbindungen bestehen auch in das österreichische Kleinwalsertal.

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Panoramasicht von der Station Höfatsblick am Nebelhorn auf 1932 m, ganz rechts Hoher Ifen (Steilabbruch) und Gottesackerplateau (Altschnee)

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Der Kurpark von Oberstdorf
 
Kirche vom Kurpark aus gesehen

Gemütlicher Ortskern mit umfangreicher Fußgängerzone, Marktplatz, Kirche und Kurpark (hier lässt es sich gut pausieren).

  • 2 Heimatmuseum, Oststr. 13. Tel.: +49(0)8322 5470.     . Untergebracht in einem alten Bauernhaus, das vom Brand im Jahr 1865 verschont blieb. 38 Räume, sehenswert u.a. ein Bergschuh Größe 480 Geöffnet: Di-Sa 10-12 Uhr, 14-17:30 Uhr.
  • 3 Kath. Pfarrkirche Johannes d. Täufer
  • 4 Loretto-Kapellen     
  • 5 Burgkirche Schöllang     
  • 1 Gerstruben (Reste eines verlassenen Bergdorfs)     
  • 2 Einödsbach.     . Weiler im Birgsautal, südlichste Siedlung Deutschlands
  • 6 Nebelhorn.     . Der 2224 m hohe Gipfel ist mit Seilbahnen vom Ort Oberstdorf erschlossen. Wer zum Gipfel möchte, muss zweimal umsteigen (Station Seealpe, 1280 m, und Station Höfatsblick, 1932 m). Dabei überwindet man ca. 1400 Höhenmeter. Die Nebelhornbahn ist wegen Bauarbeiten bis Frühjahr 2021 ausser Betrieb. Fahrpreis Bergfahrt: 24,50 €, Berg- u. Talfahrt bis zum Gipfel 31,50 € pro Person (Stand 07.04.2015).
Im Winter findet rund um das Edmund-Probst-Haus (Station Höfatsblick) Skibetrieb statt. · Weitere Infos:
- Seite der Nebelhornbahn
- Wetterstation "Nebelhorn" auf 2070 m der Meteomedia AG 4-Tages-Vorhersage
  • 7 Fellhorn.     . Der 2038 m hohe Gipfel ist mit Seilbahnen von Faistenoy (904m) erschlossen. 1. Bahn-Sektion: Bergstation nähe Schlappoldsee (1.780 m) - 2. Sektion: Gipfelstation (1.967 m). Sommerbetrieb: Mitte Mai - Ende Okt. · Von der Mittelstation Schlappoldsee besteht die Möglichkeit zum Wandern auf den Fellhorngipfel (ca. 1 Std.) oder von der Gipfelstation zur Kanzelwand (ca. 1 Std.). Nur im Sommer begehbar! · Fahrpreis Bergfahrt zum Fellhorn oder zur Kanzelwand (vom Kleinwalsertal): 20,00 €, Zwei-Länder-Tageskarte für beide Bahnen: € 26,- € · Buslinie Oberstdorf - Fellhornbahn - Birgsau (950m)
  • Das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen liegt südlich und westlich von Oberstdorf hinter dem Nebelhorn und Fellhorn. Es erstreckt sich bis an die Österreichische Grenze mit dem Kamm der höchsten Allgäuer Berge, wie Hochvogel (2592 m), Krottenkopf (2656 m), Mädelegabel (2645 m) und Hohes Licht (2651 m).
  • 8 Breitachklamm, Klammstraße 47, 87561 Tiefenbach. Tel.: (0)8322 987 670.     . Die Klamm liegt 4 km südwestlich von Oberstdorf in Richtung Kleinwalsertal. Geöffnet: Geöffnet Sommer 9-18 Uhr, Winter 9-17 Uhr.
  • 9 Heini-Klopfer-Skiflugschanze.     . am Freibergsee. Die riesige Skiflugschanze ist ein schöner Aussichtspunkt. Gegen Eintritt kann man mit dem Schrägaufzug zur Aussichtsplattform auffahren. Von hier oben hat man einen schönen Rundblick. Zu sehen sind der Freibergsee und die umliegenden Berge. Die Gesamthöhe der Schanze beträgt 207 m. Infos zum Bau der Schanze und ein Bild des Namengebers sind hier zu finden. Eintritt mit Sesselbahn und Schrägaufzug 9.- €. Geöffnet Ende Apr. - Ende Okt. Drittgrößte Skiflugschanze der Welt, Turmhöhe: 72 m, Anlauflänge: 113 m, Kapazität: 40.000 Besucher.
  • 10 Freibergsee.     . Der knapp 1 km breite See mit Bademöglichkeit und Ausflugsgastronomie liegt ca. 3 km südlich von Oberstdorf. Das Gewässer liegt auf 930 m Hohe, ist somit der höchstgelegene deutsche Badesee und ein lohnendes Ziel für einen einfachen, mehrstündigen Spaziergang.
  • 11 Christlessee     

AktivitätenBearbeiten

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Panorama von Oberstdorf

SchwimmenBearbeiten

SommerBearbeiten

  • einfache Spaziergänge und Wanderungen rund um Oberstdorf und in die Täler der Allgäuer Hochalpen.
 
Wildwasser Rafting im Allgäu bei Oberstdorf mit MAP-Erlebnis, Partner von Oberstdorf

WintersportBearbeiten

Ski NordischBearbeiten

Langlauf ist auf dem umfangreichen Loipennetz in Talnähe möglich. Mit einer Höhenlage von 750 - max. 900 m ist das Netz allerdings nicht sehr schneesicher.

Oberstdorf ist eines der internationalen Zentren im Skisprung, an den "Halden" wurde schon im Jahre 1906 eine große und eine kleine Sprungschanze gebaut, den Schanzenrekord hielt damals Bruno Biehler mit 22 m. Im Jahre 1926 wurde in Oberstdorf die neu erbaute Schattenbergschanze in Betrieb genommen, heute befindet sich hier die Erdinger Arena. Der Oberstdorfer Skispringer und Architekt Heini Klopfer stellte hier im Jahre 1936 vor 7.000 Zuschauern mit 59 m einen neuen Schanzenrekord auf, später plante er rund 250 Skisprungschanzen weltweit mit. Oberstdorf macht traditionell in der seit 1952 durchgeführten Vierschanzentournee den Auftakt in der Woche nach Weihnachten. Zur Bedeutung des Skispringens in Oberstdorf in der Geschichte dieser Wintersportart siehe auch im Themenartikel Wintersport in den Bayerischen Alpen.

  • 1 Erdinger Arena (Schattenbergschanzen), Am Faltenbach 27, 87561 Oberstdorf (am östlichen Ortsrand unterhalb des Schattenberges).     . Eine erste Schanze stand hier ab dem Jahr 1909, heute besteht die Schanzenanlage aus einer K-120-Meter-Schanze, einer K-90-Meter-Schanze und 3 kleineren Mattenschanzen. Geöffnet: von 10:00 - 17:00 Uhr.

Ski AlpinBearbeiten

Name Telefon Höhenlage Anzahl Klein- und Großkabinenbahnen  Anzahl Sessellifte  Anzahl Schlepplifte  Pistenkilometer leicht  Pistenkilometer mittel  Pistenkilometer schwer  Pistenkilometer Freestyle  Σ
Skigebiet Nebelhorn-Oberstdorf +49 (0)8322-9600-0 828 - 2.224 m 3 2 1 3 6 4 13 km
Skigebiet Fellhorn – Kanzelwand +49 (0)8322-9600-0 920 - 1.967 m 4 5 5 13 19 0.5 3.5 36 km
Skigebiet Söllereck – Höllwies/Oberstdorf +49 (0)8322-9600-0 830 - 1.450 m 1 4 6 5 11 km

regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Die Vierschanzentournee hat nach Weihnachten mit dem Skispringen in Oberstdorf in der Erdinger Arena (Schattenbergschanzen) ihren Auftakt.
  • Beim Oberstdorfer Winterfest im Januar und Februar wird jeweils an den Wochenenden bei Live-Musik gefeiert.
  • Oberstdorfer Fotogipfel. Jedes Jahr im Frühsommer findet das Fotofestival mit Ausstellungen, Workshops, Fotomarkt, Fotowettbewerb, Seminare mit renommierten Dozenten, Fotowanderungen und Rahmenprogramm, findet seit 2013 statt.

EinkaufenBearbeiten

Im gemütlichen, autofreien Ortskern von Oberstdorf lässt es sich schön bummeln. REWE, FENEBERG, EDEKA, LIDL, NORMA und NETTO sind am Ort vertreten, dazu drei Metzgereien, etliche Bäckereien und Spezialitätengeschäfte für Allgäuer Produkte.

  • 1 Schnapsmuseum, Oststraße 34. Das Schnapsmuseum der Fa. Penninger gewährt auch Einblicke in alte Brennmethoden

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

  • 1 Dampfbierbrauerei, Bahnhofplatz 6-8, 87561 Oberstdorf. Selbstgebraute Biere, allgäuer, schwäbische und bayrische Spezialitäten. Es gibt Live-Musik. Einmal pro Woche wird eine kostenlose Brauereiführung angeboten. Geöffnet: Mi bis So11.00 - 01.00 Uhr.

UnterkunftBearbeiten

Die "Urlaubsmetropole" des Allgäus besitzt über 1.700 Gästebetten in jedem Preissegment. (Unterkunftssuche siehe Kurverwaltung Oberstdorf auf der Startseite rechts)

Praktische HinweiseBearbeiten

  • 1 Tourismus Oberstdorf, Prinzregenten-Platz 1, 87561 Oberstdorf. Tel.: (0)8322 7000.
  • Urlaubsgäste müssen bei Übernachtung in Oberstdorf einen Kurbeitrag bezahlen, er beträgt im Zentrum und zentrumsnahen Ortsteilen 2,60 € pro Nacht, in den Seitentälern 2,05 € pro Nacht.

Allgäu-Walser-CardBearbeiten

Im Bereich der Ferienregion Oberallgäu und des Kleinen Walsertals erhalten Urlaubsgäste von ihrem Beherbergungsbetrieb die kostenlose Allgäu-Walser-Card. Oberstdorfer Gäste erhalten die Allgäu Walser Premium Card, sie ist speziell auf Oberstdorf zugeschnitten. So können die Inhaber dieser Karte auf mehreren ausgewiesenen Plätzen kostenfrei parken, sie dürfen die innerörtlichen Buslinien kostenlos benutzen, für zahlreiche Attraktionen gibt es Vergünstigungen. Weitere Infos bei der Tourist-Information.

WettervorhersageBearbeiten

Ein Prognose für die Region "Allgäuer Hochalpen/Oberstdorf" bis zu 6 Tage im Voraus findet man auf WetterOnline. Es erscheint die 3-Tages-Vorhersage. Einen Trend für bis zu 6 Tage im voraus erhält man, wenn man unten in der Tabelle auf "Trend" klickt. Die Vorhersage bezieht sich auf 800 m Seehöhe bei Oberstdorf.

Für Bergwanderer: Das Bergwetter des Österreichischen Alpenvereins gibt einen guten Überblick über die Großwetterlage im Alpenraum. Lokal findet man Daten zum Bergwetter auch auf der Wetterstation "Nebelhorn" der Meteomedia AG. Die Station liegt auf 2070 m Höhe.

AusflügeBearbeiten

In das KleinwalsertalBearbeiten

    • Hoher Ifen (2228 m) im Winter mit der Ifenbahn auf 2030 m, im Sommer nur bis zur Mittelstation bei der Ifenhütte (1600 m). · Wanderung: Panoramaweg, (leicht, 30 min ohne Anstrengung); zum Hohen Ifen (kurze ausgesetzte Steilstufe, nur für Geübte Bergwanderer) oder 1 ½ Stunden Aufstieg zum Bergrestaurant Bergadler (2030 m). Von hier aus Rundtour auf dem höchst interessanten Karstplateau des Gottesacker über das Hahnenköpfle (2080 m) · Sommerbetrieb vom 26. Juni - 24. Okt. 2010 · Einfache Fahrt: 6,50 €, Hin- u. zurück: 8,50 €, Kinder 3,50 € / 4,50
    • Kanzelwand (2034 m) · 30 min. Von der Bergstation (1957 m): Bergweg auf die Kanzelwand mit mittlerem Schwierigkeitsgrad und Trittsicherheit. Leichter Rundwanderweg, 1 ½ Stunden auf ca. 1.900 m Höhe zur Fellhornbahn, mit der Fellhornbahn zur Gipfelstation Fellhorn und zur Kanzelwandbahn zurück laufen. · Fahrbetrieb und Preise der Kanzelwandbahn wie Fellhornbahn, die Bergfahrt der oberen Sektion Fellhornbahn ist im Preis der Kanzelwandbahn enthalten.
    • Walmendinger Horn (1996 m) · Sommerbetrieb vom 8. Mai - 7. Nov. 2010 · Bergfahrt: 17,- €, Berg- u. Talfahrt: 21,50 €, Kinder 6 € / 8,50 €

NachbargemeindenBearbeiten

In BayernBearbeiten

In VorarlbergBearbeiten

In TirolBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Wander- Rad und Skitourenkarte "Allgäuer Alpen / Kleinwalsertal" 1:50000 - Kompass Verlag

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
  1. Homepage Oberstdorf. Abgerufen am 5. Dezember 2014.