Vorarlberg

westlichstes Bundesland Österreichs
Flag of Salzburg, Vienna, Vorarlberg.svg
Mündungsdelta der Bregenzer Ache.jpg
Bundesland Vorarlberg
HauptstadtBregenz
Einwohnerzahl404.963 (Stand: 30. Juni 2022)
Fläche2.601 km²
Tourist-Info+43 (0)5572 377 03 30
www.vorarlberg.travel
LiechtensteinSchweizBodenseeVorarlbergTirolTirolSalzburgKärntenBurgenlandWienSteiermarkOberösterreichNiederösterreichItalienSlowenienDeutschlandKroatienSlowakeiTschechienUngarnVorarlberg in Austria.svg
Über dieses Bild

Vorarlberg ist eines der neun Bundesländer Österreichs und liegt im äußersten Westen der Republik. Oft wird es "liebevoll" als das "Ländle" bezeichnet.

Die Hauptstadt ist Bregenz. Vorarlberg grenzt einzig im Osten über Tirol an den Rest von Österreich. Im Süden und Westen grenzt es an die Schweizer Kantone Graubünden und Sankt Gallen und dazwischen Liechtenstein und im Norden an Bayern und damit an Deutschland. Obwohl Vorarlberg das zweitkleinste Bundesland Österreichs ist, weist es dennoch eine beachtliche landschaftliche Vielfalt auf, die vom Ufer des Bodensees über den Bregenzerwald bis zum Hochgebirge der Silvrettagruppe reicht.

RegionenBearbeiten

Vorarlberg ist in vier Verwaltungsbezirke eingeteilt: der Bezirk Bludenz, der Bezirk Bregenz , der Bezirk Dornbirn und der Bezirk Feldkirch.

Touristisch ist Vorarlberg in sechs Tourismusdestinationen eingeteilt: Bodensee-Vorarlberg, Bregenzerwald, Alpenregion Bludenz, Montafon, Kleinwalsertal und Arlberg.

OrteBearbeiten

 
Karte von Vorarlberg

Die wichtigsten Orte von Nord nach Süd:

  • 1 Bregenz internet wikipedia commons wikidata - Hauptstadt am Bodensee, sehenswerte
  • 2 Lustenau internet wikipedia commons wikidata - einwohnerreichste Marktgemeinde Österreichs
  • 3 Dornbirn internet wikipedia commons wikidata - größte Stadt des Landes und wichtiger Wirtschaftsstandort
  • 4 Hohenems internet wikivoyage wikipedia commons wikidata- Austragungsort des Musikfestivals "Schubertiade"
  • 5 Feldkirch internet wikipedia commons wikidata- zweitgrößte Stadt und die westlichste Gemeinde Vorarlbergs und Österreichs
  • 6 Bludenz internet wikipedia commons wikidata- am Fuße des Lechquellengebirges, Zugang zum Klostertal und zum Montafon

Weitere DestinationenBearbeiten



Weitere ZieleBearbeiten

Nicht auslassen sollte man die Schesaplana (2.965 m ü. NN) und den Lünersee. Zu erreichen ist der höchste Berg des Rätikons über das Brandnertal südlich von Bludenz.

Außerdem verfügt Vorarlberg über mehrere größere Skigebiete, z.B.: im Montafon, in Lech am Arlberg und im Brandnertal.

Wunderschön ist auch die Silvretta-Hochalpenstraße im Montafon, bei welcher man an drei Hochgebirgsstauseen (Vermunt, Silvretta und Kops) vorbeifährt. An der Spitze (Bielerhöhe) ist die Grenze zu Tirol, wohin man auch weiter fahren kann. Bahninteressierte kommen bei der Bregenzerwaldbahn, der westlichsten Schmalspurbahn Österreichs, auf ihre Kosten. Auch der Nenzinger Himmel ist ein bekanntes Ausflugsziel.

In der Umgebung:

HintergrundBearbeiten

Vorarlberg verfügt (auch aus geografischen Gründen) über starke historische und wirtschaftliche Verbindungen zur Schweiz. Dies und die Sprache hat zu der Redensart geführt, dass Vorarlberg Österreichs westlichstes Bundesland und sein einziger Kanton sei. Der Lebensstandard ist etwas höher als im Osten Österreichs. Mit dem Rest Österreichs ist es nur über eine Grenze zu Tirol verbunden, die wiederum über hohe Gipfel und Pässe verläuft. Einzige wintersichere Verbindung ist der Arlberg Straßentunnel (bzw. Bahntunnel), welcher der längste Straßentunnel Österreichs ist. Weitere ausgebaute Passstraßen von Vorarlberg nach Tirol führen über Warth ins Lechtal, über Stuben und Sankt Christoph nach Sankt Anton (Arlbergpass) sowie über die mautpflichtige Silvretta Hochalpenstraße (Wintersperre) vom Montafon ins Tiroler Paznaun.

Besonders typisch für Vorarlberg sind die zahlreichen erhaltenen Holzhäuser mit ihren Schindelfassaden genauso wie zahlreiche moderne Bauten. Vom Wohnhaus bis zur Feuerwache wird die Vorarlberger Baukultur sichtbar gelebt.

SpracheBearbeiten

Vorarlberg ist das einzige Gebiet in Österreich in dem eine allemannische Mundart gesprochen wird. Diese ähnelt dem Schweizerdeutschen, gerade auch durch das "gsi" statt "gewesen". Deshalb werden Vorarlberger immer wieder scherzhaft als "Gsiberger" bezeichnet. Es gibt aber keinerlei Verständigungsschwierigkeiten.

AnreiseBearbeiten

 
Bodenseeufer bei Bregenz

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Vorarlberg ist gut in das europäische Verkehrssystem eingegliedert. Allerdings verfügt das Bundesland über keinen eigenen internationalen Flughafen. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen befinden sich in Zürich, München und Innsbruck, die nächstgelegenen Regionalflughäfen in Altenrhein (Schweiz) bzw. Friedrichshafen (Deutschland). Für die allgemeine Luftfahrt steht der Flugplatz Hohenems - Dornbirn (LOIH) mit 630 m Asphaltpiste zur Verfügung (http://www.loih.at).

Mit dem AutoBearbeiten

Die Arlbergschnellstraße S 16 verbindet Vorarlberg kreuzungsfrei durch den Arlbergtunnel (13.972 Meter) mit Nordtirol, die Rheintal/Walgau Autobahn A 14 ist an das deutsche Autobahnnetz angeschlossen und die Schweizer Rheintalautobahn N 13 verläuft unmittelbar entlang der Grenze. Die Silvretta-Hochalpenstraße von Landeck ins obere Montafon ist für Wohnwagen gesperrt.

Mit dem ZugBearbeiten

Internationale Züge bzw. Railjets halten in Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Bludenz. Aus dem Osten Österreichs erfolgt die Anreise über die Arlbergbahn.

Die Stadt Feldkirch liegt am Ende der Bahnstrecke Buchs SG - Schaan-Vaduz - Feldkirch auf welcher jedoch zur Zeit nur sechs Regionalzüge pro Tag mit Halt an allen Stationen verkehren. Im Rahmen des Nahverkehrsprojektes S-Bahn-Liechtenstein ist der Ausbau auf Doppelspur der gesamten Strecke geplant, um einen generellen 30-Minuten-Intervall ermöglichen zu können. Derzeit verkehren auch Regionalbusse auf der selben Fahrtroute, welche deutlich häufiger als die Züge verkehren. In Feldkirch haltende Railjet-, IC/EC- und ÖBB-Nightjet-Züge auf der Fahrtroute Zürich - Bern - Feldkirch - Innsbruck - Salzburg - Linz - St. Pölten - Wien passieren Schaan/Vaduz und Buchs SG zumeist ohne Halt. Versetzt zu diesen Railjetzügen verkehren auch Railjetlinien zwischen Bregenz (und damit durch das gesamte Rheintal) und Wien (bzw. Flughafen Wien).

MobilitätBearbeiten

 
Ein Zug der S-Bahn Vorarlberg im Bahnhof Schruns

Das Straßennetz ist gut ausgebaut, konzentriert sich aber auf Rhein- und Illtal. Das Arlberggebiet ist außerdem von Bregenz aus über die B 200 durch den Bregenzer Wald, über den Hochtannberg - Pass und die Flexenstraße zu erreichen. Der Eisenbahnverkehr ist auf die Strecke BregenzFeldkirchBludenz – Arlberg und die private Montafonerbahn (BludenzSchruns) beschränkt.

Gerade im Rheintal verkehren zahlreiche Züge, also S-Bahn (mit Halt meist an allen Stationen), Regionalexpress (mit weniger Halten) sowie der nach Wien (oder in den Randzeiten nach Innsbruck) verkehrende Railjet (mit Halt nur in den größeren Städten). Das Radwegenetz in Vorarlberg kann für österreichische Verhältnisse als vorbildhaft bezeichnet werden, alle größeren Orte sind dadurch erschlossen und auch Strecken am Berg sind analog zu den Wanderrouten ausgeschrieben. Auf den Wegweisern wird stets die Kilometeranzahl zum Ziel angegeben.

Land- Stadt- und Ortsbusse verkehren in und zwischen den Orten und Städten.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kunsthaus Bregenz

Kunst, Kultur und MuseenBearbeiten

  • Kunsthaus Bregenz. Das Kunsthaus Bregenz wirkt wie ein Leuchtkörper – von außen betrachtet. Je nach Witterung, Blickwinkel und Stand der Sonne strahlt es Licht und Farbe zurück und gibt dabei einen Teil von seinem Innenleben preis. Der eigentlichen Aufgabe eines Museums, nämlich ein Ort für Kunstwerke zu sein und ein Ort für Menschen, die diesen Kunstwerken in Ruhe begegnen möchten, hat sich der Schweizer Architekt Peter Zumthor nach eigenen Worten mit seinem Entwurf für das Kunsthaus Bregenz verpflichtet. Neben dem neuen Vorarlberg Museum und dem Landestheater positioniert sich der Bau als selbstbewusster Solitär im Zentrum der Stadt und an der Uferlinie zum Bodensee.
  • inatura Erlebnis Naturschau. Das inatura Erlebnis Naturschau in (Dornbirn). Interaktive Naturschau mit Science Center und vielen Stationen zum Ausprobieren und Experimentieren. Untergebracht in einem modernisierten historischen Industriebau.
  • Rolls-Royce-Museum. Das größte Rolls-Royce-Museum der Welt befindet sich – in Dornbirn! Um die kostbare Sammlung mit mehr als 1000 Museumsstücken aufzubauen, bedurfte es fast eines halben Jahrhunderts. In der "Hall of Fame" findet man ausschließlich zwischen den Weltkriegen gebaute Fahrzeuge, in denen berühmte Persönlichkeiten wie Queen Mum, Diktator Franco, König George V. oder Prinz Ali Khan chauffiert wurden.
  • Vorarlberger Museumswelt. Die Grundlagen von Naturwissenschaft und Technik sowie die Vermittlung über deren historische Entwicklungen steht hier im Vordergrund.
  • Jüdisches Museum Hohenems, Schweizer Straße 5. Tel.: +43 5576 739 89-0. In der 1864 erbauten Villa Heimann-Rosenthal. Dokumentiert die Geschichte der jüdischen Gemeinde Hohenems in einer multimedialen Ausstellung und zeigt wechselnde Sonderausstellungen.
  • Angelika-Kauffmann-Museum. Das Angelika-Kauffmann-Museum gibt Einblicke in das Leben und Werk der bekannten Barockmalerin Angelika Kauffmann, die familiär eng mit Schwarzenberg verbunden war. Sehenswertes, altes Bregenzerwälder Haus mit modernem Zubau.
  • Frauenmuseum Hittisau. Das Frauenmuseum Hittisau ist das einzige Frauenmuseum in Österreich. Wechselnde Ausstellungen befassen sich mit dem Kulturschaffen von Frauen und machen Frauengeschichte(n) sichtbar. Untergebracht ist das Frauenmuseum in einem Gebäude im Stil der modernen Vorarlberger Holzarchitektur.

NaturBearbeiten

  • Rappenlochschlucht. Die begehbare Rappenlochschlucht ist ein bekanntes Ausflugsziel südöstlich von Dornbirn.
  • Pfänder. Der Hausberg von Bregenz am Bodensee: Ein grandioser Panoramablick über den Bodensee und die Alpengipfel Österreichs, der Schweiz, Liechtensteins und des deutschen Alpenvorlandes machen den Pfänder zum berühmtesten Aussichtspunkt der Region.

Biosphärenpark und Naturpark

  • UNESCO-Biosphärenpark Großes Walsertal. mit einer Gesamtfläche von 19.200 Hektar ist ein alpines Seitental im Süden Vorarlbergs. Das Reservat fördert eine nachhaltige Wirtschaft und den Tourismus in der Region. Der Biosphärenpark kann auf zahlreichen Wander- und Radwegen erkundet werden. Mit dem „Biosphärenpark Haus“ wurde ein Besucherzentrum als Bildungseinrichtung errichtet und es gibt Führungen durch die Parkranger.
  • Der Naturpark Nagelfluhkette. ist ein Großschutzgebiet zwischen Bergenzerwald und Allgäu und somit ein länderübergreifender Park zwischen Österreich und Deutschland. Er hat eine Größe von 15.400 Hektar. "Schützen und Nützen" ist das Motto und stellt klar, dass Naturschutz und Erholung gleichermaßen wichtig sind.

ArchitekturBearbeiten

 
Vorarlberg Museum

In Vorarlberg findet man eine Mischung aus traditioneller und erstklassiger, zeitgenössischer Architektur. Vorarlberg gilt als Musterregion für energieeffizientes und ökologisches Bauen, in der vorwiegend Holz zum Einsatz kommt. Traditionelle Bauten werden neu in Szene und fügen sich sanft in die Landschaft und Umgebung ein.

Vorarlberg Museum. Ein markantes Merkmal des vorarlberg museums sind die Betonblüten des Künstlers Manfred A. Mayr an der Fassade des Hauses. Sie wurden aus PET-Flaschenböden gegossen und verweisen auf die Funktion des Gebäudes als „Gefäß“ für die Sammlungen.

Kunsthaus Bregenz. Der gläserne Kubus am Bodensee wurde vom Schweizer Architekten und Pritzker-Preisträger Peter Zumthor erbaut.

Montforthaus. Kongress- und Kulturhaus in Feldkirch.

Werkraum Bregenzerwald. Das Haus für die Handwerkervereinigung „Werkraum Bregenzerwald“ ist ein Versammlungs- und Ausstellungsort und bietet Raum für Veranstaltungen. Das offene Werkraumhaus mit der gläsernen Fassade wurde von Architekt Peter Zumthor und lokalen Handwerkern gebaut.

 
Stadtbibliothek Dornbirn

Stadtbibliothek Dornbirn. Die neue Stadtbibliothek Dornbirn ist ein Pavillon mit großzügigem Atrium und beherbergt eine Bibliothek, Spielothek, Mediathek und Meetingräume. Vor der Glasfasade sind 8.000 stilisierte Keramikbücher angebracht.

Bus:Stop Krumbach. Sieben internationale Architekturbüros gestalten und realisieren mit heimischen Partnerbüros sieben innovative Busstationen in der Gemeinde Krumbach.

Skyspace Lech. Den ganzjährig zugänglichen Skyspace Lech hat der US-amerikanische Künstler James Turrell gestaltet, der für seine Raum-Licht-Installationen bekannt ist. Der Skyspace Lech befindet sich in einem Hügel nahe der Bergstation der Schlosskopfbahn.

AktivitätenBearbeiten

  • Bregenzerwald Museumsbahn: Abwechselnd mit der über 100 Jahre alten Dampflok oder einer der historischen Diesellokomotiven schnauft das Wälderbähnle durch den namensgebenden Bregenzerwald. Sonderzüge aus Anlass, fahrplanmäßige Züge von Mai bis Oktober zwischen Bezau und Schwarzenberg.
  • V-Card: Mit der Karte können Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten (z. B. Seilbahnen, Museen, Hallen- und Freibäder) in Vorarlberg und Liechtenstein kostenlos besucht werden. Die Karte kostet für Erwachsene 78 Euro bzw. 58 Euro (ermäßigt mit Vorarlberger Familienpass), für Kinder 39 Euro bzw. 29 Euro (ermäßigt mit Vorarlberger Familienpass). Kinder bis 6 Jahre gratis. Sie ist jeweils von Mai bis Oktober gültig.
  • Auf dem Bodensee verkehren die Vorarlberg Lines mit ihren Schiffen und verbinden über Bregenz Vorarlberg mit den anderen Orten und Regionen am Bodensee.

Sommer: Wandern

  • Ein über 6.200 km langes Netz von einheitlich markierten und beschilderten Wanderwegen lädt zum Erforschen der Vorarlberger Landschaften in der freien Natur ein.
  • Min Weag ist ein 31 Etappen und 400 Kilometer langer Rundwanderweg durch Vorarlberg. Der Rundweg vom Bodensee bis zum Gletschereis kann in einem Stück oder in Teilstrecken begangen werden, sowie im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn.

Winter: Skifahren und Wandern

  • Im Winter zählen Skifahren, Langlaufen, Winterwandern und Rodeln zu den Wintersportaktivitäten. Die Grundsteine fürs alpine Skifahren wurden am Arlberg gelegt, das heute das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich ist. Rund zwei Drittel Vorarlbergs liegen über 1.000 Meter hoch und viele Skigebiete liegen zwischen 1.400 bis 2.400 Metern.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

KücheBearbeiten

Käse und Milchprodukte spielen in der Vorarlberger Küche eine große Rolle und finden sich in vielen traditionellen Gerichten wieder. Besonders bekannt sind der Vorarlberger Alpkäse und der Vorarlberger Bergkäse mit krätig-würzigem Geschmack und der Sura Kees, ein Magerkäse mit leicht scharf bis säuerlichem Geschmack und salzigem Unterton.

Typische Gerichte aus der Region sind: Käsespätzle oder Käsknöpfle (Teignocken mit Käse und Zwiebeln), Riebel (Gericht aus Mais und Weizengrieß, scharf oder süß serviert), Flädlesuppe (Brühe mit herzhaften Pfannkuchenstreifen), Grumpara mit Käs (Pellkartoffeln mit Käse), Öpfelküachle (Äpfel im Pfannkuchenteig gebacken, mit Zucker und Zimt belegt).

Bekannte hochprozentige Getränke sind der Fraxner Kirsch, ein Kirschwasser aus Fraxern, und der Edelbrand Subirer, ein Obstler aus Sau-Birne.

  • Käsespätzle mit Röstzwiebeln und saurem Käse, meist mit Kartoffelsalat oder Apfelmus serviert
  • Riebl (Maisgericht), zum Frühstück mit Kaffee oder Kakao als Süßspeise oder pikant serviert

NachtlebenBearbeiten

Es gibt ein paar (Musik-)Bars und Clubs, wie Paschanga 2.0 in Bregenz, Anziehbar, Hämmerle Bar, Conrad Sohm, Vakanz oder Steinebach Clubbing in Dornbirn, El Capitan in Rankweil, Rauch Club und Bunt Klub in Feldkirch, Otten Gravour in Hohenems sowie Sender Club in Lustenau.

Im Sommer finden viele Festivals statt wie das Szene Open Air in Lustenau, das Poolbar Festival oder das Lichtkunstfestival in Feldkirch.

SicherheitBearbeiten

Notrufnummern

  • Feuerwehr: 122
  • Polizei: 133
  • Rettung/Notarzt: 144
  • Bergwacht: 140
  • Ärztlicher Notdienst: 141
  • Unfall- und Pannenhilfe, Abschleppdienst: 120 (ÖAMTC), 123 (ARBÖ)

KlimaBearbeiten

Im Norden und Westen des Landes (Bodensee, Rheintal) überwiegt mildes, atlantisches Klima, in den Gebirgsregionen ist das Klima kontinentaler. Das Rheintal weist oft Inversionswetterlagen auf und man muss in allen Landesteilen häufig mit Föhn rechnen.

AusflügeBearbeiten

Südlich von Bludenz existiert keine Straßen- oder Schienenverbindung in die Schweiz. Wer hier auf die Südseite von Rätikon und Silvrettagruppe reisen will, muss entweder im Westen über Liechtenstein fahren oder den langen Weg über Landeck (Tirol) nehmen.


Zwischen Au und Schoppernau liegt der Diedamskopf! Auf über 2.000 Metern Höhe hat man vom beliebten Ausflugsberg aus eine herrliche Rundumsicht auf über 300 Gipfel. Oben am Berg gibt es eine interaktive Ausstellung für Kinder und ein Panoramarestaurant mit großzügiger Sonnenterrasse welche dank der Barrierefreiheit auch für Rollstuhlfahrer & Familien mit Kinderwägen erreichbar sind. Im Sommer bietet der Panoramaberg ein herrliches Wandergebiet mit Routen in allen Längen und für alle Könnerstufen. Zusätzlich finden regelmäßig diverse Veranstaltungen wie das Bergfrühstück oder die Sonnenuntergangsfahrten statt. Aufgrund der optimalen Bedingungen ist der Berg auch von Paragleitern und Drachenfliegern gut besucht. Am Parkplatz gibt es 10 Ladestationen für Elektroautos. Im Winter überzeugt das ansässige Skigebiet der Bergbahnen Diedamskopf mit 30 Pisten & 9 Liftanlagen die Zugang zu 40 Pistenkilometern ermöglichen. Ein weiteres Highlight ist der Diedamspark - der längsten Funslope Vorarlbergs! Aber auch Rodler, Schneeschuhwanderer & andere Wintersportler kommen hier voll auf ihre Kosten!

LiteraturBearbeiten

Literaricum Lech. Das Literaricum Lech lädt jährlich namhafte Persönlichkeiten zum Austausch über Literatur ein. Initiiert von Michael Köhlmeier und Raoul Schrott und kuratiert von Nicola Steiner, steht immer ein Klassiker der Weltliteratur im Zentrum, von dem aus die Teilnehmenden u.a. verschiedene Genres und Romane beleuchten.

WeblinksBearbeiten

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.