Lombardei

Region in Italien
Region Lombardei

Die Lombardei liegt in Italien.

RegionenBearbeiten

Administrativ ist die Lombardei in die 12 Provinzen Bergamo, Brescia, Como, Cremona, Lecco, Lodi, Mantua, Mailand, Monza und Brianza, Pavia, Sondrio und Varese eingeteilt.

OrteBearbeiten

 
Mailänder Dom
 
Karte von Lombardei

Weitere ZieleBearbeiten

 
Caterina del Sasso am Ostufer des Lago Maggiore
  • Der Gardasee ist ein Mekka für Surfer und Montainbiker
  • Der Luganersee (lago Ceresio) liegt größtenteils in der Schweiz hat aber sehenswerte lombardische Bereiche, insbesondere den östlichen Ausläufer des Sees mit der Valsolda, der wohl schönsten und noch ursprünglich erhaltenen Gegend am Luganer See.

HintergrundBearbeiten

  • Die Lombardei ist eine prosperierende Region mit fruchtbaren Böden und mildem Klima. Wie auch im Piemont ist die Po-Ebene ein wichtiger Standort der Schwerindustrie. Die hohen Berge im Norden, die in die Schweiz übergehen, stellen ein hervorragendes Ski- und Wandergebiet dar.
  • Der Norden der Lombardei ragt in das Einzugsgebiet des Rhein. Folglich ist die Region für Fernwanderungen zu Fuß und mit dem Fahrrad mit dem Ziel des Alpentransits geeignet. Dazu vgl. auch Rhein-Radweg.

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

Mailand besitzt mit Malpensa und Linate zwei Flughäfen. Mehr Informationen findet man auf ihrer gemeinsamen Website. Kleinere Flüghäfen gibt es in Brescia (Montichiari) und Bergamo (Orio al Serio; Zielflughafen für Billigflieger).

MobilitätBearbeiten

Die Region verfügt über ein gut ausgebautes Nahverkehrsnetz mit Regionalzügen, S-Bahnen und Bussen. Die Ticketpreis hierfür sind relativ günstig.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Auf der Westseite des Comer Sees liegt der ein heilige Berg Sacro Monte di Ossuccio. Er wurde 2003 in die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen, Die Kapellen, die zwischen 1635 und 1710 erbaut wurden, stellen die Mysterien des Rosenkranzes dar. Sie stehen an der Steigung, die zur Wallfahrtskirche der heiligen Jungfrau der Rettung führt.
  • Die Villen rund um den Comer See
  • Santa Maria Maggiore - Basilika in Bergamo.

AktivitätenBearbeiten

Wie jede große Stadt auf der Welt besitzt auch Mailand viele exzellente Restaurants, Weinschänken und Weinhändler (Enoteche), wo man Weine hoher Qualität aus aller Welt erhalten kann.

KücheBearbeiten

Die bekanntesten lombardischen Beiträge zur italienischen Küche sind Minestra (eine gehaltvolle Gemüsesuppe) und Ossobuco alla milanese (Kalbshaxe nach Mailänder Art).

Westlich von Mailand erstrecken sich riesige Reisfelder, auf denen der risotto alla milanese angebaut wird. Die Lombardei gehört zu den größten Reisanbaugebieten Europas. Die typischen Edelsorten sind Arborio, Vialone und Carnaroli, bestens geeignet für einen Risotto.

Die Weingüter der Franciacorta (um Erbusco) produzieren viele hervorragende Weine. Die Region hat die kontrollierte und garantierte Ursprungsbezeichnung DOCG (Denominazione di Origine Controllata) erhalten. Weitere bedeutsame Weinanbaugebiete sind Oltrepò Pavese (das Gebiet um Pavia am Südufer des Po) und die Ländereien um den Gardasee. Folgende Rebsorten werden zur Weingewinnung in der Lombardei hauptsächlich angebaut: Für Rotwein Sassella, Grumello, Nebbiolo und Brugnuola und für Weißweine Trebbiano, Pinot Bianco und Chardonnay[1].

In den Dörfern rund um den Iseosee kann man Süßwasserfische wie Agoni (sarde di lago), Döbel, Schleie, Weißfisch und Barsch essen. Typische Fischgerichte sind frittierter Fisch aus dem See und gebackene Schleie mit Polenta.

Die Spezialität sind getrocknete Sardinen (Agoni). Sie werden nach mehr als zwei Tagen im Salz einen Monat lang zum Trocknen an der frischen Luft aufgehängt.

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

Mailand Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 4.2 8.2 13.6 19.0 22.4 26.7 29.0 28.0 24.7 17.7 10.7 5.4 Ø 17.5
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C -1.8 0.3 3.6 8.0 12.3 16.0 18.0 17.1 14.2 9.4 3.9 0.3 Ø 8.4

AusflügeBearbeiten

Im Osten liegen Trentino-Südtirol und Venetien, im Süden die Emilia-Romagna und im Süden und Westen Piemont. In Richtung Norden erreicht man die Schweiz.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Weinbauregion Lombardei, eingesehen am 31. Juli 2018.
 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.