Umbrien

italienische Region
Region Umbrien

Umbrien (italienisch Umbria) ist eine Region in Italien. Sie liegt im Landesinneren und grenzt an die Regionen Toskana, Latium, Marken und Abruzzen. Die Hauptstadt ist Perugia

RegionenBearbeiten

Provinzen
  • Perugia (PG)
  • Terni (TR)
Landschaften

OrteBearbeiten

 
Karte von Umbrien

 
Arco Etrusco in Perugia
  • 1 Perugia        - Regionshauptstadt
  • 2 Assisi        - Geburtsort des Franz von Assisi
  • 3 Foligno       
  • 4 Orvieto        – sehr alte Stadt (Etruskerzeit) auf einem Tuffsteinfelsen mit unterirdischem Grotten-, Keller- und Gängesystem
  • 5 Spoleto       
  • 6 Terni       
  • 7 Todi       
  • 8 Gubbio       
  • 9 Montefalco       
  • 10 Città di Castello       
  • 11 Montone        – einer der "100 Borghi più belli d'Italia", der schönsten Orte Italiens. Die mittelalterliche Stadtstruktur ist noch vollständig erhalten, und im Gegensatz zu vielen anderen Orten mit ähnlich gut erhaltener Substanz verfügt Montone auch noch über eine lebendige Infrastruktur.
  • 12 Trevi (Umbrien)       
  • 13 Spello       

Weitere ZieleBearbeiten

 
Lago Trasimeno

HintergrundBearbeiten

Die Region mit einer Fläche von 8.456 km² und 820.316 Einwohnern ist die einzige in Italien, die nicht an das Meer oder Ausland grenzt. Landschaftlich wird Umbrien vor allem durch den umbrischen Appenin im Osten mit dem eindrucksvollen Monte Vettore (2.478 m) und dem Tiberbecken zum Westen geprägt.

Umbrien wird wegen seinen zahlreichen bewaldeten Hügeln und Bergen als „grüne Lunge“ Italiens bezeichnet. „Umbra“ (lat.) bedeutet Schatten und mag auf die vielen schattenspendenden Bäume verweisen oder auf den Umstand, dass Umbrien mit seinen malerischen Ortschaften und vielen Sehenswürdigkeiten oft im Schatten der Toskana steht.

SpracheBearbeiten

Italienisch

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der Flughafen Perugia «San Francesco d'Assisi» (IATA CodePEG) hat bislang eher untergeordnete Bedeutung, ist aber im Wachstum begriffen. Im Sommerhalbjahr bietet Ryanair zweimal pro Woche eine Direktverbindung mit Frankfurt am Main (FRA) an.

Die nächstgrößeren internationalen Flughäfen sind Rom-Fiumicino (FCO) oder -Ciampino (CIA) für den Süden Umbriens (115 bzw. 135 km von Terni) sowie Ancona (AOI; 115 km von Perugia) oder Florenz (FLR; 165 km von Perugia) für den Norden der Region. Die Verbindung von diesen nach Umbrien mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist jedoch umständlich und langwierig. Es empfiehlt sich daher, für die Weiterfahrt einen Mietwagen zu nehmen (der im ländlich geprägten Umbrien ohnehin von Vorteil ist).

Mit dem ZugBearbeiten

Mit dem ÖBB NightJet (Nachtzug) von München/Salzburg bzw. Wien/Klagenfurt Richtung Rom kann man direkt nach Orvieto im Süden Umbriens fahren. Will man in den Norden oder die Mitte Umbriens, kann man auch schon in Arezzo oder Chiusi/Chianciano Terme aussteigen, wo Anschluss mit Regionalzügen Richtung Perugia bzw. Lago Trasimeno besteht.

Die italienischen Hochgeschwindigkeitszüge (Frecce oder Italo) rasen auf dem Weg zwischen Rom und Florenz meist ohne Halt durch Umbrien.

Die „langsame“ Linie RomFlorenz führt durch den Südwesten Umbriens, mit Halt in Orvieto. Sie wird von Intercity (Mailand–Florenz–Neapel bzw. Rom–BolognaTriest) sowie Regionalexpress (Rom–Florenz) bedient. Letzterer hält auch in Terontola/Cortona (Umsteigenmöglichkeit Richtung Perugia) und Castiglione am Lago Trasimeno. Durch den Osten Umbriens führt die Regionalexpress-Linie Rom–Ancona mit Halten u. a. in Terni, Spoleto, Foglino und Fossato di Vico/Gubbio.

Ausgerechnet die Regionshauptstadt Perugia ist recht schlecht an den Bahnverkehr angebunden. Hier halten lediglich jeweils zweistündlich Regionalzüge der Linie Florenz–Arezzo–Perugia–Foglino bzw. von/nach Terontola-Cortona in der Osttoskana.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Basilika und Gedenkstätten des Hl. Franziskus in Assisi
  • Altstadt Orvieto: Errichtet auf einem Tuffstein-Felsen. Die Geschichte der Stadt geht bis in die Etruskerzeit zurück. Wahrscheinlich war sie eine der 12 Städte des etruskischen Städtebundes. In den Felsen unter der Stadt wurde ein Labyrinth von Kellern, Gängen, Zisternen und Grotten gehauen. Besonders hervorzuheben ist der 58 Meter tiefe Brunnen Pozzo di San Patrizio aus dem 16. Jahrhundert mit Wendeltreppen für wassertragende Esel, um die Wasserversorgung auch in Belagerungszeiten sicherzustellen. Weitere Attraktionen sind die Standseilbahn sowie der prachtvolle gotische Dom mit wertvollen Renaissance-Fresken von Luca Signorelli
  • Basilika San Salvatore in Spoleto – frühchristliche, auf Grundlage eines römischen Tempels erbaute Kirche aus dem 4./5. Jahrhundert
  • Tempietto del Clitunno in Campello sul Clitunno – frühmittelalterliches Heiligtum aus dem 6. bis 8. Jahrhundert, für den Bau wurde Material von älteren, heidnischen Tempeln verwendet. Im Inneren Fresken des Lo Spagna aus dem 16. Jahrhundert
  • Teatro della Concordia: kleinstes Teatro all'italiana der Welt, steht in Monte Castello di Vibio
  • Cascata delle Marmore und Valnerina
  • Fossiler Wald von Dunarobba

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

Perugia Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 4.1 4.6 11.5 16.8 20.8 24.5 28.5 26.9 23.8 17.6 15.5 7.5 Ø 16.8
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C 0.4 0.7 4 8 11.5 14.8 18.9 17.2 15.2 10.7 9.3 3.5 Ø 9.5

LiteraturBearbeiten

  • Ein guter bebildeter Reiseführer ist: Umbria Guida illustrata con pianta della Regione auf Italienisch. Es könnte sein, dass es diesen Reiseführer noch auf Deutsch gibt.
  • Ein sehr ausführlicher Reiseführer, allerdings auf Italienisch: Guida d'Italia Umbria

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.