Hauptmenü öffnen
Town Hall23 2008.JPG
Tartu
Provinzunbekannt
unbekannte Verwaltungseinheit: Q21583365 (edit)
Einwohner
93.687 (2016)
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Estland
Reddot.svg
Tartu

Tartu (auch Dorpat oder Yuryev), die zweitgrößte Stadt in Estland ist eine sehenswerte, alte Universitätsstadt mit einer langen Geschichte.

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Tartu ist nicht nur eine alte sondern auch eine moderne Universitätsstadt. Der große Anteil an Studenten (es gibt mehrere Universitäten) prägt das Nachtleben. Dabei behält Tartu den historischen Charme und ist stolz auf seine Traditionen.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Die meisten internationalen Flüge landen in Tallinn-Ülemiste.

Auch Tartu verfügt über einen Flughafen: Es besteht eine tägliche Verbindung von Helsinki mit Finair.

Mit der BahnBearbeiten

Die Zugverbindungen in Estland sind generell eher schlecht ausgebaut. Mit der Bahn Edelraudtee kann man allerdings von Tallinn aus anreisen.

Mit dem BusBearbeiten

  • Vom Flughafen zum Busbahnhof (bussijaam) kann man den Bus nehmen oder ein Taxi. Der Bus braucht ca. 10 min und kostet 10 Kroon. Ein Taxi ist im Vergleich zu Deutschland relativ günstig.
  • Vom Busbahnhof in Tallinn starten ca. alle 20 Minuten Busse in Richtung Tartu. Eine Fahrt mit dem Bus von Tallinn nach Tartu dauert reichlich 2 Stunden.
  • Man kann auch von Deutschland aus mit Eurolines oder Ecolines den Bus nach Tartu nehmen. Die Reise dauert etwas mehr als einen Tag und kostet weniger als 100 Euro pro Strecke.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Strecke ist mit 185 km zwar nicht allzu lang, allerdings gibt es keine Autobahn. Man muss also 3 Stunden Fahrt einplanen. Diese gestalten sich abwechslungslos auf fast schnurgerader Strecke.

MobilitätBearbeiten

Generell sind die Strecken, die in Tartu zurückzulegen sind, alle nicht zu lang. In ca. 40 min hat man Tartu einmal zu Fuß durchquert. Tartu hat ein gut ausgebautes Busnetz. Karten können am RKiosk oder im Bus gekauft werden. Ein Mehr-Tages-Ticket bietet sich für die Dauer des Aufenthaltes an. In der historischen Altstadt ist man am besten zu Fuß unterwegs.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Toome mägi. Der Toome mägi, der Domberg, ein Hügel direkt am Stadtzentrum, bietet schon mal ein paar der Sehenswürdigkeiten: Auf ihm befindet sich die alte Kathedrale, die teils in Ruinen liegt. Neben der Kathedrale ist ein Platz, den gleich drei Statuen zieren. Unter anderem steht hier die Statue des K.E. Baer (Entdecker der Eizelle), die Gegenstand studentischen Widerstands gegen die russische Besatzung war. Trotz russischen Verbots dieser Tradition, haben Studenten ein Mal im Jahr diese Statue gewaschen (dann in der Nacht). Karl Ernst von Baer bezeichnet man auch als den "nordischen Humboldt" und war wohl der letzte Universalgelehrte der Neuzeit. Als Begründer der Embryologie erlangte er Berühmtheit und hatte auf die Geschicke der Universität Dorpat lange Zeit großen Einfluss, bis er hier 1876 gestorben ist. Typ ist Gruppenbezeichnung

Ebenfalls auf dem Toome mägi zu finden sind die Engelsbrücke und die Teufelsbrücke.

  • Engelsbrücke (inglisild). Die Engelsbrücke verdankt ihren Namen wahrscheinlich der Ähnlichkeit der Worte "englisch" (inglise) und "Engels-" (ingel) im Estnischen. Die Brücke wurde im englischen Stil gebaut. Die Teufelsbrücke (kuradisild) hat ihren Namen von Herrn Manteuffel, der sie entwarf.

KirchenBearbeiten

  • Ruine der Kathedrale.
  • Jaani Kirk (Johanneskirche). Von einmaligen Terrakottafiguren geschmückt.

Burgen, Schlösser und PalästeBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

  • An dem Rathausplatz steht ein arg schiefes Haus, welches jetzt eine Kunstgalerie beherbergt.

DenkmälerBearbeiten

 
Denkmal mit den beiden Dichtern Oscar Wilde und Eduard Vilde
 
Brunnen der küssenden Studenten
  • Vor dem Café Wilde steht ein Denkmal zu Ehren der zwei Wildes. Das Denkmal stellt die Begegnung des irischen Dichters Oskar Wilde und des estnischen Schriftstellers Eduard Vilde dar. Die gleiche Skulptur steht auch in Irland.

MuseenBearbeiten

  • Spielzeugmuseum.
  • Stadtmuseum.
  • Universitätsmuseum.

Straßen und PlätzeBearbeiten

  • Nett ist ein Gang durch die Straßen der "Supilinn", der Suppenstadt. Die Straßen haben Namen wie "Erbse" oder "Möhre". Das Viertel selbst ist voll von alten Holzhäusern und strahlt einen ganz eigenen Charme aus. Jährlich gibt es auch die Supilinn-Tage.
  • Rathausplatz im Zentrum: Hier findet man das wunderschöne Rathaus mit Glockenspiel, den Brunnen der küssenden Studenten (suudlevad tudengid) und eine Kunstgalerie im "leaning house". Außerdem blickt man auf eine Bogenbrücke über den Emajõgi, die von Studenten als Mutprobe (so schlimm ist es nicht) auf dem Bogen gehend überquert wird.

ParksBearbeiten

VerschiedenesBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

  • Botanischer Garten, Lai 38. Geöffnet: 7-21 Uhr. Preis: 7 Kroon. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Kino. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Schlittschuhbahn Liuväli im Lõunakeskus, Ringtee 75. Mitten in einem riesigen Einkaufszentrum befindet sich eine Schlittschuhbahn. Kunstlauf- und Eishockeytrainings finden hier statt. Geöffnet: 9-22 Uhr außer Trainingszeiten. Preis: 30-50 Kroon pro 45 min. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Östlich des Parks Toomemägi befindet sich der Kassitoome, eine Senke, in der im Winter Schlitten, ja sogar Schi und Snowboard gefahren wird.

EinkaufenBearbeiten

KaufhäuserBearbeiten

  • 1 Lõunakeskus, Ringtee 75. Eines der größten Kaufhäuser der Stadt befindet sich am südlichen Stadtrand, ist aber gut mit dem Bus zu erreichen.
  • 2 Eeden, Kalda tee 1c. Das zweite große Kaufhaus befindet sich etwas näher am Zentrum der Stadt, nördlich des Flusses Emajõgi.
  • Kaubamaja, Riia 1. Direkt im Stadtzentrum, zwischen Raekoja Plats und Bussijaam findet man das neue Kaubamaja. Auf drei Stockwerken gibt es dort eine breit gefächerte Auswahl (Kleidung, Foto-, Sport-, Technik-, Haushaltsartikel).

SupermärkteBearbeiten

Des weiteren gibt es in der Stadt mehrere, größere Supermärkte, die meist sieben Tage die Woche, von 9.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sind.

KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • Restaurant-Klub Maailm, Rüütli 12. Nettes, kleines Restaurant mit gemütlicher Inneneinrichtung und freundlichem Personal; im Sommer auch mit Tischen im Freien.
  • 1 Café-Restaurant Crepp, Rüütli 16. Hier gibt es neben etlichen verschieden gefüllten Pfannkuchen auch andere Köstlichkeiten.
  • Trehv, Narva Mnt. 25a. Ist eigentlich eher eine Bar mit Pooltischen und einer kleinen Bühne für Livemusik, bietet allerdings gute und günstige Mahlzeiten zu Mittag an. Typ ist Gruppenbezeichnung

GehobenBearbeiten

  • 2 Café-Lounge Werner, Ülikooli 11.

NachtlebenBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • 1 Illegaard, Ülikooli 5. Auch bei Livemusik gratis Eintritt.
  • 2 Zavood, Lai tn. 30.
  • Genialistide Klubi, Lutsu 2. Konzerte, Theater, DJ-Nights.
  • Trehv.

NachtklubsBearbeiten

  • Atlantis, Narva mnt. 2.
  • Club Tallinn, Narva mnt. 27.
  • 3 Club Illusion, Raatuse 97.

GehobenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

LernenBearbeiten

  • Universität Tartu. Die Universität Tartu ist heute die einzige Volluniversität Estlands und Mutteruniversität für die technische Universität und die Universität für Biowissenschaften (beide in Tallinn).

Weitere Hochschulen:

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

  • Notruf 112
  • Polizei 110
  • Krankenwagen 112

GesundheitBearbeiten

  • Tartu Ülikooli Kliinikum, L. Puusepa 1.

Praktische HinweiseBearbeiten

Kostenlose Stadtpläne mit den Sehenswürdigkeiten gibt es an der Touristeninformation auf dem Rathausplatz (Raekojaplats): Diese hat Mo-Fr 9-17 und Sa 10-15 Uhr geöffnet.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • tartu.ee – Offizielle Webseite von Tartu
 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.