Honduras

Staat in Mittelamerika

Honduras ist das zweitgrößte Land in Mittelamerika, es grenzt im Nordwesten an Guatemala, im Westen an El Salvador und im Südosten an Nicaragua. Honduras hat eine lange Küste auf der karibischen Seite und einen kleinen Zugang zum Pazifik (Golf von Fonseca).

RegionenBearbeiten

Honduras ist in 18 Verwaltungsbezirke (Departamentos) aufgeteilt. Im einzelnen sind das:

StädteBearbeiten

  • 1 Comayagua wikivoyage wikipedia commons wikidata. Comayagua wurde am 8. Dezember 1537 vom Eroberer Alonso de Cáceres gegründet und ist aufgrund seiner historischen Bedeutung ein großer Anziehungspunkt für Touristen.
  • 2 La Ceiba wikivoyage wikipedia commons wikidata. Es ist die viertgrößte Stadt in Honduras und hat rund 250.000 Einwohner. Die Stadt hat gute Hotels, Geldautomaten und Internetcafés. Viele Menschen, die La Ceiba besuchen, nutzen die Stadt als Ausgangspunkt, um den Nationalpark Pico Bonito, das Wildschutzgebiet Cuero und Salado oder die Strände und ethnischen Garífuna-Dörfer in der Nähe zu besuchen. Oder die Leute machen auf dem Weg zu den Bay Islands oder den Hog Islands einfach einen Zwischenstopp für eine Nacht.
  • 3 San Pedro Sula wikivoyage wikipedia commons wikidata. Die Stadt konzentriert sich auf die Industrie und ist größtenteils eine moderne Stadt (im Gegensatz zum malerischeren Comayagua, Tegucigalpa usw.). Sie ist ein guter Ausgangspunkt, um in das Land einzureisen und andere Teile zu besuchen, und bietet moderne Annehmlichkeiten.
  • 4 Tegucigalpa internet wikipedia commons wikidata facebook. Hauptstadt und mit ca. 1 Million Einwohnern auch größte Stadt des Landes.
  • 5 Omoa wikivoyage wikipedia commons wikidata. Die Stadt liegt an einer schmalen gleichnamigen Bucht in der Nähe der größten Bastion in Zentralamerika, der Festung San Fernando de Omoa. Die Festung wurde 1759 erbaut und von den Spaniern zur Abwehr von Piraten genutzt.
  • 6 Tela wikivoyage wikipedia commons wikidata. ein beliebter karibischer Badeort. Von einer Aussichtsplattform bietet sich ein unvergesslicher Anblick über die Bucht von Tela.
  • 7 Trujillo wikivoyage wikipedia commons wikidata. Hier ist Columbus zum ersten Mal auf amerikanischem Festland gelandet.

Weitere ZieleBearbeiten

 
Karte von Honduras
  • 1 Copán wikipedia commons wikidata. Eine der beeindruckendsten Ruinen aus der Maya-Zeit, besonders bekannt für die gut erhaltenen Skulpturen. unesco
  • 1 Islas de la Bahía wikipedia commons wikidata. Útila, Roatán und Guanaja. Drei Inseln auf der karibischen Seite, deren Besuch zum Schnorcheln und/ oder Tauchen ein absolutes Muss sind.
  • 2 Biosphärenreservat Rio Plátano (Reserva de la biosfera de Río Plátano) wikivoyage wikipedia commons wikidata. umfasst ein Gebiet mit tropischem Regenwald mit seiner vielfältigen Flora und Fauna. In seiner bergigen Landschaft haben über 2.000 indigene Menschen ihre traditionelle Lebensweise bewahrt.Q752181. unesco
  • 3 Yojoa (Lago de Yojoa) wikipedia commons wikidata. Der größte See in Honduras, der heute leider stark verschmutzt ist. In der Nähe befinden sich zwei Nationalparks mit unberührtem Regenwald.
  • 4 Nationalpark Pico Bonito (Parque nacional Pico Bonito) wikipedia wikidata

HintergrundBearbeiten

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

San Pedro Sula (SAP) und Tegucigalpa (TGU) haben internationale Flughäfen. Air France, Iberia, American und Continental bieten einigermaßen günstige Flüge von Europa via USA. Die meisten Flüge gibt es ab Miami und Houston z. B. mit der Fluggesellschaft TACA. Ein weiterer wichtiger Flughafen im Land ist La Ceiba mit Verbindungen zu quasi allen karibischen Inseln (Roatan, Utila, Guanaja) und San Pedro sowie Tegucigalpa.

Mit der BahnBearbeiten

Der Personenschienenverkehr wurde in Honduras mittlerweile vollständig eingestellt. Selbst die bis vor kurzem noch betriebene Strecke Puerto Cortes–Tela wurde inzwischen stillgelegt.

Mit dem BusBearbeiten

Der Ticabus bietet Direktverbindungen zwischen den zentralamerikanischen Ländern. Darüber hinaus gibt es mittlerweile mehrere täglich Busverbindungen in die Hauptstadt, die meist aber nur einmal am Tag fahren. Neben Pullmantur sind Platinum Centroamerica (zusammen mit Cristobal Colon) und Trans Nica zu erwähnen.

Beim Grenzübertritt ist Geduld gefragt. Die Schlange kann zwei Mal durch die Halle gehen und bewegt sich kaum. Die Einheimischen nehmen es mit Humor mal wieder Fingerabdrücke und Fotos nehmen zu lassen. Für die Einreise werden für nicht Einwohner des Triángulo Norte de Centroamérica 3$ berechnet.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Straßen sind in schlechtem Zustand und ein Auto (möglichst ein Geländewagen) zu mieten ist nur erfahrenen Fahrern zu raten.

Es gibt in Honduras sehr viele Straßenkontrollen und es ist nicht außerwöhnlich, 2 bis 3 mal am Tag gestoppt zu werden. Das soll ausschließlich zur Sicherheit dienen und geht meist schnell vonstatten.

Oftmals versuchen Polizisten, etwas zu verkaufen. Dies sollte man höflich, aber bestimmt ablehnen.

Mit dem SchiffBearbeiten

In den „Hostels“, Tauchschulen usw. auf den Islas de la Bahía gibt es regelmäßig Angebote zum Mitsegeln in andere Karibikregionen. Dazu schaut man sich nach Aushängen um oder fragt bei den Locals nach.

MobilitätBearbeiten

  • Chicken Bus - mit denen fahren die Einheimischen. Sie heißen so, weil desöfteren Tiere mitfahren, nicht nur Hühner, auch Schweine, etc. (Fahrpläne siehe Anreise).

Mit der Buslinie Hedman y Alas ist komfortables Reisen zwischen der Hauptstadt Tegucigalpa und den Touristenzielen im Norden möglich. Informationen zu Fahrplänen gibt es auf horariodebuses.com.

  • Colectivo - Sammeltaxis, die in allen Städten und grösseren Ortschaften festgelegte Routen fahren und eine sicherere Variante zu den Individualtaxis darstellen, da sie in der Regel erst ab vier Fahrgästen fahren, das heisst, es sind immer Mitfahrer im Fahrzeug

SpracheBearbeiten

Spanisch ist die offizielle Landessprache. Daneben werden noch Englisch (auf den karibischen Inseln), Indiosprachen sowie Garífuna gesprochen (Sprache der gleichnamigen Volksgruppe vorwiegend westafrikanischen Ursprungs).

KaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

Typisch für die honduranische Küche ist die Verwendung von Bohnen, Mais und Kochbananen. Eine einfache Mahlzeit ist zum Beispiel Tortilla con Frijoles, kleine Maisfladen, die mit Bohnenmus bestrichen werden. Die luxuriösere Variante davon wird mit geriebenen Käse bestreut und mit Avocado-Scheiben garniert.

Aus Mais werden auch Tamales hergestellt: mit Schweineschmalz zubereiteter Maisteig mit einer Füllung aus Fleischstücken, Oliven, Rosinen und Erbsen, die dann in Bananenblätter eingeschlagen und gekocht werden.

Noch grüne Kochbananen werden dünn gehobelt und frittiert als beliebter Snack wie Kartoffelchips (mit Salz und Zitronensaft) zubereitet. Diese "Tajadas" werden an Bushaltestellen, Ampeln und sonstigen stark frequentierten Plätzen in Tütchen angeboten. Kochbananen werden aber auch reif gekocht und als Suppeneinlage verwendet. Besonders "Tapado" eine Suppe aus Rindfleisch und einer Vielzahl an Gemüsearten ist ein honduranisches Sonntagsgericht.


NachtlebenBearbeiten

Zona VIVA, San Pedro Sula: Taxis kosten von überall in das Stadtzentrum von San Pedro Sula ca. 50 Lempiras, umgerechnet 2 €. Nachts kann jedoch ein Taxi zurück bis zu 100 Lempiras kosten. Aufpassen! Frauen, die einen in Clubs ansprechen, sind meist Prostituierte, da normalerweise in Honduras immer noch erwartet wird, dass Männer den ersten Schritt machen.

Boulevard Morazan, Tegucigalpa: Strasse, in der viele Restaurants und Bars liegen; Zentrum des Nachtlebens in Tegucigalpa

UnterkunftBearbeiten

Hotels sind meist von niedrigen bis mittleren Standards oder absolute Spitzenklasse. Das hängt damit zusammen, dass die meisten Hotels die Einheimischen als Zielgruppe haben und daher billig sein müssen. Die wenigen Hotels, die sich direkt an Ausländer wenden, sind meist Ketten wie Hilton oder Intercontinental. Somit gibt es fast keine Hotels der mittleren Kategorie (3 und 4 Sterne). Zimmer sind meist reichlich vorhanden. Unbedingt vorgebucht werden muss nur zu Ostern und Weihnachten. Auch in Tegucigalpa empfiehlt es sich vorzubuchen, da dort nur wenige Hotels in guten und sicheren Stadtvierteln sind, die nicht zu viel kosten. Es gibt auch eine Hostelkultur im Land. In diesen Unterkünften ist eine Übernachtung im Schlafsaal für unter 10$ zu haben.

LernenBearbeiten

Es gibt in Honduras drei empfehlenswerte Orte mit Spanisch-Sprachschulen, bei denen man Spanisch im Einzelunterricht lernen kann: Copan, La Ceiba und Trujillo.

Copan bietet neben dem Sprachunterricht eine der beeindruckensten Mayastätten Zentralamerikas (Copan Ruinas). La Ceiba ist eine lebensfrohe, wenn auch etwas schmuddelige Stadt an der Karibik-Küste und das Tor zu den Islas de la Bahia (Roatan, Utila), die als Taucherparadies gelten und schöne Strände und Korallenriffs zu bieten haben. Auch auf den Inseln gibt es kleine Spanischschulen, allerdings sind die Inseln mehrheitlich englischsprachig. Trujillo ist eine etwas verschlafene Provinzstadt in einer sehr reizvollen Bucht mit schönem Sandstrand und Naturreservat sowie sehr gastfreundlicher Bevölkerung. Sowohl in La Ceiba als auch in Trujillo leben viele Garífunas oder Black Carribeans, d. h. Nachkommen von befreiten Sklaven afrikanischen Ursprungs.

Die Kurse kosten zwischen 100 und 150 USD pro Woche bei wochentäglich vier Stunden Einzelunterricht, 160 bis 200 USD mit Unterkunft und Verpflegung in einer Familie.

Die Kosten liegen damit etwas über den Preisen der Schulen in Guatemala. Das Spanisch in Honduras ist etwas schwerer zu verstehen (undeutlicher) als in Guatemala oder Mexiko, aber die Lehrer geben sich in der Regel Mühe klar und deutlich zu sprechen. Ein Vorteil gegenüber Guatemala ist die etwas bessere Sicherheitslage in Honduras und (v.a. in Trujillo) dass es wesentlich weniger Touristen und Sprachschüler gibt, was das Eintauchen in die spanischsprachige Umgebung erleichtert.

Der nächste internationale Flughafen für alle drei Orte ist San Pedro Sula (SAP). Anreise u.a. mit Air France, Iberia und Continental via USA.

SpanischsschulenBearbeiten

  • Copan

ArbeitenBearbeiten

FeiertageBearbeiten

SicherheitBearbeiten

Leider genießt Honduras zu Unrecht einen sehr schlechten Ruf, was die Sicherheit im Land betrifft. Entgegen den offiziellen Reiseempfehlungen, welche immer vom „worst case“ ausgehen, ist Honduras heute ein relativ sicheres Reiseland. Hotels, Einkaufszentren, Banken, Ausgangsviertel und generell die Stadtzentren sind von der „Policia Nacional“ sehr gut bewacht und darum absolut sicher. Natürlich kommen gelegentlich Taschendiebstähle vor, wie eigentlich in jedem Land dieser Welt. Besonders in Diskotheken mit vielen Leuten sollte man auf seine Wertsachen acht geben (z. B. Geld in die vordere Hosentasche).

Allerdings sollte man nicht leichtsinnig durch das Land reisen. Wie in jeder größeren Stadt gilt es, unsichere Stadtviertel (v.a. in Tegucigalpa, San Pedro Sula und La Ceiba) ganz besonders bei Dunkelheit zu meiden. In Tegucigalpa sind quasi alle Busbahnhöfe im relativ unsicheren Stadtteil Comayaguela. Hier ist es wichtig, bei den frühen Abfahrten (die ersten Busse fahren jeweils um 5.30 Uhr) nicht mehr als 15 Minuten früher beim Busbahnhof zu sein, dieser öffnet nämlich erst dann.

Entgegen den allgemeinen Befürchtungen kommen die kriminellen Jugendgangs (Maras) jeweils nur in bestimmten, meist sehr armen Stadtvierteln von Tegucigalpa, San Pedro Sula und LaCeiba vor (siehe Reiseführer, z. B. „Reise KnowHow“). Sollte man doch einmal überfallen werden, so sollte man auf keinen Fall Widerstand leisten und dem Übeltäter geben, was er will. Die Gewaltbereitschaft der sehr kleinen, kriminellen Minderheit ist hoch, denn sie gehört zu dem Bevölkerungsteil, der eigentlich nichts zu verlieren hat.

Kurz gesagt: man sollte dunkle, menschenleere, arme Stadtviertel meiden, kann sich aber ohne große Gefahr in den Stadtzentren, den „Zonas Vivas“ (Ausgangsviertel) und in den etwas reicheren Gegenden aufhalten.

GesundheitBearbeiten

Empfohlen sind Impfungen gegen Hepatitis A, Tetanus, Polio und Diphtherie.

KlimaBearbeiten

RespektBearbeiten

Post und TelekommunikationBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Touristische Informationen: (englisch und spanisch)

Die Mayaruinen
Guatemala Aguateca · Cival · Dos Pilas · El Chal El Mirador · El Peru · El Zotz · Ixkun · Iximché · Ixlú · Kaminaljuyú · La Corona · Machaquilá . Mixco Viejo · Nakbé · Nakum · Naranjo · Piedras Negras · Quiriguá · Rio Azul . San Bartolo · Seibal · Takalik Abaj · Tayasal · Tikal · Topoxté · Uaxactún · Ucanal · Utatlán · Yaxha · Zaculeu
Belize Altun Ha · Buenavista del Cayo · Cahal Pech · Caracol · Cerros · Chan Chich . Chau Hiix . Cuello · El Pilar · La Milpa · Lamanai · Louisville . Lubaantun · Nim Li Punit · Nohmul · Pacbitún · Pook’s Hill · Pusilhá · San Estevan · Santa Rita · Sarteneja · Shipstern · Uxbenká · Uxbentun · Wild Cane Caye · Xnaheb · Xunantunich
Mexiko Acanmul · Acanceh · Aké · Balamkú · Becán · Bonampak · Calakmul · Chac II · Chacchoben · Chacmultun · Chacalal · Chicanná · Chichén Itzá · Chinkultic · Chunhuhub · Chunlimón · Cobá · Comalcalco · Cuca · Culubá · Dsibiltún · Dzibanche · Dzibilchaltún · Dzibilnocac · Edzná · Ek Balam · El Meco · El Tigre · El Rey · Hochob · Hormiguero · Huntichmul · Huntichmul II · Izamal · Jaina · Kabah · Kinichna . Kiuic · Kohunlich · Labná · Lagartero · La Reforma · Malpasito · Maní · Mayapán · Mul Chic · Muyil · Nadz Caan · Nocuchich · Nohpat · Oxkintoc · Oxtankah · Palenque · Pechal · Plan de Ayutla · Pomoná · Rio Bec · Sabana Piletas · Santa Rosa Xtampak · Sayil · Tabasqueño · Tancah · Tenam Puente · Tohcok · Toniná · Tulum · Uxmal · Witzinah · Xaman-Ha · Xbalché · Xburrotunich · Xcalumkin · Xcambo · Xcaret · Xel Há · Xhaxché · Xlabpak · Xkichmook · Xkipché · Xpuhil· Yaxchilán · Yaxuná
El Salvador Casa Blanca · Cara Sucia · Cihuatán · Ciudad Vieja · Gruta Del Espiritu Santo · Joya de Cerén · Las Marias · San Andrés (El Salvador) · Tazumal
Honduras Copán · Los Higos · Los Naranjos · Rio Amarillo · Travesia


 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.