Hauptmenü öffnen
Provinz Samut Sakhon

Samut Sakhon (สมุทรสาคร) ist eine Stadt und eine Provinz im Großraum Bangkok in Zentralthailand.

HintergrundBearbeiten

Karte von Samut Sakhon

Samut Sakhon, auch Maha Chai genannt, liegt unmittelbar südwestlich von Bangkok, an der Mündung des Tha-Chin-Flusses in den Golf von Thailand. Samut Sakhon ist in erster Linie eine Hafenstadt. Ihr alter Name Tha Chin bedeutet „chinesischer Hafen“ und deutet darauf hin, dass hier früher viele Dschunken aus China landeten.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Die nächstgelegenen Flughäfen sind die beiden Bangkoker Flughäfen Suvarnabhumi (BKK; internationale Flüge) und Don Mueang (DMK; Inlands- und Billigflüge). Don Mueang ist 65 km, Suvarnabhumi 70 km von Samut Sakhon entfernt. Ein Taxi von Suvarnabhumi nach Samut Sakhon sollte etwa 600 Baht plus 50 Baht Flughafenzuschlag kosten, von Don Mueang etwas weniger als 600 Baht.

Mit der BahnBearbeiten

 
Fähre zwischen Samut Sakhon (Maha Chai) und Ban Laem

Samut Sakhon liegt an der Mae-Klong-Bahnlinie, einer Vorortbahn, die Bangkok-Thonburi mit Samut Songkhram verbindet. In Samut Sakhon ist die Bahnlinie durch den Tha-Chin-Fluss unterbrochen, der mit einer Fähre überquert werden muss. Der Bahnhof in der Innenstadt von Samut Sakhon heißt Maha Chai. Die Fahrt von Bangkok (Bahnhof am Wongwian Yai im Westen der Stadt) dauert etwa eine Stunde; von Samut Songkhram (Bahnhof Mae Klong) zum Bahnhof Ban Laem auf der gegenüberliegenden Flussseite ist es ebenfalls eine Stunde.

Mit dem BusBearbeiten

Die Buslinie 120 fährt von Bangkok-Khlong San (Skytrain-Stationen Krung Thonburi oder Wongwian Yai) nach Samut Sakhon (Markt von Maha Chai Mueang Mai, gut 7 km außerhalb des Stadtzentrums).

Minivans vom Siegesdenkmal (Victory Monument/Anusawari Chai) in Bangkok Richtung Samut Songkhram und Amphawa (und zurück) kommen immer an Samut Sakhon vorbei. Man kann sich dort absetzen lassen. Möglicherweise werden aber Fahrgäste, die die gesamte Fahrstrecke fahren wollen, bevorzugt mitgenommen oder man wird nur an einer Kreuzung an der Hauptstraße am Rande der Stadt „rausgeworfen“.

Auf der StraßeBearbeiten

Samut Sakhon liegt an der Nationalstraße 35 (Rama-II.-Straße), die von Bangkok nach Südwesten weiter Richtung Samut Songkhram und Phetchaburi führt. Ein Taxi aus dem Zentrum von Bangkok kostet um die 500 Baht.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • San Lak Müang Samut Sakhon (ศาลหลักเมืองสมุทรสาคร). Schrein mit der Stadtsäule, dem symbolischen Zentrum der Provinz und Sitz der Schutzgeister der Stadt. Da die Bevölkerung der Stadt überwiegend chinesischstämmig ist, hat auch der Schrein ein chinesisches Erscheinungsbild mit chinesischen Schriftzeichen, Drachenfiguren, roten Lampions usw. Er ist von einer öffentlichen Grünfläche umgeben und befindet sich unmittelbar am großen Fähranleger.
  • Pom Wichian Chodok (ป้อมวิเชียรโชฎก, Wichian-Chodok-Festung), Th. Rawiwong, Maha Chai (im Stadtzentrum). Überreste einer Küstenfestung, die 1828 errichtet wurde, um eine mögliche vietnamesische Invasion abzuwehren. Es gibt unter anderem alte Kanonen zu besichtigen. Geöffnet: täglich 8–17 Uhr.
  • Wat Yai Chom Prasat (วัดใหญ่จอมปราสาท). Buddhistische Tempelanlage aus dem 16. Jahrhundert, ca. 4 km westlich des Stadtzentrums von Samut Sakhon, hinter der Brücke über den Tha Chin.
  • Wat Suthiwat Wararam (วัดสุทธิวาตวราราม), in Tambon Tha Chalom (westlich des Tha-Chin-Flusses). Auch Wat Chong Lom genannt, buddhistischer Tempel aus dem 19. Jahrhundert; er wurde in der Zeit Ramas V. als Vorbild für viele neugebaute Tempel verwendet. Vor dem Tempel befindet sich eine Statue Ramas V. (Chulalongkorns).
  • 1 Geschichtspark Phanthai Norasing (อุทยานประวัติศาสตร์พันท้ายนรสิงห์), Tambon Phanthai Norasing (knapp 20 km östlich von Samut Sakhon).   . Phanthai Norasing diente als Steuermann auf der Barke des Königs Sanphet VIII. von Ayutthaya (r. 1703–09), mit dem Beinamen „Tigerkönig“, der für seine Grausamkeit bekannt war. Bei einer Bootsfahrt auf dem kurvigen Khok-Kham-Kanal gelang es ihm trotz gewissenhaftem Steuern nicht, einem überhängenden Baum auszuweichen, mit dem das Boot kollidierte. Nach dem alten Palastgesetz stand auf dieses Vergehen die Todesstrafe. Der König, der den Steuermann eigentlich sehr schätzte und ihm vertraute, wollte ihn begnadigen, doch Norasing bestand auf seiner Strafe. Anschließend stiftete der König einen Schrein, um an die Konsequenz und den Opfermut seines Dieners zu erinnern. Außerdem ließ er den schnurgeraden Maha-Chai-Kanal graben, um künftig solche Unfälle zu vermeiden. Der Geschichtspark besteht aus diesem Schrein, einem Tempel und einem Mangrovenwald, durch den ein Naturpfad führt, eine etwa 300 Jahre alte, lange Holzbarke sowie eine Lebensgroße Statue des Phanthai Norasing. Dieser wird von manchen Einheimischen wie ein Schutzgeist verehrt. Sie bringen ihm als Geschenke Ruder, Boxhandschuhe und Hahnenfiguren dar, weil Norasing der Überlieferung nach ein Anhänger von Box- und Hahnenkämpfen war. Geöffnet: Mo – Fr 8.30 – 16.30 Uhr.
  • Ao Mahachai Mangrove Forest Natural Education Center, Tambon Bang Ya Praek (5,5 km südlich der Fähre Ban Laem). Abschnitt an der Westseite der Mündung des Tha-Chin-Flusses ins Meer, an dem die einst rund um den Golf von Thailand verbreiteten Mangrovenwälder noch erhalten sind.
  • Meerwassersalinen. Entlang der Küste von Samut Sakhon finden sich zahlreiche große Becken, in denen Meerwasser verdunstet, um Meersalz zu gewinnen. Dieses kann man auch gleich vor Ort erstehen.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

  • Talat Pla. Großer Fischmarkt am Ufer des Tha-Chin-Flusses, große Auswahl an ganz frischem Fisch und Meeresfrüchten, für thailändische Verhältnisse nicht ganz billig.
  • Porto Chino. Einkaufszentrum direkt an der Hauptstaße nach Bangkok (Rama-II.-Straße). Es gibt auch einen Food Court und verschiedene Restaurants.

KücheBearbeiten

Samut Sakhon ist angesichts seiner Lage vor allem für seine Fisch- und Meeresfrüchte-Restaurants bekannt.

  • Khun Tum, 182 Th. Jatsada Withi (im Osten der Stadt). Bekanntes und zuverlässiges kleines Meeresfrüchte-Restaurant
  • Lom Talay, 19/6 M.1 Tambon Ban Bo (13 km westlich von Samut Sakhon; 1 km vom Bahnhof Ban Bo). Unter Thailändern beliebtes Meeresfrüchte-Restaurant auf Flößen in einer naturnahen Umgebung. Guter Service.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Samut Songkhram. Knapp 40 km südwestlich, bekannt für den „Eisenbahnmarkt“.
  • Amphawa. Ca. 45 km westlich (weitere 7 km westlich von Samut Songkhram), berühmter Schwimmender Markt.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.