Region Basel

Region in der Schweiz
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Schweiz > Region Basel

Die Region Basel liegt in der Nordwest-Schweiz zwischen dem Juragebirge und der deutschen und französischen Grenze. Zu der Region zählen die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt und Teile der Kantone Aargau und Solothurn.

Liestal

RegionenBearbeiten

TeilregionenBearbeiten

KantoneBearbeiten

OrteBearbeiten

 
Das Basler Münster

Weitere ZieleBearbeiten

Im Ballungsgebiet, aber außerhalb der Schweiz liegen weitere attraktive Städte:

HintergrundBearbeiten

Die Region Basel ist politisch keine Einheit, sie besteht aus vier Kantonen, vgl. oben.

Basel-Stadt und Basel-Landschaft wurden nach einem Bürgerkrieg 1833 durch Beschluss der eidgenössischen Tagsatzung getrennt. Bis heute kam keine Wiedervereinigung zu Stande, da vorallen die Bewohner von Basel-Landschaft höhere Steuern befürchten. Tatsache ist aber, das so die ganze Region an Attraktivität einbüsst (siehe Wikipedia.)

Geographisch ausgedrückt ist die Region Basel der Raum zwischen dem Schweizer Jura, dem Rhein und der französischen Sprachgrenze.

SpracheBearbeiten

Es werden vor allem Basler Deutsch und Baselländer Deutsch gesprochen, niederallemanische Dialekte, aber die Einheimischen beherrschen auch das Schriftdeutsch.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der Euroairport Basel-Mulhouse-Freiburg, welcher in Frankreich direkt neben Basel liegt, ist der nächstgelegene Flughafen. Zudem besteht eine Zugverbindung mit dem Flughafen Zürich.

 
Eine Statue in der Altstadt von Rheinfelden

EisenbahnBearbeiten

Mit dem Zug ist die Anreise von Genf, Zürich, Bern, Luzern und Mailand möglich. Es gibt ICE-Verbindungen mit Berlin, Frankfurt, Köln und Hamburg, und TGV-Verbindungen mitParis.

Auf der StraßeBearbeiten

In Basel treffen verschiedene Autobahnen zusammen, auch aus Deutschland und Frankreich.

Mit dem SchiffBearbeiten

Mit dem Schiff kann man über den Rhein Rheinfelden und Basel ansteuern.

Mit dem FahrradBearbeiten

Veloland Schweiz Die Nationalen Fahrradrouten R2 Rhein-Route, R3 Nord-Süd-Route und R7 Jura-Route enden bzw. beginnen in Basel.

MobilitätBearbeiten

Die Region Basel besitzt ein gut ausgebautes ÖV-Netz, welches von verschiedenen Unternehmen angeboten wird:

  • Basler Verkehrsbetriebe (BVB), das Nahverkehrsunternehmen der Stadt Basel mit 11 Tramlinien und mehreren Buslinien. Einige Busse fahren zudem über die Grenze, wie nach Weil am Rhein oder Lörrach.
  • Basel-Land Transport (BLT), ein privates Unternehmen, welches mehre Buslinien sowie zwei Tramlinien in Basel und der Umgebung betreibt.
  • Waldenburger Bahn (WB), eine Schmalspurbahn, welche Liestal mit Waldenburg verbindet
  • Autobus AG Liestal (AAGL), ein privates Busunternehmen, das in der Region Liestal und Rheinfelden Buslinien betreibt, wie den Regionalbus Liestal oder den Stadtbus Rheinfelden
  • Postauto, betreibt vorallem ausserhalb Basels ein paar Linien.
  • Schweizerische Bundesbahnen (SBB), betreibt die meisten Bahnlinien, auch das S-Bahnnetz

Zudem betreiben drei ausländische Busunternehmen grenzüberschreitende Linien (Basel und Rheinfelden).

 
Das Dreiländereck im Hafen Kleinhünigen in Basel.

Für Autofahrer steht ein gutausgebautes Strassennetz zur Verfügung. Achtung, zwischen der Autobahnverzweigung Basel-Gellert und Basel-Hagnau, sowie auf der Hauptstrasse zwischen Liestal und Pratteln, bestehen des öfteren Verkehrsüberlastungen. Am besten, man umgeht diese Strecken während der Hauptverkehrszeiten.

Zwischen Rheinfelden und Basel fahren Schiffe der Basler Personenschifffahrtsgesellschaft.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Stadt Basel
  • Holzbrücke zwischen Stein und Bad Säckingen, sie gilt als längste gedeckte Holzbrücke Europas
  • Augusta Raurica, eine römische Ruinenstadt, grösstes Freilichtmuseum der Schweiz
  • Grün 80, Basel/ Münchenstein, ein schöner Park
  • Das Dreiländereck in Basel im Hafen Kleinhünigen. Hier treffen die Grenzen der Schweiz, Deutschland und Frankreich zusammen.
  • Die Schlösser Pratteln, Angenstein und Binnigen.
  • Die Wasserfallen, ein Berg, welcher durch eine Seilbahn von Reigoldswil aus erschlossen wird.

AktivitätenBearbeiten

  • Wanderungen und Fahrradfahrten in der Region
  • Ein Wellnesstag im Solbad von Rheinfelden
  • Besuch der zahlreichen Museen, vor allem in Basel
  • Besuch des Basler Zoos.
  • Im Juni 2008 war Basel ein Austragungsort der UEFA EURO 2008.

Basler PersonenschiffahrtBearbeiten

Von Basel aus kann man mit Personenschiffen durch drei Schleusen bis nach Rheinfelden den Rhein hinauffahren. Der Fahrplan weist Apérofahrten, Lunchfahrten, Schleusenfahrten uvm. auf. Die Basler Personenschifffahrt betreibt diese Linien mit insgesamt drei Schiffen. Einstieg ist normalerweise Basel an der Schifflände, bei Kursfahrten an einer der Haltestellen unterwegs.

AnlässeBearbeiten

FasnachtBearbeiten

Etwas besonders stellt die Fasnacht (Karneval) in der Region dar. Insbesondere Basel, welche eine riesige Fasnacht feiert, aber auch Liestal sind für ihre Fasnacht bekannt. Speziell ist, das die Fasnacht in einigen Orten ca. eine Woche nach dem Rosenmontag beginnt, u.a. in Liestal und Basel. Dies hat mit der Reformation zu tun, da man sich vor den katholischen Gebieten abgrenzen wollte. Eine weitere Besonderheit ist, dass alle aktiven Teilnehmer Masken

 
Ein Feuerwagen vom Chienbäseumzug in Liestal

(Larven) tragen, welche meist aus Gips bestehen. Die bekannteste Larve ist der Waggis, welcher einen Bauern aus dem Elsass darstellen soll. Der Waggis zeichnet sich durch seine knollenartige Nase aus, und durch seine Riesenzähne, welche meist noch schief sind. Seine Haare bestehen aus farbigen Bast.

Es wird gewünscht, das man eine "Fasnachtsplaggede" trägt, eine Brosche aus Bronze, Silber oder Gold, welche jedes Jahr neu ausgegeben wird. Mit ihrem Kaufpreis werden die Cliquen (so nennt man die Gruppen) finanziell unterstützt.

Liestaler FasnachtBearbeiten

Am Sonntag nach Aschermittwoch findet der Fasnachtsumzug in Liestal statt. An ihm nehmen ca. 100 Gruppen teil. Nach dem Umzug findet schliesslich noch ein Guggenkonzert statt. Bekannt ist aber die Liestaler Fasnacht durch den Chienbäsenumzug, bei welchem mehrere 10000 in das kleine Städtchen strömen. Er findet jeweils am Abend statt. Hierbei werden Feuerbesen und ganze Feuerwagen mit mehreren Tonnen brennenden Holz durch das Städtchen gezogen, welche mehrere Meter hohe Flammen erzeugen. Vorallem in der Altstadt wird es glühend heiss, weshalb Familien mit kleinen Kindern sich am besten ausserhalb der Altstadt zuschauen. Man soll als Zusachauer ja nicht die besten Kleider anziehen (Funkenwurf)!

 
Ein typischer Basler Waggis.

Basler FasnachtBearbeiten

Um 4 Uhr morgens nach der Liestaler Fasnacht findet in Basel der Morgenstraich statt. Dabei werden Punkt vier Uhr alle Lichter in der Stadt gelöscht und eine Masse von Menschen in Larven setzt sich in Bewegung. Es sind Pfeifer und Trommler mit Laternen, welche mit Karikaturen auf Ereignisse des vergangenen Jahres die Stadt erleuchten. Wagen und Guggen sind dabei nicht zugelassen. Der Morgestraich gilt als einzigartig auf der Welt, weshalb auch Jahr um Jahr zehntausende Menschen nach Basel strömen. Sobald der Zuschauer genug hat, setzt er sich in eines der zahlreichen schon geöffneten Restaurants und Cafés und geniesst dort die typischen Basler Fasnachtsspeisen, wie Mehlsuppe und Käsekuchen. Um 8 Uhr schliesslich beginnt der erste Cortège, hierbei ziehen die Gruppen nicht von A nach B, sondern halten sich überall in der Altstadt auf. Am Cortège sind auch Guggen und Wagen zugelassen. Von diesen aus werden Konfetti (Räppli), Süssigkeiten, Orangen und vieles mehr ins Publikum geschossen. Am Dienstagabend findet das riesige Guggenkonzert statt, bei welchem auf drei Plätzen in der Basler Innenstadt Bühnen aufgestellt werden, worauf die Guggen spielen. Wer bei einem solchen Konzert vorne dabei sein will, soll früh gehen, da tausende die Plätze bevölkern. Wer den Rummel nicht mag, geht am besten gässeln, so bezeichnet man das spazieren in der Innenstadt, auf der Suche nach Schiessdräggzügli, so bezeichnet man Gruppen, welche aus etwa drei Personen bestehen, hört den Guggenmusiken zu, welche durch die Stadt spazieren und an bestimmten Orten Konzerte geben oder man geht zu der Laternenaustellung auf dem Münsterplatz. Am Mittwoch findet schliesslich noch das Cortège statt und am 4 Uhr morgens am Donnerstag ist die Fasnacht endgültig vorbei.

Als Schnitzelbängge bezeichnet man Gruppen, welche in Restaurants und Cafés kabarettistische Stücke spielen. Sie sind alle auf Baslerdeutsch, weshalb wohl vorallem Norddeutsche Probleme haben werden.

Herbstmesse BaselBearbeiten

Jedes Jahr im Herbst findet die Herbstmesse statt, sie beginnt am letzten Samstag des Oktobers. Sie ist der grösste Jahrmarkt der Schweiz sowie zwischen Mailand und Stuttgart. An fünf Plätzen sind Attraktionen aufgestellt, von der Achterbahn über den Freefallturm zum Kinderkarussell. Auf dem Petersplatz findet zudem ein großer Herbstmarkt statt.

Basler MessenBearbeiten

Basel hat den grössten Messestandort der Schweiz, mehr als 100.000 Quadratmeter stehen zur Verfügung. Bekannte Messen sind:

  • Baselworld. Die größte Uhren- und Schmuckmesse der Welt.
  • Herbstwarenmesse. Zur gleichen Zeit wie die Herbstmesse. Preis: Der Eintritt ist gratis.
  • Art Basel. Eine große Kunstmesse.
  • ...und noch einige mehr, siehe hier

KücheBearbeiten

  • Restaurant Blinde Kuh. Hier isst man im Dunkeln, das Servicepersonal bilden blinde Personen.

Mehr zu diesem Thema findet man unter Essen und Trinken in der Schweiz

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

Die Kriminalitätsrate ist in der Region auf dem Schweizer Niveau, also relativ niedrig.

KlimaBearbeiten

 
Laufen BL mit dem Birswasserfall

Das Klima ist relativ trocken und warm, es ist neben dem Wallis das trockenste Klima in der Schweiz. Geprägt wird dieses durch den Oberrheingraben sowie durch die zentrale Lage zwischen dem Juragebirge, den Vogesen und dem Schwarzwald.

AusflügeBearbeiten

  • Eine Fahrt auf die Wasserfallen
  • Eine Fahrt mit dem Solar Bob in Langenbruck
  • Eine Wanderung auf den Sonnenberg, mit Aussichtsturm bei Rheinfelden

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.