Terlan italienisch: Terlano) ist die nördlichste Gemeinde im Südtiroler Unterland und hat ca. 4.400 Einwohner. Sie besteht aus dem Hauptort Terlan und den Ortsteilen {{Marker | name = Vilpian | type = villshr| lat = 46.558889 | long = 11.223889 | image = }(Vilpiano) und 1(Settequerce).

Terlan
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Terlan liegt in der fruchtbaren Ebene zwischen der Etsch und dem Höhenrücken des Tschögglbergs. Die Gemeinde ist Teil der Südtiroler Weinstraße, daneben spielt der Obstbau eine wichtige Rolle. Der sandige Boden des Etschtals ermöglicht hier den Anbau von Spargeln.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Die Bahnstationen von 1 Terlan, 2 Vilpian-Nals und 3 Siebeneich liegen an der Strecke Bozen-Meran

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Von der   Brennerautobahn über die MeBo (SS38) Ausfahrt Terlan oder Ausfahrt Vilpian.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Terlan

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Kirche Maria Himmelfahrt. Kirche im hochgotischen Stil. Der freistehende Turm ist 75 m hoch. Das Kirchenschiff ist mit glasierten Ziegeln gedeckt. Eine Besonderheit ist die Uhr: der große Zeiger zeigt die Stunden, der kleine die Minuten. Neben der Kirche steht die St.-Michaels-Kapelle.
  • 2 St. Joseph, Vilpian.
  • 3 Burgruine Neuhaus. Die Burg war ein Lieblingswohnsitz der Gräfin Margarete von Tirol, genannt Maultasch.
  • 4 Burg Greifenstein. Die auch als Sauschloss bekannte Gebiet liegt auf einem Felssporn des Tschögglbergs auf dem Gebiet der Gemeinde Jenesien.
  • 5 St. Margareth in der Klause. Ruine einer spätgotischen Kirche.
  • 1 Landesfeuerwehrschule, Vilpian
  • 6 Wasserfall, Vilpian

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

http://www.comune.terlano.bz.it – Offizielle Webseite von Terlan

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.