Andrian (italienisch: Andriano) ist eine kleine Gemeinde mit ca. 1.000 Einwohnern im Tal der Etsch. Sie liegt an der Südtiroler Weinstraße und gehört zur Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland.

Andrian
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Andrian liegt am rechten Ufer der Etsch nur wenige Kilometer von Meran und Bozen entfernt auf einer Höhe von 285 m. Der Ort ist umgeben von ausgedehnten Obstanlagen und Weingärten. Nicht weit entfernt vom Ortsrand beginnt das Überetsch, es wird überragt vom 1 Gantkofel, er ist mit 1866 m Höhe der nördlichste Berg des Mendelkamms.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Der nächste Bahnhof ist im benachbarten Ort Terlan.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

  • Von der   Brennerautobahn durch das Etschtal über die MeBo (SS38) Ausfahrt Terlan - Andrian
  • Aus dem Überetsch führen untergeordnete Straßen von Eppan nach Andrian.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Hochaltar der Kirche St. Valentin in Andrian
  • 2 Kirche St. Valentin. Die ältesten Teile der Kirche stammen aus dem 13. Jahrhundert. Die Kirche erhielt im 19. Jahrhundert ihr heutiges Aussehen.
  • 3 Sternbauerhof. An der Fassade findet man Fresken aus dem Jahr 1519.
  • 4 Burg Festenstein. Ruine aus dem 13. Jahrhundert.
  • 5 Burg Wolfsthurn. Erbaut im 13. Jahrhundert. erweitert im 16. Jahrhundert, 1997 saniert, in dem Gebäude sind Ferienwohnungen.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Bozen. 15 km.
  • Meran. 22 km.
  • Kaltern und Kalterer See. 20 km.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

http://www.gemeinde.andrian.bz.it – Offizielle Webseite von Andrian

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.