Höhlen

natürlich entstandener unterirdischer Hohlraum

Die Besichtigung von Höhlen (Schauhöhlen) ist schon lange ein Bestandteil der Tourismusbranche. Meist werden Führungen angeboten und Informationen zur Entstehung, Entdeckung und ehemalige Verwendung preisgegeben. Man kann es mit einem Museumsbetrieb vergleichen.

Man muss jedoch zwischen Schauhöhlen und Naturhöhlen unterscheiden. In zweite darf man meistens nur mit wissenschaftlicher Begleitung und Genehmigung.

Folgend werden bekannte Höhlen präsentiert, sortiert nach Herkunft:

AfrikaBearbeiten

ÄgyptenBearbeiten

SüdafrikaBearbeiten

AsienBearbeiten

 
Kalkformation in der Atta-Höhle

MyanmarBearbeiten

  • Pindaya - Höhlen mit über 8000 Buddhastatuen

Australien und OzeanienBearbeiten

AustralienBearbeiten

EuropaBearbeiten

BelgienBearbeiten

  • Grotte du Pont d'Arcole bei Hastiere-Lavaux
  • Grotte de Comblain-au-Pont
  • Grotte de Goyet bei Mozet-Goyet
  • Grotten von Han in Han-sur-Lesse
  • Grotte des Milles et une Nuits bei Hotton
  • Grotte La Merveilleuse in Dinant
  • Grotte de Ramioul bei Ramet
  • Grotte von Remouchamps
  • Grotte von Rochefort
  • Grotte de Neptune bei Couvin

DeutschlandBearbeiten

 
Bärenskelett in der Bärenhöhle

Auf der Schwäbischen Alb

  • Bärenhöhle und Nebelhöhle bei Sonnenbühl
  • Tiefenhöhle bei Laichingen, auf eisernen Treppen geht es bis 55 m in die Tiefe.
  • Vogelherd-Höhle bei Niederstotzingen, Fundort mehrerer Tierfiguren aus Mammut-Elfenbein
  • Hohler Fels bei Schelklingen, Fundort der 35.000 Jahre alten Venus vom Hohlefels
  • Wimsener Höhle bei Hayingen, die Höhle muss mit einem Boot befahren werden.
  • Charlottenhöhle bei Giengen an der Brenz, mit 587 m eine der längsten deutschen Schauhöhlen.

In der Fränkischen Schweiz

  • Die Teufelshöhle in Pottenstein mit dem Barbarossadom
  • Die Sophienhöhle in Ahorntal ist eine Tropfsteinhöhle mit einem Höhlenbärenskelett
  • Die Binghöhle in Streitberg ist Deutschlands größte Galerietropfsteinhöhle
  • Der Tropfstein Eisberg in der Maximiliansgrotte in Neuhaus an der Pegnitz ist der größte in ganz Deutschland.

Im Harz

  • Die Iberger Tropfsteinhöhle in Bad Grund
  • Die Baumannshöhle in Rübeland, die älteste Schauhöhle Deutschlands, und die Hermannshöhle
  • Die Einhornhöhle in Scharzfeld

ItalienBearbeiten

 
Grotta Frasassi
  • Grotta di Nettuno - Tropfsteinhöhle bei Alghero auf Sardinien, nur bei sanfter See zu besichtigen.

ÖsterreichBearbeiten

 
Dachstein-Rieseneishöhle
Tirol
Salzburg
Oberösterreich
Kärnten
Niederösterreich
Steiermark

PolenBearbeiten

 
Bärenhöhle Klento

SlowakeiBearbeiten

SpanienBearbeiten

  • Cueva de los Verdes, Vulkanische Höhle auf der Insel Lanzarote

UngarnBearbeiten

  • Die Pálvölgyi Höhle in Budapest ist mit 14km länge die drittgrößte Tropfsteinhöhle in Ungarn
  • Die Szemlöhegyi Höhle in Budapest wird aufgrund der guten Luft auch für medizinische Zwecke genutzt
  • Die Baradla-Tropfsteinhöhle im Aggtelek-Nationalpark gehört zusammen mit der Domica-Höhle in der Slowakei zu einen der größten und schönsten Tropfsteinhöhlensystemen Europas

NordamerikaBearbeiten

MexikoBearbeiten

  • Die Grutas de Balankanché sind in der Nähe von Chichén Itzá zu finden und beherbergen heute auch ein Museum über die Fundstücke der Mayakultur.

Mittel- und SüdamerikaBearbeiten

BelizeBearbeiten

  • Höhle in der Nähe von Sarteneja mit zwei Kammern und einer Fledermauskolonie
  • Die Actun Tunichil Muknal Höhle ist wohl die bekannteste Höhle in Belize, vor allem für die dort zu sehenden spektakulären Funde der Mayas
  • In der Che Chem Ha Höhle können zahlreiche Opfergaben der Mayas betrachtet werden. Die größte Kammer hat einen Durchmesser von 50 Metern und eine Höhe von 75 Metern
  • Der Blue Hole National Park hat mit der Mountain Cow Cave und der St. Herman's Cave gleich zwei Höhlen zu bieten
  • Im Chiquibul National Park findet sich das größte Höhlensystem in ganz Zentralamerika
  • Die Hokeb Ha Cave in Blue Creek kann schwimmend erkundet werden
  • Die Tiger Cave ist ein weiteres großes Höhlensystem im Toledo District
 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.