Toruń

historische Hansestadt an der Weichsel, Stadt in Kujawien-Pommern in Polen

Toruń (deutsch: Thorn) ist eine Großstadt an der Weichsel in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern. Sie hat eine sehr sehenswerte, mittelalterlich geprägte Altstadt mit Gebäuden der Backsteingotik, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie liegt auf dem Weg der Zisterzienser.

Thorn
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

StadtteileBearbeiten

 
Stadtteile

HintergrundBearbeiten

AnreiseBearbeiten

 
Karte von Toruń

Toruń ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Nordpolen.

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der internationale 1 Flughafen Bydgoszcz        (IATA: BZG) befindet sich rund 50 km westlich von Toruń. Dorthin gibt es jedoch nur wenige Verbindungen. Stärker frequentiert sind die Flughäfen Warschau-Modlin (WMI) und Posen (POZ; 180 km).

Mit der BahnBearbeiten

Der Hauptbahnhof 2 Toruń Główny      liegt auf der südlichen, der Altstadt gegenüberliegenden Seite der Weichsel. Dort halten je achtmal pro Tag Züge aus Posen (Fahrtzeit 1½–2 Stunden), Olsztyn (2–2:40 Std.) und Warschau (rund 3 Stunden); fünfmal pro Tag aus Łódź (2:20–3:20 Std.); dreimal aus Danzig (2½ Std.) und Gdingen (rund 3 Std). Aus dem nahegelegenen Bydgoszcz fahren mehrmals pro Stunde TLK- und Regionalzüge, die 40–45 Minuten brauchen; ungefähr stündlich fährt eine Regionalbahn aus Włocławek (Fahrtzeit ca. 50 Minuten). Aus Grudziądz fahren aller ein bis zwei Stunden Regionalbahnen, die Fahrt dauert ca. 1:15 Std.

Von Berlin braucht man, mit Umstieg in Posen oder Bydgoszcz, ca. 5 bis 5½ Stunden.

Regionalbahnen halten zusätzlich am näher an der Altstadt liegenden Bahnhof 3 Toruń Miasto      sowie in 4 Toruń Wschodni      (beide an der Linie Toruń–Grudziądz), 5 Toruń Kluczyki      (Linien Toruń–Bydgoszcz und –Posen) und 6 Toruń Czerniewice      (Linie Toruń–Włocławek).

Mit dem BusBearbeiten

Fernbusse und Regionalbusse halten im Stadtzentrum..

Auf der StraßeBearbeiten

Von Posen Autobahn   verlassen und Hauptstraße 5 und denn 15 nehmen, oder weiter nach Osten entlang A2 fahren und   Ausfahrt nach Września nehmen um in Hauptstraße 15 einfahren.

Mit dem SchiffBearbeiten

Ausflugsschiffe verkehren auf der Weichsel.

Mit dem FahrradBearbeiten

Der Ort liegt am Weichselfernradweg.

Zu FußBearbeiten

Die Stadt liegt am europäischen Fernwanderweg E11.

MobilitätBearbeiten

Die Altstadt hat einen Durchmesser von weniger als einem Kilometer. Man kann sie sehr gut zu Fuß erkunden. Das Auto lässt man am besten außerhalb der Altstadt mit ihren engen Gassen und Fußgängerzonen stehen.

Der öffentliche Nahverkehr wird von MZK Toruń betrieben. Es gibt fünf Straßenbahn- und 39 Buslinien.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Mittelalterliche AltstadtBearbeiten

Die historische Altstadt gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

  • 1 Dom St. Johannes (Bazylika katedralna św. Jana Chrzciciela i św. Jana Ewangelisty)     
  • 2 Marienkirche (Kościół Wniebowzięcia Najświętszej Marii Panny)     
  • 3 Burg Thorn (Zamek krzyżacki w Toruniu)     
  • 4 Schiefer Turm von Thorn (Krzywa Wieża)     
  • 5 Artushof (Dwór Artusa)     
  • 6 Junkerhof (Dwór Bractwa Świętego Jerzego).     . Sommersitz der St.-Georgs-Bruderschaft.

WeitereBearbeiten

  • 7 Burg Dibau (Zamek Dybów)     
  • 8 Fort IV der Festung in Toruń (Fort IV Twierdzy Toruń)     

AktivitätenBearbeiten

WandernBearbeiten

Die Stadt wird vom E11 durchquert.

EinkaufenBearbeiten

Es sind große Einkaufszentren und kleine Tante-Emma-Läden vorhanden.

KücheBearbeiten

Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

NachtlebenBearbeiten

Das Nachtleben der Universitätsstadt konzentriert sich auf die Altstadt.

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Die Versorgung mit Ärzten und Apotheken ist sehr gut.

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.