Hauptmenü öffnen

Kampong Cham (Provinz)

Hauptstadt der gleichnamigen kambodschanischen Provinz
Welt > Eurasien > Asien > Südostasien > Kambodscha > Kampong Cham (Provinz)
Provinz Kampong Cham

Die Provinz Kampong Cham (Khmer: ខេត្តកំពង់ចាម, „Hafen der Cham“, IPA: [kɑmpoŋ cam]) liegt im Osten von Kambodscha. Viele Reisende durchqueren die flache ländliche Provinz, welche durch den Mekong in zwei Teile geteilt wird, auf ihrem Weg in die nordöstlichen Provinzen Mondulkiri oder Ratanakiri, bzw Richtung Kratie und weiter am Mekong entlang nach Laos. Wer die Zeit mitbringt, kann aber einen Zwischenstopp in der Provinz und ihrer Hauptstadt einplanen und einige Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Wat Nokor oder die beiden Berge Phnom Pros und Phnom Srei besuchen.

RegionenBearbeiten

Administrativ gliedert sich die Provinz in die 10 Distrikte Batheay (បាធាយ), Chamkar Leu (ចំការលើ), Cheung Prey (ជើងព្រៃ), Kampong Cham (កំពង់ចាម), Kampong Siem (កំពង់សៀម), Kang Meas (កងមាស), Kaoh Soutin (កោះសូទិន), Prey Chhor (ព្រៃឈរ), Srei Santhor (ស្រីសន្ធរ) und Stueng Trang (ស្ទឹងត្រង់)

OrteBearbeiten

Karte von Kampong Cham (Provinz)
  • 1 Kampong Cham      – Die gleichnamige ländlich charmante Hauptstadt der Provinz bietet sich an für einen kleinen Rundgang ihrer kolonialen Altstadt sowie den Besuch des naheliegenden Wat Nokor.
  • 2 Skun   – Der Ort im Westen der Provinz, an dem sich National Route 6 und 7 teilen ist Zentrum der Region, die bekannt ist für ihre frittierten Spinnen. Manch Reisender macht hier einen Stopp und stellt sich der Mutprobe.

Weitere ZieleBearbeiten

Die folgenden Ziele liegen in Reichweite von Kampong Cham. Sie lassen sich am Tage im Rahmen eines Ausfluges erkunden. Nähere Informationen dazu finden sich im dortigen Artikel.

  • 1 Phnom Pros   und 2 Phnom Srei   sind zwei Berge ca. 8 Kilometer nordwestlich der Provinzhauptstadt mit einigen Stupas. Eine Reihe von Stupas am Fuße der Berge wurde zum Gedenken an die Opfer der Khmer Rouge errichtet.
  • Koh Pbain ist eine Insel im Mekong, die sich gut für einen Ausflug per Fahrrad oder zu Fuß eignet. Auf der Insel finden sich einige Dörfer der Cham, vornehmlich Fischer und Weberinnen.
  • Nokor Knong und Nokor Kraw sind zwei kleine Tempel ca. 45km westlich der Stadt.
  • Phnom Han Chey ist eine Pagode mit einer Tempelruine und schönen Blick auf den Mekong.

HintergrundBearbeiten

Namensgeber für die Provinz ist das Volk der Cham, eine ethnische Minderheit deren großer Bevölkerungsanteil in dieser Provinz beheimatet ist. Größenmäßig liegt die Provinz an 11. Stelle des Landes, bezüglich ihrer Einwohnerzahl aber bereits an zweiter. Einer der bekanntesten Söhne der Region ist Kambodschas derzeitiger Premierminister Hun Sen.

Das Volk der ChamBearbeiten

Die Cham 占城, Pinyin: zhānchéng, (vietnamesisch: Chiêm Thành) sind eine muslimische Minderheit in Kambodscha, Vietnam sowie Teilen von Thailand und Laos. In Kambodscha selbst trifft man auch auf die ethnisch nicht ganz korrekte Bezeichnung Khmer Islam. Im Land leben derzeit ca. 500.000 bis 700.000 Menschen des ursprünglich vom Königreichs Champa stammenden Volkes. Die Cham hängen hauptsächlich der sunnitischen Glaubensrichtung an. Sie sprechen eine eigene Sprache, die auch eine eigene Schrift besitzt. Viele leben in der Provinz Kampong Cham und im Bereich des Mekong bis in Teile der Provinz Kratie sowie bis zur Hauptstadt Phnom Penh. Einige weiterer Gruppen findet man in den Provinzen Kandal und Kampong Chhnang (mehr über die Cham...).

AnreiseBearbeiten

Die Anreise erfolgt mit dem Bus oder Auto. Die RN 7 führt von Phnom Penh durch die Provinz hindurch zur Nachbarprovinz Kratie.

Die Boote auf dem Mekong haben mittlerweile ihren Verkehr eingestellt. Die mittlerweile ausgebaute Nationalstraße hat den Verkehr auf den Asphalt verlagert. Eine Anreise mit dem Flugzeug ist nicht möglich. Der Flugplatz nordwestlich der Stadt ist außer Betrieb.

MobilitätBearbeiten

 
Die Ruinen von Wat Nokor

Eine steigende Anteil der Besucher der Provinz und ihrer Hauptstadt entscheidet sich dafür Mopeds selbst zu fahren um die weite Umgebung der Stadt und der Provinz zu erkunden. Im Regelfall besorgt man sich Motorräder mit bis zu 250 ccm. Für lange Strecken über das Land sind größere Maschinen empfohlen. Wer mit seinem Gefährt einen Ausflug nach Vietnam plant, sollte bedenken, dass man mit Maschinen mit mehr als 150 ccm nicht in das Land einreisen kann.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 4 Observationsturm.  . Neben der Mekongbrücke befindet sich ein 35m hoher Observationsturm. Der Ziegelturm stammt aus der französischen Kolonialzeit und diente der Überwachung des Flusses.

AktivitätenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.