Hauptmenü öffnen

Banteay Meanchey

Provinz im Nordwesten von Kambodscha
Welt > Eurasien > Asien > Südostasien > Kambodscha > Banteay Meanchey
Provinz Banteay Meanchey

Die Provinz Banteay Meanchey (Khmer: បន្ទាយមានជ័យ) liegt im Nordwesten von Kambodscha. Die meisten Reisenden in Kambodscha kennen die Provinz - wahrscheinlich aber nur aus dem Busfenster heraus. Durch die Region verläuft die National Route 6. Dies ist der bei Touristen sehr beliebte Landweg von Thailand aus über Poipet und Sisophon nach Siem Reap zu den berühmten Tempelanlagen von Angkor Wat. Wer Zeit und Interesse für Kambodschas Geschichte mitbringt, sollte aber trotzdem hier einen Halt einlegen und die alten Tempelanlagen von Banteay Chhmar besuchen.

RegionenBearbeiten

Administrativ gliedert sich die Provinz in 8 Distrikte mit insgesamt 64 Kommunen und 634 Dörfern: Mongkol Borei (មង្គលបុរី), Phnum Srok (ភ្នំស្រុក), Preah Netr Preah (ព្រះនេត្រព្រះ), Ou Chrov (អូរជ្រៅ), Serei Saophoan (សិរីសោភ័ណ), Thma Puok (ថ្មពួក), Svay Chek (ស្វាយចេក) und Malai (ម៉ាល័យ)

OrteBearbeiten

Karte von Banteay Meanchey
  • 1 Sisophon      – Die Hauptstadt der Provinz ist ein recht verschlafener Ort. Sehr viel hat sie selbst nicht zu bieten. Im Regelfall wird sie als Ausgangsort für den Ausflug zu den Tempeln von Banteay Chhmar dienen.
  • 2 Poipet      – Stadt Grenze zu Thailand mit dem Grenzübergang nach Aranyaprathet. Hier herrscht der übliche Grenzverkehr und es finden sich die obligatorischen Casinos.


HintergrundBearbeiten

Größenmäßig rangiert die Provinz in Kambodscha an Stelle 13. Es herrscht hauptsächlich flaches Land, bewässert durch die zwei Hauptflüsse Mongkol Borei und Sisophon. Die Provinz, deren Name in etwa mit Festung des Sieges übersetzt werden kann, war schon zu Zeiten von Angkor fester Bestandteil des Khmer-Reiches. Einige verbliebene Tempel aus dem 12. Jahrhundert zeugen noch heute davon. Im 17. Jahrhundert bekam das benachbarte Siam die Kontrolle über die Region, welche aber später an die französische Kolonialmacht abgegeben werden musste. Zu deren Zeit gehörte Banteay Meanchey noch zur benachbarten Provinz Battambang. Im Jahre 1988 wurde die Provinz ausgegliedert.

AnreiseBearbeiten

Die Region ist nur über die Straße zu Erreichen. Zwei mittlerweile komplett asphaltierte National Routes führen in die Provinz. Südlich des Tonle Sap führt die NR5 von Phnom Penh über Pursat und Battambang bis zur Hauptstadt Sisophon. Die NR6 umkreist den Tonle Sap nördlich des Sees und führt durch Kampong Thom und Siem Reap. Im Westen der Provinz befindet sich der beliebte Grenzübergang ins benachbarte Thailand. Die Grenzorte sind Aranyaprathet und Poipet. Auf thailändischer Seite erreicht man den Grenzort per Bahn oder Bus. Detailliertere Informationen befinden sich im Ortsartikel zu Aranyaprathet. Lokale Flugpisten sind in der Provinz nicht in Betrieb.

MobilitätBearbeiten

Bis auf die zwei national Highways besteht der Rest der Region aus unbefestigten Straßen. Straßen wie die zum Tempel Banteay Chmmar sind in der Trockenzeit mit normalen Autos befahrbar. In der Regenzeit wird ein Allradfahrzeug notwendig.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Impressionen aus Banteay Meanchey
 
Banteay Chhmar
  • 1 Banteay Chhmar (ឃុំបន្ទាយឆ្មារ).     . Tempelkomplex, erbaut von Jayavarman VII auf dem Platz eines vormaligen Tempels aus dem 9. Jahrhundert. Viele der Türme sind eingefallen. Der Tempel war berühmt für seine meisterhaften Reliefs, ähnlich denen des Bayon-Tempels. Viele davon wurden jedoch von Kunsträubern gestohlen oder durch den Krieg zerstört. Die Entfernung von Sisophon beträgt 54 km, Die Fahrzeit beträgt 2 Stunden mit Motorrad oder Auto und es kostet ca. 10$. In der Umgebung gibt es viele kleinere Tempel, die jedoch ebenfalls in schlechtem Zustand sind.
  • 2 Banteay Neang. Ein kleiner Berg mit einem Tempel und einem Buddha südlich der Stadt Sisophon. Wer in Zeit in der Stadt totschlagen muss, kann einen kleinen Ausflug zu dem Berg unternehmen.

AktivitätenBearbeiten

Banteay Meanchey typische ländliche Provinz - unbefestigte Wege, Dörfer, Felder und einige alte Tempelanlagen. Für spezielle Aktivitäten bietet die Provinz derzeit keine Möglichkeiten.

SicherheitBearbeiten

Abseits der Hauptwege besteht auch in dieser Region eine Gefahr durch Minen. Die Tempelanlage Banteay Chhmar ist minenfrei.

WeblinksBearbeiten

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.