Frankfurt am Main/Sachsenhausen

Stadtteil von Frankfurt am Main

Frankfurt-Sachsenhausen liegt im Ortsbezirk Frankfurt-Süd, der die Stadtteile Sachsenhausen-Nord und Sachsenhausen-Süd, Niederrad, Oberrad und den Flughafen umfasst. Der lebendige Stadtteil liegt am südlichen Ufer des Mains gegenüber der Altstadt und Innenstadt. Sachsenhausen ist der größte Stadtteil Frankfurts und hat 61.000 Einwohner.

Frankfurt - Mainufer: Sachsenhausen mit der Dreikönigskirche
Eiserner Steg nach Sachsenhausen mit dem Museumsufer

AnreiseBearbeiten

Sachsenhausen:

  • S-Bahn und Regionalbahn: Südbahnhof / Bahnhof Frankfurt Süd und S-Bahnhöfe: Lokalbahnhof, Mühlberg und Stresemannalle
  • U-Bahn: Durch Sachsenhausen fahren von der Innenstadt zum Knotenbahnhof Frankfurt-Süd die Linien U1, U2, U3 und U8 mit den Haltestellen „Südbahnhof“ und „Schweizer Platz“.
  • Straßenbahnen: Verbindungen bestehen vom Hauptbahnhof (16, 12, 21), Ostend und Bornheim (14), Niederrad (12, 15, 19), Schwanheim (12, 19), Stadion (21), Stadtgrenze Neu-Isenburg (14) und Stadtgrenze Offenbach (15, 16).
  • Busse: Vom Hauptbahnhof Südseite: Linie 35, 46

Museumsufer:

Vom Hauptbahnhof ist das Museumsufer zu Fuß in 15 Minuten erreichbar oder mit der:

  • U-Bahn U1 - U5, U8 „Willy-Brandt-Platz“ über die Untermainbrücke oder U1 - U3, U8 „Schweizer Platz“.
  • Straßenbahn vom Hauptbahnhof: Linie 12, 16 und 21: Haltestelle „Stresemannalle/Gartenstr.“
  • Bus: Linie 35 u. 46: Haltestelle „Stresemannallee/Gartenstr.“ - Bus 46, Haltestelle: „Städel“ oder „Eiserner Steg“. Fährt an der Südseite des Hauptbahnhofes los.

Alt Sachsenhausen - Ebbelwoiviertel:

  • Bus: Linie 46: Haltestelle Frankensteiner Platz. Fährt an der Südseite des Hauptbahnhofes los. - Bus 30 und 36, Haltestelle: Elisabethenstr. oder Affentorplatz. Fährt vom U-Bahnhof Konstablerwache.
  • Straßenbahn: Linie 14, Haltestelle: Frankensteiner Platz, fährt von U-Bahnhof Zoo.
  • S-Bahn: S3 - S6: Mit kurzem Fußweg vom Bahnhof Lokalbahnhof.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Klappergasse im Ebbelwoiviertel von Alt-Sachsenhausen

Alt Sachsenhausen - EbbelweiviertelBearbeiten

Im Ebbelwoi-Viertel zwischen Affentorplatz und Frankensteiner Platz dreht sich alles um das Frankfurter Nationalgetränk, dem Ebbelwoi, oder heißt es: Ebblwoi, Ebbelwei, Äppler oder Stöffche? Egal, man sitzt hier dicht gedrängt in den traditionellen Apfelweinkneipen, schließt Kontakt mit dem Nachbarn und trinkt aus dem Gerippten (Glas), ausgeschenkt aus dem stilechten Bembel (glasierte Tonkrüge). Die historischen Fachwerkhäuser in Alt-Sachsenhausen vermitteln Frankfurter Gemütlichkeit. Allerdings haben sich zwischen den typischen Apfelweinlokalen etliche internationale Lokalitäten eingenistet.
In der Schellgasse 6 steht Frankfurts ältestes Fachwerkhaus von 1291.

An den Wochenendnächten wandelt sich das urige Viertel in eine Party-Hochburg mit vielen Junggesellen Abschieden. Die Gassen sind bis zum frühen Morgen gut besucht.

Brückenstraße/WallstraßeBearbeiten

Zwischen der Elisabethenstraße und dem alten Friedhof, heute ein kleiner Park mit großem Spielplatz, hat sich in den letzten Jahren ein Szeneviertel etabliert. Es ist gekennzeichnet von kleinen Modegeschäften, Designläden, Buch-, Comic- und Plattengeschäften und Cafés.

HeimatsiedlungBearbeiten

Die Heimatsiedlung ist ein Wohngebiet im Südwesten von Sachsenhausen-Nord. Ausführender Architekt der Heimatsiedlung war Franz Roeckle, der zuvor schon die Westendsynagoge errichtet hatte. Baubeginn für die Siedlung war 1927. Die Siedlung weist zwei unterschiedliche Häusertypen auf. Die Randbebauung besteht aus vierstöckigen Gebäuden, die den inneren Teil der Siedlung durch ihre Höhe abzuschirmen scheinen. Im Inneren besteht die Heimatsiedlung aus mehreren Häuserzeilen, die allesamt dreistöckig sind. Jede Häuserzeile hat einen kleinen Hintergarten, der an der Straße der nächsten Zeile liegt. Die Straßen sind nach den dort gepflanzten Bäumen wie folgt benannt: Unter den Buchen, Birken, Eichen, Eschen, Linden, Platanen, Akazien und Kastanien. Am Rande der Siedlung verläuft von der Stresemannallee zur Mörfelder Landstraße hin der Heimatring. Auf der Rückseite der dortigen vierstöckigen Häuser befindet sich ein Fußweg in einer Grünanlage der durch Pappeln eingefasst ist. Daher wird dieser Fußweg auch Pappelallee genannt, ist jedoch kein offizieller Straßenname.

MalerviertelBearbeiten

Zwischen Schweizer Straße, Eisenbahn, Stresemannallee und Main erstreckt sich das Malerviertel.

Das DeutschherrnviertelBearbeiten

Vom Schlachthof zum Wohnen und Arbeiten am Fluss. Auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes am südlichen Mainufer entstand zwischen Flößerbrücke und Deutschherrnbrücke, auf ca. 12 ha ein neues Stadtteilquartier mit rund 1500 Wohnungen für ca. 2500 Bewohnern und ca. 1200 Arbeitsplätzen in Einzelhandel, Gastronomie, Büros und Praxen.

KirchenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

  • Eiserner Steg
  • Alte Brücke
  • Neuer Portikus an der Alten Brücke
  • Südbahnhof
  • Sachsenhäuser Warte − Wachturm von 1470/71
  • Goetheturm − mit 43 m und 196 Stufen war er bei Erbauung Deutschlands höchster Holzturm. Inzwischen durch Brandstiftung vernichtet.
  • Henniger Turm − 1961 erbaut als Brauereisilo, der mit 120 m noch in den 1970ern Frankfurts das höchste Gebäude war. Inzwischen wurde er abgerissen und an seiner Stelle durch eine Wohnanlage in einem an ihn angelehnten Baustil ersetzt.

DenkmälerBearbeiten

MuseenBearbeiten

Das Museumsufer am südlichen Mainufer gegenüber der Innenstadt wird in einem eigenen Artikel beschrieben.

Straßen und PlätzeBearbeiten

  • Der Mainuferweg ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Ob als Radfahrer, Inline-Skater, Jogger oder einfach zu Fuß, der Weg ist bei allen gleichermaßen beliebt. Der Weg auf der Sachsenhäuser Seite ist gleichzeitig der Main-Radweg und der Hess. Radfernweg R3 vom Rheingau zur Rhön. · Von der Strecke hat man übrigens auch schöne Ausblicke auf das Hochhauspanorama von Frankfurt.
  • Walther-von-Cronberg-Platz mit den Wasserspielen und Blick zum Main, im neuen Deutschherrnviertel.
    • Der östliche Teil des Deutschherrnufers ist als Fußgängerpromenade ausgeführt.
  • Affentorplatz in Alt-Sachsenhausen, wo das Ebbelwoi-Viertel beginnt. (Bus 36)
  • Die Schweizer Straße ist Wohn- und Geschäftsstraße, Einkaufsmeile und pulsierender Mittelpunkt von Sachsenhausen.
    • Schweizer Platz − 1877 angelegt.

ParksBearbeiten

  • Mainufer − Durchgehender Grünstreifen bis zur Staustufe Offenbach.
  • Museumspark am Schaumainkai beim Museum der Weltkulturen und Museum für Angewandte Kunst
  • Im Süden Sachsenhausens schließt sich der Frankfurt Stadtwald an.

VerschiedenesBearbeiten

Jährliche FesteBearbeiten

  • Nacht der Museen an einem Samstag im Mai
  • Museumsuferfest − Jährlich am letzten Wochenende im August mit Abschlussfeuerwerk am Sonntagabend ab 22.30 Uhr − Freier Eintritt in die Museen mit dem Museumsuferfest-Ticket.

AktivitätenBearbeiten

SchwimmbäderBearbeiten

  • Freibad Stadion − Mörfelder Landstraße 362, 60528 F.-Sachsenhausen
  • Textorbad − Textorstraße 42 , 60594 F.-Sachsenhausen

StadtbüchereiBearbeiten

  • Stadtbücherei Frankfurt – Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstraße 32, 60594 F.-Sachsenhausen

Goethe-InstitutBearbeiten

  • Goethe-Institut − Diesterwegplatz 72 , 60594 F.-Sachsenhausen

EinkaufenBearbeiten

Apfelwein und frankfurter SpezialitätenBearbeiten

Im Ebbelweiviertel finden Sie die traditionsreichen Apfelweinlokale, in denen sie auch die typischen Frankfurter Gerichte serviert bekommen.

Apfelwein – das Frankfurter Nationalgetränk

Die Frankfurter Küche ist wohl nicht als bahnbrechend anzusehen, aber einige Besonderheiten bietet sie doch.

  • 1. Grüne Soße
  • 2. Rippche mit Kraut
  • 3. Handkäs mit Musik

ApfelweinlokaleBearbeiten

  • Affentorschänke · FfM-Sachsenhausen, Neuer Wall 9, Tel. 069-627575 - So-Fr 12-24 Uhr, Sa 16-24 Uhr, Mo Ruhetag
  • Apfelwein Dax · FfM-Sachsenhausen, Willemerstraße 11, Tel. 069-616437 - täglich 12-24 Uhr
  • Apfelwein-Wagner · FfM-Sachsenhausen, Schweizer Straße 71, Tel. 069-612565 - täglich 11-24 Uhr
  • Atschel · FfM-Sachsenhausen, Wallstraße 7, Tel. 069-619201 - täglich 12-24 Uhr
  • Dauth-Schneider · FfM-Sachsenhausen, Neuer Wall 5-7, Tel. 069-613533 - Mo-Mi + Fr 16-24 Uhr, Sa+So 12-24 Uhr, Do Ruhetag
  • DAX FfM-Sachsenhausen, Willemerstrasse 11, Tel.069-616437 , Mo-So 12-24 Uhr
  • Fichtekränzi FfM-Sachsenhausen, Wallstraße 5, Tel/Fax: 069-612778 - Mo-So 17-23 Uhr
  • Kanonensteppel FfM-Sachsenhausen, Textorstraße 20, Tel.069-6566466, Mo-Sa 11-23 Uhr
  • Klaane Sachsehäuser FfM-Sachsenhausen, Neuer Wall 11, Tel.069-615983, Mo-Sa 16-24 Uhr
  • Lorsbacher Tal FfM-Sachsenhausen, Große Rittergasse 49, Tel.069-616459, Mo-So 16-24 Uhr
  • Proletariat FfM-Sachsenhausen, Abtsgäßchen 8, Tel.069-67734300, Mo-So 17h-Open End
  • Schreiber Heyne FfM-Sachsenhausen, Mörfelder Landstrasse 11, Tel.069-623963, Mo-So 17-23 Uhr
  • Struwwelpeter FfM-Sachsenhausen, Neuer Wall 3, Tel.069-611297 - Mo-So 11-23 Uhr
  • Zur Buchscheer FfM-Sachsenhausen, Schwarzsteinkautweg 17, Tel.069-635121,Mo 16-23,Di*,Mi-Fr 16-23,Sa 12-23,So 11-23
  • Zu den drei Steubern FfM-Sachsenhausen, Dreieichstr. 28, Tel.069-622229, Di-Fr 16-00 Uhr
  • Zum Eichkatzerl FfM-Sachsenhausen, Dreieichstraße 29, Tel.069-617480, Mo-Fr 17-01 Uhr, Sa+So 16-01 Uhr
  • Zum Feuerrädchen FfM-Sachsenhausen, Textorstraße 24, Tel.069-66575999, Mo-So 11-24 Uhr
  • Zum Gemalten Haus FfM-Sachsenhausen, Schweizer Straße 67, Tel.069-614559, Di-So 10-24 Uhr
  • Zur Germania FfM-Sachsenhausen, Textorstraße 16, Tel.069-613336 - Di-Fr 16:00-24:00 Uhr,Sa-So 12:00-24:00

sonstige KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • 1 Hooters Frankfurt, Kleine Rittergasse 4-8, 60594 Frankfurt. Tel.: +49 69 60607557. Das einzige Restaurant der amerikanischen Fast-Food-Kette in Deutschland. Geöffnet: Mo-Fr ab 18:00, Sa ab 12:00, So ab 17:00 Uhr. Preis: Burger ab 10 €.

GehobenBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

  • Musiklokal Südbahnhof

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

  • 1 Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12. Tel.: +49 69 6100150, Fax: +49 69 61001599, E-Mail: . Die sehr beliebte Jugendherberge direkt am Mainufer ist von der Qualität als annehmbar zu bezeichnen, bis auf das Essen, welches teilweise mehr als ungenießbar ist.


LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.