Swanetien

historische Region Georgiens im Großen Kaukasus

Swanetien (georgisch სვანეთი) ist eine im Kaukasus gelegene historische Region Georgiens mit der "Hauptstadt" Mestia. Die Region ist auch wegen der typischen Wehrtürme Oberswanetiens als das Land der Türme bekannt. Verwaltungstechnisch gehört Oberswanetien (Verwaltungsbezirk Mestia) zur Region (Mchare) Mingrelien-Oberswanetien, Niederswanetien (Verwaltungsbezirk Lentechi) zur Region (Mchare) Ratscha-Letschchumi und Niederswanetien. Ober- und Niederswanetien sind durch den 2600 m hohen, schwer passierbaren Sagari-Pass getrennt.

Swanetien
AbchasienMingrelienSüdossetienShida KhartliRatscha-Letschchumi und NiederswanetienImeretienGurienAdscharienSchida KartliMzcheta-MtianetiKachetienKwemo-KartliSamzche-DschawachetienTiflisArmenienAserbaidschanAserbaidschanTürkeiRussland
Lage der Region Swanetien (historisch) in Georgien

Seit 1996 gehören die oberswanetischen Bergdörfer zum Weltkulturerbe der UNESCO.

RegionenBearbeiten

 
Uschguli
 
Mestia
 
Der Berg Uschba
 
Mestia - Setis Moedani und Tetnuldi

OrteBearbeiten

OberswanetienBearbeiten

  • Mestia - Hauptstadt, berühmt für die Wehrtürme, das historische Museum. Einzige städtische Siedlung in Oberswanetien
  • Mazeri - ein atemberaubend schönes Bergdorf; der Ausgangspunkt für Svaneti Berg Ushba Trekking.
  • Ushguli - Das Ensemble mit Wehrtürmen ist UNESCO-Welterbe

NiederswanetienBearbeiten

Weitere ZieleBearbeiten

HintergrundBearbeiten

SpracheBearbeiten

In Swanetien wird neben Georgisch auch Swanetisch, ein vom Standardgeorgisch stark abweichender Dialekt gesprochen. Gängigste Fremdsprache ist Russisch, Englisch- und Deutschkenntnisse sind nur sehr wenig verbreitet.

AnreiseBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Die Anreise nach Oberswanetien erfolgt über die Hauptstraße von Sugdidi, die inzwischen bis Mestia asphaltiert und in gutem Zustand ist. Am weiteren Ausbau bis Ushguli wird gearbeitet. Die Straße ist wintersicher. Es empfiehlt sich eine vorsichtige Fahrweise, da die Strecke kurvenreich ist und teilweise starke Steigungen aufweist.

Niederswanetien ist mit dem Auto am besten ab Terdschola oder Kutaissi über Ambrolauri und Tsageri erreichbar.

Ober- und Niederswanetien sind über eine schlechte Piste über den etwa 2600 Meter hohen Zagari-Pass (zwischen Ushguli und Lentekhi) verbunden. Die Strecke ist zwischen Oktober und Mai/Juni wegen Schnee unpassierbar, im Sommer ist ein 4WD-Fahrzeug und entsprechende Fahrpraxis unbedingt erforderlich, da der Zustand der Straße miserabel ist.

Die Beschilderung der Nebenstraßen (insbesondere Wegweiser) fehlt meistens, weswegen empfohlen wird gute Karten zu besorgen (in Tbilisi erhältlich) und nach dem Weg zu fragen.

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Seit August 2014 führt die georgische Fluglinie Service Air Linienflüge zwischen dem Flugfeld Natachtari (20 km nördlich von Tiflis) und Mestia. Flugkarten kosten 65 Lari pro Strecke und können an den beiden Flughäfen sowie in Tiflis in der Chardeni Str. 11 gekauft werden. Internetbuchung ist nicht möglich. Die Flüge sind meist Wochen im Voraus ausgebucht.

Öffentlicher VerkehrBearbeiten

Von Tiflis und den meisten größeren Städten der Nachbarregionen fahren mehrmals täglich Minibusse nach Swanetien. Nach Niederswanetien kann man ab Kutaissi, Tkibuli oder Terdschola fahren, nach Oberswanetien ab Zugdidi. Auch empfehlenswert ist es, den Nachtzug Tiflis-Zugdidi zu nehmen, da bei dessen Ankunft in Zugdidi die Minibusse nach Mestia bereits vor dem Bahnhof warten.

MobilitätBearbeiten

In Swanetien verkehren kostenpflichtige Minibusse. Zahlreiche Hotels und Gasthöfe in Oberswanetien bieten an, einen mit dem PKW herumzuführen. Jedoch kann zur Hauptsaison eine Fahrt (z.B. ein Tagesausflug Mestia-Ushguli) absurd teuer werden, teilweise wird von bis zu 100 USD pro Person berichtet.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Neben den typischen Wehrtürmen (hier besonders Ushguli) bietet Swanetien großartige Möglichkeiten für Wanderungen und Bergsteigen. Berühmt ist auch das Regionalmuseum in Mestia mit uralten Ikonen und Goldmünzen. Weiters kann man, wenn man entdeckungsfreudig ist, abseits der Wege zahlreiche Schätze wie verfallene alte Kirchen oder Festungen finden.

AktivitätenBearbeiten

  • Bergsteigen
  • Wandern - es ist möglich, in fünf Tagen von Mestia nach Ushguli zu wandern. Diese Wanderung ist auch für weniger erfahrene Wanderer geeignet.
  • Schifahren: In Hatsvali, 5 km südlich von Mestia, gibt es einen modernen Sessellift. Die Errichtung eines weiteren Schigebietes am Ushba-Gletscher ist in Planung
  • Das Hotel Tetnuldi in Mestia verleiht Mountainbikes
  • Zahlreiche private Betriebe bieten inzwischen auch Pferdetouren an.

Swanetien Trekking-Routen ab Mazeri DorfBearbeiten

Mehrere der aufregendsten Swanetien Trekking-Routen beginnen in Mazeri Dorf (Becho). Unter ihnen:

  • Berg Ushba Trekking Route
  • Mazeri (Becho) - Guli Pass - Koruldi Seen - Mestia trek
  • Mazeri (Becho) - Baki Pass - Etseri trek

KücheBearbeiten

Die georgische Standardküche ist in Swanetien allgemein verbreitet. Ansonsten dominieren Fleischspeisen und kälteresistentes Gemüse. Eine swanetische Spezialität ist Kubdari, eine Art Chatschapuri mit Fleischfüllung, meist pikant gewürzt.

In den niederen Lagen, speziell in Niederswanetien, wird Wein angepflanzt.

  • Swanetisches Gewürzsalz.   . (სვანური მარილი/svanuri marili) ist eine Mischung aus Salz Knoblauch, Bockshornklee, Dill, Koriander, Kümmel, gemahlene scharfes Paprika und Tagetes. Man findet es in fast jeder georgischen Küche. Es wird für Suppen, Kartoffeln, Mehlspeisen, Gemüse oder Fleisch verwendet. Es ist ein schönes Mitbringsel für die daheim gebliebenen.

NachtlebenBearbeiten

Discos, Nachtclubs und Bars gibt es in Swanetien nicht. Die lokale (männliche) Bevölkerung trifft sich bei Schönwetter meist auf der Straße, nachdem sie sich mit Getränken und Zigaretten vom nahegelegenen Geschäft eingedeckt hat. In den Touristenorten entstehen mehr und mehr Kaffeehäuser und Restaurants, wo man auch den Abend verbringen kann, ebenso wie an der Hotelbar.

UnterkunftBearbeiten

In Swanetien kann man ohne Probleme Privatquartiere finden, außerhalb der größeren Orte sind sie auch oft die einzige Möglichkeit zu übernachten. Der Komfort ist akzeptabel, oft gibt es Etagenbad mit Warmwasser, manchmal ist es aber auch sehr spartanisch (Plumpsklo im Garten). Richtpreis pro Person (mit drei Mahlzeiten am Tag) ist 50-60 Lari. In und um Mestia gibt es inzwischen auch "richtige" Hotels:

  • Peak Mazeri Guest House (Ein privates Mini-Hotel bei Mestia), Mestia Bezirk, Mazeri, Becho Community, Samegrelo-Oberswanetien, Georgia. E-Mail: . Im Dorf Mazeri bei Becho biegen Sie 18 km vor Mestia links von der Hauptstraße ab. Tolle Lage direkt am Fuße des Mount Uschba. Zimmer mit schöner Aussicht auf die Berge und gutes Essen. Kostenlose Abholung mit dem Auto. Vermittlung von Reittouren und Bergtouren zum Uschba.
  • Grand Hotel Ushba (Ein kleines Hotel am Fuße des Uschba), Mestia Bezirk, Mazeri, Becho Community, Samegrelo-Oberswanetien, Georgia. E-Mail: . Im Dorf Mazeri bei Becho biegen Sie 18 km vor Mestia links von der Hauptstraße ab. Vermittlung von Bergführern. Preis: ab 64 EUR fürs DZ inkl. Frühstück.
  • Hotel Tetnuldi, Mestia, 9 Margiani Street. Tel.: +995 32 2729009, E-Mail: . Im Dorf Mazeri bei Becho biegen Sie 18 km vor Mestia links von der Hauptstraße ab. Zimmer ausgestattet mit Sat-TV. Preis: ab 180 GEL fürs DZ inkl. Frühstück.

SicherheitBearbeiten

Bis ins Jahr 2004 war Swanentien eine No-Go-Area für Touristen. Raubüberfälle und Entführungen gehörten zur Tagesordnung. Mittlerweile ist die Lage in Swanetien deutlich sicherer. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit sich bei der örtlichen Polizei zu melden, über Funk wird dann die Anwesenheit der jeweils nächsten Polizeistation weitergegeben. Die Polizei wartet dann im nächsten Dorf, ob man auch ankommt und gibt die Information dann an die nächste Polizeistation durch. Teilweise kann man auch von der Polizei eskortiert werden. Wer wildcampen will, kann auch das der Polizei sagen.

Hilfreich ist auch, wenn man einen Kontakt zu einer Familie in Swanetien hat, da das Namedropping ("Ich bin Gast von XY") für weitere Sicherheit sorgt.

Größtes Gefahrenpotential in Swanetien besteht bei Gebirgswanderungen. Bei überraschenden Wetterumschwüngen geraten immer wieder auch erfahrene Bergsteiger in Bergnot. Jedes Jahr sind auch Menschenleben durch Erfrieren oder Abstürze zu beklagen. Es empfielt sich, bei Bergwanderungen das Wetter genau zu beobachten, passende Ausrüstung und Verpflegung mitzunehmen. Unerfahrene Bergsteiger sollten Bergführer engagieren, die in den meisten Unterkünften vermittelt werden können (Preis 50-80 GEL pro Tag).

AuskommenBearbeiten

KlimaBearbeiten

Kontinentales Gebirgsklima. Auch im Hochsommer kann es aufgrund der Höhenlage Frost geben, speziell in der Nacht. Bei Bergwanderungen muss mit rasch eintretenden Wetterumschwüngen gerechnet werden und entsprechende Ausrüstung mitgenommen werden. Unerfahrene Bergsteiger sollten sich einen Bergführer nehmen.

LiteraturBearbeiten

  • Geoland verkauft gute Wanderkarten von Swanetien in großem Maßstab. Sie werden im Büro in Tiflis, Telegrafis Tschichi 3, nahe der Trockenen Brücke zum Preis für 10 Lari verkauft. Einzelne Geschäfte in Mestia und gute Hotels in der Region führen ebenso diese Karten, aber nur in geringer Stückzahl. Ebenso kann man bei Geoland digitale Karten für GPS-Geräte erwerben.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.