Seine-et-Marne

französisches Département

Seine-et-Marne ist ein Département in der französischen Region Île-de-France. Es hat die Ordnungsnummer 77 und grenzt an: Oise im Norden, Aisne im Nordosten, im Osten an die Départements Marne und Aube, im Südosten an Yonne und im Süden an Loiret. Im Westen grenzen Départements Essonne, Val-d’Oise und die zu Groß-Paris gehörenden Départements Val-de-Marne und Seine-Saint-Denis an.

Département Seine-et-Marne
HauptstadtMelun
Einwohnerzahl1.438.100 (2021)
Fläche5.915 km²
Postleitzahl
Vorwahl
Webseiteseine-et-marne.fr
Finistère (29)Côtes-d’Armor (22)Ille-et-Vilaine (35)Morbihan (56)Loire-Atlantique (44)Vendée (85)Manche (50)Mayenne (53)Orne (61)Calvados (14)Maine-et-Loire (49)Sarthe (72)Indre-et-Loire (37)Vienne (86)Deux-Sèvres (79)Indre (36)Loir-et-Cher (41)Eure (27)Eure-et-Loir (28)Seine-Maritime (76)Oise (60)Aisne (02)Somme (80)Pas-de-Calais (62)Nord (59)Ardennes (08)Marne (51)Meuse (55)Meurthe-et-Moselle (54)Haute-Marne (52)Vosges (88)Moselle (57)Haut-Rhin (68)Bas-Rhin (67)Territoire de Belfort (90)Cher (18)Loiret (45)Yonne (89)Aube (10)Côte-d’Or (21)Nièvre (58)Haute-Saône (70)Essonnne (91)Yvelines (78)Seine-et-Marne (77)Val-d’Oise (95)Hauts-deSeine (92)Val-de-Marne (94)Seine-Saint-Denis (93)Paris (75)Doubs (25)Jura (39)Saône-et-Loire (71)Allier (03)Creuse (23)Haut-Vienne (87)Charente (16)Charente-Maritime (17)Corrèze (19)Dordogne (24)Gironde (33)Puy-de-Dôme (63)Loire (42)Rhône (69)Ain (01)Haute-Savoie (74)Cantal (15)Lot (46)Savoie (73)Haute-Loire (43)Isère (38)Ardèche (07)Landes (40)Lot-et-Garonne (47)Hautes-Alpes (05)Drôme (26)Alpes-Maritimes (06)Var (83)Alpes-de-Haute-Provence (04)Vaucluse (84)Bouches-du-Rhône (13)Gard (30)Hérault (34)Lozère (48)Aveyron (12)Tarn (81)Tarn-et-Garonne (82)Gers (32)Pyrénées-Atlantiques (64)Hautes-Pyrénées (65)Aude (11)Pyrénées-Orientales (66)Haute-Garonne (31)Ariège (09)Haute-Corse (2B)Corse-du-Sud (2A)Vereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanien

Regionen

Bearbeiten

Das Département besteht aus den fünf Arrondissements Fontainebleau, Meaux, Melun, Provins und Torcy.

 
Karte von Seine-et-Marne

  • 1 Avon
  • 2 Brie-Comte-Robert
  • 3 Chateau-Landon
  • 4 Chelles
  • 5 Coulommiers
  • 6 Fontainebleau
  • 7 Lagny-sur-Marne
  • 8 Meaux
  • 9 Melun ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements.
  • 10 Montereau-Fault-Yonne
  • 11 Montigny-sur-Loing
  • 12 Moret-sur-Loing
  • 13 Nemours
  • 14 Noisiel
  • 15 Pontault-Combault
  • 16 Provins
  • 17 Torcy

Weitere Ziele

Bearbeiten

Hintergrund

Bearbeiten

Mobilität

Bearbeiten

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten

Aktivitäten

Bearbeiten

Im Département Seine-et-Marne wird der nach seiner Herkunftsgegend benannte Briekäse produziert. Die besten, und einzigen mit dem Schutzsiegel AOC (siehe: wikipedia Appelation d'Origine Contrôlée) ausgezeichneten Produkte dieser Sorte sind der Brie de Meaux und der Brie de Melun. Der Brie de Provins steht ihnen nicht viel nach. Aus Meaux kommt auch das im Jahr 1632 erfundene Rezept der grobkörnigen Senfsorte Moutarde de Meaux. Aus beidem wird die regionale Spezialität Brie de Meaux à la Moutarde de Meaux zubereitet: ein Tortenbrie mit Senffüllung.

Niflettes sind ein traditionelles Gebäck, das aus der Stadt Provins stammt. Sie bestehen aus Blätterteig und einer Crème pâtissière, die mit Eau de fleur d’oranger oder auch mit Vanille aromatisiert wird. Man kann sie zwei Wochen vor und nach Allerheiligen in Patisserien und Bäckereien kaufen.

Nachtleben

Bearbeiten

Sicherheit

Bearbeiten

Ausflüge

Bearbeiten

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten

seine-et-marne.fr (fr) – Offizielle Webseite von Seine-et-Marne

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.