Queenstown (Neuseeland)

Stadt auf Neuseeland

Queenstown ist eine Stadt im Queenstown-Lakes-Distrikt im Zentrum der Südinsel Neuseelands. Die Stadt ist als Mekka des Funsports bekannt, hier wurde beispielsweise das kommerzielle Bungeespringen erfunden. Queenstown liegt am von hohen Bergen eingegrenzten Lake Wakatipu.

Queenstown
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 10 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Die Gründung von Queenstown geht zurück auf William Gilbert Rees, der am Lake Wakatipu eine Schaffarm gründete. Als wenige Jahre später der Goldrausch einsetzte, konnte der zunächst glücklose Farmer die Goldsucher mit Lebensmitteln und notwendigen Gütern versorgen. Nach einigen Jahrzehnten der Ruhe und Beschaulichkeit hat sich Queenstown zu einer aufstrebenden Touristenmetropole entwickelt, die sowohl vom Lake Wakatipu als auch von den umliegenden Bergen profitiert, wobei der Spaßfaktor immer mitspielt.

AnreiseBearbeiten

 
Denkmal des Stadtgründers Rees am Hafen

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der Queenstown Airport mit dem IATA-Code ZQN liegt etwas östlich der Stadt in Frankton. Er hat überwiegend Verbindungen nach Christchurch, Wellington und Auckland, aber auch nach Sydney oder Melbourne. Iin der Wintersaison auch aus Brisbane.

Es bietet sich an die Reise von der Nord- zur Südinsel in Queenstown enden zu lassen. Dann kann man mit Emirates über Sydney und Dubai zurück nach Deutschland fliegen.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Man gelangt nur auf dem SH 6 nach Queenstown.

MobilitätBearbeiten

Sehenswürdigkeiten und AktivitätenBearbeiten

 
Das alte Dampfschiff TSS Earnslaw

In erster Linie sind die landschaftlichen Schönheiten zu bewundern. Das ist zum einen die Lage am Lake Wakatipu. In dem kleinen Hafen kann sich das alte Dampfschiff der TSS Earnslaw gegen zahlreiche junge und schlanke Segelboote in Szene setzen, gegenüber dem Pier ist die Halbinsel mit dem Park Queenstown Garden, dazwischen gibt es einige altehrwürdige Häuser, das anglikanische Kirchlein St. Peters und das Denkmal des Stadtgründers Rees. Von der Treppe an der Brecorn Street hat man einen schönen Blick auf das Städtchen.

Lake WakatipuBearbeiten

Der kleine Hafen zeigt sofort, worauf es hier ankommt: Wassersport. Ins Auge fällt eine schnittige Segelyacht mit der Nummer NZL 14, wer sich als Teilnehmer am America's Cup fühlen möchte, ist hier richtig. Daneben liegen Boote, die Wasserski, Paragliding und andere Sportarten ermöglichen. Ach ja, Kajaks und normale Ruderboote gibt es auch. Wer etwas Zeit hat, kann das Unterwasser-Observatorium besuchen, es ist direkt neben der Anlegestelle der Jetboats. Und noch eine Besonderheit bietet der See einem geduldigen Beobachter: sein Wasserspiegel hebt und senkt sich etwa alle 6 Minuten um etwa 7 cm, manchmal auch um etwas mehr. Die einfachste Erklärung haben die Maori: der Riese Tipua schläft am Grund des Sees, sein Atmen verursacht das Phänomen.

Skyline ComplexBearbeiten

Eine Fahrt mit der Gondel auf den Skyline-Komplex bietet eine phantastische Aussicht über die Stadt, den Lake Wakatipu und auf die Felswand der Remarkables. Nebenher kann man einen Kaffee genießen, einen Maori-Haka beobachten oder auch den Bungy-Springern zuschauen. Manchmal sieht man auch Paraglider im Tandem vorbeifliegen. Und bei diesen Sportarten darf man sich auch gerne beteiligen. Oder man startet einen Hubschrauber-Rundflug über die Umgebung. Auch gibt es zahlreiche gut ausgeschilderte Wanderwege bis zum Ben Lomond.

Walter Peak FarmBearbeiten

 
Anlegestelle an der Walter-Peak-Farm
 
Hund und Herde
 
Schafschur
 
Walter-Peak-Farmhaus Homestead

Einen Ausflug wert ist die Walter Peak Hochland Farm. Man erreicht sie mit der TSS Earnslaw auf einer gemütlichen Fahrt, für die 11 km braucht die rauchende alte Dame eine gute halbe Stunde, in der man nicht weiß, ob man lieber die Landschaft oder die immer noch funktionstüchtige Maschine im Bauch des Schiffes bewundern soll. Auf der Farm bekommt man einen Eindruck über die Arbeit mit den Schafen und Schäferhunden, man sieht eine Schafschur und das Spinnen der Wolle. Auch Rotwild und Hochlandrinder werden auf der Farm gehalten. Ausritte mit Pferden gehören auch zum Angebot.

Jetboat & CoBearbeiten

 
Blick von Queenstown zu Bob's Peak

In der Umgebung von Queenstown gibt es gleich mehrere Gebirgsflüsse, die für adrenalinfördernde Sportarten wie geschaffen sind. Das beginnt beim Dart River, dessen kaltes Wasser vom Dart-Gletscher kommt und der bei Glenorchy in den Wakatipu mündet, es geht weiter mit dem Abfluss des Sees in das Tal des Kawarau, und nicht zuletzt ist dessen wilder Nebenfluss Shotover mit seinem Weg durch den Skippers Canyon eine beliebte Fahrstrecke für die Jetboats. Das sind Boote, die man meist trocken besteigt und fast immer tropfnass und total durchgeschüttelt verlässt. Und fast alle hatten einen Riesenspaß. Wildwasserrafting ist auch eine Möglichkeit, sich auf diesen Flüssen fortzubewegen, BungyJumping wird auch des öfteren hier angeboten. Da sind Mountainbikes und Jeep-Safaris fast langweilige, aber dennoch beliebte Aktivitäten in diesen Tälern. Und vielleicht denkt der eine oder andere daran, wie wohl die gute alte Zeit war, als man im Shotover noch täglich bis zu 50 kg Gold fand.

Kiwi Birdlife ParkBearbeiten

  • Kiwi Birdlife Park. Gleich neben der Talstation zur Gondel ist dieser Park, in dem einheimische Vögel gezüchtet und gezeigt werden. Sehenswert auch der Nachbau eines Maori-Dorfes.

WintersportBearbeiten

Gleich zwei Skigebiete haben Queenstown auch noch den Ruf als St. Moritz des Südens eingebracht: die Remarkables und Coronetpeak.

EinkaufenBearbeiten

 
Innenstadt Queenstown

Die Haupteinkaufsstraße ist die Shotover-Street - für Touristen. Eine Querstraße weiter ist ein Shopping Centre, und in der anschließenden Fußgängerzone gibt es zahlreiche Geschäfte.

KücheBearbeiten

Im Stadtzentrum, vornehmlich in der Fußgängerzone, gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés. Die Lokale an der Camp-Street und der Stanley Street sind eher günstiger und werden überwiegend von jüngeren Leuten besucht als die unmittelbar im Zentrum gelegenen.

  • Speights Ale House, Stanley/Ballarat Street. Tel.: +64 (0)3-441-3066.
  • HMS Britannia, The Mall, in der Fußgängerzone, im 1. Obergeschoss. Tel.: +64 (0)3-442-9600.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

 
The Mall, Queenstown

GünstigBearbeiten

  • Bungy Backpacker, etwa 5-10 Minuten Fußweg vom Zentrum. Sehr freundlich, sauber und dennoch günstig.

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

 
Fußgängerzone, Queenstown
  • Allgemeine Notrufnummer ist 111.
  • Polizei Tel. 03-441-1600

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Von Queenstown werden von verschiedenen Veranstaltern Tagesausflüge zum Milford Sound angeboten. Diese Touren starten in den frühen Morgenstunden und man sollte sich darauf einstellen, zehn Stunden in einem Bus an diesem Tag zu verbringen (5 Stunden ein Weg). Alternativ werden auch recht kostspielige Flüge zum Fjord angeboten.
  • Am westlichen Ende des Lake Wakatipu liegt Glenorchy. Neben dem Ausgangspunktes des Routeburn Tracks und anderer Wege bietet sich hier eine gute Möglichkeit auf dem Pferderücken das Umland zu erkunden.
  • Sehr viel ruhiger als in Queenstown geht es im nahen Arrowtown zu. Die ehemalige Goldgräberstadt weist neben den stillgelegten Goldminen und ein paar Überresten einer chinesischen Siedlung vor allem viele kleine Boutiquen und Shops auf, sowie eine große Anzahl an Bars, Bistros und Restaurants.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

offizielle Website

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.