Napier (Neuseeland)

Stadt und eine zur Region Hawke’s Bay zählende Verwaltungseinheit auf der Nordinsel von Neuseeland

Napier ist eine Stadt in der Hawke’s Bay.

Art-Déco-Gebäude in der Tennyson Street Napier
Napier (Neuseeland)
RegionHawke’s Bay
Einwohnerzahl62.800 (2018)
Höhe57 m
Lagekarte von Neuseeland
Lagekarte von Neuseeland
Napier

Hintergrund Bearbeiten

 
Der Art-Déco-Stil ist in Napier vorherrschend

Napier besteht etwa seit 1850. Aus dem von Walfängern und Farmern besiedelten Ort wurde bald die Provinzhauptstadt der Hawke’s Bay. Im Jahr 1931 erschütterte ein starkes Erdbeben die geothermisch aktive Region. Dabei wurden zahlreiche Gebäude zerstört, die Erde hob sich teilweise über 2m. Dabei erhoben sich an der Küste neue Landflächen aus dem Meer. Zum Wiederaufbau wurden junge Architekten, Studenten und Arbeiter aus dem ganzen Land gerufen, die neuen Gebäude entstanden in dem damals aktuellen Art-Déco-Stil. Auch nach rund 80 Jahren wird das Stadtbild noch von diesem Baustil beherrscht, man macht aus der Not eine Tugend, wirbt erfolgreich mit diesen Sehenswürdigkeiten und gestaltet Touren stilecht mit Fahrzeugen aus jener Zeit.

Anreise Bearbeiten

Mit dem Flugzeug Bearbeiten

Napier unterhält zusammen mit seiner Nachbarstadt Hastings den Regionalflughafen 1 Hawke's Bay Airport (IATA: NPE), 111 Main North Road, Napier 4110 . Er wird von Air New Zealand aus Auckland, Wellington, Christchurch angeflogen.

Mit der Bahn Bearbeiten

Mit dem Bus Bearbeiten

Auf der Straße Bearbeiten

Mit dem Schiff Bearbeiten

Mobilität Bearbeiten

 
Stadtplan

Der Innenstadtbezirk von Napier, insbesondere der Stadtkern, ist recht kompakt und gut zu Fuß zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

 
Das A&B-Gebäude im Art Déco Stil
  • Zahlreiche Art-Déco-Gebäude. Im Bereich der Marine-Parade und der Tennyson-, Emerson- und Hastings-Straße.
  • Marine-Parade. Ein Spazierweg am Strand entlang, gestaltet mit zahlreichen Blumenbeeten wie die Sunken Gardens und Skulpturen wie die Pania.
  • Bluff Hill. Ein 101 m hoher Aussichtspunkt trennt die Stadt Napier von ihrem Hafen.
  • 1 Hawke’s Bay Museum and Art Gallery (MTG Hawke's Bay) . Ein Schwerpunkt ist die Art-Déco-Zeit von 1920 bis 1940. Daneben ist das Faraday Centre, ein Museum für Naturwissenschaft und Technik.
  • 1 Nationalaquarium (National Aquarium of New Zealand, ​an der Marine Parade) . Dort kann man eine Vielzahl von Meeresbewohnern bewundern. Das große Aquarium ist 24 Meter lang, fasst ca. 1.500 Kubikmeter Wasser und ist begehbar. Es gibt noch viele weitere Becken mit Fischen, Krokodil und Schildkröten. Weiterhin kann man 2 Kiwis in einem verdunkelten Raum bei der Nahrungssuche beobachten. Da hier das Fotografieren mit Blitzlicht verboten ist, benötigt man eine leistungsstarke Kamera. Als neuste Errungenschaft hat man ein Becken für 10 Zwergpinguine angelegt. Geöffnet: tgl. 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr, letzter Einlass eine halbe Stunde vor Schließung, geschlossen am 25.12. Preis: Erwachsene 20,00 $, Kinder 3- 14 Jahre 10,00 $ Ermäßigungen für Senioren, Studenten und Familien.
 
Häuser an der Marine Parade
 
Abendstimmung über Napier

Aktivitäten Bearbeiten

Einkaufen Bearbeiten

Küche Bearbeiten

Nachtleben Bearbeiten

Unterkunft Bearbeiten

  • AA New Zealand Travel Guide. Dort sind unter Location (Napier eingeben) ca. 70 Unterkünfte vom Luxushotel, Motel, Bed and Breakfast bis zu Backpackers Übernachtungsmöglickeiten aufgelistet.
 
Blick vom Bluff Hill zum Hafen
  • 1 Scenic Hotel Te Pania, 45 Marine Parade, Napier. Tel.: +64 (06) 833 7733. Das Hotel liegt direkt an der Marine Parade, in unmittelbarer Nähe gibt es einige kleine Restaurants, das Stadtzentrum ist weniger als 5 Minuten zu Fuß entfernt.

Arbeiten Bearbeiten

Sicherheit Bearbeiten

Lernen Bearbeiten

Gesundheit Bearbeiten

Praktische Hinweise Bearbeiten

  • Eine Filiale der New Zealand Post befindet sich im Napier PostShop - 6/20 Wellesley Road.

Ausflüge Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.