Mittelmeer

Nebenmeer des Atlantischen Ozeans
Welt > Atlantischer Ozean > Mittelmeer
Mediterranean Sea political map-en.svg

Die Mittelmeer-Region umfasst das gleichnamige Meer und anliegende Küstenstaaten.

RegionenBearbeiten

Von West nach Ost und im Uhrzeigersinn wird das Mittelmeer von folgenden Ländern und Territorien umrahmt:

Inseln und InselgruppenBearbeiten

OrteBearbeiten

Weitere ZieleBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Das Mittelmeer trennt Afrika von Europa und Asien. Es ist geografisch gesehen ein Nebenmeer des Atlantiks und mit diesem durch die Straße von Gibraltar verbunden. Weitere Verbindungen bestehen über die Dardanellen, das Marmarameer und den Bosporus zum Schwarzen Meer und über den Sueskanal zum Roten Meer. Das Meer umfasst eine Fläche von ca. 3 Millionen Quadratkilometern und fällt an der tiefsten Stelle bis auf 5.121 m Tiefe ab. Aufgrund der klimabedingten starken Verdunstung weist das Mittelmeer einen höheren Salzgehalt auf als der Atlantik und das Schwarze Meer. Die Niederschlagsmenge und die Süßwasserzufuhr durch die einmündenden Flüsse sind geringer als die Verdunstung, so dass im wesentlichen einströmendes Wasser aus dem Atlantik zum Ausgleich dient. Diese Strömung lässt sich bis Ägypten nachweisen.

Seit dem Bau des Sueskanals im Jahr 1869 stellt das Mittelmeer einen überaus wichtigen Schifffahrtsweg nach Asien und Ost-Afrika dar. Aufgrund des geringen Gehalts an Nährstoffen sind die Bedingungen für die Fischerei nicht besonders gut, und die verbreitete Einleitung von Müll- und Giftstoffen (besonders zum Ende des 20. Jahrhunderts) leistete einen weiteren Beitrag zu den Fangproblemen. 1979 unterzeichneten daher 17 Anrainerstaaten einen Plan zur Reinhaltung des Mittelmeers, um eine weitere Zunahme der Verschmutzung zu verhindern.

MobilitätBearbeiten

KlimaBearbeiten

Mediterran: trockenheiße Sommer und feuchtmilde Winter

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.