Hauptmenü öffnen

Wikivoyage β

Kavala 200708.JPG
Kavala
Region Ostmakedonien und Thrakien
Einwohner
54.027 (2011)
Höhe
53 m
Tourist-Info +30 2510 231011
kavala.gov.gr
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Griechenland
Reddot.svg
Kavala

Kavala ist eine Hafenstadt an der Ägäisküste im Osten der griechischen Region Makedonien.

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

 
Hafen und Promenade

Kavala ist eine der schönsten Städte in Griechenland und bietet eine breite Palette von interessanten Orten für den Tourismus. Eine Fülle von Sehenswürdigkeiten für Ausflüge in der Umgebung, viele schöne nicht überfüllte Strände, archäologische Stätten und viele Landschaften von natürlicher Schönheit machen es zu einem erlebnisreichen Urlaubsziel.

AnreiseBearbeiten

 
Kavala mit Insel Thasos
 
Nacht in Kavala

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der 1 Flughafen Kavala      (IATA CodeKVA, ICAO CodeLGKV) liegt etwa 30 km östlich von Kavala nahe dem Dorf Chrysoupolis. Flugverbindungen ins Ausland bestehen hauptsächlich in der Touristensaison von Mai bis Oktober. Es gibt tägliche Verbindungen nach Athen. Der Flughafen ist schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Taxis stehen bereit, ebenso Autovermietungen.

Mit der BahnBearbeiten

Kavala hat keine Bahnanbindung. Der nächste Bahnhof befindet sich in Drama, 35 km nördlich von Kavala. Von dort gibt es Zugverbindungen nach Thessaloniki und Alexandropolis.

Mit dem BusBearbeiten

Es gibt regelmäßige Busverbindungen des Busbetreibers KTEL von und nach Athen, Thessaloniki und vielen weiteren Orten in Griechenland.

Auf der StraßeBearbeiten

Kavala ist über die Autobahnen     (Ausfahrten   29, Kavala-West,   30, Kavala-Nord und   31, Kavala-Ost) und   (geplant) sowie die Nationalstraße   an das Fernstraßennetz angebunden. Beliebte Stellplätze für Wohnmobile sind am Strand von Irakliza und im Camping Batis. Auch auf dem Parkplatz am Hafen kann man Wohnmobile abstellen. Östlich von Kavala in Nea Karvali gibt es den Camping Alexandros, der auch gut für Wohnmobile geeignet ist.

Mit dem SchiffBearbeiten

 
Marina of Kavala

Kavala ist ein wichtiger Hafen in Nordgriechenland. Es gibt Fährverbindungen zu den Inseln Thasos, Lemnos, Agios Efstratios, Lesbos sowie mehreren anderen Inseln der Nord-Ägäis. Eine Verbindung nach Samothraki besteht nicht mehr. Mit sorgfältiger Planung und genügend Zeit ist es möglich, von Kavala aus fast jede Insel der Ägäis mit der Fähre über andere Inseln als Zwischenstation zu erreichen. Kavala verfügt über eine moderne Marina für Segel- und Motorboote.


MobilitätBearbeiten

Mit dem BusBearbeiten

Es gibt ein effizientes öffentliches Verkehrssystem mit Buslinien, die in jeden Stadtteil (Fahrpreis ca. € 1,20) und in die Dörfer der Umgebung fahren. Die Tickets für den Stadtbus kann man an fast jedem Kiosk in der Innenstadt kaufen. Ein Tiket ist unbedingt erforderlich, denn im Bus kann man nicht bar zahlen. Detaillierte Informationen findet man am Busbahnhof (genannt "Astiko KTEL") in der "Filikas Etarias" Straße in der Nähe des Hafens.

TaxiBearbeiten

Taxis sind in Kavala, wie in anderen Städten in Griechenland, vergleichsweise billig. Sie sollten nicht mehr als 6 € bezahlen, wenn Sie ein Taxi (orange oder weiße Farbe) auf der Straße anhalten, um in zentrumsnahe Stadtteile zu fahren.

Achten Sie darauf, dass das Taxameter eingeschaltet wird. Es gibt zwei Preisstufen – Rate 1 gilt von fünf Uhr bis Mitternacht und Rate 2 von Mitternacht bis fünf Uhr. Zwar ist der Taxi-Tarifbetrug nicht weit verbreitet, aber geschieht doch immer mal wieder. Achten Sie darauf, dass die richtige Rate eingestellt ist. Wenn Sie glauben, daß ihnen zu viel berechnet wurde, verlangen Sie eine Quittung (die Fahrer sind dazu verpflichtet) und rufen Sie die Touristen-Polizei (117) an. Wenn Sie ein Taxi von einer Bushaltestelle, dem Busbahnhof oder dem Hafen nehmen, fallen Extragebühren an (1–2 €), ebenso wenn Sie ein Taxi telefonisch bestellen. Für Gepäckstücke fallen ebenfalls Extrakosten an. Eine Preisliste hängt an jeder Windschutzscheibe der Taxis.

Trainaki ("Der kleine Zug")Bearbeiten

Es gibt einen kostenlosen Bus vom Hauptplatz (Platia Elefterias) in die Altstadt, der wie eine Mini-Eisenbahn aussieht. Die Station befindet sich direkt vor der Nationalbank. Die Abfahrtszeiten stehen auf Listen an den Fenstern der „Eisenbahnwaggons“, in der Regel zu jeder vollen Stunde (8:00-14:00,außer an Son- und Feiertagen) . Da der Fußweg in die Altstadt gerade für ältere Reisende beschwerlich sein kann, ist das Trainaki eine gute Möglichkeit, ohne Mühe dorthin zu gelangen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Das historische Aquädukt
  • Der Hafen unterhalb der Altstadt wird seit 2002 nicht mehr als Verladehafen genutzt, sondern nur noch als Liegeplatz für Fischerboote, Motor- und Segeljachten und für die Fähren von und nach Thasos, Lemnos, Lesbos, Agios Efstratios, etc. Die Verbindung nach Samothraki wurde eingestellt. Er ist heute die zentrale Anlaufstelle für Freizeit-, Handels-, Geschäfts- und touristische Aktivitäten. Am Hafen befindet sich ein großer Parkplatz, auf dem auch Wohnmobile erlaubt sind. Dieser Parkplatz ist für motorisierte Besucher der beste Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung. Hier finden sich auch einige gute Restaurants und Bars, die sowohl mittags als auch abends gut besucht sind.
 
Altstadt mit Burg
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Agios Nikolaos Kirche mit dem Mosaik vom Apostel Paulus (Kontouriotou Str.) liegt wenige Meter vom Hafen entfernt auf dem Weg zum Aquädukt. Sehenswert ist auch das Innere der Kirche. Rund um die Kirche gibt es ein altes, etwas heruntergekommenes Viertel mit vielen Cafés, Ouzerias, den traditionellen Kneipen, in denen Ouzo getrunken wird mit „Mese“ (Tapas, kleine Essensbeilagen), Restaurants und kleinen Geschäften. Vor allem an den Sommerabenden ist es ein sehr attraktiver Ort, um ein kühles Bier zu genießen und das mediterrane Leben zu beobachten.
 
Altstadt
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Das sehr gut erhaltene Aquädukt wurde vor einigen Jahren gereinigt und repariert und sieht aus wie neu. Es ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Es ist wahrscheinlich römischen Ursprungs, aber die gegenwärtige Struktur stammt aus dem 16. Jahrhundert. Während der Regierung des Sultan Suleiman des Prächtigen wurden umfangreiche Instandsetzungen und Verbesserungen der byzantinischen Befestigungsanlagen und des Aquädukts durchgeführt. Es ist bis zu 25 Meter hoch, 280 m lang und enthält 60 Bögen. Interessant zu sehen sind auch einige alte Häuser, die zwischen den Bögen des Bauwerks errichtet wurden. Man kann auf den Anfang des Aquäduktes hinaufsteigen, indem man ca. 100 m die Straße hinaufgeht, die vom Aquädukt im neuen Teil der Stadt (Hellenikis Dimokratias Str.) führt und dann in die 2. Straße nach rechts (Konstantinidou Str.) abbiegt. Nach ca. 50 m (vor der Schule) sieht man des Aquädukt. 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Man kann hinaufklettern und ein paar Meter entlang laufen, um Fotos vom Aquädukt plus Altstadt zu machen.
 
Burg
  • Die Altstadt liegt direkt über dem Hafen und ist mit ihren alten Häusern im türkischen Stil, den verwinkelten Gassen und Treppen mit immer neuen Motiven und Sehenswürdigkeiten wie der Burg, dem Imaret, einer Moschee, Kirchen, Denkmälern u.v.m. die Hauptattraktion von Kavala.
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Burg, auf dem Hügel über der Altstadt gelegen, ist ebenfalls ein Wahrzeichen der Stadt. Der größte Teil der Burg wurde im 15. Jahrhundert erbaut und ist gut erhalten. Um dorthin zu gelangen, braucht man ca. 20 Minuten zu Fuß vom Hafen. Der Aufstieg durch die Altstadt ist etwas beschwerlich, aber lohnenswert. Alternativ ist das Trainaki zu empfehlen, wenn man nicht so gut zu Fuß ist. Ein wunderbarer Blick aufs Meer und auch eine tolle Aussicht über die Stadt lohnen den Aufstieg. Eine einfache romantische Cafeteria lädt zum Verweilen ein. Eintritt: 2,50 €.
 
Halil Bey Moschee
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Halil Bey Komplex in der Altstadt besteht aus der Moschee des Halil Bey, erbaut zu Beginn des 20. Jahrhunderts, einem Minarett aus dem 16. Jahrhundert und einer Medrese. Die Moschee wurde über einer frühchristlichen Basilika errichtet. Der ganze Komplex wurde vor wenigen Jahren renoviert und ist im besten Zustand.
 
Mohammed Ali Haus
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Mohammed Ali Haus (geb. 1769 in Kavala, Gründer der letzten ägyptischen Dynastie, die bis 1952 Ägypten regiert hat). Es wurde um 1780-90 erbaut und enthält ein Museum, dass die Lebensverhältnisse eines orientalischen Provinz-Adeligen in dieser Zeit zeigt. Mit 330m2 war es zu seiner Zeit das größte Haus der Stadt und ist eines der stattlichsten Wohnhäuser der Ottomanischen Architektur des 18. Jh. in Griechenland. Für heutige Verhältnisse wirkt es eher klein, ist aber trotzdem unbedingt einen Besuch wert. Zu dem Haus gehört ein Garten, in dem derzeit ein Bar-Restaurant betrieben wird und wo besonders in den Abendstunden ein ganz besonderes Flair herrscht. Neben dem Mohammed Ali Haus befindet sich eine imposante bronzene Reiterstatue von ihm.
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Panagia-Kirche in der Altstadt ist vor allem wegen ihrer schönen Lage sehenswert. Vom Vorplatz der Kirche hat man einen guten Blick auf die Insel Thasos. Gegenüber der Kirche ist ein Pub mit einer Terrasse, von wo aus man einen herrlichen Blick auf den Hafen hat. Es lohnt sich, dort bei einem kalten Getränk von der etwas anstrengenden Tour durch die hügelige Altstadt zu entspannen.
  • Ganz in der Nahe der Panagia-Kirche ist auf einem Schulhof ein kleiner 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Leuchtturm mit einem Aussichtspunkt, von dem man einen herrlichen Blick über das Meer zur Insel Thasos hat. Von dort führt ein Pfad hinunter zu Felsen im Meer, die ein romantischer Ort zum Entspannen oder Baden sind. Kurz vor den Felsen teilt sich der Weg und führt entweder zum Hafen, oder um die Landspitze herum, immer entlang der Befestigungsmauer, zurück zum Parkplatz unterhalb der Mohammed Ali Statue. Dieser "Mauer-Rundweg" ist sehr zu empfehlen.
 
Imaret
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Imaret wurde zwischen 1817 und 1821 von Mehmet Ali (Gründer der letzten ägyptischen Dynastie) errichtet und ist ein klassisches Beispiel islamischer Architektur. Ursprünglich war es eine Ausbildungsstätte für muslimische Priester, später diente es als Refugium für Griechen aus Kleinasien, die nach dem griechisch-türkischen Krieg (1919-1922) vertrieben wurden. Im Jahr 1967 wurde das Imaret geschlossen und dem Verfall preisgegeben. Erst im Jahr 2001 wurde es renoviert und in ein luxuriöses und elegantes Hotel umgewandelt, das eine einzigartige Atmosphäre bietet. Wer kein Hotelgast ist, kann dort einen Kaffee trinken, um so einen Einblick in das sehenswerte Innere zu bekommen.
 
Hafen mit Promenade
 
Agios Nikolaos Kirche
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Die „Platia Elefterias“ ist der Hauptplatz in Kavala, direkt am Hafen gelegen. Auf der rechten Seite (vom Meer aus gesehen) befindet sich das alte St. Nikolaus-Viertel mit seinen Bars, Restaurants, kleinen Läden usw. Das Viertel vermittelt einen Eindruck, wie die Stadt vor vielen Jahrzehnten ausgesehen hat, bevor der Bauboom ihr Gesicht verändert hat. Auf der linken Seite des Platzes ist ein modernes Einkaufsviertel mit vielen kleinen Geschäften und noch mehr Cafés. Vor der "National Bank" (auf der linken Seite des Platzes) ist die Station des Trainakis, eines öffentlichen Verkehrsmittels, das wie ein Zug aussieht und in die Altstadt fahrt. Empfehlenswert für alle, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, um den Hügel der Altstadt zu erwandern. Neben der Bank ist das Touristen Informations-Center, das freundliche Hilfe und kostenlose Karten bietet.
  • Entlang des Hafens fuhrt die Promenade, die mit ihren malerischen Fischerbooten, Segelbooten, Yachten, Restaurants, Pubs, Cafés ein Highlight von Kavala ist. Bis spät in die Nacht herrscht hier reger Betrieb, besonders im Sommer. Am Samstagmorgen findet am Ende der Promenade ein interessanter Markt 11 Typ ist Gruppenbezeichnung (Basar) mit Obst, Kleidung und vielem anderen statt. Hier ist auch das 12 Typ ist Gruppenbezeichnung archäologische Museum, dass zwar keine Attraktionen ersten Ranges bietet, trotzdem aber einen Besuch lohnt. Setzen Sie sich in eines der vielen Cafés entlang der Promenade im Sommer, um den Blick über den Hafen und die Altstadt zu genießen. Vor allem in der Nacht ist die Promenade ein guter Ort, um ein kühles Bier zu trinken und um zu sehen und gesehen zu werden.
 
Rathaus
  • 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Rathaus (Dimarchio, beim Kipos Iroon Park) ist eines der Wahrzeichen Kavalas. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch das Tabakmuseum[1] (Philippou Odos Str) und das Marinemuseum [2] an der Ecke Kassandrou Str und Averof Str).
  • 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Am östlichen Ende der Stadt befindet sich noch ein sehr romantischer kleiner Fischerhafen (genannt „Sfagia“), den man unbedingt besuchen sollte. Umgeben ist er von guten Restaurants mit Tischen, direkt an der Wasserfront. Besonders zum Abendessen ist ein Besuch empfehlenswert und ein romantisches Erlebnis. Im Anschluss an den Hafen beginnt der östliche Stadtstrand.

AktivitätenBearbeiten

 
Periali Strand
 
Amolofos Beach
  • Segel-/Motorboot-Verleih: Mehrere Verleiher bieten Boote im Hafen von Kavala oder Irakliza an. Phionasailing, Aegeasyachting, Kavalayachting, North Sailing. Lohnenswerte Ziele für einen Segeltörn von Kavala sind die Inseln Thasos, Samothraki, Lemnos, Agios Efstratios und Chalkidiki und hier besonders die Mönchsrepublik Athos.
  • Enduro-Touring: Organisierte Touren mit Enduros in die Berge bei Kavala. Alle Schwierigkeitsgrade werden geboten.
  • Kanu-Touren auf dem Fluss Nestos, Rafting, u.a.
  • Jetski, Wasserski: am Strand von Irakliza, Nea Peramos
  • Tauchen. Tauchschulen gibt es in Kavala beim Hafen und im Vorort Palio
  • Strände: Die Strände „Kara Orman“ oder „Periali“ (im Osten der Stadt) und Kalamiza (im Westen) sind flach und für Kinder geeignet. In den Sommermonaten stehen einige Stühle und Sonnenschirme kostenlos zur Verfügung. Strandduschen sind vorhanden. Die Strände sind alle durch Stadtbusse leicht erreichbar. Die Wasserqualität ist akzeptabel.
 
Strand, Burg in Nea Peramos
 
Pangeon

Wenige Kilometer westlich von Kavala befinden sich der Campingplatz "Batis" und das Bungalow-Hotel "Tosca Beach". Sie bieten allen Komfort für einen entspannten Tag am Strand oder Pool mit Liegestühlen, Sonnenschirmen, Stühlen, Unterhaltung für Kinder, Strandbar, Toiletten, Umkleideraum, Duschen, usw. Sie sind mit dem Bus vom Busbahnhof aus zu erreichen. Eintritt für Erwachsene 1,50 Euro von Anfang Juni bis Ende August. Beide Strände werden seit Jahren immer wieder mit der blauen Flagge ausgezeichnet.

 
FKK-Strand bei Loutra Elefteron

Weiter in Richtung Westen liegen die touristischen Orte Palio (10 km), Iraklitsa (15 km) und Nea Peramos (20 km), alle mit schönen Stränden und Strandbars. Die beiden letzteren sind typische Ferienorte mit vielen Strandbars, Restaurants, Cafés etc. Besonders jüngere Leute bevorzugen die Strände von Amolofos (Nea Peramos). Parkplätze, Sonnenliegen, Sonnenschirme, Liegen, Strandduschen und laute Musik gibt es kostenlos, wenn man an der Bar ein Getränk bestellt. Das kristallklare flache Wasser und der feine Sand bieten eine entspannte Urlaubsatmosphäre für diejenigen, die mehr Action als Ruhe lieben. Auf der Halbinsel, auf der die Burg von Peramos steht, gibt es einige kleinere Buchten, die z.T. keine Strandbars haben und so einen ruhigen Badeaufenthalt ermöglichen. Sie sind nur über Feldwege zu erreichen. Vrasidas ist die bekannteste Bucht, allerdings mit Strandbar.

 
Strand bei Eratino

Je weiter man von Nea Peramos entlang der Schnellstraße in Richtung Thessaloniki fährt, desto einsamer sind die Strände mit kristallklarem Wasser und schöner Umgebung. Die bekanntesten sind Almyra (mit Strandbar), Sarakina (nach dem Hotel Ocean View) und Pirgos (am Turm). Sonntags in der Hochsaison ist allerdings auch hier der Strand voll. Weiter westlich, ca. 2 km nach der Einfahrt nach Loutra Elefteron (heiße Quellen), ist der einzige FKK-Strand[3] neben dem Paradise Beach in Thasos. Noch weiter westlich erstreckt sich dann der viele km lange, touristisch sehr gut erschlossene Sandstrand von Orfriniou.

Östlich von Kavala, im Bereich des Nestos-Deltas, gibt es große flache Strände in der Nähe der Ortschaften Eratino und Agiasma. Besonders empfehlenswert sind die Strände von Keramoti. Diese Strände werden auch gerne von Campern mit Wohnmobilen angefahren, da es dort reichlich Stellmöglichkeiten gibt.

EinkaufenBearbeiten

Zum Einkaufen geht man zur Platias Elefteron, dem Hauptplatz von Kavala. Auf der rechten Seite (vom Meer gesehen), zwischen dem Platz und der Ag. Nikolas Kirche, gibt es viele kleinere Fachgeschäfte, Restaurants und Cafés. Im ganzen Gebiet links der Platia Elefteron, bis zum Dimotikos Kipos Iroon, findet man die größte Auswahl an Geschäften und Cafés in Kavala. Die Omonia Straße, am oberen Ende des Platzes, ist die Haupteinkaufsstraße mit überwiegend Bekleidungsgenschäften. Große Supermärkte für Lebensmittel gibt es in der ganzen Stadt. Im Stadteil Calamitsa und am Ostende der Stadt (Periali) in der Nähe des Stadions gibt es sogar Lidl Märkte. Typische Souvenirläden gibt es direkt am Hafen und auf der Straße in die Altstadt (Poulidou Str.)

Eine Spezialität von Kavala sind “Kourampiedes”, besonders schmackhafte Butter-Mandel-Plätzchen, die überall in der Stadt angeboten werden. Am besten sind die Originale ohne andere Aromazusätze.

KücheBearbeiten

 
Promenade mit Restaurants
 
Berg-Restaurant in Korifes

Die meisten Restaurants liegen entlang des Hafens und der Promenade, rund um die Ag. Nikolas Kirche, auf der Straße zur Altstadt hinauf und am kleinen Fischerhafen am östlichen Ende von Kavala (Sfagio / Thasou Str). Preislich unterscheiden sich die Restaurants nur geringfügig (ca.15 Euro pro Person inklusive Getränken). Fischgerichte können sehr viel teurer sein. Überall in der Stadt gibt es Gyros-Imbiss für den kleinen Hunger (2,5 Euro), Sandwich und Pizza-Service. Internationale Restaurants gibt es kaum. Außer Pizzarias und einem deutschen Restaurant in Nea Peramos. Internationale Küche kann man aber schon geniesen. Empfehlenswert ist das Restaurant des Imaret oben in der Altstadt mit einem traumhaften Blick auf die Stadt. Darüber hinaus das Restaurant Bachari in der Agios Nikolaou Straße, direkt in der Nähe der Agios Nikolaou Kirche. Die Atmosphäre ist fantastisch und das Restaurant einzigartig. Der Service ist hervorragend und das Essen vorzüglich. Der Chef kocht selbst mit sehr viel Liebe und da er das Kochen unter anderem in Deutschland gelernt hat, spricht er auch noch deutsch. Das vielleicht beste Restaurant in Kavala. Leider aber aufgrund fehlender Terrasse von Ende Mai bis Ende September geschlossen. Ein weiteres Restaurant, das nicht die üblichen griechischen Küche bietet ist das Art de Cuisine, sehr gutes Essen zu überschaubaren Preisen. Leider aber direkt an der Hauptstraße Elefterios Venizelou 29 gelegen. Das „Nemisis“, direkt an der Promenade gelegen, ist eines der preiswertesten Restaurants. Die Qualität ist durchschnittlich, die Wartezeiten länger, da es meistens sehr voll ist.

Wer original griechische Küche probieren will, die nicht auf touristische Erwartungen abgestimmt ist, der sollte in eine der vielen Bergdörfer fahren. Ein bekanntes Spezialitätenrestaurant befindet sich in Korifes (Orino). Ein weiteres außergewöhnliches Restaurant findet man in dem Bergdorf Mesoropi, westlich von Kavala an der alten Nationalstraße gelegen. Der Besitzer und Koch Viron leitet ein urgemütliches Restaurant mit nur ca. 24 Plätzen, verteilt auf ein paar Tische. Seine Küche ist nur mit Glas abgetrennt, so dass man ihn bei der Zubereitung beobachten kann. Da er aus dem französchen Teil Belgiens kommt, ist seine Interpretation der griechischen Küche sehr stark französch beeinflusst. Neben seiner außergewöhnlichen Küche bietet er guten Wein, französischen Champagner und besten schottischen Malt Whisky.

NachtlebenBearbeiten

 
Cafes entlang der Promenade
 
Burg Nea Peramos & Pangeon

Die meisten Bars, Cafés und Restaurants gibt es entlang der Promenade, am Hafen, im Viertel um die Ag.Nikolas Kirche und auf der Straße, die in die Altstadt führt. Sehr schon, wegen der Aussicht, sind auch die Dachcafés der großen Hotels im Zentrum. Lohnend ist der kleine Fischerhafen "Sfagio" am östlichen Ende von Kavala. Hier gibt sehr schöne Restaurants und Bars direkt am Wasser, besonders romantisch an warmen Sommerabenden. Das vielleicht romatischste Cafe befindet sich aber im Garten des Geburtshauses von Mehmet Ali, oben in der Altstadt. Im Sommer lohnen auch Ausflüge nach Palio, Iraklitsa und Nea Peramos. Dies sind typische Ferienorte, in denen während der Hochsaison auch Musikveranstaltungen, Strandpartys etc. stattfinden. Nachtleben der besonderen Art, wie Sexclubs, findet man meist außerhalb von Kavala auf der Straße Richtung Drama oder Nea Karvali.

UnterkunftBearbeiten

Von den innerstädtischen Hotels haben das Galaxy und Akropolis die schönste Lage direkt am Hafen, allerdings ist das Akropolis fast genauso alt wie seine Namensgeberin und in einem ähnlichen Zustand. Das Galaxy ist sehr viel besser, sein Restaurant im 7. Stock mit Blick auf die Altstadt und dem Hafen ist kaum zu überbieten. Weitere akzeptable Stadthotels sind das Oceanis und das Esperia. Sie liegen aber beide in der zweiten Reihe direkt hinter dem Park an einer Hauptverkehrsstraße. Das Egnatia Hotel ist ein 4 Sterne Haus und das erste, auf das man trifft wenn man von der Autobahn kommt. Es liegt über der Stadt mit einem herrlichen Blick, aber durch seine Entfernung vom Zentrum eher etwas für jemanden, der ein Auto hat. Dafür bietet es für die Damen einen schönen Wellness Bereich. Das Lucy liegt als einziges Stadthotel direkt am Strand, so dass man Stadtbesichtigungen und Badeurlaub verbinden kann. Es liegt dafür ca. 20 min Fußweg vom Zentrum weg. Mit dem Taxi kommt man von dort aber für 4 Euro ins Zentrum. Sehr empfehlenswert, aber gehobene Preisklasse, ist das Imaret in der Altstadt. Es gibt in der Umgebung noch eine ganze Reihe guter Hotels, die in den gängigen Internet-Hotel-Suchmaschinen beschrieben sind. Sehr zugenommen hat seit 2017 die Vermietung von Privatwohnraum durch www.airbnb.com.

Kavala vermittelt dennoch nie die Atmosphäre eines typischen Urlaubsortes, da die Stadt nicht vom Tourismus lebt. Daher bleiben die meisten Touristen, die mehr als ein Wochenende verbringen wollen, in den Ferienvororten Palio, Nea Iraklitsa oder Nea Peramos. Dort hat man die typische Badeort-Atmosphäre. Beliebt und empfehlenswert sind auch Keramoti und vor Allem die Insel Thasos, die leicht mit der Fahre zu erreichen ist und zu den grünsten und vielleicht schönsten Inseln Griechenlands gehört.

GünstigBearbeiten

  • Acropolis.
  • Nefeli.
  • Philoxenia.

MittelBearbeiten

  • Oceanis.
  • Lucy.
  • Egnatia.
  • Esperia.
  • Galaxy. Typ ist Gruppenbezeichnung

GehobenBearbeiten

  • 1 Imaret Hotel, Th. Poulidou 30-32, Kavala. Tel.: +30 2510 620151, Fax: +30 2510 620156, E-Mail: . Luxushotel mit 16 Zimmern und zehn Suiten, großer arabisch geprägter Innengarten mit Arkaden Preis: 300-1200 € (Stand: 2014).

LernenBearbeiten

Kavala ist von Charakter her eine Provinzstadt mit entsprechend kleinem Angebot an Studienmöglichkeiten. Die Technische Universität von Kavala (TEI) betreibt auch in begrenztem Umfang Studentenaustausch im Rahmen der Erasmus Programme. Allerdings gibt es nur wenige Fachbereiche in der kleinen Universität.

ArbeitenBearbeiten

Jobs in Kavala zu finden ist seit der Wirtschaftskrise selbst für Griechen sehr schwer und für Ausländer fast unmöglich. Außerdem ist die Bezahlung landestypisch niedrig.

SicherheitBearbeiten

Man kann sich in Kavala bei Tag und Nacht bedenkenlos bewegen. Überfälle kommen so gut wie nie vor. Damen können sich bei Tag und bei Nacht ganz entspannt frei bewegen ohne vor Belästigungen Angst haben zu müssen. Die einzige Belästigung, der man kaum entrinnen kann, sind fliegende Händler (meist Roma oder Schwarze), die in den Cafes oder Restaurants an die Tische kommen. Allerdings sind auch diese erstaunlich höflich, warten sie doch auf einen interessierten Blick. Wenn man sie keines Blickes würdigt oder "ochi" sagt, verschwinden sie sofort.

GesundheitBearbeiten

Termine bei Allgemein-, Fach- und Zahnärzten bekommt man in der Regel am selben Tag. Allerdings muss man bar zahlen (ca. 50 €/Besuch) und sich ggf. den Betrag zu Hause bei der Krankenkasse zurückerstatten lassen. Die Qualität der Ärzte ist meist gut. Viele haben im Ausland studiert und sprechen Englisch oder Deutsch. Das Krankenhaus liegt oben auf dem Berg am Stadtrand, direkt nach der Autobahnausfahrt. Das neue Krankenhaus wurde 2010 eröffnet und verfügt über 395 Betten. Es ist in einem sehr guten Zustand und mit 188 Ärzten aus sämtlichen Fachbereichen für alle Eventualitäten gerüstet.

Praktische HinweiseBearbeiten

Mit Englisch oder Deutsch kommt man in fast allen Restaurants, Hotels und Geschäften im Zentrum zurecht. In Behörden sind Fremdsprachenkenntnisse vorhanden, viele sprechen sogar Deutsch. Erfahrungsgemäß wird man als Ausländer sehr viel besser und zuvorkommender behandelt als die Griechen. Wobei das Wort "Zuvorkommend" auf griechischen Ämtern eine andere Bedeutung hat als auf deutschen Ämtern.

WLAN ist in Hotels und vielen Cafes vorhanden. Wer gerne mobil online sein will, der kann sich z.B. bei "Cosmote" eine griechische Prepaid-SIM-Karte kaufen. Das ist deutlich billiger, als mit Auslandsnummern zu surfen. Erstaunlicher Weise ist in Kavala Free WLAN sehr viel häufiger zu finden als in den meisten deutschen Städten. Selbst manch ein Kafenion, in dem sich meist nur alte Männer treffen, bietet free WLAN.

AusflügeBearbeiten

 
Palea Kavala, Wasserfall
 
Philippi
 
Kefalari
 
Drama,St.Barbara Park
  • 2 Wasserfall Typ ist Gruppenbezeichnung und Wanderweg bei Palea Kavala. Von Kavala in Richtung Drama fahrend, biegt man nach Amigdalonas rechts in Richtung Zigos ab. Nach dem Ort Neo Zigos geht eine Straße rechts ab nach Palea Kavala. Ca. 300 m nach der Kreuzung biegt man rechts in einen Feldweg ein (beschildert) und folgt dem Weg vorbei an einer Schafzucht bis zu einem Marmor-Steinbruch. Von dort führt ein landschaftlich schöner Wanderweg den Hügel hinauf im schattigen romantischen Bergtal mit hohen Bäumen bis Palea Kavala. Auch im Sommer ist es dort angenehm kühl. Nach ca. 30 Minuten kommen Sie zu einem Wasserfall. Im Frühsommer ist es ein schöner Ort, um sich auszuruhen und ein Bad im kalten Wasser zu nehmen.Im Hochsommer kann der Wasserlauf austrocknen. Nach weiteren 30 Minuten Wanderung entlang eines Baches erreicht man das Dorf Palea Kavala. Es ist ein geeigneter Ort, um nach dem Spaziergang in einem der Restaurants zu entspannen. Um wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen, geht man entweder den gleichen Weg zurück, oder entlang der Straße, die parallel zum Wanderweg verläuft.
  • Ca. 15 km von Kavala in Richtung Drama liegt die antike Stätte von 3 Philippi Typ ist Gruppenbezeichnung. Sie wurde um 360 vor Christus gegründet und ist bekannt aus den biblischen Briefen des Apostels Paulus, der in Philippi missionarisch tätig war und hier auch mit der Taufe der Lydia die erste christliche Taufe in Europa durchgeführt hat. Die Ruinenstätte mit einem gut erhaltenen antiken Theater ist landschaftlich reizvoll gelegen mit herrlichem Blick auf die Ebene von Drama und das Bergmassiv des Pangeon. Weiterhin sind der Alte Markt, das Gefängnis des Apostels Paulus und die Ruinen einer Kirche aus der frühchristlichen Zeit sehenswert. Im Sommer finden im Theater Aufführungen und Musikkonzerte statt. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des Museums und der Aufstieg zur Burg oberhalb von Philippi.
  • Ca. 1 km von Philippi entfernt, am Ortseingang von 4 Lydia Typ ist Gruppenbezeichnung, befindet sich eine besonders sehenswerte Kirche und ein kreuzförmiges Taufbecken in einem Bach, wo Erwachsenentaufen durchgeführt werden. Viele Griechen lassen in der Kapelle ihre Kinder taufen, wegen der besonderen Bedeutung des Ortes für das Christentum. In dem Bach, der neben der Kapelle fliesst, soll der Apostel Paulus die erste Taufe auf europäischem Boden durchgeführt haben, die der reiche jüdische Händlerin Lydia.
  • Ein paar km entfernt von Lydia liegt ein heilendes 5 Schlammbad Typ ist Gruppenbezeichnung (Lasponera), das gegen Gelenk- und Rückenschmerzen hilft. Auch bei Hautkrankheiten soll der Schlamm sehr wirksam sein. Männer und Frauen baden getrennt voneinander. Da es sich um eine open air Anlage handelt, sind die Schlammbäder leider nur von Juni bis Oktober geöffnet. Das Schlammbad ist bis 17 uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro fuer eine halbe Stunde. Man braucht nur ein Handtuch, da man nackt im Schlamm badet. Auch wenn man bei guter Gesundheit ist, ist ein Besuch unbedingt lohnenswert.
  • Von Lydia ca. 10 km weiter Richtung Drama befindet sich der Ort 6 Apo Kefalari Typ ist Gruppenbezeichnung. Das Dorf ist am Fuße eines Berges gelegen und bekannt für seine auf Forellen spezialisierten romantischen Cafés und Restaurants, die sich entlang eines Bachlaufes aufreihen. Selbst an heißen Sommerabenden ist es hier relativ kühl. Lohnenswert ist ein Abstecher von dort auf einen Aussichtspunkt, der oberhalb der Restaurants auf dem Berg liegt und von dem man eine beeindruckende Aussicht auf Philippi und die Ebene von Drama hat. Da der Weg nicht beschildert ist, fragt man am besten im Ort. Von Kato Kefalaria erreicht man in 2 km Entfernung 7 Piges Typ ist Gruppenbezeichnung. Hier befindet sich ein Ausflugslokal an einem kleinen See und ist ebenfalls sehr empfehlenswert zu besuchen.
  • 8 Drama Typ ist Gruppenbezeichnung ist eine Provinzstadt ohne große Sehenswürdigkeiten. Erwähnenswert ist nur die sehr schöne Parkanlage „Agios Barbaras“ mit ihren Cafés, hohen überschattenden Bäumen, Bächen, Seen mit Brücken, Enten und Schwänen.
  • Ca. 25 km nordwestlich von Drama beim Dorf Aggitis liegt die Tropfsteinhöhle von Maras. Wegen eines unterirdischen Flusslaufes in der Höhle gibt es hier nur Stalaktiten, aber keine Stalagmiten zu besichtigen.
  • Ca. 30 km von Drama in Richtung Seres, nahe der Ortschaft Alistrati, liegt eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Nordgriechenlands, die Tropfsteinhöhle von Alistrati. Will man sich die weite Anfahrt von Kavala aus ersparen, kann man die Höhle auch zu Fuß durch den Aggitis Canyon erreichen.
 
St. Barbara Falls, Paranesti, Rhodopen
  • Nördlich von Kavala, entlang der Grenze zu Bulgarien liegt der Rhodopen-Nationalpark, der bis nach Bulgarien hineinreicht[4][5]. Am besten zu erreichen ist er über die Dörfer Paranesti (60 km von Kavala) oder über Sidironero (80 km). Es ist ein riesiges, dünn besiedeltes Berggebiet mit fantastischen Landschaften, Seen, Wasserfällen und einer bemerkenswerten Flora und Fauna. Die besten Informationen über dieses Gebiet, in das sich nur wenige Touristen verirren, sind nur in Griechisch [6] oder Englisch [7] erhältlich.
  • Das Pangeon Bergmassiv ist mit fast 2000 m der höchste Berg bei Kavala, mit malerischen Bergdörfern, einer Vielzahl von Klöstern und einer beeindruckenden Vegetation. Am Fuße beginnt die Vegetation mit der typischen mediterranen Macchie (niedrige, verkrüppelte Hartlaubgewächse) und geht dann langsam, mit zunehmender Höhe, in einen dichten Laubwald und weiter oberhalb schließlich in Nadelwald über und erreicht dann die Baumgrenze. Ab dann wachsen nur noch Gräser und krautige Pflanzen (u.a. auch der griechische Bergtee). Von Kavala aus kommend teilt sich die Straße bei Eleferopolis in eine nördliche und eine südliche Umgehung des Pangeon.
     
    Kloster Ikosifinissa
     
    Aggitis Schlucht
    • Folgt man der nördlichen Umgehung, dann kommt man nach 15 km an eine Kreuzung zum Bergdorf Nikissiani. Oberhalb des Dorfes lohnt sich der Besuch der Restaurants mit eindrucksvoller Aussicht über die Ebene von Drama und auf den Pangeon. Wegen der Höhenlage ist es hier auch im Hochsommer erfrischend kühl. Vom Ende der Strasse, bei dem Restaurant "Kastanies", führt ein sehr schöner Wanderweg zu einem kleinen Wasserfall (800m) und einer alten Brücke (1600m). Die bekannte Sehenswürdigkeit an der Nordseite des Pangeon ist das Kloster Ikosifinissa, ca. 15 km von Nikissiani Richtung Thessaloniki. Es ist gut ausgeschildert hoch auf dem Berg gelegen mit hervorragenden Malereien und beeindruckender Architektur in fantastischer Lage. Eine Cafeteria vor dem Kloster bietet Erfrischungen und einen kühlen Platz zum Verweilen. Das Kloster Ikosifinissa zählt zu den ältesten Klostern und Zentren der Orthodoxie auf dem Balkan. Oberhalb des Klosters führt eine Höhenstraße 6 km zurück nach Nikissiani, vorbei an weiteren, ebenfalls sehenswerten, Klöstern. Eine weitere Attraktion in dieser Gegend ist der wenig bekannte Aggitis Canyon in der Nähe des Dorfes Nea Mpafra. Ca. 800 m nach dem Dorf Richtung Drama stehen links Getreidesilos. Nach den Silos biegt man links ab und erreicht nach ca. 3 km einem großen Parkplatz am Rande des Canyons. Die Abzweigung ist nicht beschildert. Es ist empfehlenswert, sich die Strecke in Openstreetmap vorher anzuschauen. Vom Parkplatz aus führen Fußwege entlang des Canyons und auf die gegenüberliegende Seite zur Tropfsteinhöhle von Alistrati. Dort gibt es auch die einzige Cafeteria im Umkreis des ziemlich heißen Canyons.
    • Will man zum Gipfel des Pangeon, dann folgt man der südlichen Umgehungsstraße. Von Elefteropolis in Richtung Thessaloniki fahrend biegt man im nächsten Dorf (Akrovouni/Panagia) rechts vor der Tankstelle ab und folgt der Straße, die bis zum Gipfel des Pangeon führt. Nach etwa 20 min erreicht man auf kurviger, enger Straße das sehenswerte Kloster der Heimsuchung des Herrn. Direkt hinter dem Kloster ist ein verfallenes Geisterdorf (Akrovouni), das mit seinen verfallenen Häusern einen seltsamen Charme hat. Wegen der Höhenlage ist es hier schon deutlich kühler und man sollte auch im Sommer eine leichte Jacke mitnehmen.3 km nach dem Kloster liegt das „Dasiko Horio“, ein Blockhaus-Ausflugslokal mit herrlicher Aussicht. In den heißen Sommermonaten kann man hier, wegen der Höhenlage, der Hitze entfliehen. Im Winter ist es ein gemütlicher Ort, um am großen offenen Kamin einen Wein zu trinken.
Die Fahrt von hier bis zum Gipfel des Pangeon dauert ca. 1 Stunde, auf einer stark beschädigten Asphaltstraße. Sie führt durch dichte Laub- und Nadelwälder, bis man oberhalb der Baumgrenze schließlich das Skizentrum erreicht. Im Sommer ist es nicht bewirtschaftet. Die Aussicht ist atemberaubend und lohnt die anstrengende Fahrt, sofern man einem klaren Tag gewählt hat. Der Weg bis zur Bergspitze mit seinen Antennenanlagen ist für PKW gesperrt, mit einem Motorrad aber auf einem Feldweg erreichbar. Sehenswert ist auf dem Weg von Eleftheropolis in Richtung Thessaloniki noch das traditionelle Bergdorf Mesoropi, das mit seinen Natursteinhäusern und engen Gassen in besonders schöner Landschaft gelegen ist. Mehrere gute Restaurants sind im Dorf vorhanden, da es als Ausflugsziel von Kavala beliebt ist. Oberhalb des Dorfes führt ein Fußweg zu einem kleinen Wasserfall an einem Bergsee.
 
Nestosschlucht
  • Etwas 30km östlich von Kavala liegt das Naturschutzgebiet Nestos. Das Flussgebiet des Nestos unterteilt sich in die Nestos-Schlucht bei Toxotes und das Nestos-Delta bei Chrysoupolis. Beides sind Gebiete mit hohem Vogelbestand und einzigartiger Naturschönheit. Das Nestos-Delta ist eine der wichtigsten Brutstätten für seltene Vogelarten und eine Zwischenstation für Zugvögel. Als Überwinterungsgebiet für eine Vielzahl von Wasser-, Sing- und Greifvögeln ist es bei Ornithologen beliebt. Im Delta des Nestos wurden über 250 Vogelarten beschrieben, darunter auch seltene und gefährdete Arten. Auch für Nicht-Ornithologen lohnt sich ein Besuch in den Auenwäldern des Deltas. Der beste Ausgangspunk ist das „Nestos-Cafe“ bei Chysoupolis (in der Ortsmitte von Chrysoupolis der Beschilderung folgen). Das einfachen Restaurant liegt am Flussufer inmitten des Auenwaldes mit Blick auf den Fluss. Hier kann man die Natur bei „einem Glas Ouzo“ auf der Terrasse genießen oder Wanderungen entlang des Damms oder auch im Fluss selber machen. Der Nestos ist im Deltabereich flach und kann an den meisten Stellen einfach durchwatet werden. Besonders im Sommer ist es ein Vergnügen im kühlen Wasser zu waten oder auch zu baden. Die Wasserqualität ist gut. Um in das interessante Mündungsgebiet zu kommen, braucht man nicht unbedingt ein 4WD, macht es aber einfacher. Da keine Beschilderung vorhanden ist, ist es ratsam, sich vorher auf Openstreetmap den Verlauf des Weges anzuschauen.
     
    Fluss Nestos
Von besonderer Schönheit ist die Natur in der Nestos-Schlucht bei Toxotes (40km östlich von Kavala). Es ist eines der „must-see“ Attraktionen bei Kavala. In Mäandern durchbricht hier der Fluss die Kalksteinberge und formte eine Landschaft von einzigartiger Schönheit. An der Schlucht führt ein über 10km langer Pfad entlang hoch aufragender Steilwände und mit einer wunderbaren Aussicht auf den Fluss. Um zum Ausgangspunkt des Pfades zu gelangen, fährt man durch Toxotes durch und folgt der Beschilderung bis zum Endpunkt der Straße an einen Parkplatz. Hier befinden sich Schautafeln mit genauer Wegbeschreibung. Die meisten Besucher gehen den Weg aber nur 1-2 km entlang und kehren dann zurück an den Parkplatz. Dort ist auch eine Imbissbude mit Souvlaki und Kaltgetränken. Im Sommer lohnt ein Bad im eiskalten Wasser des Nestos. Das Wasser ist so kalt, dass es selbst in den heißen Julitagen einiger Überwindung bedarf unterzutauchen.Ein großer Sandstrand lädt zum Verweilen ein. Die Wasserqualität ist gut, die Strömung aber recht stark. Es werden auch Kanutouren durch die Schlucht angeboten, die sehr empfehlenswert sind. Von Galani, einer kleinen Siedlung zwischen Toxots und dem Parkplatz, fuhrt eine kurvenreiche Straße zu einer Bergspitze mit wunderbarem Ausblick auf die Nestos-Schlucht. Die Straße ist beschildert als „Scenic road“. Der Ausflug ist unbedingt empfehlenswert.
 
Aliki, Insel Thasos
  • Ca. 25 km vor Kavala, liegt in Sichtweite die Insel Thasos. Sie ist eine grüne Insel mit hohen meist bewaldeten Bergen und herrlichen Stränden. Thasos kann man als Tagesausflug von Kavala aus besuchen, es lohnt sich aber mehrere Tage dort zu verbringen. Die Überfahrt mit der Fähre von Kavala nach Scala Prinos dauert ca. 1,5 h Std. In Scala Prinos gibt es Mietwagen- oder Motorrad-Verleihe, falls man eine Tour rund um die Insel (ca. 100 km) plant. Alternativ gibt es regelmäßige Busverbindungen auf Thasos zwischen den Dörfern.
  • Insel Samothraki kann als Tagestour von Kavala aus besichtigt werden, sinnvoller ist es aber wenigstens eine Übernachtung einzuplanen.

LiteraturBearbeiten

Leider gibt es keine wirklich guten, aktuellen Reiseführer für Kavala und Umgebung in deutscher Sprache, daher sind folgende englische Titel am besten:

  • Eastern Rhodopes: Nestos, Evros and Dadia - Bulgaria and Greece (Crossbill Guides, Band 14) - ein reiner Naturreiseführer!
  • A to Z Guide to Thassos 2016, including Kavala and Philippi by Tony Oswin

WeblinksBearbeiten

  • Offizielle Webseite von Kavala [8] [9]
  • Offizielles Video von Kavala[10]
  • Infos für Segelboote [11]


  Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.