Asprovalta

Siedlung in Griechenland

Asprovalta ist eine Badeort in Makedonien, Nord-Griechenland.

Asprovalta
RegionZentralmakedonien
Einwohnerzahl1.806 (1991)
Höhe
Lagekarte von Griechenland
Lagekarte von Griechenland
Asprovalta

Hintergrund

Bearbeiten

Asprovalta (ca. 3000 Ew.) ist ein besonders bei Griechen beliebter Badeort mit schönen Stränden zwischen Thessaloniki und Kavala gelegen. An Sommer-Wochenenden füllt sich der Ort mit Badegästen aus Thessaloniki und Bulgarien. Neben Kassandra ist Asprovalta eine der beliebtesten Badeort der Leute aus Thessaloniki. Die Saison dauert von Mai bis Ende September, danach verfällt der Ort in "Winterschlaf".

Im Ort gibt es eine größere Anzahl deutschsprachiger Rentner, die sich hier niedergelassen haben und zum Teil auch in einem Verein organisiert sind. Asprovalta ist zu einem Ziel für ältere Auswanderer geworden. Zum einen, weil der Ort flach ist, was für gehbehinderte Rentner sehr wichtig ist und schöne Strände hat, zum anderen, weil er in der Nähe des Flughafens von Thessaloniki liegt (einfacher Krankenrücktransport) und auch über Ärzte und gute Einkaufsmöglichkeiten verfügt.

Der nächstgelegene Flughafen ist Thessaloniki (100km) und Kavala (110km). Von dort erreicht man Asprovalta mit dem Fern-Bus, die zwischen Thessaloniki und Kavala, Xanthi, Komotini, Alexandroupolis fahren und hier Station machen. Der Ort liegt sehr verkehrsgünstig an der Autobahn und der Bundesstrasse von Thessaloniki Richtung Türkei. Mit dem Segelboot ist die beste Ankermöglichkeit in dem kleinen Hafen von Stavros ca 8 km südlich von Asprovalta.

Mobilität

Bearbeiten

Asprovalta ist klein und flach und so kann man problemlos zu Fuss oder Fahrrad überall hin gelangen. Für Ausflüge in die Umgebung ist ein Auto unerlässlich. Mietwagen bekommt man vor Ort.

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten
 
Karte von Asprovalta
 
Strand
 
Promenade

Asprovalta selber hat keine Sehenswürdigkeiten, außer der schönen Promenade, wohl aber im Hinterland gibt es einiges Sehenswertes.

  • 1 Burg Rentina (Κάστρο Ρεντίνας) . Eine strategisch wichtige Burg, die ab dem 4.Jh.n.Chr. auf einem Hügel in einer sehr schönen Landschaft errichtet wurde. Obwohl es eine große Burg ist und sehr nahe an einer stark befahrenen Straße liegt, ist es nicht leicht zu sehen. Die Festungen von Rentina sind einigermaßen gut erhalten, ebenso wie die beeindruckenden Überreste einer Siedlung. Auf Grund ihrer strategischen Lage hat sie sie hat eine sehr wechselvolle Geschichte mit byzantinischen, fränkischen, serbischen und türkischen Burgherren.
  • 2 Turm von Vrasna (Πύργος Βρασνών) . Die Ruinen des Turms aus dem 15.Jh. befinden sich im Hof der Kirche des Dorfes Vrasna.
  • 3 Burgruine Asprovalta. Die Festung war höchstwahrscheinlich eine Station an der Via Egnatia namens Pennana. Die Station muss noch lange nach den Römern benutzt worden sein, möglicherweise lange nach der Eroberung durch die Osmanen.
  • 4 Burgruine von Agios Georgios. Drei Kilometer nordwestlich von Asprovalta, auf der Spitze eines imposanten Granitfelsens des Berges Kerdylio, befinden sich die Ruinen einer mittelalterlichen Burg. Es handelt sich wahrscheinlich um eine byzantinische Festung. Der steile Felsen trägt den Namen „Rock of Saint George“. In der Nähe der Burg, etwas tiefer, befindet sich das Kloster Agios Georgios, das dem Felsen seinen Namen gab. Auch ein Holzpavillion mit herrlicher Aussicht liegt auf dem Gelände.
  • 5 Antikes Argilos. war eine Stadt im alten Mazedonien. Der Ort wurde als Kolonie aus Andros gegründet. Sein Territorium muss sich bis zum rechten Ufer des Strymon ausgedehnt haben, da Cerdylium, der Berg unmittelbar gegenüber von Amphipolis, zu Argilus gehörte. Während des Peloponnesischen Krieges schlossen sich die Argilianer dem spartanischen General Brasidas 424 v. Chr. an. Besonders wegen ihrer Rivalität auf die bedeutende Stadt Amphipolis, die die Athener in ihrer Nachbarschaft gegründet hatten. Die Ausgrabungsstätte zieht sich direkt von der Hauptstraße den Hügel rauf.
  • 6 Amphipolis (Αμφίπολη) . Die ehemals bedeutende Stadt wurde als athenische Kolonie 438/437 v. Chr. wegen der strategischen Lage nahe dem fruchtbaren Strymon-Tal und den Goldminen des Pangeo gegründet. Die zahlreichen Funde aus den Ausgrabungen befinden sich im Archäologischen Museum von Amfipolis und im Archäologischen Museum von Kavala. Wie in den meisten Ausgrabungsstätten wurden auch hier ehemalige Tempel mit Kirchen überbaut, so das man auf dem Ausgrabungsfeld überwiegend die Grundmauern von Basilikas sieht. In der unmittelbaren Umgebung stehen noch mehrere Ruinen von Türmen aus byzantischischer Zeit.
 
Amphipolis Löwe
  • 7 Löwe von Amphipolis (Λέων Αμφιπόλεως) . Grabmonument aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., dass zu Ehren des von der Insel Lesbos stammenden Admirals Laomedon nahe der antiken Stadt Amphipolis errichtet wurde. Der Körper des Löwen ist rund vier Meter hoch, gemeinsam mit dem Podest misst er über acht Meter.
  • 8 Stageira (Αρχαία Στάγειρα) . Geburtsort von Aristoteles, der größte Philosoph der Antike und der Lehrer von Alexander dem Großen.Die Stadt wurde ca. 655 v. von Kolonisten aus Andros gegründet. Nach den Perserkriegen trat sie 424 v. Chr. der Ersten Athenischen Liga bei, rebellierte später dagegen und wurde während des Peloponnesischen Krieges ein Verbündeter der Spartaner gegen Athen. Später schloss sich die Stadt der Chalkidian League und wurde 348 v. Chr. von König Philipp II. erobert. Jüngste Ausgrabungen zeigen die frühklassizistische Stadtbefestigung, die in sehr gutem Zustand erhalten ist, verschiedene öffentliche Gebäude in der Agora (klassizistische Stoa), ein archaisches Heiligtum, das Thesmophorion, Privathäuser aus der klassischen und hellenistischen Zeit und die Wasserwerke der Stadt.
  • 1 Rentina-Tal (Ρεντίνα) . Es ist ein landschaftlich schönes dicht bewachsenes Tal, das von Westen in der Stadt Rentina am Volvi-See beginnt und in der Bucht von Strimonikos endet.
  • 2 Seen Volvi & Koronia (Βόλβη) . 2 grosse flache Seen die besonders bei Ornithologen wegen des grossen Vogelvorkommens geschätzt werden.
  • 3 Wasserfall Varvara. 2 schöne Wasserfälle in wunderbarer Landschaft beim Ort Olymbiada, die man zu Fuß von einem Parkplatz aus erreicht. Der Feldweg zum Parkplatz (4 km) ist aber nur für 4x4 zu empfehlen.
  • 4 Nymphópetres. Fantastischer Ort, der ein schönes geologisches Phänomen von Travertinmonolithen zeigt.
  • 1 Kirche des Heiligen Georg (ΙΕΡΟ ΠΑΡΕΚΚΛΗΣΙΟ ΑΓΙΩΝ ΓΕΩΡΓΙΟΥ ΚΑΙ ΡΑΦΑΗΛ). Kirche in sehr schöner Lage und fantastischer Aussicht oberhalb von Nea Kerdylia.
  • 2 Kloster Panagia Theoskepasto Soho. sehenswerte Klosteranlage mit der wundertätigen Ikone von Panagia Gorgoepikou.
  • 5 Arethousa Wasserfall. An einem wunderschönen Platz mit Platanen und Wasser, am Rande von Arethousa, neben der Quelle Bigros und der gleichnamigen Taverne. Die Taverne ist im Sommer geöffnet und serviert leckere Snacks und Gerichte. Die Wasserfälle befinden sich hinter dem Restaurant, sind aber in den regenarmen Sommermonaten trocken.

Aktivitäten

Bearbeiten
 
Αsprovalta
 
Nea Vrasna
 
FKK Strand Loutra Elefteron
  • 1 Strand von Asprovalta-Nea Vrasna. Der ca. 11 km lange Sandstrand beginnt im Süden bei dem Badeort Stavros über Nea Vrasna, Asprovalta, Riviera bis Serraiki Akti im Norden. Er ist ca. 200 m breit, so dass auch in der Hochsaison nie wirklich drangvolle Enge herrscht. Dabei wechseln sich Bereiche mit Strand Bars mit Sonnenliegen und Schirmen mit unbewirtschafteten Strandabschnitten ab. Alle in Touristenorten üblichen Wassersportarten werden geboten, sowie eine grosse Zahl an Restaurants, Cafes, Bars.
  • 2 Strände Logkari-Sikia. Nördlich von Asprovalta liegen eine Reihe von weiteren schönen, z. T. auch kaum besuchten Stränden bei den Orten Logkari, Akti Neon Kerdilion, Sikia. Wegen der guten Stellmöglichkeiten, sind sie bei Wohnmobilfahrern beliebt.
  • 3 Strand Ofriniou-Kariani. ca. 30 km Richtung Kavala liegt das nächste grosse Strandurlaubsgebiet, dass besonders bei Griechen aus Serres und Bulgaren beliebt ist.
  • 4 Strand Loutra Eleftheron (Λουτρά Ελευθερών Καβάλας) . Kurz vor Loutra Eleftheron liegt der einzige FKK Strand der Gegend in ca 40 km Entfernung von Asprovalta.

Einkaufen

Bearbeiten

Geschäfte für den touristischen Bedarf gibt es in grosser Zahl zwischen Hauptstrasse und Strandpromenade, ebenso kleine Supermärkte, Bäckereien, Apotheken. Grosse Supermärkte liegen etwa 1 km entlang der Hauptstrasse Richtung Thessaloniki (z. B. Lidl).

Entlang der Fußgängerzone an der Promenade gibt es mehrere schöne und ruhige Restaurants mit Meerblick, die sich hinsichtlich Preis, Qualität und Essen kaum unterscheiden. Viele Fast Food Läden liegen entlang der Hauptstraße.

Nachtleben

Bearbeiten

Asprovalta und Nea Vrasna sind eher ruhige Feriengebiete und keine Party-Zentren. Genau aus diesem Grund kommen vor allem Familien mit Kindern und ältere Reisende. Trotzdem gibt es genug Unterhaltung in den vielen Restaurants, Cafes, Bars und auch Strandparties in den Beach Bars. Wer gerne tanzt und spät ausgehen will, empfiehlt sich der Roxy Club zwischen Asprovalta und Nea Vrasna. Die Partys beginnen nach Mitternacht und enden im Morgengrauen.

Unterkunft

Bearbeiten

Eine sehr grosse Zahl an Hotels, Ferienwohnungen, Zimmern werden angeboten und sind in den gängigen Hotelbrowsern gelistet und bewertet. Da der Ort flach ist, kann man den Strand von überall leicht erreichen. Das gleiche gilt auch für die Nachbarorte wie Nea Vrasna

Gesundheit

Bearbeiten

Es gibt einige medizinische Zentren in Asprovalta, zur Erstversorgung und bei kleineren Beschwerden. Die nächstgelegenen Krankenhäuser sind Thessaloniki und Kavala

Praktische Hinweise

Bearbeiten
  • Internet: Die meisten Cafés, Restaurants, Hotels und auch private Zimmer und Apartments verfügen über kostenfreies WLAN. Wer online mobil sein möchten, kann sich eine SIM-Karte von einem griechischen Anbieter kaufen, z. B. Cosmote. Sie haben gute Angebote für das mobile Internet. Ein Laden für SIM-Karten, Handys und Zubehör heißt Germanos in Stravros in der Hauptstraße.

Ausflüge

Bearbeiten
  • Kavala: Eine der schönsten Städte Griechenlands und unbedingt einen Ausflug wert ebenso die nahegelegene archäologische Stätte von Philippi und die Insel Thasos
  • Pangeo: Berggebiet von fast 2000 m Höhe mit bekannten sehr sehenswerten Klöstern und Bergdörfern
  • Chalkidiki: eine der Haupt-Touristengebiete von Griechenland mit wunderbaren Stränden, sehr schöner Natur und reich an Kultur
  • Philippi: bedeutendste Ausgrabungsstätte Nordgriechenlands in landschaftlich schöner Umgebung

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten
 
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.