Gerabronn
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gerabronn ist eine Kleinstadt auf der Hohenloher Ebene.

HintergrundBearbeiten

Das Städtchen Gerabronn war ab 1234 für mehrere Jahrhunderte im Besitz der Grafen von Hohenlohe. Im Jahr 1810 kam es zu Württemberg und war zeitweise eine Oberamtsstadt. Seit 1972 gehört es mit den eingemeindeten Ortsteilen Amlishagen, Dünsbach und Michelbach an der Heide zum Landkreis Schwäbisch Hall.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Die ehemalige Bahnstrecke zwischen Langenburg und Blaufelden ist stillgelegt, der nächste Bahnhof ist in Blaufelden, hier halten Regionalzüge der Tauberbahn, die zwischen Wertheim und Crailsheim verkehrt.

Auf der StraßeBearbeiten

Gerabronn liegt an der L1033 zwischen Langenburg und Rot am See. Zu der südlich liegenden A6 sind es etwa 15 km (Anschlussstellen   44 Wolpertshausen oder   45 Ilshofen). Zur A7   109 Rothenburg sind es ca. 30 km.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Gerabronn

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Schloss Morstein

GerabronnBearbeiten

  • 1 Stadttor
  • 2 Alter Bahnhof

AmlishagenBearbeiten

  • 3 Burg und Schloss Amlishagen, die Anlage ist in Privatbesitz. Die Burg kann zwischen Ostern und Ende Oktober an Wochenenden von 12-17 Uhr besichtigt werden.
  • 4 Katharinenkirche

DünsbachBearbeiten

Bei Dünsbach ist der kleine Ort Morstein, das 5 Schloss Morstein ist in Privatbesitz und nur von außen zu besichtigen.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

  • 1 Jagsttalranch, direkt an der Jagst gelegen, Bauernhof mit Lamas, Straußen und Angus-Rindern. Verkauf von eigenen Erzeugnissen

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

Ausflugsziele in der Umgebung
Mulfingen 20 km Schrozberg 14 km Rothenburg 30 km
Langenburg 6 km   Rot am See 9 km
Schwäbisch Hall 27 km Ilshofen 14 km Crailsheim 24 km

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.