Angkor Archäologischer Park/Westlicher Mebon

archäologische Stätte in Kambodscha

Der Westliche Mebon (Khmer: ប្រាសាទមេបុណ្យខាងលិច) ist ein kleiner Tempel auf einer Insel im Westlichen Baray. Wer viel Zeit für die Erkundung Angkors einplant kann einen kleinen Ausflug zu diesem Tempel in Verbindung mit dem Ak Yum unternehmen.

Der Westliche Mebon

HintergrundBearbeiten

Der westliche Baray, mit 8 km × 2,2 km Angkors größtes Wasserreservoir mit 123 Millionen Kubiklitern wurde zu Herrschaftszeiten von Suryavarman I errichtet. Im 11 . Jahrhundert dann entstand im Auftrag von Udayadityavarman II auf einer künstlichen Insel der Westliche Mebon.

Die AnlageBearbeiten

Die Anlage umschloss einen 100 m breiten quadratischen See. In der Mitte befand sich ein Pavillon mit einem Brunnen, der über einen 43 m langen Steg mit dem Osttor verbunden war. Heutzutage sind nur noch die südlichen und östlichen Gopurams erhalten. An den Toren erkennt man noch ein paar Steinmetzarbeiten. In dem Gelände fand man eine bronzene Vishnu Statue. Diese ist jetzt im Nationalmuseum in Phnom Penh ausgestellt.

ÜberblickBearbeiten

Zeitperiode: Mitte des 8. Jahrhundert Anreise:
Der Tempel liegt auf einer Insel im Westlichen Baray. Die Zufahrt erfolgt über die National Route 6. Vom Südrand des Barays fahren Boote zur Insel. Hier muss der Besucher sein Geschick im Feilschen beweisen. Inklusive der Bootstour dauert der Besuch ca. 40 Minuten.
Besuchsdauer:
15 Minuten
Baustil: Baphuon
Regentschaft: unbekannt Besuchszeit:
ganztägig
Religion: Hinduismus
Andere Anlagen dieser Periode:
  Baphuon

GalerieBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.