Welterbe in Saudi-Arabien

Wikimedia-Liste
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe in Saudi-Arabien

Das Königreich Saudi-Arabien liegt auf der Arabischen Halbinsel. Der Staat ist 1978 der Welterbekonvention beigetreten. Ein erster Eintrag auf der Welterbeliste erfolgte 2008, inzwischen (Juli 2021) gibt es 6 Welterbestätten, sie gehören allesamt zum Weltkulturerbe.

Flagge von Saudi-Arabien
Karte von Welterbe in Saudi-Arabien

Markierungen:

  •        Kulturerbe
  •        Naturerbe
  •        gemischt
  •        gefährdetes Erbe

WelterbestättenBearbeiten

Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
2008 K Ausgrabungsstätte 1 Al-Hijr        1293 Die Ausgrabungsstätte Mada'in Salih liegt 360 km nordwestlich von Medina. Der Name Al-Hijr bezieht sich auf die antike Stadt Hegra, die einst von den Nabatäern bewohnt war. Erhalten sind über 100 monumentale Gräber mit verzierten Fassaden sowie einige ältere Inschriften und Höhlenzeichnungen.  
2010 K At-Turaif Distrikt in ad-Dir'iyah 1329 2 Dir'iyah      ist ein nordwestlicher Vorort von Riad, es war die Heimat der saudischen Königsfamilie und war von 1744 bis 1818 ihre erste Hauptstadt. Der Distrikt um die Zitadelle at-Turaif mit den Überresten vieler Paläste zeugt vom architektonischen Stil dieser Zeit.  
2014 K Historisches 3 Dschidda    1361 Der Hafen des historische Dschidda liegt an der Ostküste des Roten Meeres, er liegt an den Handelswegen zum Indischen Ozean und ist für muslimische Pilger das Tor nach Mekka. Im Stil der Bauwerke erkennt man regionale Bautraditionen mit der Verwendung von Korallenkalkstein, und im Kunsthandwerk sieht man die Einflüsse durch die Handelsrouten.  
2015 K Höhlenmalereien in der4 Provinz Ha'il 1472 Zur Welterbestätte gehören die in der Wüste gelegenen Jabel Umm Sinman bei Jubbah und den Jabal al-Manjor und Raat bei Shuwaymis. Die Petroglyphen sind bis zu 10.000 Jahren alte Abbildungen von Menschen und Tieren  
2018 K Oase Al-Hasa, Entwicklung einer Kulturlandschaft 1563 Das Gebiet von 5 Al-Hasa liegt im Osten der Arabischen Halbinsel und ist seit dem Neolithikum durchgängig besiedelt. Davon zeugen archäologische Stätten, historische Festungen und Moscheen. Einzigartig ist das Wassermanagementsystem mit seinen Brunnen und Kanälen, sie machen Al-Hasa zur größten Oase der Welt mit über 2,5 Millionen Dattelpalmen.  
2021 K 6 Kulturraum von Ḥimā 1619 Die Welterbestätte Ḥimā liegt in einem trockenen, bergigen Gebiet im Südwesten Saudi-Arabiens an einer der alten Karawanenrouten der Arabischen Halbinsel und enthält eine umfangreiche Sammlung von Felsbildern, die Jagd, Fauna, Flora und Lebensstile in einer kulturellen Kontinuität von 7.000 Jahren darstellen. Reisende und Armeen, die auf dem Gelände campierten, hinterließen im Laufe der Jahrhunderte und bis ins späte 20. Jahrhundert eine Fülle von Felsinschriften und Petroglyphen, von denen die meisten in makellosem Zustand erhalten sind. Die Inschriften sind in verschiedenen Schriften, darunter Musnad, Aramäisch-Nabatäisch, Südarabisch, Thamudisch, Griechisch und Arabisch. Kulturraum von Ḥimā  

TentativlisteBearbeiten

Die Liste enthält Vorschläge für künftige Kultur- und Naturerbestätten. Diese Vorschläge sind oft weniger bekannt, aber dennoch von touristischem Interesse.

Unvollständige Liste

   
Hedschas-Bahn Schutzgebiet der Farasan-Insel

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.