Welterbe in Oman

Wikimedia-Liste

Das Sultanat Oman liegt im Osten der Arabischen Halbinsel.

Flagge des Oman
Karte von Welterbe in Oman


WelterbestättenBearbeiten

Der Oman ist im Jahr 1981 der Welterbekonvention beigetreten. Zur Zeit (Stand 2021) sind 5 Welterbe-Einträge auf der UNESCO-Liste.

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
Ref Nummer UNESCO
Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1987 K 1 Festung Bahla      433 Die Oase von Bahla liegt etwa 200 km südwestlich von Maskat. Stadt und Festung Bahla sind mit einer Mauer aus Lehmziegeln umgeben, die auf Sandsteinfundamenten erbaut wurden. Sie wurden vom 13. bis 15, Jahrhundert vom Stamm der Banu Nebham errichtet.  
1988 K 2 Festung Bat    mit bronzezeitlicher Siedlung Al-Khutm und Totenstadt Al-Ayn 434 Bat liegt im Norden des Oman im Hadschar-Gebirge. Von der bronzezeitlichen Siedlung findet man noch die Überreste mehrerer Türme und Häuser sowie rund 100 Bienenkorbgräber. Auch im 2 km entfernten Al-Khutm stehen noch Reste eines Turms, und in Al-Ayn sind 21 Bienenkobgräber hintereinander aufgereiht.  
1994 N Wildschutzgebiet in der Wüste Omans (Wiederauswilderungsgebiet der Arabischen Oryx) 654 Die Oryx-Schutzzone lag in der Zentralen Wüste und im Küstengebirge. Sie wurde angelegt, um die letzten frei lebenden Oryx zu schützen, in dem Bereich leben auch etliche weitere gefährdete Tierarten. Nachdem das Schutzgebiet wegen vermuteter Erdölvorkommen drastisch verkleinert wurde, strich es die UNESCO am 28. Juni 2007 aus der Welterbe-Liste.  
2000 K 3 Weihrauchbäume des Wadi Dawkah        und Stätten des Weihrauchhandels in Dhofar 1010 Die Weihrauchstraße war etwa um 1000 v. Chr. eine wichtige Handelsroute. In Oman wurden vier Stätten entlang der Weihrauchstraße zum Weltkulturerbe erklärt, es sind dies das Wadi Dawkah mit seinen Weihrauchbäumen, die Karawanenstadt Shisr Wubar, die Hafenstadt Khor Rori sowie die archäologische Stätte Al Baleed.  
2006 K 4 Aflaj-Bewässerungssystem      1207 Bewässerungssysteme werden in Oman schon seit Urzeiten benutzt. Etwa 3.000 von ihnen sind noch im Einsatz, davon wurden 5 für das Welterbe ausgewählt, es sind dies Falai Al-Khatmeen, Falaj Al-Malki, Falaj Daris, Falaj Al-Jeela und Falaj Al-Mayassar.  
2018 K 5 Antike Stadt Qalhat      1537 Qalhat an der Nordostküste des Oman war zwischen dem 11. und 15. Jahrhundert eine bedeutende Hafenstadt. Sie stand unter der Herrschaft des Sultanats von Hormus. Es gab Handelsbeziehungen mit Ostafrika, Indien und China. Als um 2500 die Portugiesen die Herrschaft über das Sultanat übernahmen, wurde Qalhat zum Großteil zerstört. Die Ruinen innerhalb der Altstadt und die Nekropolen außerhalb der Stadtmauern zeugen von der einstigen Bedeutung.  

TentativlisteBearbeiten

In einer Tentativliste sind alle Liegenschaften aufgeführt, die ein Vertragsstaat zur Nominierung vorschlagen kann oder auch vorgeschlagen hat. Auszug aus der Liste:

  • Die Forts von Rustaq und Al-Hazm
  • Schildkrötenreservat Ras al-Hadd

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.