Welterbe im Libanon

Wikimedia-Liste
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe im Libanon

Der Libanon grenzt an das Mittelmeer sowie an die Staaten Syrien und Israel.

Flagge des Libanon
Karte von Welterbe im Libanon

WelterbestättenBearbeiten

Libanon hat die Welterbekonvention 1983 ratifiziert. Zur Zeit (Stand 2021) hat er fünf Stätten des Weltkulturerbes gelistet.

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
Ref Nummer UNESCO
Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1984 K 1 Ruinen der Omayaden-Stadt Anjar      293 Die Stadt Anjar liegt 60 km östlich von Beirut an der syrischen Grenze. In der Nähe der modernen Stadt liegen die Ruinen einer umayyadischen Stadt, sie wurde von Kalif Walid I. zu Beginn des 8. Jahrhunderts gegründet, aber bereits nach wenigen Jahrzehnten wieder verlassen.  
1984 K 2 Baalbek 294 Baalbek liegt rund 90 km nordöstlich von Beirut in der Bekaa-Ebene. Erste Siedlungsspuren sind 9.000 Jahre alt. Zur Zeit der Phönizier war es eine Kleinstadt. In hellenischer Zeit erhielt die Stadt den Namen Heliopolis. Unter der Herrschaft der Römer entstand ein Jupiter-Heiligtum, das mit prächtigen kollosalen Bauwerken Scharen von Pilgern anzog.  
1984 K 3 Byblos          295 Byblos liegt auf halbem Weg zwischen Beirut und Tripoli. Die Stadt am Mittelmeer war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. Ihr Hafen war ein Umschlagplatz für Papyros, es diente als Schreibmaterial für die Byblos-Schrift und letztendlich für das phönizische Alphabeth.  
1984 K 4 Tyros        299 Tyros liegt etwa 100 km südlich von Beirut, nach der Legende ist es der Geburtsort der Phönizierinnen Europa und Dido. auch wurde hier der Purpur erfunden. Zur Zeit der Phönizier war es ein Machtzentrum am Mittelmeer mit Kolonien in Karthago und in Cadiz. Aus römischer Zeit gibt es wichtige archäologische Bauwerke wie das Hippodrom, der Hafen von Tyros spielte auch während der Kreuzzüge eine bedeutende Rolle.  
1998 K 5 Wadi Qadisha (Heiliges Tal)      und Wald der Libanonzedern (Horsh Arz el-Rab) 850 Wadi Qadisha liegt etwa auf halbem Weg zwischen Tripoli und Baalbek. Hier entstanden die wichtigsten frühchristlichen Siedlungen. In dem Tal stehen mehrere Klöster, sie stammen zum Teil aus dem 4. Jahrhundert. Oberhalb des Tales steht eine Baumgruppe, genannt „Zedern des Herren“ (Arz ar-Rab), einige der Libanon-Zedern sollen über 1000 Jahre alt sein.  

TentativlisteBearbeiten

In einer Tentativliste sind alle Liegenschaften aufgeführt, die ein Vertragsstaat zur Nominierung vorschlagen kann oder auch vorgeschlagen hat. Auszug aus der Liste:

  • Anjar
  • Baalbek
  • Tyros

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.