Sibirien

asiatischer Teil der Russischen Föderation
Welt > Eurasien > Russland > Sibirien

Sibirien liegt in Russland, mit einer Fläche von fast 10 Millionen Quadratkilometern ist es riesig. Die gängige Sichtweise von Sibirien sind wilde Natur und Strafkolonien, die Realität ist anders. Die angrenzenden Föderationskreise sind Ural und Ferner Osten.

ZentralrusslandNordwestrusslandSüdrusslandKaliningradWolga (Region)UralSibirienFerner Osten
Lage des Föderationskreises Sibirien

RegionenBearbeiten

Oblaste:

  • Irkutsk - ein riesiges Gebiet zwischen dem Bajkalsee im Südosten, dem Saiani-Gebirge im Südwesten
  • Kemerowo - sibirische Verhältnisse ist das Gebiet bevölkerungsreich, urban und industrialisiert
  • Nowosibirsk - liegt im Süden des Westsibirischen Tieflands zwischen den Flüssen Irtysch und Ob
  • Omsk - im Süden des Westsibirischen Tieflands
  • Tomsk - ist dünn besiedelt, weitläufig, flach, bewaldet und ja, es wird im Winter ziemlich kalt

Regionen:

  • Altai - ausgedehnte Steppen mit salzigen Seen, Felsbänder und Berge
  • Transbaikalien - mit großer Vielfalt und Schönheit seiner Landschaften
  • Krasnojarsk - ist die größte Region Zentralsibiriens, sie umfasst ein riesiges Gebiet vom Sajan-Gebirge bis zum Arktischen Ozean

Republiken:

  • Altai - im Süden Sibiriens zwischen Kasachstan und der Mongolei gelegen
  • Burjatien - in der Mitte Asiens, am Ostufer des Baikalsees, neben der Mongolei
  • Chakassien - wird wegen seiner enormen Menge an wichtigen archäologischen Stätten oft als das archäologische Mekka Sibiriens bezeichnet
  • Tuwa - gehörte jahrhundertelang zum chinesischen Kaiserreich, aufgrund fehlender Verkehrswege äußerst abgeschieden und nur verhältnismäßig wenig Touristen
 
Karte von Sibirien

OrteBearbeiten

  • 1 Novosibirsk        - die Verwaltungshauptstadt von Sibirien, der drittgrößten Stadt Russland und Heimat von mehr als der Hälfte der Einwohner des Gebiets Nowosibirsk.
  • 2 Krasnojarsk        - gehört nicht zu den beliebten Reisezielen, obwohl es hier viel zu sehen gibt. Die Stadt ist wegen ihres historischen Erbes interessant: Vorrevolutionäre Häuser sind hier nicht weniger interessant als in Yeniseisk; unter ihnen gibt es geschnitzte Holz- und Handelshäuser und sogar große Handelspassagen von großem Ausmaß. Eine andere, nicht weniger interessante Variante der Pluralität von Krasnojarsk ist natürlich. Die Stadt liegt an den Hängen des Ostsajan, die zusammen mit dem Yenisei ein einzigartiges Relief bilden: kahle Hügel und mit Taiga bedeckte Felsen. In Krasnojarsk lohnt es sich, wenigstens ein paar Tage zu bleiben, von denen einer den Vororten gehört: die berühmten Brückenpfeiler oder eine Fahrt entlang des Yeniseis in Richtung Wasserkraftwerk Krasnojarsk.
  • 3 Kemerowo          - die Hauptstadt und zweitgrößte Stadt von Kuzbass. Es wäre befremdlich zu sagen, dass es sich um eine Industriestadt handelt, da die Industrie in Kuzbass überall vorhanden ist, aber im Fall von Kemerowo ist der industrielle Charakter besonders greifbar und sichtbar. Mit Fabrikschornsteinen übersät und in Rauch gehüllt ist die Stadt gemütlicher, als es von außen scheint: Sie hat sogar einen Platz für Kiefern und Felsen, und es lohnt sich, hierher zu kommen, um das Rote Hügelchen zu besuchen - ein kleines und sehr interessantes Museumsreservat, das der Entstehung der Kuzbass-Industrie gewidmet ist. Im Zentrum von Kemerowo steht ein schönes Gebäude aus der Sowjetzeit, die einzige Straße, die Westsibirien mit Ostsibirien verbindet, führt durch die Stadt, und darüber hinaus gibt es einen eigenen Flughafen.
  • 4 Irkutsk        - die attraktive Hauptstadt und größte Stadt; eine der wichtigsten Haltestellen der Transsibirischen Eisenbahn und das Tor zum Baikalsee
  • 7 Omsk          - Eine der wichtigsten Städte Sibiriens und eine der größten Städte Russlands, ein ausgezeichneter Halt an der Transsibirischen Eisenbahn
  • 8 Tomsk        - Die Hauptstadt ist eine 400 Jahre alte sibirische Stadt von historischer Bedeutung und berühmt für ihre traditionellen Holzhäuser und neoklassischen Universitätsgebäude, die "Lebkuchen" genannt werden.
  • 9 Gorno-Altaisk          ist die Hauptstadt der Republik Altai und die einzige Stadt auf ihrem Territorium. Zusammen mit dem Nachbardorf Mayma ist es das Tor zum Altai-Gebirge und ein Durchgangsort, an dem man sich nicht besonders lange aufhalten muss, sondern nur das Nationalmuseum besuchen und bequem übernachten kann.
  • 10 Tschita          - die größte Stadt und die Hauptstadt der Region Transbaikalien
  • 11 Ulan-Ude          - ist das administrative Zentrum Burjatiens, das Herz des russischen Asiens.
  • 13 Nowokusnezk          - die größte und älteste Stadt der Region ist der Gegenpol zu Kemerowo, einer Stadt, die nicht von Bergarbeitern, sondern von Metallurgen bewohnt wird. Außerdem der seltene Fall, dass die größte Stadt der Region nicht das Verwaltungszentrum ist. Novokusnetsk hat Denkmäler aus verschiedenen Epochen und gehört ohne weiteres zu den zehn interessantesten Städten Westsibiriens. Im alten Kuznetsk befinden sich eine Festung aus dem XVIII. Jahrhundert und Fragmente der Bezirksstadt, während das neue Kuznetsk - besungen in Majakowskis "Gartenstadt" - eines der besten Ensembles sowjetischer Architektur im Land enthält. Die Stadt ist auch der Ort der Hochzeit von Dostojewski. Hinzu kommen ein Flughafen, ein guter Bahnservice, die Nähe von Kuznetsky Alatau - und Novokuznetsk wird zum besten Ausgangspunkt für Reisen in den Süden der Region Kemerowo.

Weitere ZieleBearbeiten

  • 1 Baikalsee      - liegt zwischen Burjatien und Irkutsk, ist der tiefste und älteste See der Welt und zugleich der größte Süßwasserkörper des Planeten.

HintergrundBearbeiten

Mit einer Fläche von fast 10 Millionen Quadratkilometern ist Sibirien riesig. Die gängige Sichtweise von Sibirien sind wilde Natur und Strafkolonien, die Realität ist anders. Der Westen Sibiriens ist von einer sumpfigen Ebene bedeckt, die zentrale Hochebene ist stark bewaldet, und im Osten gibt es Berge, die bis über 3.000 m hoch aufragen. Nur der äußerste Norden ist eine echte Tundra, in der die Temperaturen im Winter bis zu -68°C erreichen können. Die sibirische Bevölkerung ist, wie die meisten asiatischen Russen, enger mit den Menschen in Kasachstan oder der Mongolei oder mit den Inuit verwandt, als mit den europäischen Russen. Während der Sowjetzeit gab die Regierung jedoch Geld aus, um Europäer in die größeren Städte Sibiriens zu locken. Heute bilden die Europäer die Mehrheit in den städtischen Gebieten, während die ländlichen Gebiete weiterhin weitgehend von der sibirischen Urbevölkerung bewohnt sind.

SpracheBearbeiten

Die in Sibirien gesprochenen Sprachen sind vielfältig, mit vielen individuellen Dialekten. Beinahe überall versteht und spricht man jedoch Russisch. Englisch wird nur selten gesprochen, außer von wenigen jungen Leuten, und selbst dann ist Russisch beliebter.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

  •   Flughafen Irkutsk (IATA: IKT), Shiryamova st. d. 13, Irkutsk, Irkutsk Oblast, Russia. Tel.: +7 (0)395 226 62 77, +7 (0)395 226 60 60, Fax: +7 (0)395 226 64 00, +7 (0)395 226 64 55.     . ist einer der wichtigsten Flughäfen Russlands, der internationale Flüge aus der Mongolei, China, Südkorea, Thailand und Usbekistan empfängt. Inlandsflüge sind von den meisten großen russischen Flughäfen aus verfügbar, darunter auch von Sankt Petersburg, Moskau, Chabarowsk, Jekaterinburg, Wladiwostok und vielen anderen.
  •   Flughafen Nowosibirsk-Tolmatschowo (Толмачёво, Международный аэропорт Новосибирск (Толмачёво), IATA: OVB), Ob, Novosibirsk Oblast, Russland, 633104, Обь, Новосибирская обл., 633104. Tel.: +7 383 216-99-99.     . Der Flughafen ist 16 km vom Stadtzentrum entfernt, Er verzeichnet über 4 Millionen Fluggäste pro Jahr. Es gibt regelmäßige Flüge zu vielen großen russischen Städten, darunter Moskau, Sankt Petersburg, Chabarowsk, Wladiwostok, Krasnodar, Omsk, Ulan-Ude, Samara und Ufa, und Jekaterinburg sowie internationale Flüge nach Duschanbe, Istanbul, Baku, Prag, Eriwan, Peking, Almaty, Osch, Bischkek und Dubai.
  •   Flughafen Barnaul (Барнаул, IATA: BAX).     . Der internationale Flughafen bietet Flüge nach Anapa, Wladiwostok, Irkutsk, Krasnojarsk, Moskau, Norilsk, Sankt Petersburg, Sotschi, Chabarowsk und Jakutsk an. Außerdem gibt es internationale Verkehrsverbindungen mit Charterflügen nach Antalya, Bangkok, Duschanbe und Sharm el-Sheikh.
  •   Flughafen Kadala (IATA: HTA).     . liegt etwa 13,5 km westlich von Tschita. Er verfügt über einen Haltepunkt der Transsibirischen Eisenbahn. Es gibt Fluggesellschaften von Moskau-Ural Airlines und S7 (Sibirien) mit regelmäßigen Flügen. Direktflüge von/nach Jekaterinburg sind verfügbar. Für Moskau empfiehlt es sich, dass jedermann in Tschita mit dem Zug nach Irkutsk fährt und von dort aus fliegt, da dies viel billiger ist. Es gibt auch zweimal wöchentlich eine gelegentliche Verbindung nach Peking über Hailer mit Air China, die jedoch regelmäßig ausfällt, so dass man den Zug nehmen muss.
  •   Flughafen Jemeljanowo (Аэропорт Емельяново, IATA: KJA).     . (engl. Yemelyanovo) ist ein Drehkreuz für Flüge innerhalb Sibiriens und in einige wichtige Städte der Nachbarländer. Alle drei großen Moskauer Flughäfen werden angeflogen. Die russische Fluggesellschaft Nordstar hat hier ein Drehkreuz und fliegt neben vielen russischen Städten auch Peking im Linienverkehr an.
  •   Flughafen Baikal (Аэропорт «Байка́л», IATA: UUD).     . bietet Flüge innerhalb Sibiriens und Russlands sowie einige wichtige Städte der Nachbarländer.
  •   Flughafen Abakan (Аэропорт Абакан, IATA: ABA).     . Die Strecke Moskau - Abakan wird täglich von zwei Fluggesellschaften angeflogen: Sibirien (S7) und Aeroflot. Abflug aus Moskau in der Nacht, Ankunft in Abakan zwischen 6:0 - 7:00 Uhr morgens.

Mit dem ZugBearbeiten

 
Karte der Transsibirischen Eisenbahn und der Baikal-Amur-Magistrale

Die Transsibirische Eisenbahn, die Moskau mit Wladiwostok verbindet, ist mit Abstand die bekannteste Transportstrecke in Sibirien. Mit einer Länge von 9.289 Kilometern ist sie eine der längsten Eisenbahnen der Welt. Die komplette Strecke zu fahren dauert über 6 Tage und durchquert 8 Zeitzonen.

Weniger bekannt ist die Baikal-Amur-Magistrale (BAM), eine Nordlinie, die 4.234 km lang parallel zum Transsib verläuft. Sie führt von Taischet über Tynda nach Sowetskaja Gawan. Sie ist eine alternative Strecke (auf der Karte grün eingezeichnet) zur Transsib (rot eingezeichnet), da sie im Gegensatz zu letzterer nördlich am Baikalsee vorbeiführt. Sie ist weiter weg von der Grenze zu China und ist bei Touristen weniger beliebt.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Transsibirische Autobahn ist eine inoffizielle Gruppierung von sieben russischen Bundesstraßen Sie öffnet den Weg für eine 11000 km lange Geländereise von St. Petersburg und Moskau nach Wladiwostok. Der letzte Abschnitt, der Amur Highway, wurde erst 2010 gepflastert.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Tomsk sind mehr Denkmäler der Holzarchitektur im Stil des sibirischen Barocks, Jugendstils und Klassizismus erhalten geblieben als irgendwo sonst in Russland. Vieles von dieser Pracht ist aus verschiedenen Gründen verloren gegangen, aber etwas ist erhalten geblieben. In vielen Vierteln sieht man noch traditionelle sibirische Holzbauten, mit filigranen Schnitzereien verzierte Häuser.

AktivitätenBearbeiten

Sibirien ist mit seinen ausgedehnten Wildnisgebieten ein herausragendes Reiseziel für Menschen, die das Leben in der Natur lieben.

  • Angeltouren auf Seen und Flüssen
  • Wanderungen
  • Pilze sammeln
  • Naturbeobachtung
  • Wildwasser-Rafting

Im WinterBearbeiten

  • Snowboarding
  • Skifahren
  • Skilanglauf
  • Hundeschlittenfahren
  • Eisfischen auf Seen und Flüssen

KücheBearbeiten

Die Fischerei und Jagd gehören in Sibirien zu den ältesten Freizeitbeschäftigungen und sind bis heute beliebt. Daher sind Wild und Fisch, Taigakräuter, Beeren und Pilze Bestandteile der regionalen Gerichte.

  • Bei sibirischen Pelmeni handelt es sich um mit Fleisch gefüllte Nudeln, die inzwischen ein russisches Nationalgericht sind. Die kleine Teigtaschen werden meist mit einer Mischung aus Schweine-, Rind- oder Wildfleisch gefüllt. In Wasser oder herzhaften Brühe gekocht werden sie als Hauptgericht mit verschiedenen Saucen oder als Einlage in einer herzhaften Bouillon genossen. Auch mit heißer zerlassenen Butter und Sauerrahm, oder mit würzigen Tomatensauce sind sie beliebt.
  • Zedernnüsse (кедровые орехи) sind den Pinienkernen aus dem Mittelmeerraum sehr ähnlich. Sie wachsen jedoch in der Taiga. Die nahrhaften Kerne werden können einfach geknabert, oder zu Öl, Mus und anderen Produkten weiter verarbeitet. Die Kerne werden aus den Zapfen der sibirischen Zirbelkiefer gewonnen, sie wächst in rauen und kalten Regionen der Taiga und im Altai-Gebirge. In Sibirien werden sie an der Straße angeboten, bei uns bekommt man sie meist im Reformhaus oder Bioladen.
  • Bei Yukola (юкола) handelt es sich um getrockneten Fisch.

NachtlebenBearbeiten

Das Nachtleben findet hauptsächlich in den Großstädten statt, ansonsten einfach die Natur genießen.

SicherheitBearbeiten

Man sollte sich auf extremes Klima vorbereiten, speziell im Winter benötigt man geeignete Kleidung um sich gegen die Kälte zu schützen. Es ist hilfreich, soweit möglich, die örtlichen Informationsquellen zu nutzen, um vor Überschwemmungen, Waldbränden usw. gewarnt zu sein. Es gibt verbotene Gebiete die man tunlichst meiden sollte.

Die Natur ist sehr ursprünglich und stellt für den Ungeübten durchaus eine Gefahr dar. Wenn man sich im Wald aufhält, sollten man auf Schlangen achten, die sich in der Sonne auf den Steinen gewöhnlich erwärmen. Es gibt nicht viele von ihnen, aber einige könnten giftige Vipern sein.Das andere Problem dieser (und auch anderer Regionen der nördlichen Hemisphäre) sind Zecken. Ihre Bisse können infektiös sein, Impfungen werden empfohlen.

Man sollte sich nie ohne die entsprechende Ausrüstung weiter von menschlichen Ansiedlungen entfernen und bei jeder Tour Weg, Ziel und angedachten Zeitraum der Wanderung oder Rafting Tour hinterlassen.

KlimaBearbeiten

In den meisten Regionen herrscht Kontinentalklima, heiße Sommer bis +40 °C und extrem kalte Winter mit Temperaturen unter - 60°C. Im Norden gibt es Permafrost, d.h. der Boden ist dauerhaft gefroren und in der warmen Jahreszeit taut er nur oberflächlich auf. Regen- und Tauwasser können durch den tiefer liegenden gefronenen Boden nicht versickern und bleiben an der Oberfläche. Im kurzen Sommer wird der Boden matschig und es kommt zu sehr vielen Wasserflächen und dadurch zu einem extremen Mückenreichtum.

Der Klimawandel zeigt sich auch in Sibirien durch häufigere massive Überschwemmungen und vermehrten Waldbränden.

AusflügeBearbeiten

Im Westen liegt der Ural, im Osten die Region Ferne Osten, im Süden die Nachbarländer Kasachstan, die Region Xinjiang in China und die Mongolei.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.