Baikalsee

See in Sibirien
Welt > Eurasien > Russland > Sibirien > Baikalsee

Der Baikalsee liegt in Russland in der Oblast Irkutsk und der Republik Burjatien. Vor allem für Russen ist er eine beliebte Ferienregion, aber auch für alle Bahnreisenden, die auf der BAM oder Transsibirischen Strecke unterwegs sind, stellt das größte Süßwasserreservoir der Welt einen Pflichthalt dar.

Baikalsee, Insel Swijatoj Nos (Heilige Nase)
Lage
Lagekarte von Russland
Baikalsee
Baikalsee

RegionenBearbeiten

 
Karte von Baikalsee

Der Baikalsee ist in drei Regionen einzuteilen, die alle mehr oder weniger touristisch erschlossen sind.

Das Westufer

  • 1 Irkutsk        - die attraktive Hauptstadt und größte Stadt; eine der wichtigsten Haltestellen der Transsibirischen Eisenbahn und der Ausgangspunkt für den wohl am besten erschlossene Teil des Baikalsees
  • 2 Listwjanka      - ist ein Dorf direkt am Baikalsee mit etwa 2500 Einwohnern, gut geeignet für Tagesausflüge. Es liegt am Abfluss der Angara. Trotz enormer Bauwut hat das Dorf einen gewissen Charme.
  • Port Baikal bei Listwjanka auf der anderen Seite der Angara. Hier wurden früher die Zugwaggons auf Fähren geladen.
  • Bolschje Koty ist nur mit dem Schiff erreichbar und ein netter Tagesausflug von Listwjanka aus.
  • Buchta Peschanaja auch ohne Straßenanschluss hat einen schönen Sandstrand und Wassertemperaturen bis zu 18°C.
  • Die Insel Olchon ist die größte im Baikalsee und ein Naturparadies.
  • Bolschoi Goloustnoje ist über eine lange Schotterstrasse erreichbar.
  • Sljudjanka am Südwestende ist Ausgangspunkt für allerlei Aktivitäten.

Das Nordufer

  • Sewerobaikalsk ist wohl die beste Basis für den nördlichen Teil.
  • Baikalskoje ist ein gemütliches Fischerdorf 45 Km von Baikalskoje.
  • Nischnjeangarsk hat eine eigene BAM-Station und ist sehr geeignet für Trackings entlang dem See.
  • Die Küste von Aijaja ist mit dem Boot zu erreichen und hat einen Wanderweg zum Bergsee Frolikha.
  • Am Kotelnikowski Kap findet man heiße Quellen.

Das Ostufer

Diese Region des Baikalsees ist noch immer sehr wild und touristisch kaum erschlossen. Hier finden sich aber viele Nationalparks. Hier sollte man als Ausgangspunkt Ust-Bargusin nehmen, welches von Ulan-Ude her täglich mit Minibussen zu erreichen ist.

HintergrundBearbeiten

 
Der Baikalsee aus dem All gesehen

Er ist einer der berühmtesten Seen unseres Planeten, und man kann über ihn nur in Superlativen sprechen: der tiefste See (1 637 m), der älteste (etwa 25 000 000 Jahre), der See mit der buntesten Flora und Fauna unter den Süßwasserseen. Was Qualität und Menge betrifft, ist er ein einzigartiger Süßwasservorrat (23,6 Tausend Kubikkilometer – mehr als 20 % des Weltvorrats). Die Baikalsenke ist der Kernteil der Baikalgrabenzone, die als eine der ältesten derartigen geologischen Formationen gilt. Der See ist ein empfindliches Ökosystem, das Süßwasser erzeugt.

Flora und FaunaBearbeiten

 
Die einzige Robbe, die in Süßwasser lebt: Baikalrobbe

Der Seekessel mit den umliegenden Bergketten ist eine der wichtigsten natürlichen Grenzen in Sibirien: die Verbreitungsgebiete vieler Tier- und Pflanzenformen treffen hier aufeinander. Daher findet man hier viele einmalige Lebensformen. Im seit sehr langer Zeit isolierten Baikalkessel entwickelte sich eine der reichsten und ungewöhnlichen Süßwasserfaunen, an der sich die Evolution sehr gut studieren lässt.

Von den mehr als 2 630 Arten und Unterarten der Tiere und Pflanzen, die in dem See gefunden wurden, kommen mehr als 80 % nirgendwo sonst vor. Wer hätte nie vom Baikalomul oder Baikalstör gehört? Die große und kleine Golomjanka (Ölfischlein, zwei eigentümliche Arten der lebendgebärenden Fische, die zu den nur im Baikalsee heimischen Familien gehören) sind allen Ichthyologen in der Welt bekannt. An der Spitze des Ökosystems Baikal steht ein typisches Meerestier – ein auch »Baikalrobbe« genannter Seehund.

SpracheBearbeiten

Da der Baikalsee vollständig in Russland liegt, wird auch am und um den Baikalsee vor allem Russisch gesprochen.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

  • Der internationale 1 Flughafen Baikal (Аэропорт «Байка́л», IATA: UUD).     . liegt ca. 75 km nord-westlich des Baikalsees. Er bietet Flüge innerhalb Sibiriens und Russlands sowie einige wichtige Städte der Nachbarländer.
  • Der internationale 2 Flughafen Irkutsk (IATA: IKT), Shiryamova st. d. 13, Irkutsk, Irkutsk Oblast, Russia. Tel.: +7 (0)395 226 62 77, +7 (0)395 226 60 60, Fax: +7 (0)395 226 64 00, +7 (0)395 226 64 55.     . ist einer der wichtigsten Flughäfen Russlands, der internationale Flüge aus der Mongolei, China, Südkorea, Thailand und Usbekistan empfängt. Inlandsflüge sind von den meisten großen russischen Flughäfen aus verfügbar, darunter auch von Sankt Petersburg, Moskau, Chabarowsk, Jekaterinburg, Wladiwostok und vielen anderen.

Mit der BahnBearbeiten

Alle drei Linien der Transsibirischen Eisenbahn halten u.a. in Irkutsk am Baikalsee.

MobilitätBearbeiten

Viele Baikal-Touristen reisen per Schiff. Dies ist zum Teil nötig, da gar keine befahrbare Straßenverbindung existiert oder aus Kostengründen. Mit dem Schiff kann man an abgelegenen Küstenabschnitten anlegen oder in wärmere Buchten zum Baden fahren.

Die Straßen sind teilweise (vor Allem auf der Hauptverkehrsroute nach Chuschir) sehr gut ausgebaut, weshalb man dort meist mit Bussen reist. Will man von Chuschir beispielsweise nach Kap Choboi gelangen, wird man nicht um die kleinen aber äußerst robusten russischen Lada-Busse herumkommen. Die Schotter- oder Staubstraßen sind von Schlaglöchern durchsetzt. Es ist wohl ratsam, vorher wenig zu essen.

BaikalbahnBearbeiten

Die Baikalbahn        (Baikal-Ringbahn) (Кругобайкальская железная дорога) ist eine Denkmal-Eisenbahn im Pribaikalsy-Nationalpark. Die Stecke führt über 89 km am südwestlichen Ufer des Baikalsees entlang. Sie war ein Teil der Transsibirischen Eisenbahn. Als die Hauptumfahrung gebaut wurde, verlor die Eisenbahn ihre Bedeutung und wird heute für touristische und Notfallzwecke genutzt. Einige Waggons fahren von Schljudjanka, dem südlichsten Bahnhof, ab und kommen 4h 40min später im Baikalbahnhof an, der auch ein Hafen hoch im Norden ist. Genießen Sie das Panorama voller schöner Natur, während der Zug an der Küste entlang fährt. Retro-Züge (круиз/987 Байкальский круиз) pendeln zu besonderen Terminen.

Auf der Strecke gibt es diese Haltestellen: 3 Port Baikal (km 72) 4 Ulanowo (km 98) 5 Schumicha (km 102) 6 Polowinnaja (km 110) 7 Maritui (km 119) 8 Scharyschalgai (km 137) 9 Angasolka (km 149) 10 Kultuk (km 157) 11 Sljudjanka (km 161).

Diese Strecke war der schwierigste Teils der transsibirischen Eisenbahn. Der Bau begann 1902 und wurde 1905 beendet. Die Baikalbahn ist ein einzigartiges Zeugnis der Ingenierkunst. Auf 84 km des westlichen Teils der Eisenbahn, deren Weg man buchstäblich aus den Felsen hackte, wurden 424 Bauwerke eingerichtet, darunter auch 39 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 8.994 m. Einsturzgefährdete Strecken sicherte man mit 14 km Stützwand, 47 Stein- und 3 Eisengängen. Was Organisationsleistung, Arbeitsaufwand und Baukosten betrifft, war dieser Teil der Eisenbahn am teuersten. Diese Arbeit wurde von etwa 15.000 Bauarbeitern aus Russland und anderen Ländern geleistet, besonders vielen aus Italien: deshalb trägt eine der Stützen der Ringbahn den Namen „Italienische Stütze“. In den 1950er Jahren wurde der regelmäßige Verkehr auf der Ringbahn eingestellt, denn für das neue Irkutsk-Wasserkraftwerk wurde auch der Fluss Angara aufgestaut, an dem die Eisenbahn entlangführte. Statt dessen errichtete man eine Umleitung durch die Taiga – die „Sludjanka“ („Glimmerbahn“). Heute können die Touristen hier gut erhaltene Säle und Gewölbe der herausgehackten Tunnel, viele Viadukte, kräftige Stützwände und sogar Holzbauwerke bestaunen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Es gibt viele historische und archäologische Sehenswürdigkeiten sowie Natur- und Kulturdenkmäler in der Region des Baikalsees. Die wichtigsten davon sind:

  • 1 Olchon (Остров Ольхон). st eine an der Westseite gelegene Insel. Kap Burkhan ist eines der Symbole für den Baikal, die Kurykan-Mauer, Kap Khoboy
  • 2 Uschkanji-Inseln (Ушканьи острова). Kolonien der Baikalrobbe
  • 3 Civyrku-Bucht (Чивыркуйский залив). Fischen, Thermalquellen in der Bucht von Zmeinaya
  • 4 Halbinsel St. Nose (Полуостров Святой Нос)
  • 5 Gorjatschinsk
  • 6 Thermalquelle Hakusa (Термальный источник Хакусы)
  • 7 Thermalquelle Zagza (Термальный источник Загза)
  • 8 Dorf Listwjanka (Поселок Листвянка). Baikalmuseum, Schamanenfelsen, Aussichtsplattform über der Quelle der Angara.
  • 9 Ethnographisches Museum im Dorf Taltsy (Этнографический музей в поселке Тальцы)
  • 10 Peschanaya-Bucht (Бухта Песчаная)
  • 11 Petroglyphen auf dem Kap Sagan Zaba (Петроглифы на мысе Саган-Заба)
  • 12 Kap Ryty (Мыс Рытый)
  • 13 Gletschersee Frolicha (Ледниковое озеро Фролиха)
  • 14 Tscherkyspitze (2090m) (Пик Черского (2090м))
  • 15 Mineralquellen des Tunka-Tals (Arshan) (Минеральные источники Тункинской долины (Аршан))
  • 16 Charskie Sanddünen (Чарские пески)
  • Der 17 Zabaykalski Transbaikal-Nationalpark        ist der interessanteste Ort am Ostufer des Baikalsees. Hier erheben sich die Berge fast eineinhalbtausend Meter über den See, und wenn Sie die Hochebene von Swijatoj Nos (Heilige Nase) erklimmen (was nicht jeder kann!), sieht man ein Panorama von seltener Schönheit. Die Aussicht vom Wasser aus ist nicht schlechter. Die von Bergen umgebene Tschiwyrkujskij-Bucht gilt zu Recht als einer der malerischsten Orte des Sees, und auf den Uschkan-Inseln kann man die berühmte Baikalrobbe sehen.
  • Die 18 Selenga-Mündung und die angrenzende Kaban-Steppe sind Ferienorte am Ostufer des Baikalsees, mit niedrigem Ufer und warmem Wasser. Auch in architektonischer Hinsicht sind sie interessant, denn entlang der Selenga gab es einen historischen Weg, an dem mehrere Klöster gebaut wurden.

AktivitätenBearbeiten

WandernBearbeiten

  • Great Baikal Trail - ein Wanderweg um den gesamten See herum befindet sich im Bau. Einzelne Abschnitte sind bereits nutzbar.

KücheBearbeiten

In der Baikalküche werden Gerichte hauptsächlich aus edlen Fischarten zubereitet, die im See gefangen werden - Omul, Stör, Äsche, Weißfisch.

Der beliebteste Fisch in Burjatien ist der Baikal-Omul (Coregonus migratorius, russisch Омуль байкальский) ist ein Lachsfisch der ausschließlich im Baikalsee und in einigen angeschlossenen Gewässern lebt. Es wird in gebratener, gekochter, geräucherter und gesalzener Form gegessen. Besonders Kenner schätzen ihn wegen des spezifischen Geruchs und der besonderen Würzigkeit. Beliebt sind auch Omule-Kaviar und Stroganina (gefrorener roher Fisch), die als Vorspeisen serviert werden. 2018 durften keine Omul gefangen werden, da die Population abnimmt. Es kann deshalb sein, dass man andere Fischarten als Omul angeboten bekommt, man muss vorsichtig sein.

Meistens wird den Gästen angeboten, Omul auf dem Scheiterhaufen, zu probieren. Auf einem Holzspieß aufgespießt der Fisch am offenen Feuer gegart. Es wird dazu ausschließlich frischer Fisch verwendet. In der Regel wird dieses Gericht direkt am Ufer des Baikalsees zu den Geräuschen der Brandung, dem Knistern des Feuers und der angenehmen Unterhaltung in netter Gesellschaft zubereitet.

NachtlebenBearbeiten

Sitzen, die Sterne anschauen, dem Plätschern des Baikalsees lauschen... und überlegen, ob der Bär nachts kommt...

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

An den Baikalufern ist das Klima milder als in den anderen Teilen Sibiriens. Die Zahl der Sonnenscheintage hier ist beispielsweise höher als in vielen Kurorten am Schwarzen Meer.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten


 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.