Great Baikal Trail

Organisation
Reisethemen > Vorwärtskommen > Wandern > Great Baikal Trail

Der Great Baikal Trail (GBT; russisch: Большая Байкальская Тропа, Bolschaja Baikalskaja Tropa) ist die Bezeichnung für ein geplantes und in Teilen fertiggestelltes Fernwanderwegnetz rund um den Baikalsee in Sibirien (Russland). Im engeren Sinne ist das bekannteste, 51 km lange Stück von Listwjanka nach Bolshoye Goloustnoye gemeint. Es existieren jedoch weitere Wegstücke wie der 100 km lange Frolikha Adventure Coastline Track (FACT) an der nördlichen Baikalseeküste.

Seit 2003 wird an dem Weg ehrenamtlich gebaut, die Idee stammt schon aus den 1970er Jahren. Ziel ist es, ein ca. 2100 km langes Wegenetz rund um den Baikalsee zu errichten. Erwartet wird eine positive Wirkung auf die regionale Infrastruktur und den Umweltschutz. Der Great Baikal Trail ist noch nicht fertiggestellt, es können aber bereits erste Abschnitte genutzt werden. Jährlich finden mehrere Workcamps statt, während derer freiwillige Helfer aus aller Welt weiter an dem Weg bauen. In den Jahren von 2003 bis 2015 wurden 211 Projekte mit insgesamt 5000 Freiwilligen aus 25 Ländern sowie 35 Städten Russlands durchgeführt. Dabei wurden mehr als 350 km Wanderwege erstellt.

AllgemeinesBearbeiten

Der GBT führt über 51 km der Küste entlang, dabei sind 1.580 hm zu bewältigen. Der Großteil der Strecke verläuft direkt am Seeufer oder an den Uferhängen, über kürzere Strecken ist er weiter vom Ufer entfernt angelegt, etwa wenn Steilküsten zu umgehen sind. Es werden das Dorf Bolshiye Koty, die Siedlung Bolschaja Kadilnaja und zwei private Ferienanlagen passiert. Die Schwierigkeit bewegt sich überwiegend im T1- und T2-Bereich der SAC-Wanderscala, an einigen Stellen sind kürzere Steilpassagen zu überwinden oder ist Orientierungsvermögen erforderlich. Der GBT ist ansonsten passabel mit Schildern ausgewiesen.

In der Regel wird der GBT in drei Tageswanderungen bewältigt: Von Listwjanka nach Bolshiye Koty, weiter bis zur Siedlung Bolschaja Kadilnaja und schließlich nach Bolshoye Goloustnoye (oder umgekehrt). Unter Umständen ist eine Begehung in umgekehrter Richtung (von Bolshoye Goloustnoye nach Listwjanka) von Vorteil: Die Rückfahrmöglichkeiten von Listwjanka nach Irkutsk sind vielfältiger, zudem ist (an gewissen Tagen) eine Weiterfahrt mit dem Schnellboot zur Olchon-Insel möglich. Ab Bolshyie Koty (Tagesziel der zweiten Etappe) gibt es eine Fährverbindung nach Listwjanka, auch ist es dort möglich, im Laden einzukaufen.

Es ist ratsam, zur Orientierung und zum Finden der Zeltplätze Kartenmaterial dabei zu haben. In OpenStreetMap sind die Wege und Zeltplätze gut eingezeichnet. Da ein Netzsignal nur in der Nähe der Siedlungen gegeben ist, muss der Kartenausschnitt vorab ausgedruckt oder mit entsprechenden Apps auf das Smartphone heruntergeladen werden.

Zur Nutzung von Telefon- und Internetnetz empfielt sich aufgrund der hohen Roaming-Gebühren - wie überall in Russland - der Kauf einer russischen Sim-Karte. Die beiden größten Anbieter sind Megafon und tele2, die zahlreiche Filialen in Irkutsk betreiben - Megafon etwa direkt in der Ausgangshalle des Flughafens. Mit #hello bietet Megafon einen Tarif speziell für ausländische Reisende an. Die Netzabdeckung entlang des GBT ist nur in und bei den größeren Siedlungen gegeben: In Listwjanka und Bolshoye Goloustnoye ist mit Megafon und tele2, in Bolshiye Koty nur mit tele2 ein Netzempfang möglich.

Die kostenpflichtige Genehmigung zum Zelten im Pribaikalski Nationalpark, durch den der GBT führt, ist neuerdings bei einem Container am Beginn des Weges einzuholen (in Listwjanka am Dorfrand im Wald, in Bolshoye Gouloustnoye nach dem Campingplatz). Diese Container sind ist nicht durchgängig besetzt (08/19).

WassersituationBearbeiten

Von offizieller und wissenschaftlicher Seite gibt es unterschiedliche Angaben zur Wasserqualität des Baikalsees.[1] Die Zellulosefabrik in Baikalsk, über Jahrzehnte größte Verschmutzer des Sees, ist seit 2013 geschlossen.[2] Es ist jedoch anzunehmen, dass im Küstengebiet vor größeren Ansiedlungen wie Listwjanka mitunter keine Trinkwasserqualität gegeben ist, da diese nicht über ein flächendeckendes Kanalisationssystem verfügen.[3] Problematisch ist auch das Mündungsgebiet der Selenga, da dieser Fluss durch mehrere Städte fließt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, das Wasser des Baikalsees vor dem Trinken doppelt zu reinigen: Mit einem Mikrofasertuch oder Kaffeefilter können Trübstoffe entfernt werden, Bakterien werden mithilfe chemischer oder mechanischer Filter (wie etwa dem Sawyer Mini PointOne) oder durch Abkochen neutralisiert.

Über weite Strecken kann entlang des Weges auf Bäche zurückgegriffen werden, die in den Baikalsee fließen. Solche Zuflüsse sind jedoch nicht durchgängig gegeben: Während im Streckenabschnitt von Listwjanka nach Bolshiye Koty zahlreiche Bäche vorhanden sind, führt z.B. auch der Bach beim Zeltplatz vor Bolshyie Koty (von Listwjanka kommend) Wasser, jener nach dem Dorf jedoch nicht. Im Abschnitt zwischen Bolschaja Kadilnaja und Bolshoye Gouloustnoye führt keiner der auf Karten verzeichneten Bäche Wasser (Stand 08/19).

ÜbernachtenBearbeiten

Übernachtungen sind in mitgebrachten Zelten oder privaten Unterkünften möglich: Entlang des Weges sind zahlreiche Zeltplätze angelegt, die kostenlos genutzt werden können. Das Zelten ist nur an diesen Stellen erlaubt. Grundsätzlich gilt, dass sich die Zeltplätze mitunter ein gutes Stück außerhalb der Dörfer und Siedlungen befinden, was bei der Planung der Tagesetappen zu berücksichtigen ist: Ist das Tagesziel z. B. Bolshie Koty, so stehen die Zeltplätze 1 km vor bzw. 1,5 km nach dem Dorfkern zur Auswahl. Die Anzahl der aufstellbaren Zelte variiert, ebenso die Ausstattung - meist ist bei den Zeltplätzen eine Feuerstelle angelegt sowie eine Sitzbank errichtet, manchmal gibt es auch Klohütten. In Boshiye Koty gibt es mehrere private Unterkünfte sowie einen kleinen Laden (Magasin), von hier aus besteht zudem eine tägliche Fährverbindung nach Listwjanka. In Bolschaja Kadilnaja, einem Stützpunkt des Nationalparks, können Hüttenplätze gemietet werden, die Englischkenntnisse des Parkverwalters sind jedoch begrenzt.

AnreiseBearbeiten

Der GBT führt von Listwyanka nach Bolshye Goloustnoe und kann in beiden Richtungen begangen werden. Die Anreise erfolgt in beiden Fällen von Irkutsk aus:

  • Nach Listwjanka gibt es mehrere Möglichkeiten: Entweder mit einem Sammeltaxi, Abfahrt mehrmals täglich vom östlichen Eck des Einkaufszentrums Torgovyy Kompleks, Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden, der Preis von ca. 150 Rubel pro Person wird beim Aussteigen bezahlt. Oder vom Busbahnhof (Автовокзал) in der Ul. Oktyabr'skoy Revolyutsii, die Tickets müssen jedoch im Vorhinein online gekauft werden (08/19). Zudem befahren Schnellboote (Hydrofoil) den Baikalsee, die auch in Listwjanka halt machen.
  • Nach Bolshoye Goloustnoye mit dem Bus Nr. 530, Abfahrt vom Busbahnhof (Автовокзал) in der Ul. Oktyabr'skoy Revolyutsii um 10:00 und 16:00 Uhr.

StreckenverlaufBearbeiten

Wie oben ausgeführt kann der Weg in beiden Richtungen begangen werden. Die Darstellung unten beschreibt den Routenverlauf von Listwjanka nach Bolshoye Goloustnoye.

Abschnitt 1: Listwjanka - Bolshyie KotyBearbeiten

Auf diesem Abschnitt sind 20 km und 650 hm zu bewältigen. Der Weg st

Abschnitt 2: Bolshyie Koty - Bolshaja KadilnajaBearbeiten

12 km, 250 hm


Abschnitt 1: Bolshaja Kadilnaja - Bolshoye Goloustnoye

AbreiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten


 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.