Piwniczna-Zdrój

Stadt in Polen
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Polen > Kleinpolen > Piwniczna-Zdrój

Piwniczna-Zdrój ist ein Kurort am Poprad in der Woiwodschaft Kleinpolen im südöstlichen Polen in den Sandezer Beskiden. Mit Krynica-Zdrój und Muszyna-Zdrój gehört es zum kleinpolnischen Bäderdreieck.

Piwniczna-Zdrój
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Winter

Piwniczna-Zdrój ist ein Kur- und Wintersport in Polen. Es gibt Lifte und Bahnen auf die umliegenden Gipfel, von denen sich ein schöner Ausblick über die Beskiden bis zur Hohen Tatra ergibt.

Die Stadt wurde 1348 als Eigentum der polnischen Krone zur Sicherung des Handelswegs von Polen nach Ungarn entlang dem Poprad an Stelle einer älteren Siedlung, Piwniczna Szyja, gegründet und mit Stadtrechten ausgestattet. Als Gründungsverwalter wurde Hanko, ein Bürger aus dem nahegelegenen Nowy Sącz bestellt. Die Stadt blühte durch den Ungarnhandel in den nächsten Jahrhunderten auf. Im Zuge der ersten polnischen Teilung 1772 kam sie an die Habsburger. Im 19. Jahrhundert wurden die Heilquellen entdeckt. 1874 wurde die Stadt an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Seit 1884 wird sie von Kurgästen aufgesucht. Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wurde dies Stadt jeweils wieder polnisch.

AnreiseBearbeiten

 
Karte von Piwniczna-Zdrój

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der internationale Flughafen Krakau befindet sich nordwestlich und der internationale Flughafen Rzeszów nordöstlich von Piwniczna-Zdrój.

Mit der BahnBearbeiten

Piwniczna-Zdrój ist mit der Bahn von Krakau über Tarnów und Nowy Sącz erreichbar. Im Ort gibt es drei Bahnhöfe:

  • 1 Piwniczna-Zdrój     
  • 2 Piwniczna     
  • 3 Łomnica-Zdrój     

Mit dem BusBearbeiten

Regionalbusse fahren nach Krakau und die umliegenden Ortschaften.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Verbindungsstraße führt nach Nowy Sącz. Piwniczna-Zdrój liegt an der Woiwodschaftsstraße 971 nach Muszyna-Zdrój und Krynica-Zdrój.

MobilitätBearbeiten

Der Ort ist gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Da der Ort im Gebirge liegt, ist es recht hügelig und eine gewisse Kondition schadet nicht.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Ortskern
 
Trinkhalle
 
Kurpark

Bekannt sind vor allem der Kurpark. Viele schöne Villen aus dem 19. Jahrhundert befinden sich im Ort.

KirchenBearbeiten

  • Marienkirche   
  • Antoniuskirche   
  • Marienkapelle   

FriedhöfeBearbeiten

  • Alter jüdischer Friedhof   
  • Soldatenfriedhof   

PlätzeBearbeiten

  • Marktplatz   

ParkanlagenBearbeiten

  • Kurpark

DenkmälerBearbeiten

  • Synagogen-Mahnmal   
  • Weltkriegs-Mahnmal   
  • Kurier-Denkmal   
  • Grunwald-Denkmal   

AktivitätenBearbeiten

Piwniczna-Zdrój lädt zum Kuren und Wintersport ein. Auch sind Floß- und Kajakfahrten auf dem Poprad möglich.

MuseenBearbeiten

  • 1 Regionalmuseum   

EinkaufenBearbeiten

Souvenirs und Gegenstände des täglichen Bedarfs können vor Ort erworben werden. Zum Shopping sollte man nach Nowy Sącz fahren.

KücheBearbeiten

Es gibt zahlreiche Restaurants. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

  • Pijalnia Artystyczna
  • Restauracja Sobieski
  • Bar Czercz
  • Czarna Owca
  • Restauracja Majerzanka
  • Iskra

NachtlebenBearbeiten

Das Nachtleben findet in den großen Hotels, Kureinrichtungen und Sanatorien statt.

UnterkunftBearbeiten

 
Berghütte

Sanatorien, Hotels aller Sterneklassen und Pensionen gibt es in Fülle.

  • 2 Berghütte Chatka pod Niemcową     
  • POKOJE GOŚCINNE HELENA MRÓZ
  • Willa pod Kasztanami
  • Majerzanka
  • GAWRA
  • Willa nad Popradem
  • Wiktorowa Chata Wierchomla
  • Cisówka Pokoje Gościnne
  • Agroturystyka Danuta i Stanisław Wnęk
  • U Anny
  • Willa Orlęta

SicherheitBearbeiten

Es ist recht sicher.

GesundheitBearbeiten

Der Kurort verfügt über viele Arztpraxen, Ärzte und gesundheitliche Einrichtungen.

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.