Pfullendorf

Stadt im Landkreis Sigmaringen in Baden-Württemberg

Pfullendorf ist eine Kleinstadt im Linzgau.

Pfullendorf
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Die Stadt Pfullendorf liegt im nördlichen Linzgau zwischen Donau und Bodensee. Im Jahr 1220 wurde der Ort durch Kaiser Friedrich II zur Freien Reichsstadt erhoben. Ab 1383 galt in der Stadt eine Zunftverfassung, diese regelte die demokratische Wahl des Bürgermeisters. Nach dem Reichsdeputationshauptschluss 1803 kam Pfullendorf zum Großherzogtum Baden. Seit 1973 gehört die Stadt zum Landkreis Sigmaringen, damals wurden die Orte Aach-Linz, Denkingen, Gaisweiler-Tautenbronn, Großstadelhofen, Mottschieß, Otterswang und Zell am Andelsbach eingemeindet.

AnreiseBearbeiten

Entfernungen
Sigmaringen21 km
Stockach23 km
Meßkirch15 km
Überlingen25 km
Friedrichshafen43 km

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der Flughafen Friedrichshafen ist ca. 43 km entfernt.

Mit der BahnBearbeiten

Pfullendorf hat keine Bahnanbindung, die nächsten Bahnhöfe sind in Überlingen und Sigmaringen. (ca. 21 km)

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Die Stadt liegt etwas abseits der großen Verkehrsströme. Die nächste Autobahnabfahrt ist von der A98 die   13 Stockach-Ost. Pfullendorf liegt an der Deutschen Fachwerkstraße und an der Oberschwäbischen Barockstraße.

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Pfullendorf

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • St. Jakob, Stadtpfarrkirche im gotischen Stil
  • Das Heilig-Geist-Spital
  • Das Obere Tor und weitere Reste der ehemaligen Stadtbefestigung
  • Das Rathaus von 1524, die Scheiben des Glasbilderzyklus sind noch im Original erhalten
  • Der Marktplatz mit zahlreichen historischen Gebäuden
  • Das Bindhaus, heute Heimatmuseum
  • Die Steinscheuer, sie beherbergt die Bücherei

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.