Nyon ist eine schweizerische Stadt im Kanton Waadt am Genfersee.

Nyon
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Die Sicht vom Genfersse auf Nyon mit Schloss

HintergrundBearbeiten

Die Stadt ist zugleich Hauptort des gleichnamigen Bezirkes Nyon.

Zur Gemeinde gehören noch die Ortsteile L'Asse und teilweise Changins.

In dieser Gegend können Siedlungsspuren bis ins Neolithikum nachgewiesen werden. Schon zu dieser Zeit befand sich am See eine Siedlung. Es ist nachgewiesen, dass sich im 1. Jahrhundert vor Christus hier die Befestigung Noviodunos befand, die von den Helvetiern bewohnt wurde. Die Stadt wurde vermutlich beim Auszug 58 v.Chr zerstört. Jedefals ordneten die Römer 45 vor Christus den Aufbau der Stadt Colonia Iulia Equestris an. Die Stadt stieg schnell zur wichtigsten am Genferseee auf, deren Zentrum sich beim heutigen Schloss befand. Im Laufe der Zeit wurde Aventicum (Avenches) immer wichtiger, und überflügelte die Stadt. In der spätrömischen Zeit wurde die Stadt auch von Genava (Genf) überflügelt. Mitte des 3. Jahrhunderts wurde die Stadt zum erstes Mal zerstört. Wurde jedoch wieder unter dem Namen Civitas Equestri aufgebaut. Das endgültige aus für die römische Siedlung kam bei der Verwüstung der Stadt im 5. Jahrhundert. Im 11. oder 12. Jahrhundert wurde die Stadt neugegründet. Zu dieser Zeit gehörte Nyon zur Herrschaft Prangins und kam 1293 an das Haus Savoyen. Im 13. Jahrhundert erhielt Nyon die Stadtrechte. Und war sogar bis ins 15. Jahrhundert eine Münzprägestätte.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der internationale Flughafen Genf (l’Aéroport International de Genève-Cointrin), ist rund 25 Kilometer entfernt und mit direkten Zügen erreichbar.

Mit der BahnBearbeiten

Am Bahnhof Nyon halten alle Schnellzüge (ICN+IR+RE) zwischen Lausanne und Genf, die IC und EC fahren durch. Beginnt hier doch die Schmalspurbahn nach Saint-Cergue.

Auf der StraßeBearbeiten

Der Autobahnanschluss Nyon an der A1 liegt rund 3 km vom Stadtkern entfernt.

FährenBearbeiten

Ab Nyon verkehren ganzjährig durch die CGN betriebene Personenfähren unter dem Begriff NaviMobilité direkt über den See nach Yvoire (Linie N3) und Chens (Linie N4). Sie dienen vorwiegend dem Pendlerverkehr von arbeitstätigen Grenzgängern und verkehren deswegen von Montag bis Freitag am Morgen bereits sehr früh und dies bis spätabends. Sie haben gegenüber den Kursschiffen der CGN für Einzelfahren ein eigenes etwas teureres Tarifsystem bieten etwas weniger Komfort haben dafür aber etwas kürzere Fahrzeiten als die Kursschiffe.

Mit dem FahrradBearbeiten

Nyon ist Start oder Endpunkt der Jura-Route, genannten Nationalen Veloroute Nummer 7 des Veloland Schweiz. Bei der Rhone-Route oder Nummer 1 ist sie ein möglicher Etapenort.

MobilitätBearbeiten

Nyon hat ein eigenes Stadtbusnetz. Es gibt auch Postautolinien nach Coppet, Gingins und Gimel.

Nyon ist auch mit dem Kursschiffen des Genfersee erreichbar.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Reste der römischen Siedlung
  • Das mittelalterliches Stadtbild der Altstadt
  • Stadtpfarrkirche Notre-Dame
  • Das Schloss von Nyon befindet sich am östlichen Ende der Altstadt.
  • Porte Sainte-Marie
  • Maison Bonnard

AktivitätenBearbeiten

  • Paléo Festival Nyon. Alljährlich findet in Nyon das größte Freiluftkonzert der Schweiz statt.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

Es gibt 7 Hotels in Nyon, näheres findet man auf der Hotelliste.

Praktische HinweiseBearbeiten

  • 1 Nyon Région Tourisme, Avenue Viollier 8, CH – 1260 Nyon 1. Tel.: +41 (0)22 365 66 00, Fax: +41 (0)22 365 66 06.

AusflügeBearbeiten

  • Ein Ausflug auf den zweithöchsten Juragipfel der Schweiz den Dôle.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.