Norwegenkai, Schwedenkai, Ostuferhafen - Fährterminals in Kiel

Liste von Fährterminals in Kiel
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Schleswig-Holstein > Ostseeküste (Schleswig-Holstein) > Holsteinische Ostseeküste > Norwegenkai, Schwedenkai, Ostuferhafen - Fährterminals in Kiel
Panorama: Du kannst das Bild waagerecht scrollen.

Der Norwegenkai, der Schwedenkai sowie der Ostuferhafen sind drei internationale Fährterminals in Kiel und gehören neben den Fährterminals in Travemünde und Rostock zu den wichtigen Häfen im Personenfernverkehr auf See.

Norwegenkai am Ostufer der Kieler Förde
Norwegenkai am Ostufer der Kieler Förde

HintergrundBearbeiten

 
Karte von Norwegenkai, Schwedenkai, Ostuferhafen - Fährterminals in Kiel
 
Das Hafengebäude am Schwedenkai
 
Norwegenkai (links) und Schwedenkai (rechts)
 
Ostuferhafen

Der Norwegenkai, der Schwedenkai sowie der Ostuferhafen sind neben Travemünde und Rostock die bedeutendsten Fährterminals in Deutschland, von hier aus bestehen Verbindungen nach Norwegen, Schweden sowie ins Baltikum. Die Terminals dienen sowohl dem Personen- und Fahrzeugtransport als auch dem Güterverkehr. Neben internationalen Fährlinien werden sie teilweise auch durch Kreuzfahrschiffe angelaufen. Weitere Hafenteile in Kiel sind der Ostseekai, der Satorikai, der Scheerhafen und der Nordhafen.

Da die 3 Terminals nicht unmittelbar miteinander verbunden sind, müssen sie in den folgenden Abschnitten differenziert behandelt werden.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

  • 1 Flughafen Hamburg internet (IATA: HAM), Flughafenstr. 1 – 3, 22335 Hamburg. Tel.: +49 (0)40 507 50, Fax: +49 (0)40 50 75 12 34, E-Mail: wikipedia commons wikidata facebook instagram twitter. Der Flughafen Hamburg ist der nächste Verkehrsflughafen mit internationalen Verbindungen. Der Kielius - der Airportbus vom Flughafen in Hamburg-Fuhlsbüttel - sowie Flixbus verkehren regelmäßig vom Hamburger Flughafen zum Hauptbahnhof bzw. Interims-ZOB in Kiel. Der Fahrplan ist u. a. auf die Fahrpläne der Fähren von Color Line nach Norwegen und Stenaline nach Schweden abgestimmt.
  • 2 Flughafen Kiel-Holtenau (IATA: KEL) wikipedia commons wikidata. Die Stadt besitzt mit dem Flughafen Kiel-Holtenau einen eigenen Flughafen, dessen Landebahn für Großflieger jedoch zu kurz ist und der daher nicht mehr für Linienflüge genutzt wird. Angeboten werden Charterdienste. Auch ist der Flughafen für Selbstflieger geeignet. Zoll- und Grenzabfertigung ist möglich. Für das Flugpersonal kann Unterkunft zur Verfügung gestellt werden.

Mit dem ZugBearbeiten

Die Anreise mit der Bahn erfolgt zwangsläufig über den 3 Hauptbahnhof Kiel, Sophienblatt 25-27, 24114 Kiel wikipedia commons wikidata. Der Kopfbahnhof ist ein Bahnhof mit guter touristischer Infrastruktur, der eine hohe Nutzung insbesondere durch anreisende Kreuzfahrer sowie Fuß- und Radpassagiere der täglich auslaufenden Fährschiffe hat. Kurz nach Anlegen der Fährschiffe bzw. eines Kreuzfahrtschiffes ist es oft sehr voll im Bahnhof. barrierefrei : Auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ist der Bahnhof gut erschlossen. Barrierefreier Zugang über den Eingang am Bahnhofsvorplatz (Rampe). Am Eingang vom Platz der Kieler Matrosen, der eine Ebene tiefer liegt als die Bahnhofshalle, gibt es einen Fahrstuhl. Weitere Details im Kiel-Artikel Merkmal:  .

Vom Bahnhof zu den Fährterminals gelangt man dann folgendermaßen:

  • 4 Norwegenkai wikipedia commons wikidata. Der Norwegenkai liegt auf der gegenüberliegenden, östlichen Seite der Innenförde und ist fußläufig vom Kieler Hauptbahnhof nach etwa 700 m in etwa 10 Minuten erreichbar. Der Fußweg führt über die Fußgängerbrücke Hörnbrücke. Natürlich kann man auch ein Taxi benutzen. Die etwa 3 km weite Fahrt führt dann um die Hörn herum. Der Linienbus 100 benötigt hierfür etwa 6 Minuten.
  • 5 Schwedenkai wikipedia commons wikidata. Der Schwedenkai ist ebenfalls fußläufig vom Kieler Hauptbahnhof nach etwa 700 m in etwa zehn Minuten erreichbar. Er liegt nördlich des Hauptbahnhofs auf der gleichen, westlichen Seite der Innenförde. Natürlich kann man auch ein Taxi benutzen. Die etwa 700 m weite Fahrt dauert etwa 2-3 Minuten. Der Linienbus 502 benötigt etwa 7 Minuten.
  • 6 Ostuferhafen wikipedia commons wikidata. Das Terminal Ostuferhafen liegt ebenfalls auf der gegenüberliegenden, östlichen Seite der Innenförde. Die Entfernung vom Hauptbahnhof beträgt allerdings etwa 8 km, die Fahrzeit mit dem Linienbus 11 (Richtung Dietrichsdorf) etwa 25-33 Minuten, von der Bushaltestelle Grenzstraße noch etwa 15 Min. zu Fuß. Die Fahrt mit dem Taxi kostet etwa 17-20 €.

Mit dem BusBearbeiten

  • 7 ZOB commons wikidata. Der Zentrale Busbahnhof in Kiel wurde komplett neu erstellt. Die Haltestellen der Fernbusse befinden sich wieder im neuen ZOB ab der Auguste-Viktoria-Straße gegenüber des Hauptbahnhofs.
  • Der Kielius - der Airportbus vom Flughafen in Hamburg-Fuhlsbüttel - verkehrt regelmäßig vom Hamburger Flughafen zum ZOB in Kiel. Der Fahrplan ist unter anderem auf die Fahrpläne der Fähren von Color Line nach Norwegen und Stenaline nach Schweden abgestimmt.

Vom Hauptbahnhof zu den Terminals siehe Abschnitt Mit dem Zug.

Mit dem PKWBearbeiten

Da auf den Fähren der KFZ-Transport möglich ist wird diese Variante zum Großteil von Reisenden mit KFZ auch genutzt.

Kiel ist über die  , die   und die  /  an das Autobahnnetz angeschlossen. Die Anreise zu den 3 Terminals differiert allerdings etwas.

  • Von der   (aus Richtung Berlin) kommend empfiehlt sich die Nutzung der   ab Schwarzenbek, um Hamburg und den staugefährdeten Elbtunnel zu umfahren. Die letzten Kilometer erfolgen auf der sehr gut ausgebauten   bis zum Ende am Kiel-Barkauer-Kreuz. Wer sich dann rechts hält und nach den Bahngleisen unter der Hochstraße links abbiegt, gelangt über die Bahnhofstraße zum Schwedenkai bzw. über die Sörensenstraße zum Norwegenkai bzw. weiter zum Ostuferhafen.
  • Aus Richtung Dänemark benutzt man ab Rendsburg die  , die letzten Kilometer auf der   bis zum Autobahnende.
  • Von Süden kommend verlässt man die   am Dreieck   12 Bordesholm und benutzt die   bis zum Autobahnende.
Vom Ende der   gelangt man geradeaus über den Schützenwall zum Schwedenkai. Reisende zum Norwegenkai oder zum Ostuferhafen sollten sich rechts halten auf der  . Nach dem Kiel-Barkauer-Kreuz rechts halten und nach den Bahngleisen unter der Hochstraße links abbiegen, über die Sörensenstraße zum Norwegenkai bzw. weiter zum Ostuferhafen.

ParkenBearbeiten

 : Das Parken ist auf verschiedenen Parkplätzen und auch Parkhäusern bei allen drei Terminals möglich. Es existieren sowohl Dauerparkplätze als auch Parkplätze für Reisende, welche ihr Fahrzeug nicht mitnehmen sowie "Kiss-and-Ride" Parkplätze. Außer den Parkplätzen des Port of Kiel stehen diverse Parkplätze anderer Betreiber zur Verfügung.

Verbindungen und FährgesellschaftenBearbeiten

 
ColorLine-Fähre COLOR MAGIC am Norwegenkai
 
StenaLine-Fähre STENA GERMANICA am Schwedenkai
 
DFDS-Fähre ATHENA SEAWAYs im Ostuferhafen
  • Vom Norwegenkai verkehrt die Fähre nach Oslo. Dies ist die einzige umsteigefreie Direktverbindung zwischen Deutschland und Oslo/Norwegen auf dem Seeweg.
  • DFDS-Seaways, Ostuferhafen 15, 24149 Kiel. Tel.: +49 (0)431 20976480, Fax: +49 (0)431 20976102, E-Mail: facebook twitter. Die DFDS Seaways betreibt eine interessante Fährverbindung ins Baltikum nach Klaipeda. Die 19-stündige Fährüberfahrt erspart dem Reisenden etwa 1.100 km Fahrstrecke mit dem Auto. Von dort besteht die Möglichkeit der Weiterreise mit einer DFDS-Fähre nach Karlshamn in Schweden. In Kiel gibt es keinen PKW Check-in Schalter. Der Check-in findet im Terminal statt.

BuchungsmöglichkeitenBearbeiten

Tickets sind über die Fährgesellschaften erhältlich, diese können online sowie in den Callcentern der Fährgesellschaften sowie in Reisebüros erworben werden.

KücheBearbeiten

In allen 3 Terminals gibt es Restaurants bzw. Imbissbetriebe. Im Kieler Hauptbahnhof und in der Nähe gibt es zahlreiche Schnellrestaurants und Lokale. (ergänzende Infos)

EinkaufenBearbeiten

Die nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in der Innenstadt sowie im Hauptbahnhof.

WLANBearbeiten

Kostenloses WLAN ist in den Gebäuden der Terminals verfügbar.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Die Geschichte der Kieler Häfen
  • Bahnen und Fähren in Europa, Übersichtskarte. Verlag: Freytag&Berndt und Artaria, 2017, ISBN 978-3-707916898, S. 2.
  • Erhard Jübermann: Wasserstraßen Deutschland, Übersichtskarte. Verlag: Jübermann, 2014, ISBN 978-3-929540-23-9, S. 2.

WeblinksBearbeiten

 
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.