Europäischer Fernwanderweg E2

Reisethemen > Vorwärtskommen > Wandern > Wandern in Europa > Europäischer Fernwanderweg E2
Wandersymbol der Europäischen Wandervereinigung für den E2
Verlauf des E 2

Der E2 ist ein Europäischer Fernwanderweg. Er führt derzeit von Schottland über England und den Ärmelkanal und weiter durch die Benelux-Länder und Frankreich bis nach Nizza. Die Schweiz wird kurz berührt und ein ganz kurzer Abschnitt verläuft auch durch Deutschland.

HintergrundBearbeiten

Die E-WegeBearbeiten

Die Europäischen Fernwanderwege sind ein Projekt des Europäischen Wandervereinigung (ERA-EWF-FERP). Der EWF ist ein Dachverband nationaler und regionaler Wandervereine, die für die Markierung und Pflege der Wege in ihrem Gebiet zuständig sind.

In die Zeit der Gründung des EWF 1969 fällt auch der Beginn der Fernwanderwege als völkerverbindendes Element in Europa. Heute hat das Netz der Europäischen Fernwanderwege eine Ausdehnung von 60.000 km.

Die Fernwanderwege setzen sich aus bekannten, kürzeren Wanderwegen sowie dazu passenden Verbindungselementen zusammen (in Frankreich der Sentier de Grande Randonnée GR5 und die Grande Traversée des Alpes). Sie werden daher überwiegend abschnittsweise genutzt als Teilbegehung und der übergeordnete Fernwanderweg ist die virtuelle Klammer. Für weitere Informationen siehe den Artikel Europäischer Fernwanderweg E1.

Der E 2Bearbeiten

 
Der Weg bei Duntercleuch in Schottland
 
Beschilderung in Luxemburg

Der E2 beginnt derzeit in Stranraer in Schottland, eine Ausdehnung auf Irland von Galway an ist geplant. Er führt in zwei Varianten durch Schottland und England zum Ärmelkanal. Auf dem europäischen Festland beginnt die Westvariante in Oostende in Belgien und die Ostvariante in Hoek van Holland in den Niederlanden. Weiter verläuft er durch Luxemburg und an dessen Ostgrenze entlang durch das Tal der Our, der Sauer und der Mosel. In Schengen tritt er für wenige hundert Meter auf deutsches Gebiet und erreicht in Apach das französische Lothringen. Über die Vogesen und den Sundgau erreicht er den französischen Jura. Am Genfer See berührt er kurz die Schweiz und führt vom Südufer über die Grande Traversée des Alpes durch die französischen Alpen weiter nach Nizza, wo er endet.

In Frankreich verläuft der Weg gemeinsam mit dem Sentier de Grande Randonnée GR5. Die Gesamtlänge beträgt rund 4.850 km.

VorbereitungBearbeiten

Eine hilfreiche Vorbereitungsliste findet man im Artikel Jakobsweg. Vielfach wird nicht die Beschilderung als Fernwanderweg verwendet, sondern jene der lokalen Wanderwege, über die der E2 verläuft.

AnreiseBearbeiten

Bitte bei den Regionen oder Städten und Flughäfen nachsehen.

SicherheitBearbeiten

Der Weg führt durch sichere Reiseländer. Gefahren, mit denen man täglich konfrontiert werden kann, sind Sonnenbrand und Zecken. Dem von den Zecken übertragenen Borrelia-Bakterium kann nur durch eine Behandlung mit Antibiotika Einhalt geboten werden. Gegen die durch einen Virus hervorgerufene Frühsommer-Meningoenzephalitis FSME kann man sich durch eine rechtzeitige Impfung vor der Reise schützen. Man sollte sich jeden Abend auf Zecken hin kontrollieren oder kontrollieren lassen.

VerlaufBearbeiten

SchottlandBearbeiten

Aktuell beginnt der E2 je nach Quelle in der Nähe von Stranraer oder in Portpatrick. Zunächst geht's Richtung Osten auf dem Southern Upland Way bis Melrose. Dort verlässt er dann den Southern Upland Way und führt auf dem St Cuthbert's Way zur Grenze nach England.

  • Portpatrick - New Luce (21.5 km): Der Southern Upland Way und damit auch der E2 beginnt am nördlichen Ende der Hafenfront in Portpatrick, wo sich der erste Informationsstand des Southern Upland Way befindet, und steigt über Betonstufen bis zur Spitze der Klippen, von wo aus man einen schönen Blick zurück über die Stadt hat. Der Weg führt an einigen Gebäuden der Küstenwache vorbei - hier links abbiegen und auf der Seeseite um sie herum - und verläuft dann am Rand des Dunskey-Golfplatzes entlang, bevor er zur kleinen Sandbucht von Port Mora hinabführt. Von der Bucht aus führt der Weg über eine kleine Anhöhe und dann wieder hinunter ans Meer in den steinigen Port Kale. Ein steiler, in den Fels gehauenen Stufenweg, führt wieder hinauf. Der Weg führt nun durch Schafsweiden hoch über dem Meer in Richtung des Leuchtturms von Killantringan. Kurz vor dem Leuchtturm von Killantringan erreicht der Weg die Strasse zum Leuchtturm und wendet sich schliesslich nach Osten, weg von der Küste. Folge der Strasse an der Killantringan Farm vorbei bis zur Kreuzung mit der B738. Biege auf dieser etwa 400 Meter nach links ab, dann nach rechts auf eine weitere Nebenstrasse ab und weiter nach Norden und Nordosten bis zu einer Kreuzung kurz vor der Knock and Maize Farm. Hier nach rechts (Süden) abbiegen auf einen Feldweg und kurz darauf nach Osten bis zu einer weiteren Kreuzung. Dort links abbiegen auf einen Weg der über Moorweiden führt, mit Windturbinen zur rechten und dem Stausee Knockquhassen zur linken. Am östlichen Ende des Stausees biegt der Weg nach rechts ab auf einen Weg, der an den Farmen von Little Mark und Greenfield vorbeiführt, wo er zu einer Nebenstraße wird. Kurz nach der letzten Farm überquert der Weg den Piltanton Bach und erreicht eine Kreuzung, wo er nach rechts abbiegt und bald darauf eine weitere Kreuzung erreicht und dort nach links abbiegt. Nach kurzer Zeit biegt der Weg nach rechts auf eine weitere Nebenstrasse ab und führt an Ochtrelure vorbei. Die Strasse biegt zuerst nach links und dann nach rechts ab. An der letzteren Abzweigung führt einen Fussweg bergab nach Spout Wells. Dort biegt er nach rechts auf eine Nebenstraße ab, die zur Whiteleys Farm und zur A77 führt. Hier biegt der Weg links auf die A77 für hundert Meter ab, dann rechts auf eine Nebenstrasse, die zu einer weiteren Strasse führt, wo er für ein kurzes Stück rechts abbiegen und dann links auf eine Strasse, die den Bach of Black Stank kreuzt. Kurz vor der Culhorn Mains Farm nach links abbiegen auf einen Weg, der zum Rand einer großen Plantage führt. Hier nach rechts abbiegen und dem Weg durch Felder und Wälder fogen bis zu einer Nebenstrasse. Dort dem Weg nach rechts bis zu einer T-Kreuzung folgen, wo er links unter einer Eisenbahnbrücke hindurchführt. Gleich hinter der Brücke nach links auf einen Pfad abbiegen, weiter durch ein angenehmes Waldgebiet zu einer Infotafel des Southern Uplands Way am Rande des kleinen Dorfes Castle Kennedy.
  • Castel Kennedy - Bargrennan (43 km): Dieser Abschnitt beginnt an der A75 am Eingang zu den Gärten von Castle Kennedy und folgt der Hauptzufahrt durch bewaldete Parklandschaft zum White Loch, über das die Ruinen von Castle Kennedy und dem neueren Lochinch Castle zu sehen sind. Die Route verläuft entlang des Südostufers des White Lochs bis zum Eingang der Schlossgärten (die einen Besuch wert sind, wenn man Zeit hat). Hier biegt er rechts ab und führt bergauf zu einer Nebenstraße mit Blick zurück auf das Black Loch, das nördlich des White Lochs liegt. Links auf die Nebenstraße abbiegen, mit dem Cults Loch auf der rechten Seite. Nach etwa 600 Metern nach rechts auf einen Weg, der an den Häusern von Chlenry und dann an der Chlenry Farm vorbeiführt. Kurz danach endet er und die Route führt weiter bergauf auf einem Pfad durch Weideland bis zu einer Kreuzung mit der gleichen Nebenstrasse. Folgen Sie dieser nach rechts für ca. 500 Meter bis zu einem Weg, der nach rechts (Südosten) zum Gatter am Rande des Glenwhan Forest, einer großen Koniferenplantage, führt. Gehen Sie durch das Gatter und biegen Sie sofort nach links ab, um einem gut ausgebauten Pfad um den nördlichen Rand der Wälder zu folgen und dann hinunter zum Craig Bach, der in einer malerischen felsigen Waldlichtung liegt, wo er in kleinen Wasserfällen hinunterstürzt. Die Route folgt dem Bach zu einer Eisenbahnlinie, biegt dann nach Norden ab und führt durch den Wald zu einer Brücke über die Eisenbahn. Über die Brücke führt der Weg durch Wiesen zu einer weiteren Brücke, diese überquert das Wasser von Luce, und geht dann ein Feld hinauf zur Cruise Farm. Der Weg führt links entlang der Strasse für eine kurze Strecke an der Cruise Farm vorbei, biegt rechts auf einen Pfad ab, um das raue Weideland zum alten verlassenen Haus von Kilhern zu durchqueren, wo er scharf links abbiegt. Der Weg führt um die rechte (östliche) Seite einer Baumplantage herum. Der Weg nimmt einen Pfad auf der linken Seite, trifft auf den Pfad jenseits des Waldes und folgt ihm bis zu einer Nebenstrasse. New Luce liegt etwa zwei Kilometer auf dieser Strasse westwärts. Der Weg biegt jedoch nach Osten ab und folgt der Strasse bis zu ihrem Ende bei der Balmurrie Farm. Hier geht die Route weiter nach Norden auf dem Track nach Kilmacfadzean, verlässt ihn dann, um rechts auf einen rauen Pfad abzubiegen, der nach Nordosten über offenes Moorland führt, das von den riesigen Windturbinen im Osten dominiert wird. Vor uns liegen die dunklen Nadelbäume eines riesigen Waldes. Der Weg führt in den Wald hinein und verläuft entlang eines sumpfigen Waldweges, überquert eine Fussgängerbrücke über den Mulniegarroch oder Purgatory Bach, bis zu einer trockeneren Waldstrasse, der man einen Kilometer lang folgt, bis man nach rechts auf einen Pfad abbiegt, der zu einer Lichtung bei Laggangarn führt, wo es einen kleinen hölzernen Unterschlupf gibt, der als Beehive Bothy bekannt ist und bei schlechtem Wetter oder für eine Übernachtung nützlich ist, wenn man Schlaf- und Kochausrüstung dabei hat. Der Weg führt weiter zu einer weiteren Lichtung mit zwei alten Steinen - den Laggangarn Stones - und einem Informationsschild von Historic Scotland. Jenseits der Steine überquert der Weg das Tarf Water und erreicht einen Wegweiser, der zurück zu den Laggangarn-Steinen und hinunter zu den Wells of the Rees weist, die einen Besuch wert sind. Die kurze Umleitung führt zu einer Lichtung, wo drei kleine Steinkuppeln über drei kleine Quellen gebaut wurden. Diese geheimnisvollen Kuppeln sind sehr alt und ihr Zweck ist schon lange verloren gegangen. Weiter geht es über das Craig Airie Fell (es ist möglich, dies zu umgehen, indem man auf einem Forstweg weitergeht und den Weg beim Abstieg trifft). Von Craig Airie Fell aus geht es abwärts, um auf einen Forstweg zu gelangen, der dann nach links (östlich) schwenkt. Am Ende der Bäume biegen wir rechts ab und gehen einen kurzen Grasweg neben einem Trockendeich hinunter, um in der Nähe der Gebäude in Derry auf eine kleine (unbefestigte) Straße zu treffen. Biegen Sie nach rechts auf dieser Straße ab, die in Richtung Wald führt, und gehen Sie eine Weile daran vorbei, bevor Sie in den Wald hineingehen. Bei Polbae macht der Weg eine Rechtskurve, um einen Bach zu überqueren und die Straße ist nun asphaltiert. Er führt weiter, bis er auf die B7027 trifft, wo er nach rechts abbiegt und der Straße bis zum kleinen Weiler Knowe folgt (keine Einrichtungen). Nach dem Überqueren der Brücke über den Beoch Bach verlässt der Weg die Straße und biegt links ab auf eine weitere sumpfige Waldstrecke, die durch Nadelbäume zu einer Nebenstraße bei der Glenruther Lodge führt. Die Route biegt nach links ab und folgt dieser Straße für eineinhalb Kilometer, um dann rechts einen Pfad zu nehmen, der über offenes Moorland zum Gipfel des 184 Meter hohen Ochiltree Hill führt, einem guten Aussichtspunkt. Der Weg führt leicht den Hang hinunter, dann entlang eines Waldes zurück zur Nebenstrasse, die ein kurzes Stück nach rechts und dann kurz vor Garchew nach links für einen letzten Moorweg zur Straße A714 und zum Dorf Bargrennan führt, wo es Unterkunft und Verpflegung gibt.
  • Bargrennan - Dalry (40 km)
  • Dalry - Sanquhar (41.5 km)
  • Sanquhar - Wanlockhead (12.5 km)
  • Wanlockhead - Beattock (31 km)
  • Beattock - St Mary's Loch (33.5 km)
  • St Mary's Loch - Traquair (18.8 km)
  • Traquair - Melrose (28 km)
  • Melrose - Harestanes (24 km)
  • Harestanes - Kirk Yetholm (28 km)

EnglandBearbeiten

Von der Kirk Yetholm an der schottischen Grenze verläuft der Weg nun über den Pennine Way in Richtung Süden. In der Nähe von Middleton-in-Teesdale teilt sich der Fernwanderweg in zwei Routen unterschiedlicher Länge.

  • Kirk Yetholm - Windy Gyle (21 km)
  • Windy Gyle - Byrness (22 km)
  • Byrness - Bellingham (24 km)
  • Bellingham - Greenhead (35 km)
  • Greenhead - Alston (26 km)
  • Alston - Dufton (32 km)
  • Dufton - Middleton-in-Teesdale (34 km)

Zentrale Route (Kent Route)Bearbeiten

Die Kent Route bleibt vorerst auf dem Pennine Way. Durch Nationalparks, über Hochmoore und einsame Höhenwege geht es weiter nach Uttoxeter. Dem Heart of England Way folgt der E2 weiter Richtung Oxford und zur Themse. Windsor und Canterbury sind die letzten großen Städte am Fernwanderweg vor Erreichen der Hafenstadt Dover.

  • Middleton-in-Teesdale - Tan Hill (27 km)
  • Tan Hill - Hawes (27 km)
  • Hawes - Horton in Ribblesdale (23 km)
  • Horton in Ribblesdale - Malham (23 km)
  • Malham - Ickornshaw (27 km)
  • Ickornshaw - Calder Valley (26 km)
  • Calder Valley - Standedge (18 km)

In Standedge folgt der E2 jeweils auf kürzeren Abschnitten dem Pennine Bridleway, Tame Valley Way, Tameside Trail und dem Goyt Way bis nach Dislay.

  • Standedge - Broadbottom (?? km)
  • Broadbottom - Dislay (?? km) Ab Dislay folgt der E2 dem Gritstone Trail bis Ruston Bank
  • Dislay - Tegg's Nose (17 km)
  • Tegg's Nose - Ruston Bank (21 km)

Ab Ruston Bank folgt der E2 dem Staffordshire Way bis Milford

  • Ruston Bank - Rudyard (12.7)
  • Rudyard - Rocester (32 km)
  • Rocester - Milford (34.8 km)

Ab Milford folgt der E2 dem Heart of England Way bis Burton-on-the-Water

  • Milford-Lichfield (25 km)
  • Lichfield-Meriden (48.8 km)
  • Meriden-Henley (28 km)
  • Henley-Campden (43 km)
  • Campden-Bourton-on-the-Water (25.4 km)

Ab Bourton-on-the-Water folgt der E2 den Oxfordshire Way bis Kirlington.

  • Bourton-on-the-Water - Charlbury (27.5 km)
  • Charlbury - Kirtlington (17.7 km)

Ab Kirtlington folgt der E2 auf einem kurzen Abschnitt dem Oxford Canal Walk bis Oxford.

  • Kirlington - Oxford (?? km)

Ab Oxford folgt der E2 nun dem Thames Path bis nach Weybridge.

  • Oxford - Abingdon (15.8 km)
  • Abingdon - Wallingford (21.6 km)
  • Wallingford - Tilehurst (23.7 km)
  • Tilehurst - Henley-on-Thames (19.7 km)
  • Henley-on-Thames - Marlow (13.9 km)
  • Marlow - Windsor (22.3 km)
  • Windsor - Shepperton (21.9 km)

Ab Weybridge folgt der E2 nun dem River Wey Navigations bis nach Guildford.

  • Waybridge - Guildford (31 km)

Ab Guildford folgt der E2 nun dem North Downs Way bis an die Küste bei Dover.

  • Guildford to Westhumble (21 km)
  • Westhumble to Merstham (16 km)
  • Merstham to Oxted (12.8 km)
  • Oxted to Otford (18.9 km)
  • Otford to Cuxton (24.1 km)
  • Cuxton to Detling (20.1 km)
  • Detling to Lenham (14.9 km)
  • Lenham to Wye (17.9 km)
  • Wye to Etchinghill (18.1 km)
  • Etchinghill to Dover (19.3 km)

In Dover verlässt der E2 die Britischen Inseln. Mit der Fähre erreicht man Calais, wo der Weg in Richtung Belgien weiter verläuft.

Östliche Route (Harwich Route)Bearbeiten

In Middleton-in-Teesdale zweigt die Harwich Route ab. Sie führt in Richtung Nordseeküste, die er in der Nähe von Whitby erreicht wird. Vorbei an Kingston upon Hull führt der Weg weiter nach Lincoln. Durch den Osten Englands führen überwiegend Wiesen- und Feldwege, die oft mit den berühmten Hecken begrenzt sind. Hinter Cambridge begleitet der Essex Way den E2 bis zum Hafen in Harwich.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.