Austrian Airlines

Nationale Fluggesellschaft Österreichs
Austrian Airlines, OE-LDB, Airbus A319-112 (44341899432).jpg
Austrian Airlines
IATAOS
SitzWien
DrehkreuzFlughafen Wien-Schwechat
Passagieraufkommen14,6 Mio (2019)
ZieleNational und International
AllianzStar Alliance
BonusprogrammMiles & More
Tochtergesellschaft(en)Slovak Airlines,
Austrian Air Services
Webseitewww.austrian.com

Austrian Airlines ist die größte Fluggesellschaft in Österreich. Sie ist ein Tochterunternehmen der Lufthansa und betreibt ihre Heimatbasis und Drehkreuz am Flughafen Wien, von wo aus sie ein Netz an Zielen in Europa, insbesondere mit Fokus auf Osteuropa, sowie rund um den Mittelmeerraum und auch einige Langstrecken anbietet.

GeschichteBearbeiten

Die Austrian Airlines wurde 1957 in Wien als staatliche österreichische Fluggesellschaft gegründet und dort startete 1958 auch der Jungfernflug über Zürich nach London. Lange Jahre flog man mit dem Flugzeugtyp Vickers Viscount und anderen Turboprop Flugzeugen, bis Anfang der 1970er diese komplett gegen Düsenflugzeuge ausgetauscht wurden. 1994 erfolgte eine Beteiligung an der Tyrolean Airways, die 1998 zur kompletten Übernahme der Fluggesellschaft führte, 1997 die Beteiligung an der Lauda Air mit Übernahme 2002. Die Lauda Air war auf die Urlaubs- und Charterflüge spezialisiert und inzwischen in Austrian myHolidays umbenannt worden - seit den 2010ern wurde Lauda neu gegründet und ist seitdem ohne Beziehung mit Austrian Teil von Ryanair. 2001 wurde die Rheintalflug übernommen und mit der Tyrolean verschmolzen. Austrian war zuerst Mitglied im Luftfahrtbündnis Qualiflyer Group, bevor sie im Jahr 2000 Mitglied der Star Alliance wurde. Die Fluggesellschaft konzentrierte sich als Kernmarkt auf Verbindungen nach Zentral- und Osteuropa. Die Übernahmen belasteten das Ergebnis schwer und es folgten mehrere Einsparversuche, bei denen Mitarbeiter entlassen und Routen eingestellt wurden. 2008 erfolgte die Privatisierung und im folgenden Jahr übernahm die deutsche Lufthansa die Austrian. Am 1. Juli 2012 wurde der Flugbetrieb der Austrian Airlines Group aus finanziellen Gründen komplett an die Tochter Tyrolean Airways Tiroler Luftfahrt GmbH übergeben und 2015 wurde die Tyrolean zur neuen Austrian Airlines.

Ebenfalls 2012 eröffnete in Wien das Austrian Star Alliance Terminal als neue Heimatbasis der Austrian. Der moderne Terminal-Neubau, auch als Terminal 3F/3G bezeichnet, umfasst den Check-in Bereich von Austrian und der Star Alliance und deren Lounges, auch die meisten Flüge starten seither von hier bzw. kommen hier an.

FlotteBearbeiten

Mit Stand 2022 betreibt Austrian Airlines folgende Flugzeugmuster:

  • Kurz- und Mittelstrecke: Embraer 195, Airbus A320-200, Airbus A320neo und Airbus A321-100/-200
  • Langstrecke: Boeing 767-300ER und Boeing 777-200ER

In den letzten Jahren wurden neben den bekannten Fokker 70/100 auch die Bombardier-Turboprops ausgemustert. Auch die Langstreckenmaschinen dürften in absehbarer Zeit ersetzt werden.

AllianzenBearbeiten

Die Fluggesellschaft ist seit 2000 Mitglied im Luftfahrtbündnis Star Alliance und als Tochter der Lufthansa in deren Flugplan eingebunden. Zahlreiche von Austrian durchgeführte Flüge tragen zusätzliche Flugnummern von Partnerairlines, gleichzeitig ist es möglich dass ein Austrian-Flug tatsächlich von einer anderen Gesellschaft der Star Alliance ausgeführt wird - dies ist jedoch normalerweise bei Buchung ersichtlich ("operated by").

Streckennetz und DrehkreuzeBearbeiten

Austrian betreibt ihre Heimatbasis und ihr Drehkreuz am Flughafen Wien, auf dem alle Flugzeuge stationiert sind.

Österreich

Nach mehreren Streichungen bedient Austrian von den österreichischen Bundesländerflughäfen nur noch Graz, Innsbruck und Klagenfurt von Wien aus - die Routen nach Linz und Salzburg wurden zugunsten der Verbindungen mit dem Hochgeschwindigkeitszug ÖBB railjet eingestellt. Ebenso gestrichen bzw. teils an die Konzernschwester Eurowings abgegeben wurden alle Auslandsverbindungen von den genannten Regionalflughäfen.

Kurz- und Mittelstrecke

Austrian bedient zahlreiche Städte- und Urlaubsziele in Europa und dem angrenzenden Mittelmeerraum, seit dem Fall des Eisernen Vorhangs betreibt die Airline eines der größten Netze an Zielen in Zentral- und Osteuropa, darunter auch eher ungewöhnliche Destinationen wie Chișinău und Podgorica. Das Aufkommen von Billigfluggesellschaften, insbesondere Wizz Air, auf diesem Markt hat Austrian jedoch schwer zugesetzt - diese sowie Ryanair betreiben zwischenzeitlich auch Basen auf dem Wiener Heimatmarkt.

Langstrecke

Zudem betreibt Austrian ein vergleichsweise kleines Netz an Langstreckenflügen mit insgesamt neun Flugzeugen, diese führen mit Stand 2022 ganzjährig nach Bangkok, Chicago, Montreal, Newark, New York City, Peking, Shanghai und Washington D. C. sowie saisonal zusätzlich nach Cancun, Kapstadt, Los Angeles, Mauritius, auf die Malediven und nach Tokio.

BeförderungsklassenBearbeiten

 
Austrian Airlines Economy Class in einem Langstreckenflugzeug
 
Austrian Airlines Business Class in einem Langstreckenflugzeug

Austrian Airlines bietet grundsätzlich drei Beförderungsklassen, die sich nicht nur im Sitzkomfort sondern auch in den weiteren Dienstleistungen und Optionen unterscheiden, darunter Verpflegung, Freigepäck (es gibt in der Economy auf allen Routen Tarife ohne Aufgabegepäck, auch auf Langstrecken) und Tarifbedingungen.

Kurz- und Mittelstrecke

Hier gibt es Business Class und Economy Class. Die Sitz sind in beiden Kabinen sowie über die gesamte Flotte hinweg weitgehend identisch ("vorne" bleibt der Nebensitz frei), die neueste Generation bietet Steckdosen bzw. USB-Anschlüsse. In der Business Class wird ein an die Tageszeit angepasster Snack oder ein Hauptgericht mit Nachspeise gereicht, in der Economy Class gibt es Verpflegung ausschließlich gegen Bezahlung - es können beispielsweise aber auch Hauptgerichte wie Wiener Schnitzel oder Kaiserschmarrn vorbestellt werden. Einige der Maschinen sind mit kostenpflichtigem WLAN ausgestattet.

Langstrecke

Auf der Langstrecke unterscheiden sich die Sitze in Business Class, Premium Economy Class und Economy Class jeweils. Alle bieten einen Bildschirm mit persönlichem Unterhaltungsprogramm und es ist überall kostenfreie Verpflegung enthalten, die sich je nach Klasse in Umfang und Wertigkeit unterscheidet. Während sich die Sitze in der Business Class zu einem vollständig flachen Bett umbauen lassen und es auch Einzelsitze für Alleinreisende gibt, sind die Plätze in der Premium Economy zumindest noch mit mehr Abstand in allen Richtungen versehen und üppiger gepolstert als in der engeren aber günstigeren Economy Class.

LoungesBearbeiten

Austrian bietet am Flughafen Wien mehrere eigene Flughafenlounges:

  • Austrian HON Circle Lounge - jeweils an den F-Gates (Schengen-Flüge) & G-Gates (Non-Schengen-Flüge); Zugang nur für Mitglieder des höchsten Vielfliegerstatus HON Circle sowie Passagiere mit Anschlussflügen in der First Class von Lufthansa und SWISS.
  • Austrian Senator / Star Alliance Gold Lounge - jeweils an den F-Gates (Schengen-Flüge) & D/G-Gates (Non-Schengen-Flüge); Zugang für Vielflieger mit Senator-Status der Austrian oder Star Alliance Gold-Status von Partnerairlines.
  • Austrian Business Lounge - jeweils an den F-Gates (Schengen-Flüge) & D/G-Gates (Non-Schengen-Flüge); Zugang für Vielflieger mit Frequent Traveller-Status der Austrian oder Business Class-Ticket von Austrian und Partnerairlines.

An Flughäfen im Ausland stehen Gästen der Austrian Business Class sowie Vielfliegern mit Star Alliance Status in aller Regel entweder die Lounges der Star Alliance-Partnerairlines oder Vertragslounges von Drittanbietern offen.

VielfliegerprogrammBearbeiten

Als Vielfliegerprogramm wird Miles&More verwendet, das auch von anderen Airlines der Lufthansa Group genutzt wird - die Statuslevel Frequent Traveller, Senator und HON Circle sind entsprechend identisch.

Check-InBearbeiten

Es gibt die Möglichkeit des Vortages-Check-in am Flughafen, des Web Check-ins auf austrian.com und natürlich auch des "klassischen" Check-in am Flughafen, der für Gäste der Economy Class oft am Automaten stattfindet, der auch das Gepäck annimmt. Es wird auch eine Austrian App für Android und Apple Angeboten, mit der der Check-in mobil möglich ist.

Fahrgäste des City Airport Train (CAT), die ab Wien fliegen, können bereits an dessen Bahnhof in Wien-Mitte einchecken und auch ihr Gepäck aufgeben - dieses wird dann im Zug transportiert und automatisch auf den Flug umgeladen.

BuchungsmöglichkeitenBearbeiten

Auf austrian.com, über die offizielle Austrian App, in vielen österreichischen Reisebüros sowie auf Internetseiten externer Anbieter.

WeblinksBearbeiten

 
Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.