Malediven

Inselstaat im Indischen Ozean
Welt > Eurasien > Asien > Südasien > Malediven
Malediven
Lagekarte
Flagge
Kurzdaten
HauptstadtMalé
Regierungsform
WährungRufiyaa (MVR)
Fläche298 km²
Einwohnerzahl436.330 (2017)
AmtsspracheDhivehi
Strom/Stecker230 V, 50 Hz;
A/​Eurostecker/​D/​Stecker BS 1363/​SEV 1011/​K/​L
Telefonvorwahl+960
Domain.mv

Die Malediven sind ein muslimisch geprägter Inselstaat in Südasien, vor der Südspitze Indiens gelegen. Die meisten der beliebten Reiseziele auf den Malediven sind Resorts, die sich auf privaten Inseln befinden und oft den gesamten Inselraum einnehmen. Hier können Touristen die atemberaubenden Strände, das klare Wasser und die luxuriösen Unterkünfte genießen.

Regionen

Bearbeiten
 
Karte von Malediven
 
Baa-Atoll: Sonne, Strand, blaues Meer – dafür sind die Malediven berühmt. Mehr ist allerdings nicht geboten, keine Kultur, Sehenswürdigkeiten oder Nachtleben.
 
Vollkommen zugebaut und ohne echten Strand ist die Hauptinsel Malé (2008).

Die Malediven sind in 26 Atolle unterteilt, die sich über den Indischen Ozean erstrecken. Jedes Atoll besteht aus mehreren Inseln, von denen einige bewohnt sind und andere für touristische Zwecke genutzt werden. Hier sind einige der bekanntesten Regionen und Atolle auf den Malediven:

  • 1 Lhaviyani-Atoll (‏ފާދިއްޕޮޅު‎) . Dieses Atoll ist bekannt für seine atemberaubenden Strände und seine Auswahl an Luxusresorts.
  • 2 Baa-Atoll (‏މާޅޮސްމަޑުލު ދެކުނުބުރި‎) . Das Baa-Atoll wurde von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt und ist für seine Artenvielfalt und Korallenriffe bekannt. Hier finden Sie auch einige der luxuriösesten Resorts der Malediven.
  • 3 Malé-Atoll (‏މާލެ އަތޮޅު‎) . Dies ist das am dichtesten besiedelte Atoll und umfasst die Hauptstadt Malé sowie viele andere bewohnte Inseln. Hier finden Sie Regierungsgebäude, Geschäfte und kulturelle Sehenswürdigkeiten.
  • 4 Ari-Atoll . Das Ari-Atoll ist ein beliebtes Tauch- und Schnorchelziel und beherbergt viele Tauchresorts. Es ist bekannt für seine Unterwasserwelt.
  • 5 Alifu-Atoll . (auch Ari-Atoll Süd und Nord Nilandhe-Atoll genannt): Dieses Atoll ist für seine natürliche Schönheit und seine entspannte Atmosphäre bekannt.
  • 6 Kaafu-Atoll (‏މާލެ އަތޮޅު‎) . (auch Malé-Atoll Nord): Dieses Atoll umfasst Malé und die umliegenden Inseln und ist das wirtschaftliche und politische Zentrum der Malediven.
  • 7 Dhaalu-Atoll (‏ނިލަންދެއަތޮޅު ދެކުނުބުރި‎) . Dieses Atoll bietet eine Mischung aus Luxusresorts und lokaler Kultur.
  • 8 Thaa-Atoll . Dieses Atoll ist ein beliebtes Ziel für Taucher und Schnorchler.
  • 9 Addu-Atoll (‏އައްޑުއަތޮޅު‎) . Dieses Atoll befindet sich im südlichsten Teil der Malediven und beherbergt die Stadt Addu City. Es ist bekannt für seine Geschichte und historischen Stätten.

Die Malediven sind nicht für traditionelle Städte bekannt. Stattdessen sind sie bekannt für ihre Resorts und Siedlungen auf verschiedenen Inseln. Die Hauptstadt und größte Stadt der Malediven ist Malé, die sich auf der Insel Malé befindet.

  • 1 Malé (‏މާލެ‎) . Die Hauptstadt der Malediven, Malé, ist die bevölkerungsreichste Stadt und das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Hier finden Sie Regierungsgebäude, Geschäfte, Märkte, Moscheen und kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Größere Ortschaften sind:

  • 2 Hithadhoo (‏ހިތަދޫ‎) . ist Teil der Addu-Stadt auf den Malediven und bietet eine entspannte Atmosphäre. Besucher können hier die lokale Kultur erleben, historische Stätten wie die Koagannu und die Hithadhoo Zone erkunden sowie die natürliche Schönheit der Umgebung genießen.
  • 3 Kulhudhuffushi (‏ކުޅުދުއްފުށި‎) . Kulhudhuffushi ist eine der größten Inseln in den Malediven. Hier gibt es lokale Märkte, die es Besuchern ermöglichen, das Alltagsleben der Einheimischen zu erleben. Die Insel bietet auch Strände und Möglichkeiten zum Schnorcheln.
  • 4 Thinadhoo (‏ތިނަދޫ‎) . bekannt für seine ruhige Atmosphäre und schöne Strände. Besucher können hier entspannen, schnorcheln, die lokale Küche genießen und die idyllische Umgebung erkunden.

Weitere Ziele

Bearbeiten

Hintergrund

Bearbeiten

Die Malediven gehören zu den ärmsten Ländern der Welt, obwohl einige Wirtschaftszweige, besonders der Tourismus, stark anwachsen. Der Islam ist auf den Malediven Staatsreligion. Das Erlangen einer Staatsbürgerschaft ist somit nur möglich, wenn man sich zum Islam bekennt. Religionsfreiheit, sowie Toleranz gegen Andersgläubige bzw. Nichtgläubige, ist auf den Malediven nicht gegeben! Eine Ausnahme stellen die Inseln mit den Touristenhotels dar. Hier gelten grundsätzlich westliche Standards.

Geschichte

Bearbeiten

Die Besiedlung der Malediven reicht Tausende von Jahren zurück. Frühe Einwohner waren wahrscheinlich aus dem indischen Subkontinent und dem arabischen Raum zugewandert. Die Malediven konvertierten im 3. Jahrhundert n. Chr. zum Buddhismus, und dieser Glaube blühte bis zum 12. Jahrhundert. In dieser Zeit wurden viele buddhistische Tempel und Stupas auf den Inseln errichtet. Im 12. Jahrhundert führte ein muslimischer Reisender namens Ibn Battuta den Islam auf den Malediven ein, und die Bevölkerung konvertierte zum Islam. Die Malediven wurden ein wichtiger Handelsposten in der Region und hatten enge Verbindungen zum arabischen Raum und zur persischen Kultur.

Im 16. Jahrhundert gerieten die Malediven unter den Einfluss von Kolonialmächten. Zuerst wurden sie von den Portugiesen kolonisiert, später von den Niederländern und dann von den Briten. Die Malediven erlangten 1965 ihre Unabhängigkeit von Großbritannien und wurden eine unabhängige Nation. 1968 wurde die Republik Malediven ausgerufen. Die Malediven erlebten im Laufe der Jahre politische Instabilität und Regierungsumstürze. Präsident Ibrahim Nasir, der von 1968 bis 1978 im Amt war, führte einige Reformen ein, darunter die Abschaffung der Monarchie, die Einführung einer Verfassung und den Ausbau des Tourismussektors.

Die Öffnung der Malediven für den internationalen Tourismus in den 1970er Jahren war ein entscheidender Schritt in der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Die Malediven wurden zu einem der weltweit führenden Reiseziele für Luxustourismus. Die Malediven erlebten in den letzten Jahrzehnten politische Turbulenzen und Regierungsumstürze. Präsident Ibrahim Mohamed Solih trat 2018 sein Amt an und versuchte, politische Reformen und Stabilität im Land zu fördern. Umweltauswirkungen: Die Malediven sind stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen, insbesondere von steigendem Meeresspiegel und Umweltschäden an den Korallenriffen.

Wahl der passenden Insel

Bearbeiten

Welche Inselfür einen Malediven-Urlaub die beste Wahl ist, hängt vor allem von den Anforderungen an die Unterkunft und den geplanten Aktivitäten ab. Von einem Luxusresort mit einem umfangreichen Sport- und Wellness-Angebot bis hin zu einem naturnahen Strandbungalow mit Sandboden stehen alle Möglichkeiten offen. Zudem haben viele Hotels sich auf spezifische Zielgruppen fokussiert, zum Beispiel auf Taucher-Resorts oder Romantikhotels mit Honeymoon-Suiten. Die unterschiedlichen Inseltypen können bei der Planung deiner Urlaubsaktivitäten als Orientierung dienen. Neben einer genauen Prüfung des Reiseprospekts kann auch ein Blick auf Google Earth helfen, um Riffe und Strände besser zu erkennen.

  • Halbmondförmige Inseln Diese Inseln sind ideal für Strand- und Badefans, da sie sich im strömungsarmen Inneren der Atolle befinden. Das Hausriff stellt hier meist nur auf einer Seite ein Hindernis dar und die relativ großen Lagunen mit ihrem weichen Sandboden sind perfekt zum Schwimmen und für Wassersport wie Windsurfen geeignet.
  • Kreisförmige Inseln Paradiese für Taucher und Schnorchler. Die runden Inseln sind durch die Atolle weitgehend vor Strömungen geschützt.Da die Hausriffe nah an den Inseln liegen, sind sie schnell von Schnorchlern und Tauchern erreichbar. Durch den Artenreichtum bei der Meeresfauna und die Ungefährlichkeit der Gewässer eignen sich kreisförmige Inseln ideal für die ersten Tauchversuche.
  • Inseln mit Sandbänken Feiner Sand und gute Tauchplätze. Der langgestreckte Inseltyp befindet sich an den Rändern der Atolle.Zum offenen Meer hin erstreckt sich ein Riff, während sich auf der anderen Seite eine Sandbank befindet.An dieser kann man im feinen Sand gut sonnenbaden. Für Taucher sind die fischreichen Strömungskanäle interessant.

Einreisebestimmungen

Bearbeiten

Die Malediven erlauben für Staatsangehörige aller Nationen 30 Tage touristischen Aufenthalt. Am Flughafen ist bei Einreise ein Unterkunftsnachweis zu erbringen. Eine gebuchte Rückreise und der Nachweis ausreichender Geldmittel von 100 US$ +50 pro Tag kann verlangt werden. Die monatlichen Ankunftszahlen liegen deutlich über 100.000.

Die von Hand auszufüllende Einreisekarte wurde durch die online in den 96 Stunden vor Ankunft auszufüllende “Traveller Declaration” ersetzt. Hochzuladen ist ein Scan der Datenseite des Passes und ein Photo. Man erhält einen vorzuzeigenden QR-Code.

Zollbestimmungen

Freimengen: 200 Zigaretten oder 250 g Tabak oder 50 Zigarren.

Nicht eingeführt werden dürfen lebende Schweine, Alkohol, Pornographie sowie „religiöses Material, das dem Islam entgegensteht.“ Zu letzterem gehören Bibeln, Marienfiguren usw. Gepäck wird bei Ankunft durchleuchtet.

Flugzeug

Bearbeiten

Die meisten Touristen kommen mit dem Flugzeug. Der internationale 1 Ibrahim Nasir International Airport (IATA: MLE) bedeckt die gesamte Insel Hulule. Direktflüge gibt es von zahlreichen europäischen Städten. Von Frankfurt benötigt man etwa 9½ Std. Es gibt hinter dem Flughafen eine ab 1997 künstlich aufgeschüttete Insel mit mehreren Unterkünften und den Airport Beach.

Seit Sommer 2018 sind die Flughafen-Insel Hulhulé mit Malé und Hulhumalé über die Sinamalé Bridge verbunden. Das für Touristen überteuerte Benutzen der kleinen Fähren zur Hauptinsel kann seitdem umgangen werden.

Für Langzeitreisende in Asien erfolgt die Anreise am sinnvollsten von Colombo oder aus dem südindischen Thiruvananthapuram (Trivandrum) mit Spice Air oder Sri Lankan (in beiden Fällen Sept. 2017 ca. US$ 100). Dabei ist zu beachten, dass Rück- oder Weiterflugtickets bei der Einreise auf die Malediven verlangt werden können.

Eine Weiterreise von Malé zur jeweiligen Urlaubsinsel ist per Wasserflugzeug oder Schnellboot möglich. Bessere Resorts arrangieren Transfers. Maldivian bietet mehrmals täglich Verbindungen nach Gan im Addu-Atoll mit Propellermaschinen, die Flugzeit beträgt siebzig Minuten. Weitere Inlandsziele sind Hanimaadhoo, Kaadedhdhoo und Kadhdhoo. Villa Air Fly me startete mit einer Verbindung nach 1 Maamigili im Süd-Ari-Atoll. Man fliegt nicht mehr nach 2 Gan.

Die Fähren von Sri Lanka wurden vor Jahren eingestellt.

Mobilität

Bearbeiten

Zu Fuß. Öffentliche Verkehrsmittel auf den Inseln gibt es keine, abgesehen von drei Buslinien der Hauptinsel. Taxis fahren streckenunabhängig zum Einheitspreis von 20 Rs. (Zuschlag nach 24:00 Uhr).

Per Fähre zu anderen Inseln des Malé-Atolls gelangt man von den 2 Ferry Jetties am Nordufer der Insel. Zu beachten ist, dass Dhonis zu bestimmten Zeiten oder wenn voll abfahren, dann gilt der allgemeine Preis (“Dont't pay the ferryman, until he gets you to the other side”). Gerne werden in den Dhonis mit einem in ein leeres Boot einsteigenden Ausländer ungefragt „Sonderfahrten“ veranstaltet, bei denen dann am Ende „Charterpreise“ für ein volles Boot verlangt werden. Das 3 Vilingili Ferry Terminal bedient auch andere Strecken. Direkt daneben ist das Tsunami-Denkmal.

Die Amtssprache der Malediven ist Dhivehi, auch bekannt als Maldivian. Die Maldivian-Bevölkerung spricht auch häufig Englisch, insbesondere in touristischen Gebieten, da Englisch eine wichtige Fremdsprache auf den Malediven ist. In den Resorts und Hotels sind oft auch Mitarbeiter zu finden, die weitere Sprachen wie Deutsch oder Französisch sprechen, um den Bedürfnissen internationaler Gäste gerecht zu werden.

Aktivitäten

Bearbeiten

Die Malediven sind berühmt für ihre atemberaubenden Strände, kristallklares Wasser und beeindruckende Unterwasserwelt. Die meisten Touristen kommen hierher, um dem Winter zu entfliehen und sich am Meer zu entspannen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Malediven ein muslimisches Land sind und es bestimmte Verhaltensregeln und Kleidungsvorschriften gibt, die einzuhalten sind. Es wird nicht gerne gesehen, wenn man sich am Pool mit Alkohol betrinkt. Oben ohne und FKK sind keine Optionen.

  • Schnorcheln: Die Malediven bieten einige der besten Schnorchelmöglichkeiten der Welt. Mit einer einfachen Schnorchelausrüstung kann man die farbenfrohen Korallenriffe und die faszinierende Meereswelt erkunden.
  • Tauchen: Tauchen ist eine der Hauptattraktionen der Malediven. Es gibt zahlreiche Tauchschulen und Tauchplätze für Anfänger und erfahrene Taucher, darunter berühmte Tauchplätze wie den Fish Head und den Maaya Thila.
  • Wassersport: Die Malediven sind ein Paradies für Wassersportarten wie Windsurfen, Kitesurfen, Wasserski, Wakeboarding und Jetski. Viele Resorts bieten Wassersportausrüstung und Schulungen an.
  • Bootstouren: Interessant sind Bootsfahrten, um die Malediven von der Wasseroberfläche aus zu erkunden. Man kann Delfine beobachten, romantische Sonnenuntergangsfahrten machen oder Inselhopping betreiben.
  • Wellness und Spa: Viele Resorts auf den Malediven bieten erstklassige Wellness- und Spa-Einrichtungen in einer idyllischen Umgebung.
  • Fischen: Die Malediven sind ein beliebtes Ziel für Angler. Sie können Hochseeangeln, Nachtangeln und andere Angelaktivitäten genießen.
  • Strandaktivitäten: Die Strände auf den Malediven sind oft menschenleer und bieten viel Platz zum Entspannen.
  • Kulturelle Touren: Man kann lokale Dörfer besuchen und mehr über die Kultur und das Leben der Einheimischen erfahren. Einige Resorts bieten kulturelle Touren und kulturelle Vorführungen an.
  • Inselhopping: Die Malediven bestehen aus vielen Inseln, und es lohnt sich, verschiedene Inseln zu erkunden, um die Vielfalt der Malediven zu erleben.

Einkaufen

Bearbeiten

Währung ist die Rufiyah. Ein Rücktausch ist nicht möglich. In den Touristenresorts wird auch Dollar-Bargeld genommen, oft sind Speisekarten nur in diesen ausgepreist. Üblicherweise wird am Vorabend der Abreise per Kreditkarte abgerechnet. Mittlerweile wird auch in manchen Geschäften der Euro akzeptiert.

Öffnungzeiten

Häufig 15-30 Min. unterbrochen zu den Gebetszeiten.

  • Banken: 8.30-13.30, So.-Do. Wechselkurs: US$ 1 = 15,3 Rs., € 18,3 (Juli 2021, seit Jahren stabil). Geldautomaten sind nur auf der Hauptinsel zahlreich.
  • Behörden: 7.30-14.30, So.-Do.
  • Geschäfte: 8.00-18.00, So.-Do.
  • Restaurants haben Freitag mittags geschlossen. (Dazu kommen Einschränkungen im Ramadan).

Es herrscht außerhalb der Resorts Alkoholverbot. Barpreise auf diesen Inseln können hoch sein, 5 US$ für ein kleines Bier oder 130 US$ für eine Flasche Wodka sind nicht ungewöhnlich. Auf Malé selbst kann man im Prinzip alles erwerben, auf den größeren Touristeninseln gibt es in der Regel Elektronikfachhändler und Juweliere sowie die obligatorischen Souvenirläden. Schnäppchen wird man selten machen, da praktisch alle Güter importiert werden.

Es besteht die Tendenz, von Touristen Phantasiepreise zu verlangen, aber anders als in Indien nicht mit sich handeln zu lassen. Preisverlangen von 10 US$ für eine 1½ l-Wasserflasche kommen vor. Besondere Vorsicht vor Schmuck und Andenken aus Korallen oder tierischen Materialien: Es ist unbedingt empfohlen sich vorher genauestens über die Einfuhrbestimmungen des Heimatlandes bzw. eventueller Transitländer zu informieren, denn auf die Ausfuhr von Korallen, Muscheln aus den Malediven bzw. auf die Einfuhr in andere Länder bestehen teilweise Beschränkungen aufgrund des Washingtoner Artenschutzübereinkommen. Bei Zuwiderhandlungen drohen hohe Bußgelder oder sogar Gefängnis.

Da die Malediven muslimisch sind, ist Alkohol für die einheimische Bevölkerung verboten. Fast alle Resorts und Safariboote haben jedoch eine Lizenz zum Ausschank von Alkohol, in der Regel mit einem hohen Aufschlag. Das Leitungswasser in den Resorts kann trinkbar sein, muss es aber nicht. Wasser in Flaschen hat einen Wucherpreis, der in der Regel bei 5 USD/Flasche liegt. Es kann sinnvoll sein, ein All-Inclusive-Paket zu buchen, um die Nebenkosten planbar zu halten!

Die Küche auf den Malediven ist im asiatischen Stil. Mit Fisch und Reis ist auf dem Speiseplan durchaus oft zu rechnen. Das Essen wird in den Hotels ziemlich hygienisch hergestellt. Auf den Malediven gibt es auch einige Spezialitäten... Lassen Sie sich überraschen...

Kaffeetrinker müssen mit der indischen Version des Pulverkaffees eines bekannten Schweizer Konzerns vorlieb nehmen, Bohnenkaffee gibt es nicht.

  • Kandu Kukulhu, auch bekannt als Thunfisch-Curry, ist ein traditionelles maledivisches Gericht und heißt wörtlich übersetzt "Huhn des Meeres". Thunfischfilets werden mit Currypaste gerollt, mit einem Streifen Kokosnussblatt zusammengebunden und in Kokosnussmilch gekocht. Das Curry wird in der Regel über Nacht zubereitet. Es wird dann mit Reis oder Roshi (Fladenbrot) serviert.
  • Mas huni ist ein typisch maledivisches Frühstück, das aus Thunfisch, Zwiebel, Kokosnuss und Chili besteht. Alle Zutaten werden fein gehackt und mit dem geriebenen Fleisch der Kokosnuss vermischt. Dieses Gericht wird gewöhnlich mit frisch gebackenem Roshi-Fladenbrot und gesüßtem heißen Tee gegessen.
  • Roshi: Dies ist ein dünnes, knuspriges Pfannenbrot, das häufig zu verschiedenen Mahlzeiten gereicht wird.
  • Fischcurry: Fisch ist ein Hauptbestandteil der maledivischen Küche, und Fischcurrys sind sehr beliebt. Der Fisch wird normalerweise mit Gewürzen, Kokosmilch und Reis serviert.
  • Garudhiya: Eine klare Fischsuppe, die normalerweise mit Reis serviert wird. Sie kann mit Limettensaft und Chili gewürzt werden.
  • Hedhikaa: Dies sind frittierte Snacks und Vorspeisen, darunter Fischbällchen, Samosas und Teigtaschen, die oft mit Chilisauce serviert werden.
  • Bis Keemiya: Dies sind frittierte Teigtaschen, die mit verschiedenen Füllungen wie Thunfisch, Kartoffeln oder Gemüse zubereitet werden.
  • Desserts: Kokosnuss und süße Aromen sind in vielen Desserts präsent. Ein beliebtes Dessert ist "Boshi Mashuni," eine Mischung aus geriebenem Kokosnussfleisch und Zucker.
  • Kulhi Boakibaa: Ein Gebäck aus getrocknetem Fisch, Reis, Kokosnuss und Gewürzen.
  • Tropische Früchte: Die Malediven bieten eine Vielzahl von exotischen Früchten wie Papaya, Bananen, Ananas, Mango und Sternfrucht, die frisch oder in Smoothies genossen werden können.

Nachtleben

Bearbeiten

Außer den Bars auf den Touristeninseln, keinerlei.

Unterkunft

Bearbeiten
 
1 Thudufushi. Ein typisches Luxusresort, mit auf Stelzen in die Lagune gebauten „Hütten.“
 
Die „Müllinsel” 3 Thilafushi Klar sichtbar ist die Müllkippe, mit schwelenden Plastikmüllhaufen, die etwa die Hälfte des Atolls ausmachen).

Ein Zimmer in einem “Guest House” wird man selten für weniger als 40 US$ bekommen. Gewöhnliche Mahlzeiten kosten 8-15 US$.

In der Regel wird es preislich günstiger sein, ein Pauschalangebot in Europa zu buchen, als sich direkt an ein Resort zu wenden. Zu beachten ist, dass man an eine Insel gebunden ist, Ausflüge auf andere Touristeninseln erfordern die Erlaubnis des dortigen Managers. Solche Ausflüge per Boot kosten (ohne alles) 25-125 US$.

Die Unterkünfte auf den Inseln sind auf den Malediven sehr luxuriös und durchaus schön. Jedoch sind sie vom Preis hier recht hoch gesteckt, sodass eine Reise sehr teuer werden kann.

in Malé

Die Hauptinsel ist fast die einzige, auf der sich Ausländer ohne Sondererlaubnis aufhalten dürfen, dort besteht dann eine gewisse Auswahl an Unterkünften.

Feiertage

Bearbeiten

Feiertage mit festen Datum sind 1. Jan.: Neujahr, 1. Mai: Tag der Arbeit, 26. Juli: Unabhängigkeitstag, 3. Nov.: „Tag des Sieges” (Victory Day), 11. Nov.: „Tag der Republik“ und 19. Nov.: Nationalfeiertag.

Dazu kommen die nach dem Mond berechneten muslimischen Feiertage: Beginn (10. März 2024) und Ende (09. April 2024) des Ramadan, Fastenbrechen (10. April 2024), Opferfest (16. Juni 2024), Geburtstag des Propheten (15. September 2024), islamisches Neujahr (08. Juli 2024) sowie der Tag der Annahme des Koranglaubens auf den Malediven.

Sicherheit

Bearbeiten

Obwohl es in der näheren Vergangenheit immer wieder zu Protesten und Unruhen insbesondere in der Hauptstadt Malé gekommen ist, gelten die Malediven für Touristen grundsätzlich als sehr sicher, zumal der Tourismus eine der Haupteinnahmequellen der Malediven darstellt. Trotz der Tatsache, dass der Islam auf den Malediven Staatsreligion ist, gelten auf den Inseln mit Hotelanlagen westliche Standards bezüglich Toleranz, Menschenrechte und Religionsfreiheit. Man sollte es jedoch insbesondere in der Hauptstadt Malé bzw. anderen Einheimischen-Inseln vermeiden provokante Kleidung (wie z. B: Bikinis[1]) zu tragen oder in irgendeiner Art provozierendes Verhalten gegenüber der islamischen Religion an den Tag zu legen, da dies ansonsten zu erheblichen Problemen führen kann.

Die Ausübung des Christentums ist in der Öffentlichkeit verboten! Ebenso ist davon abzuraten mit den Einheimischen über Religion bzw. das Christentum zu sprechen, da dies unter Umständen als christliche Missionierung interpretiert werden könnte, was auf den Malediven strengstens verboten ist.[2] Das Betreten von Moscheen ist Nichtmuslimen verboten, in der Hauptmoschee toleriert man sie außerhalb der Gebetszeiten.

Gesundheit

Bearbeiten
Hilfe
Notrufnummer(n)119 (Polizei),
102 (Rettungsdienst),
118 (Feuerwehr)

Impfempfehlungen für die Malediven findet man auf Tropeninstitut.de. Es ist ratsam, vor dem Ausbreiten des Handtuchs im Schatten von Kokospalmen einen Blick nach oben zu werfen. Herabfallende Früchte können gefährlich sein.

Klima und Reisezeit

Bearbeiten

Die Malediven haben durch ihre Lage im meist ruhigen Indischen Ozean ein sehr konstant heißes, tropisches Klima. Die Temperaturen fallen selbst nachts selten unter 25 Grad Celsius.

Das Wetter ist geprägt von zwei Monsunen: dem Südwest-Monsun von Mai bis Oktober und dem Nordost-Monsun von November bis April. Dies ist die günstigste Zeit für Surfer. Der Südwest-Monsun bringt normalerweise im Juni und Juli Wind und intensivere Niederschläge. Als beste Reisezeit gelten die Monate November bis April, Hochsaison ist die Zeit um Weihnachten. Taucher haben beste Sicht von Januar bis April.

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 30 31 31 31 31 31 30 30 30 30 30 30 Ø 30.4
Mittlere Wassertemperatur in °C 27 28 29 29 29 29 28 27 27 28 28 27 Ø 28
Regentage im Monat 4 4 6 9 13 13 13 13 16 15 13 12 Σ 131

Regeln und Respekt

Bearbeiten

Für den Präsidentenpalast und militärische Einrichtungen besteht Fotografier-Verbot.

Bekleidung im Resort

Bearbeiten

Die Kleiderordnung in den Resorts auf den Malediven ist im Allgemeinen sehr entspannt und zwanglos. Man kann leicht und leger gekleidet sein, da die meisten Resorts eine lockere Atmosphäre bieten. Hier sind einige Dinge, die man beachten sollte:

  • Badebekleidung: In den Resorts ist es völlig akzeptabel, Badebekleidung zu tragen, während man am Strand, am Pool oder im Wasser ist. Bikinis, Badehosen und Badeanzüge sind die normale Wahl. Man sollte jedoch angemessene Kleidung tragen, wenn man sich in Restaurants, Bars oder anderen öffentlichen Bereichen aufhält. »Oben ohne« und FKK sind auf den Malediven überall streng verboten! Bei Missachtung können hohe Geldstrafen und sogar der Verweis des Landes drohen.
  • Casual Beachwear: Leichte, lockere Kleidung, wie Sommerkleider, Shorts, T-Shirts und Flip-Flops, sind während des Tages in Ordnung, wenn man sich außerhalb des Wassers bewegt.
  • Abendliche Kleidung: In vielen Ferienanlagen gibt es Restaurants mit verschiedenen Ebenen und Atmosphären. Einige sind informeller, während andere eine formellere Umgebung bieten. Wenn man in gehobenen Restaurants zu Abend isst, sollte man etwas schickere Kleidung tragen, wie zum Beispiel lange Hosen und Hemden für Männer und elegante Sommerkleider oder Blusen für Frauen. Es gibt auch spezielle Themenabende in einigen Anlagen, bei denen besondere Kleidung erwünscht ist.
  • Respekt vor der Kultur: Obwohl die Resorts eine lockere Kleiderordnung haben, ist es wichtig, die örtliche Kultur und die religiösen Gepflogenheiten zu respektieren. Das bedeutet, dass Sie außerhalb des Strandbereichs nicht halbnackt oder in Badebekleidung herumlaufen sollten. Wenn Sie lokale Inseln besuchen, sollten Sie sich angemessen kleiden und Schultern sowie Knie bedecken, um die örtlichen Gepflogenheiten zu berücksichtigen.

Die Kleiderordnung kann von Resort zu Resort variieren. Daher ist es ratsam, die Richtlinien des gewählten Resorts zu überprüfen und zu beachten. Insgesamt sind die Malediven jedoch für ihre entspannte Atmosphäre und größere Freiheit bei der Kleiderwahl bekannt.

Post und Telekommunikation

Bearbeiten

Praktische Hinweise

Bearbeiten

Die maledivische Post funktioniert zuverlässig. Im Flughafen gibt es ein Postamt. Auf den Touristen werden Marken und Postkarten verkauft, man kümmert sich auch um die Einlieferung.

  • 1 Hauptpost, 26 Boduthakurufaanu Magu. Geöffnet: So.-Do. 9.00-19.00.
  • 2 rert. Tel.: (0)72511088833. Geöffnet: So.-Do. 8.00-15.00.

Internet

Bearbeiten

Die meisten Resorts verlangen für die Internetnutzung hohe Gebühren. Allzu schnell ist es nirgendwo. 2023 sind 20 MBit/s im Download und 5 MBit/s im Upload das allerhöchste. Viele Gästehäuser der Hauptinsel bieten hingegen kostenloses WLAN.

Es kann sinnvoll am Flughafen (gibt’s nur dort) eines der “Tourist Packs” für mobiles Internet zu kaufen. 2023 sind im Angebot 17 GB für 35 US$ und 30 GB für 50 US$. Die zusätzliche SIM-Karte gibt es für 60 Ruf. (ca. 3,50 US$).

Mobilfunk

Bearbeiten

Die Malediven verfügen über zwei Mobilfunk-Provider Dhiraagu sowie ooredoo, dessen Prepaid-Guthaben 60 Tage gilt. Beide Anbieter verfügen über ein 4G LTE-Netz (Stand: 2018) Aufgrund der schwierigen geografischen Bedingungen der Malediven mit über 1000 Inseln kann jedoch leider keine genaue Aussage über die Netzabdeckung getroffen werden, man kann aber davon ausgehen, dass sowohl die Hauptstadt Malé als auch sämtliche Inseln mit Touristen-Hotels von den Mobilfunk-Providern versorgt werden.

Des Weiteren ist es grundsätzlich möglich in den einzelnen Hotels Anrufe über das Festnetz zu tätigen, sowie Fax-Nachrichten zu übertragen. Falls man dauerhaft per Handy erreichbar sein möchte bzw. muss, ist es eventuell ratsam auf ein Satellitentelefon zurückzugreifen (z. B: Iridium oder Thuraya), auch in diesem Fall sollten vorher die Kosten ermittelt werden, da mobile Satelliten-Telekommunikation grundsätzlich relativ teuer ist.

Auslandsvertretungen

Bearbeiten

Literatur

Bearbeiten

Es gibt im deutschsprachigen Buchhandel mehrere Reiseführer, die sich speziell mit der Inselgruppe befassen.

  • Neville Coleman, Tom Bridge, Charlotte Moritz, Tim Godfrey; Marine Life of the Maldives - Indian Ocean; 2019 (Atoll Ed.); ISBN 9781876410391
  • Thirumoolar Devar; Intense Calm - Maldives Eco Surfing Chronicle; ISBN 9781735395357
  • Rudie H. Kuiter; Fishes of the Maldives, Indian Ocean; ⁴2019 (Atoll Ed.); ISBN 9781876410971
  • Loch, Wolfgang; Steinkorallen der Malediven; Darmstadt 2015 (Hessisches Landesmuseum)
  • Stefano Malatesta (editor); Atolls of the Maldives: Nissology and Geography; 2021 (Rowman & Littlefield Publishers); ISBN 9781786606617
  • Saudulla, Irsham; Maps of Maldives: the complete guide to the atolls & islands of Maldives; ²2016 (Water Solutions); ISBN 9789991554105; [Atlas]
Bearbeiten

Einzelnachweise

 
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.