Żywiec (deutsch: Saybusch) ist eine historische Kleinstadt in der Woiwodschaft Schlesien am Saybuscher Stausee im Saybuscher Becken zwischen den Schlesischen Beskiden, Kleinen Beskiden und Saybuscher Beskiden. Seine Lage macht ihn neben Ustroń, Wisła, Szczyrk und Bielsko-Biała zum wichtigsten Zentrum des Tourismus in den westlichen Beskiden. Die Stadt ist Ausgangsbasis für Wanderungen in die westlichen Beskiden sowie Wassersport auf dem Stausee.

Żywiec
Einwohner 
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Karte von Żywiec

Der Ort liegt im historischen Herzogtum Teschen-Schlesien, das nach dem Zerfall Polens in Teilfürstentümer im 12. Jahrhundert entstand. Nachdem dieses selbst zerfiel, kam das Gebiet an das Herzogtum Auschwitz, das wiederum im 15. Jahrhundert wieder an das wiedervereinigte Königreich Polen fiel. 1308 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1327 die Stadtrechte. Das Alte Schloss stieg im 15. Jahrhundert zum Königsschloss auf. 1676 zerstörten schwedische Truppen die Stadt, die später im Barockstil wieder aufgebaut wurde. 1772 kam der Ort im Rahmen der Ersten Polnischen Teilung an die Habsburger und 1867 zur K-und-K-Monacharchie. Er ist vor allem für seine 1856 gegründete Brauerei bekannt, die das nach der Stadt benannte Bier braut. Nach dem Ersten Weltkrieg kam Żywiec wieder an Polen. Nach der Besetzung Polens durch die Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg führten die Besatzer die Aktion Saybusch durch. 1966 wurden die nördlichen Stadtteile durch Flutung des Stausees geräumt und befinden sich seither unter Wasser.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der nächstgelegene Flughafen ist in Kattowitz. Auch der Flughafen in Krakau ist nicht weit weg.

Mit der BahnBearbeiten

Der Ort hat mehrere Bahnhöfe.

Mit dem BusBearbeiten

Regelmäßig verkehren Überlandbusse nach Bielsko-Biała und Fernbusse in weitere Städte in der Region.

Auf der StraßeBearbeiten

Der Ort liegt an der Strecke von Bielsko-Biała in die Slowakei.

MobilitätBearbeiten

Der Ort ist gut zu Fuss zu erkunden.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Stausee
  • Altes Schloss
  • Habsburger Schoss mit Schlosspark
  • Brauerei Żywiec mit Brauereimuseum
  • klassizistische Rathaus
  • Bürgerhäuser am Marktplatz mit Floriansbrunnen
  • gotische Marienkonkatedrale
  • Heilig-Kreuz-Kirche
  • Florianskirche
  • Markuskirche

AktivitätenBearbeiten

Im Sommer ist Wassersport, Wandern und Mountainbiken sehr beliebt. Im Winter kann man Wintersport aller Art in den nahen Beskiden treiben.

EinkaufenBearbeiten

Einkaufsmöglichkeiten sind gegeben. Für das ausgiebige Shopping empfielt sich ein Besuch Bielsko-Białas.

KücheBearbeiten

Aufgrund der zahlreichen Wälder und Karpfenteiche ist die regionale Küche auf frische Waldfrüchte, Wild und Fisch spezialisiert.

UnterkunftBearbeiten

In Żywiec gibt es zahlreiche Hotels und Pensionen aller Preisklassen.

SicherheitBearbeiten

Vor dem Gang ins Gebirge ist stets der aktuelle Wetterbericht zu prüfen. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sollte grds. immer mitgenommen werden. Die markierten Wanderwege, insbesondere am Kammwanderweg, sollten nicht verlassen werden, da zum Beispiel bei den Schneekesseln und den Karseen Absturzgefahr besteht. Wer im Stausee badet oder Wassersport treibt, sollte der Staumauer nicht zu nahe kommen.

GesundheitBearbeiten

Zu allgemeinen Fragen über (Kur)Leistungen für in Deutschland oder Österreich gesetzlich Versicherte, Versorgung mit Apotheken und deutschsprachigen Ärzten/Apothekern, siehe Artikel zu Polen.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.