Zernez

Gemeinde in der Schweiz

Zernez ist eine schweizerische Gemeinde im zum Kanton Graubünden gehörenden Unterengadin, der Ort liegt am Zusammenfluss des Spöl zum Oberlauf des Inn. 2015 fusionierte Zernez mit den bis dahin unabhängigen Gemeinden 1 Susch und 2 Lavin

Zernez
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Zernez liegt im Engadin an der Grenze zwischen Ober- und Unterengadin. Seit der Eröffnung des Schweizerischen Nationalparks 1914, der teilweise auf dem Gemeindegebiet liegt, ist Zernez Ausgangsort für den Besuch dieses Parkes geworden.

Urkundlich wurde Zernez erstmals 1161 als Sarnetz erwähnt. Nach einem Dorfbrand, bei dem von 157 Häusern nur 40 unbeschädigt blieben, wurde Zernez in einem einheitlichen Baustil, der von für das Engadin atypisch anmutenden Flachdachbauten geprägt ist, wieder aufgebaut.

AnreiseBearbeiten

 
Bahnhof Zernez

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Die meisten Besucher reisen über den internationalen Flughafen Zürich        (IATA: ZRH) an, auf dem 1 Flugplatz Samedan (Engadin Airport) wird nur Privatflugverkehr abgewickelt.

Mit der BahnBearbeiten

Zur Anreise mit dem öffentlichen Verkehr nimmt man von Zürich her kommend die SBB-Verbindung bis Landquart und steigt dann auf die rote Schmalspurbahn der Rhätischen Bahn nach um. Die wintersicher ausgebaute Bahnverbindung führt durchs Prättigau und den Vereinatunnel, der Vereinatunnel erreicht bei Sagliains das Unterengadin Die Fahrzeig ab Landquart beträgt dank der Tunnelverbindung 65 Min.

Auf der StraßeBearbeiten

Von Zürich oder St. Margarethen im Rheintal herkommend gelangt man auf der Autobahn   ins Bündnerland.

Nach Zernez gelangt man am besten über das Prättigau und den Autoverlad durch den Vereinatunnel. Man verlässt die Autobahn   bei Landquart und nimmt die   in Richtung Davos. Bei winterlichen Verhältnissen benutzt man den Autoverlad ab Klosters durch den Vereinatunnel und gelangt bei Sagliains - Susch ins Engadin. Auf der Hauptstrasse   in Richtung St. Moritz ist Zernez rasch erreicht.

Die Route über den Flüelapass über Davos nach Susch ist im Winter in der Regel mit einer Wintersperre belegt, in den Sommermonaten meist problemlos befahrbar.

Deutlich länger ist die Verbindung über den auch im Winter meist befahrbaren Julierpass: man bleibt auf der Autobahn   über Chur bis Reichenau und verlässt die Schnellstrasse in Thusis, über Tiefencastel und den Julierpass erreicht man Silvaplana. Auf der Hauptstrasse   fährt man über St. Moritz und Samedan weiter bis Zernez.

Eine Postautoverbindung besteht von Zernez durch das Münstertal (Val Müstair) bis nach

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Zernez

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Ref. Kirche Zernez
 
Kirche San Bastian
 
Schloss Wildenberg

Nach einem Grossbrand 1872 musste Zernez neu aufgebaut werden und hat daher ein einheitliches Dorfbild, die Flachdachbauten wirken auf den ersten Blick für das Engadin etwas atypisch.

  • 1 Reformierte Kirche St. Mauritius. Die Kirche wurde erstmals im 13. Jhdt. erwähnt, das Kirchenschiff und der Chor wurden 1609 in der heutigen Form erbaut, der romanische Turm ist wesentlich älter als die Kirche und stammt aus dem 12. Jahrhundert. Der Innenraum des Gotteshauses ist mit schönen Stuckaturen geschmückt und besitzt eine sehr schöne Chorempore aus dem Jahre 1741.
  • Gleich nebenan liegt die 2 Kirche St. Sebastian, mit dem spätgotischen Chor wurde das Gebäude in vorreformatorischer Zeit vor 1490 errichtet. Nach den Bündner Wirren im 17. Jhdt. wurde die Kirche profanisiert, dann aber 1949/52 renoviert und wieder der Funktion als Gotteshaus zugeführt.
  • 3 Schloss Planta - Wildenberg. Die mittelalterliche Burg wurde im 17. Jahrhundert zu einem Barockschluss umgebaut. Der mächtige Eckturm wurde allerdings schon 1280 erbaut. Im Schloss Wildenberg ist heute die Gemeindeverwaltung untergebracht.
  • der 4 Moorenturm ("Tuor Moor") ist ein mittelalterlicher Wohnturm
  • die 5 Talsperre La Serra wurde wohl im späten 15. Jhdt. zur Sicherung des Verbindung ins Münstertal errichtet.
  • der 6 Palazzo Bezzola
  • 7 Nationalparkhaus, am Ortsausgang Richtung Münstertal. Der von Valerio Olgiati entworfene und 2008 fertiggestellte kubische Bau ist das Informationszentrum des Schweizerischen Nationalparks. Neben Informationen über Aktivitäten im Nationalpark gibt es eine multimediale Ausstellung, die mit einem Audioguide besucht werden kann. Geöffnet: Sommer Mitte Mai - Ende Oktober täglich 8:30 – 18:00 h; Winter: Mo-Sa 09:00 - 17:00 h; Zwischensaison: gemäss Website. Preis: 7.00/3.00 Fr. barrierefrei 

AktivitätenBearbeiten

Die Schutzbestimmungen im Schweizerischen Nationalpark sind strikt und werden von Rangern auch durchgesetzt. Die markierten Wanderwege und mit gelben Pfosten markierten Rastplätze dürfen nicht verlassen werden, Hunde sind im Nationalpark nicht zugelassen, ebenfalls auch keine Fahrräder. Selbstverständlich dürfen keine Pflanzen gepflückt, keine Feuer entfacht und im Nationalparkgebiet nicht im Zelt übernachtet werden. Auch entlang der Ofenpassstrasse sind Übernachtungen im eigenen Auto resp. Wohnmobil nicht gestattet.
  • Im Winter: Langlaufloipe nach S-chanf, daneben gibt es in Zernez selber eine Rennloipe und beleuchtete Nachtloipe.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

  • 1 Camping Cul. Tel.: +41 (0)81 856 14 62, Fax: +41 (0)81 856 14 62. Geöffnet: nur Sommer (Anfang April bis Mitte Oktober).

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.