Hauptmenü öffnen

Wikivoyage β

Val Thorens im Winter
Val Thorens
Departement Savoie
Einwohner unbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
2.300 m
Tourist-Info +33 (0) 4 79 00 08 08
valthorens.com
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Frankreich
Reddot.svg
Val Thorens

Val Thorens ist ein Skiort in den französischen Alpen und mit einer Höhe von 2300 m einer der höchstgelegenen Skiorte Europas.

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Aus einer Ansammlung von kleinen Hütten wurde Anfang der 1970er Jahre ein Touristenort, dessen Architektur entweder als modern oder als hässlich bezeichnet wird. Val Thorens gehört zu den Trois Vallées, in denen auch Méribel und Courchevel liegen.

Einige Wettkämpfe der Winterolympiade 1992 fanden in Val Thorens statt. Außerdem war das Dorf 1994 Ziel einer Etappe der Tour de France. Die Rennfahrer starteten in Moûtiers (481 m) und fuhren die Bergstraße bis in den Wintersportort auf 2275 m hinauf. Der Anstieg lag in der höchsten Kategorie der Bergetappen.

Das Skigebiet hat die weltweit höchste Dichte an Funitels (Gondeln, die an zwei Seilen hängen und in den Stationen abgekoppelt werden).

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Kleiner Flugplatz mit Schneelandebahn vorhanden, ansonsten bis Aix les Bains, Genf oder Lyon. Von da weiter mit Bahn und Bus oder Taxi.

Mit der BahnBearbeiten

Im nahe gelegenen Moûtiers halten an dem Bahnhof "Gare de Moûtiers - Salins - Brides-les-Bains" vor allem TGVs, InterCités und Regionalzüge (TER). Im Winter halten zusätzlich Eurostars und Thalys-Züge aus dem Ausland.

Ab dem Bahnhof kann es mit Bussen oder Taxis weitergehen.

Mit dem BusBearbeiten

Regelverkehr aus Moûtiers.

Auf der StraßeBearbeiten

Die knapp 35 Kilometer lange Straße (D117) von Moûtiers im Tal über St. Martin-de-Belleville und Les Ménuires ist die einzige Anreiseroute. Diese ist gerne mal verstopft und/oder gesperrt. Es besteht Schneekettenpflicht und die Polizei kontrolliert gerne.

Auf BretternBearbeiten

Mit Liften aus Les Ménuires, Méribel oder Orelle.

MobilitätBearbeiten

 
Skipisten zwischen den Balkons

Im Winter sind Schneeketten im Ort unausweichlich. Wenn man Glück hat hilft einem unbedarften Touristen auch schon einmal die Polizei bei Anlegen der ungewohnten Schneeketten. Im Ort ist das Parken verboten! Die Polizei ist hier rigoros. Es müssen die teuren ValThoParc Parkplätze genutzt werden, sofern es von der Unterkunft keine Möglichkeit gibt. Diese sind etwas unterhalb des Orts zu finden.

Die Skipisten führen bis nach Val Thorens hinein, sodass man oft direkt vor der Unterkunft auf die Skier steigen kann.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Die Bergstation des Cime de Caron - von hier kann man bei gutem Wetter den Mont Blanc sehen
  • Das Panorama auf dem Cime de Caron. Von hier kann, je nach Wetterlage, der höchste Berg Europas, der Mont Blanc, gesehen werden. Der Berg kann sowohl von Ski- und Snowboardfahrern als auch Fußgängern erreicht werden. Dazu werden die Gondeln Cairn, Caron und Cime de Caron genutzt. Auf der Spitze ist neben der Bergstation auch ein Restaurant vorhanden.

AktivitätenBearbeiten

Ski fahrenBearbeiten

Vom niedrigsten mit dem einfachen Skipass zu erreichenden Punkt auf 1800 m bis zum höchsten auf 3230 m bietet das Skigebiet Val Thorens im Winter eine Pistenkilometeranzahl von über 150 Kilometern. Mit dem erweiterten Trois Vallée Pass kann noch viel weiter gefahren werden. So kommt es, dass Val Thorens und die Trois Vallées (insgesamt über 600 km) zu den größten Skigebieten der Welt gehört und und das höchstgelegene Skigebiet Europas ist. Der Liftbetrieb ist in den meisten Jahren bis Anfang Mai gesichert.

Es gibt 11 grüne, 30 blaue, 31 rote und acht schwarze Pisten. Ein Tagesskipass kostet um die 41 €, der 6-Tageskipass etwa 190 €.

In manchen Sommern werden weitere Schlepplifte auf den hohen Bergen aufgebaut oder aus der Wintersaison mitbenutzt. Aufgrund des weltweiten Klimawandels geschieht das allerdings immer seltener.

WandernBearbeiten

Im Sommer eignet sich das Gebiet perfekt zum Wandern. Wer die ersten Höhenmeter überbrücken will, braucht keine Angst zu haben, dass nach dem Ende der Wintersaison nur noch ein teurer Helikopter das bewerkstelligen kann. Einige Lifte werden im Sommer für Wanderer und Mountainbiker umgebaut.

Schneewanderer finden auch im Winter genug Touren, auch geführt.

SchwimmenBearbeiten

Neben den vielen Pools der teureren Hotels gibt es auch im Ortszentrum ein öffentliches Schwimmbad mit Freizeitanstrich. Sportliche Bahnen sucht man vergeblich.

WeiteresBearbeiten

Rodeln auf der sechs Kilometer langen Piste Toboggan.

Im Sommer wird unter anderem Mountainbiken, Paragliding, Angeln und Quadfahren angeboten.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Seit 1995 immer im Dezember: Die Boarderweek mit vielen Wettbewerben und Party.

EinkaufenBearbeiten

Wer nicht die Möglichkeit hat, mit dem Auto anzureisen, muss wohl oder übel alles im Ort besorgen. Das ist sehr teuer! Sollte der Reisebus allerdings einen Stopp in Annecy, Albertville oder einer anderen Stadt im Tal ermöglichen, so sollte so viel wie möglich in Supermärkten eingekauft werden. In den folgenden 2-3 Stunden Anfahrt (bei guter Verkehrslage) wird es für die Frische von Lebensmitteln nicht sehr gefährlich. Dasselbe gilt für Auto-Anreisende, die meist etwas schneller vorankommen, sofern sie nicht hinter einem Bus fahren müssen.

KücheBearbeiten

In Skiorten ist es bekanntlich etwas teurer. In und um Val Thorens sollte man die Preis gut vergleichen, denn auf Skihütten kostet die Pizza schon einmal 21 €, man findet aber auch günstigere Angebote. Von Imbissbuden bis zum Restaurant l'Oxalys mit 2 Michelin-Sternen gibt es alles, was das Herz begehrt. Aber es ist ja auch bekannt, dass es in Skiorten teurer ist.

NachtlebenBearbeiten

 
Wenn die Sonne untergeht und das beeindruckende Schattenspiel an den Gipfeln der umliegenden Berge sein Ende nimmt, dann ist in den Clubs von Val Thorens schon längst die Party im Gange

Clubs in ValTho, wie der Ort von der Party-Gemeinde gerne genannt wird, haben internationale Bekanntheit, nicht nur dank der Auftritte von Größen wie David Guetta.

UnterkunftBearbeiten

Von der einfachen Ferienwohnung im Appartementhaus über kleinere Hotels bis zur großen Hotelanlage ist bei rund 24.000 Gästebetten alles dabei. Alternative Übernachtungsformen gibt es zumindest im Winter so gut wie gar nicht. Im Sommer gibt es Caravaning.

GesundheitBearbeiten

Aufgrund der Höhe kann es anfangs zu Übelkeit und Kopfschmerzen kommen. Ärzte vieler Fachrichtungen sitzen vor Ort, allerdings muss damit gerechnet werden, dass Krankenkassenkarten immer noch nicht akzeptiert werden. Patienten müssen dann in Vorkasse treten.

Praktische HinweiseBearbeiten

Die Touristinformation liegt in der Mitte des Ortes in einer Einkaufsstraße mit Anbindung zur Piste.

Postkarten erreichen Deutschland manchmal bereits nach zwei Tagen. Der Handy-Empfang ist nahezu im gesamten Gebiet sehr gut. Es gibt Internet-Cafés.

AusflügeBearbeiten

Skitouren mit dem Trois Vallée Pass nach Méribel und Courchevel, sowie Les Menuires.

Organisierte Tagesausflüge mit dem Bus in andere Skigebiete umfassen unter anderem:

Im Sommer: Segeln, Radfahren oder Baden in und um den Lac d'Annecy und anschließend die Altstadt des Venedigs der Alpen bewundern.

LiteraturBearbeiten

  Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.