Taufers im Münstertal

Gemeinde in Südtirol, Italien

Taufers im Münstertal italienisch: Tubre ist eine Gemeinde im oberen Vinschgau. Es ist die westlichste Gemeinde von Südtirol. Sie liegt unweit der Schweizer Grenze zu Graubünden am Taleingang des Münstertals.

Taufers im Münstertal
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Karte von Taufers im Münstertal

Die Gemeinde Taufers im Münstertal hat rund 1.000 Einwohner. Zur Gemeinde gehören der Ort 1 Taufers sowie die Weiler 2 Rifair und 3 Puntweil. Das Gemeindegebiet wird durchflossen vom Rambach, der von Val Müstair kommt und bei Glurns in die Etsch mündet.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Taufers hat keinen Bahnanschluss. Die nächsten Bahnhöfe sind in Mals und in Schluderns, sie liegen an der Vinschgaubahn Mals - Meran.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Die   zweigt bei Schluderns von der   ab und geht durch das Münstertal zur Schweizer Grenze.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Kirche St. Johann, Teil eines im 12. Jahrhundert zerstörten Klosters. Fresken aus der Zeit um 1230.
  • 2 Pfarrkirche St. Blasius um 1660 erbaut, Turm Ende 15. Jahrhundert
  • 3 Ruine Reichenberg. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Seit 1680 unbewohnt. Frei zugänglich, jedoch einsturzgefährdet.
  • 4 Ruine Rotund. Erbaut um 900, im 15. Jahrhundert erneuert. Frei zugänglich, jedoch einsturzgefährdet.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Nach Val Müstair zum Kloster Sankt Johann, das zum Weltkulturerbe zählt

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

http://www.comune.tubre.bz.it – Offizielle Webseite von Taufers im Münstertal

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.