Susdal

Stadt in der russischen Oblast Wladimir

Susdal (russisch: Су́здаль) ist eine Stadt in Zentralrussland.

Susdal
Einwohnerzahl9.749 (2017)
Höhe115 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Susdal wird erstmals 1024 schriftlich erwähnt, bereits damals hatte der Ort die Stadtrechte. Sie war mehrmals Hauptstadt eines Fürstentums, und bis ins 20. Jahrhundert eines der religiösen Zentren Russlands. In der Sowjetunion verloren die Kirchen ihre Bedeutung, die Kloster wurden zu Museen umgestaltet. Die Stadt ist ein lebendiges Museum geworden, ihre Straßen wurden als Filmkulissen benutzt. Die Sehenswürdigkeiten gehören zu den bedeutendsten des Goldenen Rings, und einige Gebäude zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Susdal liegt nicht an der Eisenbahnstrecke, der nächste Bahnhof ist in Wladimir

Auf der StraßeBearbeiten

  • Von Moskau sind es rund 220 km. Man fährt auf der M7 bis Wladimir, dann sind es noch 35 km bis Susdal.
  • Von Iwanowo nach Susdal sind es rund 80 km

Mit dem SchiffBearbeiten

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Susdal

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Verklärungskirche im Museum für Holzbaukunst

Wenn man Susdal besucht, sollte man sich Prioritäten setzen. Man wird wohl an einem Tag gar nicht alle Sehenswürdigkeiten aufnehmen können.

Der KremlBearbeiten

Die Anlage stammt aus dem 11. und 12. Jahrhundert, ursprünglich war sie von Erdwällen und Holzpalisaden eingefasst. Die Erdwälle sind erhalten, innerhalb des Kreml sind die wichtigsten Gebäude:

  • 1 Mariä-Geburts-Kathedrale. Mit ihren fünf blauen Kuppeln, Süd- und Westtor der Kathedrale sind feuervergoldet.
  • 2 Glockenturm
  • 3 Der bischöfliche Palast

In den Räumen des Kreml sind Ausstellungen untergebracht zur Geschichte, zum Kunsthandwerk und zum klösterlichen Leben.

Museum für HolzbaukunstBearbeiten

  • Freilichtmuseum für Holzbaukunst. Auf der anderen Seite des Flusses Kamenka ist ein Freilichtmuseum für Holzbaukunst und den Bäuerlichen Alltag. Sehenswert einige Holzkirchen, die hierher gebracht wurden, ebenso einige Windmühlen, Bauernhöfe, Scheunen und Brunnen.

Klöster von SusdalBearbeiten

  • Mariä-Schutz-Nonnenkloster
  • Gewandniederlegungskloster

VerschiedenesBearbeiten

In der Nähe des Kremls gibt es eine ganze Reihe von alten sehenswerten Gebäuden:

  • Vorstadt-Haus
  • Kosmas- und Damian-Kirche
  • Christi-Auferstehungskirche

AktivitätenBearbeiten

Besonders schön ist es im Frühsommer oder im Winter mit viel Schnee Spaziergänge zu machen. Die Gegend ist sehr idyllisch.

In Susdal gibt es mehrere Töpfereien, in denen man auch selbst Hand anlegen kann. Dort kann man auch günstig die ortsübliche schwarze Keramik, sowie modernere Keramik kaufen.

EinkaufenBearbeiten

Im den obengenannten Töpfereien Keramikartikel, sowie im Kloster Vasiliev ein schöner Shop mit handgearbeiteten Puppen, Taschen usw..Außerdem Bilder bzw. Aquarellen, ebenso wie die üblichen Souvenirs.

KücheBearbeiten

Es gibt mehrere nette Restaurants um den Hauptplatz, dabei ist keines besonders günstig oder teuer. Im Sommer auch direkt am Kreml kleinere "Biergärten", etwas zum Ausruhen, Trinken und Eis essen und nicht zuletzt zum Leute schauen. Ansonsten gibt es entlang der beiden Hauptstraßen mehrere kleine Supermärkte mit Lebensmitteln.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

Es gibt - eine Pension, die sehr "deutsch" ist, aber auch gemütlich und mit entsprechendem Standard, zentral gelegen und sogar mit kleiner Terrasse im 1.OG und Blick auf die Kirchtürme. - Den Touristikkomplex mit vielen günstigen Zimmern und Gruppen; zum Teil etwas verwohnt, aber ok. Essen sollte man besser woanders. - Neue Hotels mit teilweise utopischen Preisen, zum Teil auch sehr schön. - einfache Unterkünfte/Hütten auf dem Klostergelände von...Maria Schutz und Fürbitte Kloster..besonders, aber nicht billig!

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

In Susdal kommt man sehr einfach zurecht. Es ist ein sehr kleiner dörflicher Ort, sehr übersichtlich und alles ist zu Fuß zu erreichen. Allerdings spricht kaum jemand etwas anderes als russisch.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.