Sarnen

Schweizer Gemeinde und Hauptort des Kantons Obwalden

Sarnen liegt in der Zentralschweiz zwischen Luzern und Interlaken, in einem idyllischen, breiten Tal mit mehreren Seen . Es ist Hauptort des Kantons Obwalden, zu welchem nur sieben politische Gemeinden gehören (Alpnach, Sarnen, Sachseln, Giswil, Lungern, Kerns sowie die Exklave Engelberg). Sarnen ist ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge per Bahn, Auto oder Rad (u. a. ins Berner Oberland, nach Luzern oder Engelberg); eine Vielzahl von Sportarten kann hier oder in der unmittelbaren Umgebung ausgeübt werden.

Sarnen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Sarnen liegt an der Auto- und Bahnstrecke Luzern-Interlaken. Von Luzern aus ist es in knapp 30 Minuten, von Interlaken aus in rund anderthalb Stunden erreichbar.

Mit dem FahrradBearbeiten

Die nationale Veloroute 4 Alpenpanorama-Route läuft durch das Zentrum Sarnen.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Auf eine Anhöhe außerhalb des Dorfes steht die weithin sichtbare katholische Pfarrkirche St. Peter. Diese wurde zwar erstmals 1036 erwähnt, der heutige Bau aber wurde zwischen 1739 und 1742 von Franz und Johan Singer erbaut. Dabei wurden Teile der romanischen Vorgängerkirche wiederverwendet.
  • Neben der Pfarrkirche wurde um 1500 ein Beinhaus erbaut. Die Decke wurde im Jahr 1507 von Peter Tischmacher aus Uri angefertigt und besteht aus bemalten Flachschnitzereien.
  • Dorfkapelle Maria Lauretana, am Dorfplatz. Zwischen 1658 und 1662, der Turm stammt aber vom Vorgängerbau aus dem Jahre 1556. Die Neo-Renaissance-Fassade wurde zwischen 1856 und 1866 nach den Plänen eines ehemaligen Schweizergardisten gestaltet.
  • Frauenkloster St. Andeas
  • Benediktinerkollegium
  • Auf dem Dorfplatz befindet sich der Dorfbrunnen aus dem Jahre 1604 mit der Bruder-Klausen-Statue. Er wurde im 18. Jahrhundert erneuert.
  • Barockes Rathaus. Zwischen 1729 und 1732 erbaut.
  • Von der Burg Landenberg, ist heute nur noch der Hexenturm erhalten.
  • Das Schützenhaus und das Zeughaus
  • In der 1599 errichteten Kaserne ist heute das 1 Heimatmuseum, Brünigstrasse 127. untergebracht. Geöffnet: Mi – So 14.00 – 17.00 Uhr.
  • Wirtshaus Landenberg
  • Haus am Grund
  • Haus am Grundacher

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

AusflügeBearbeiten

Bahnen: Die Brünigbahn , eine Schmalspurbahn, verkehrt zwischen Luzern und Interlaken, zeitweise mit Panoramawagen. Die starken Steigungen am Brünigpass überwindet sie mit Hilfe eines Zahnradsystems (Zahnstange System Riggenbach). Fast jede Station der Brünigbahn erschlißst einzigartige Ausflugsziele. Die Station Alpnachstad liegt direkt neben der Talstation der Pilatusbahn, der steilsten Zahnradbahn der Welt. Von der Bahnstation Sarnen aus fährt das Postauto nach Melchtal-Stöckalp. Von hier aus erreicht man mit der Luftseilbahn die Melchsee-Frutt, die über den Jochpass (Wanderweg) mit Engelberg verbunden ist. Von Sachseln aus fährt das Postauto nach Flüeli-Ranft, dem Geburts- und Wohnort von Bruder Klaus (Nikolaus von Flüe). Von Flüeli-Ranft führen Wanderwege u. a. zum Ranft, ins Melchtal oder via Kerns nach Sarnen, wobei man die höchste Holzbrücke der Welt, die Hohe Brücke überquert. Mit dem Taxi, zu Fuss oder per Mountain-Bike gelangt man von Sachseln aus zur Ällgi-Alp, dem Mittelpunkt der Schweiz. In Lungern liegt die Talstation der Luftseilbahn Lungern-Schönbühl. In Hergiswil kann man auf die Luzern-Hergiswil-Engelberg-Bahn umsteigen und in rund einer Stunde den Kur- und Sportort Engelberg mit dem Kloster, der Titlis- und der Brunnibahn erreichen.

Mit dem Auto: Äußerst attraktiv sind die Vier- oder Fünf-Pässe-Fahrten Brünig-Grimsel-Furka-Susten oder Brünig-Grimsel-Nufenen-Gotthard-Susten sowie die Strecke Giswil-Mörlialp-Entlebuch.

Mit dem Schiff

Radtouren

Wanderwege: Klassische Wanderrouten in Obwalden sind die Umrundung des Sarnersees und des Lungernsees. Besonders schön ist die Teilstrecke Sarnen-Sachseln-Zollhaus (von hier aus gelangt man im Sommer mit dem Schiff zurück nach Sarnen). Vom Restaurant Zollhaus aus führt eine ungeteerte Strasse ins wild-romantische Kleine Melchtal und zur Ällgi-Alp. Der große Klassiker ist die Wanderung Stöckalp - Melchsee-Frutt - Jochpass - Trübsee - Gerschnialp - Engelberg (die meisten Teilstrecken sind mit Luftseilbahnen oder Sesselliften erschlossen). Zu Fuss begehbar ist der Jochpass erst im Spätsommer.

Bergtouren

Klettergebiete

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.